• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Reale Spiele gibs bis jetzt noch nicht

Xposio

Kabelverknoter(in)
Hi,

ich weiß es ist erst ca. 50 Jahre als wir die Spiele entdeckt haben aber dennoch möchte ich diese Frage aussprechen.

Wir haben ein wirklichen Fortschritt gemacht was Spiele angelangt, Trotzdem sind wir der Realität von der Grafik als auch vom Gefühl aus wirklich im Spiel zu sein weit entfernt, denn die Interarktionen der Charaktere wie z.B. dass die Hand meist durch die Klamotten (wenn die hand die klamotten berührt) verschwindet sind probleme die uns von der Realität entfernen. Außerdem sieht die Mimik (wie sprechen) nicht menschlich aus. Dazu kommt noch das wir nich das Gefühl haben, das es real ist weil wir es nich spüren. Würde z.B. wenn jemand unsere Schulter im spiel berührt, diese stelle bei uns im körper (durch ein anzug o.ä) vebriren oder wir den druck der hand spüren, so würden wir der Realität uns mit großen schritten nähren. Doch was hält uns davon ab CPU? Grafikkarte? Grafikdesigner? oder etwas anderes?

was haltet ihr davon
 

Momchilo

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Wenn du es unbedingt haben möchtest, hält dich zum Beispiel von so einem Anzug gar nicht ab. Du musst nur bereit sein, den Preis für die Entwicklung etc. zu zahlen. Das wird auch der Grund sein, warum so ein Anzug noch nicht auf dem breiten Markt erhältlich ist.
In bestimmten Kinos gibt es bereits Sitze, die so ein ähnliches Gefühl vermitteln, wie du es dir wünscht (Vibrationen, Wind etc.).
Allerdings auch nicht in den herkömmlichen Kinos wie z.B. Cinemaxx, weil es einfach viel zu teuer wäre und der Besucher nicht bereit ist, diesen hohen Preis zu zahlen.
 

Axi

Freizeitschrauber(in)
...Außerdem sieht die Mimik (wie sprechen) nicht menschlich aus.
...


Da muss ich dir wiedersprechen. Es gibt schon einige Spiele, bei denen das echt real ausschaut und man auch das Gefühl hat, das diese Figur "menschlich" erscheint. Gutes Beispiel ist RE5.
Bei dem Spiel haben die Entwickler auch eine Intressante Technik verwendet (weiß leider jetzt nicht wie diese heißt) um eben genau Mimik und Gestik aufzunehmen um das dann auch ins Spiel umzusetzen.

Und mit dem Anzug. Klingt zwar sehr intressant, aber dann müsste man doch jeden Anzug doch sicher maßschneidern und zunehmen ist dann auch verboten ;)
Wobei ich glaub ich das doch nicht so Real mehr haben möchte.
Zumal wenn Gerüche auch simuliert würden, möchte ich kein Zombiespiel oder der gleichen Spielen. :ugly:
 

terraconz

Schraubenverwechsler(in)
Da muss ich dir wiedersprechen. Es gibt schon einige Spiele, bei denen das echt real ausschaut und man auch das Gefühl hat, das diese Figur "menschlich" erscheint. Gutes Beispiel ist RE5.
Bei dem Spiel haben die Entwickler auch eine Intressante Technik verwendet (weiß leider jetzt nicht wie diese heißt) um eben genau Mimik und Gestik aufzunehmen um das dann auch ins Spiel umzusetzen.

Und mit dem Anzug. Klingt zwar sehr intressant, aber dann müsste man doch jeden Anzug doch sicher maßschneidern und zunehmen ist dann auch verboten ;)
Wobei ich glaub ich das doch nicht so Real mehr haben möchte.
Zumal wenn Gerüche auch simuliert würden, möchte ich kein Zombiespiel oder der gleichen Spielen. :ugly:

Ist sicher lustig wenn du in nem Shooter mit dem Rocketlauncher zerstückelt wirst oder in nem Jump n Run von der Plattform fällst, da hast dann die gebrochenen Rippen inklusive, ne danke so real will ich es dann doch nicht haben!
 

Havenger

Gesperrt
würde böse enden wenn ich neben nem c4 paket bei bf2 liege was gerade hochgeht ...

aber zum thema grafik : damit jene probleme nicht mehr entstehen müssten diese objekte real sein oder der programmierer wirklich auf jedes noch zu nanowinzig kleine teil achten und genau das ist der punkt der unmöglich ist !
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Hi,

ich weiß es ist erst ca. 50 Jahre als wir die Spiele entdeckt haben aber dennoch möchte ich diese Frage aussprechen.

Wir haben ein wirklichen Fortschritt gemacht was Spiele angelangt, Trotzdem sind wir der Realität von der Grafik als auch vom Gefühl aus wirklich im Spiel zu sein weit entfernt, denn die Interarktionen der Charaktere wie z.B. dass die Hand meist durch die Klamotten (wenn die hand die klamotten berührt) verschwindet sind probleme die uns von der Realität entfernen. Außerdem sieht die Mimik (wie sprechen) nicht menschlich aus. Dazu kommt noch das wir nich das Gefühl haben, das es real ist weil wir es nich spüren. Würde z.B. wenn jemand unsere Schulter im spiel berührt, diese stelle bei uns im körper (durch ein anzug o.ä) vebriren oder wir den druck der hand spüren, so würden wir der Realität uns mit großen schritten nähren. Doch was hält uns davon ab CPU? Grafikkarte? Grafikdesigner? oder etwas anderes?

Kollisionsphysik (Hand-in-Objekt): Grafikdesigner bzw. Grafikfetischisten unter den Käufern und Testern. 90% der ""Qualität"" eines Spiels scheint anhand von Screenshots bewertet zu werden bzw. muss darauf zu sehen sein. Eine Positions- und Kollisionsabfrage, die sich nicht auf der Ebene großer Boxen bewegt oder gar eine Physik, die die Deformation von Körperteilen bei Kontakt mit etwas berechnet (d.h. z.B. wenn ich mit dem Arm ausgestreckt gegen eine Wand laufe, knickt der Arm ein und die Hand liegt an der Wand an) zählen da nicht dazu und finden dementsprechend genausowenig Aufmerksamkeit, wie z.B. die KI, Story oder große Teile von Physik und Mechanik.. Die Verkaufszahlen sagen einfach, dass ein Spiel um so mehr Geld einbringt, um so mehr es dem 3d Mark ähnelt - lediglich Interaktivität und ein grobe Struktur, die 4-5 Stunden Spiel verknüpft, werden zusätzlich gefordert.

Mimik: Ist in Arbeit und es gibt immer wieder Spiele, die damit ihre Grafikqualität betonen wollen. Problem bzw. verlangsamend: Man muss es erstmal schaffen, die Mimik bzw. die dahinterliegenden Emotionen einer Person zu beschreiben.

Force Feedback: Bis auf weiteres gibt es kein wirklich funktionales FF-System, dass nicht auf feste Verankerung als Wiederlager angewiesen ist. Damit geht dann ein enormes Platz- und Kostenproblem einher, ganz abgesehen davon, dass der Casual-Gamer nicht wirklich Lust hat, sich erstmal passend einzukleiden.
Für die kleine Gruppe der Auto- oder Flugzeug-Simulationsfreaks gibt es aber ein paar Systeme, die z.B. Bewegung ins Spiel bringen. (und die sind schon schweine teuer und da ist die Aufgabe noch vergleichsweise simpel. So sachen wie "Berührung an der Schulter"... - man versucht Roboter zu entwickeln, die Menschen tragen, ohne sie zu beschädigen)
 

Havenger

Gesperrt
man sieht ja das fc2 als eines der ganz wenigen spiele bisher ambx unterstützt ... die technik dahinter ist nicht schlecht und würde sicher den realismus vorantreiben ! doch das problem daran : je realistischer ein spiel werden soll umso mehr kostet es ...
 

Havenger

Gesperrt
ja soweit ich weis sollen auch noch die lampen in den dingern unterschiedlich leuchten ...

aber trotzdem das ist immer noch zu weit entfernt ... ( aber so real muss ein game nun auch net sein, weil es gibt noch was ganz wichtiges : farben ! ein monitor kann nur 24 bit darstellen das menschliche auge aber bestimmt 64bit ) ...
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Nö, unsere Fähigkeit, feine Farbnuancen zu Unterscheiden, ist nicht so prall. Maximal würden noch 30 Bit Sinn machen, mit 12Bit LUT wenn man was am Monitor einstellen möchte. Ansonsten sind wir in der Hinsicht bereits am Limit, zumindest bei Plasma und CRT (ggf. IPS). Potential besteht bei der Auflösung bzw. Größe und beim Helligkeitsspektrum. Aktuelle Monitore können bestenfalls die Helligkeitsbandbreite darstellen, die wir simultan wahrnehmen können - aber der gesamte Anpassungsbereich des Auges liegt weit jenseits der Möglichkeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Havenger

Gesperrt
ja man stelle sich die auflösung des auges mal vor ... die muss ja gewaltig sein da hat man keine kanten ... wäre ja auch lächerlich plötzlich so ein 1xaa und ein stromkabel mit kanten :lol: ...
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Kanten hättest du nicht - dein Auge tastet die Umgebung schließlich analog ab, d.h. du hast unbegrenztes AA und Details, die kleiner als ein Pixel sind, werden unscharf. Was bei Stromleitungen ja auch nicht gerade selten ist.

Trotz allem liegt die Pixeldichte am PC meist deutlich unter dem, was das Auge auflösen könnte und vor allem nimmt der Monitor nur einen Bruchteil des Blickfeldes ein.
 

Axi

Freizeitschrauber(in)
Soll heißen, wenn wir näher an realismus wollen, dann bräuchten wir mindesten einen Bildschirm der über die jetzigen Dimensionen herraus geht mit einer Auflösung die bombastisch ist :D

Wobei man auch sagen muss, das jetzt schon viele Leute den bezug auf Realität und Spiel verlieren. Wie schlimm wird das erst, wenn die Spiele einen Realismus erreichen, denn man echt nicht mehr unterscheiden kann...
 

Two-Face

PCGH-Community-Veteran(in)
Bis ein "reales" Spiel, also ein Spiel in kompletten Fotorealismus existiert, vergehen meiner Meinung nach mindestens 40-50 Jahre mindestens.
Fotorealismus in schon 20 Jahren halte ich für unwahscheinlich.
Außerdem finde ich, dass Polygone mitlerweile veraltet sind; am meisten Potential für fotorealistische Grafik hat eine Technik, die mit "Punkten" arbeitet, anstelle von Polygonen. Soetwas wurde ja schon mal vor 1-2 Jahren vorgestellt (wenn auch nur in der Theorie). Cevat Yerli von Crytek hat dies auch schon mal im Bezug zu Crysis 3 angesprochen.
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Voxel wurden schon in Spielen eingesetzt, als Yerli gerade in die Pubertät kam...

Solange man aber (zumindest im Schnitt) noch mehrere Pixel pro geometrischem Element hat, sind Polygone effizienter. Aber warten wir ab, wie id-tech 6 wird.
 

Two-Face

PCGH-Community-Veteran(in)
Hmm, nein, ich glaube nicht, dass er das gemeint hat. Hab den Artikel entweder in der GameStar oder der PC Games Hardware gelesen, bin mir nicht mehr sicher. Ich weiß auch nicht mehr genau, um was es da ging, nur dass eine neuere Technik, in der gewisse "Punkte" anstelle von Polygone für die Grafikprogrammierung hergenommen werden.
Es könnten aber auch Voxel gewesen sein, sicher bin ich mir da aber wie gesagt nicht.
 

der Türke

Software-Overclocker(in)
wer Wirklich ein Spiel sucht mit Mimik und Gestik

kann ich da ein Rollen Spiel Empfehlen (DRAGON AGE)...

Aber mal jetzt zu deiner Hauptaussage was macht ein Spiel für dich Real?

für mich muss ein Spiel das ich wirklich nicht mit der Real Welt unterscheiden kann muss es meine gesamte 5 Sinne ansprechen (Besonderes das Riechen ist am Problemattesten)

und da wird niemals ein Spiel zu meinem Lebs Zeiten "Wirklich Real Wirken"
 
TE
X

Xposio

Kabelverknoter(in)
Um ein Spiel wirklich Real darzustellen möchte ich das (wenigstens als Anfang) unsere Augen im Spiel das wahrnehmen kann was auch in der Realität gesehen wird, nehmen wir irgendein Rollenspiel, weil die Welt groß ist wird die Grafik deutlich schlechter. Aber auch Kampf spiele wie das aktuelle Tekken kann man noch Kanten und ecken sehen, obwohl die Plattform deutlich kleiner ist. Es muss nich gleich mit Riechen in verbindung sein das wäre wirklich zu viel des guten. (Stellen wir uns ma das einer z.B. ein Spiel spielen würde und da lauter Leichen liegen würde. Da würde der Geruch bis zum Erbrechen füren. Das is nicht wirklich unangenehm wenn man nur Spielen will). Erst sich ein Sinn von den 5 Sinnen vornehmen und danach die Nächten. :schief:
 

']UDP['

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ehrlich gesagt ich möchte nicht so ein Spiel spielen. Mir macht es eigentlich schon ein bischen Angst, wie viel unsere CPU rechnen kann.
Abgesehen von denn übertragungen auf denn Körper, was ich persönlich garnicht haben möchte. Werden unsere Spiele von der Graphik und und Physik immer besser. Es wird sich auch immer weiter entwickeln bis irgendwann ......
Doch wer möchte schon ein vollkommen realistisches Spiel spielen, stell die mal ein vollkommen realistisches Spiel vor das macht zwar mal eine Zeit lang lust, aber ich möchte mich nicht denn ganzen Tag mit einem solchen Spiel beschäftigen.

Ich denke die Spiele Industrie wird sich in Punkten Graphik und Phyisk sowie auch Geräten zur realistischen Darstellung(3d Technologie usw.) weiter entewickeln, doch ein Spiel was unserer Realtität nach empfunden ist wird es nie weit nach oben schaffen.

Meine Meinung
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Hmm, nein, ich glaube nicht, dass er das gemeint hat. Hab den Artikel entweder in der GameStar oder der PC Games Hardware gelesen, bin mir nicht mehr sicher. Ich weiß auch nicht mehr genau, um was es da ging, nur dass eine neuere Technik, in der gewisse "Punkte" anstelle von Polygone für die Grafikprogrammierung hergenommen werden.
Es könnten aber auch Voxel gewesen sein, sicher bin ich mir da aber wie gesagt nicht.

Hmmm - ein Punkt mit dreidimensional festgelegten Koordinaten und ner bestimmten Farbe ist ein Voxel. Wüsste nicht, was man an dem Konzept noch großartig verändern sollte.
Vielleicht hast du dich durch den Raytraycing-Wahn etwas verwirren lassen? Im Zuge dessen sind Voxel nämlich nach jahrelanger Flaute wieder ins Interesse der Entwickler geraten, so dass sie durchaus in "neueste von morgen" Artikeln auftauchen. Aber das Konzept selbst (und seine Probleme) sind nicht wesentlich jünger, als Polygone.
 

Terence Skill

Freizeitschrauber(in)
ein punkt warum es im moment nie wirklich echt werden kann ist die technische limitierung der bildschirme und ihrer auflösung. selbst ein high-end monitor kann im moment maximal 20 Prozent der Blicktiefe und Farbtiefe des menschlichen Auge´s darstellen. die nächste generation, die laser-tv´s sollen bis zu 60% schaffen. mit einer extrem hohen auflösung kann man das auge aber auch austricksen. glaube toshiba hat ma ein test mit ner super-high definitionauflösung (glaube ca 3-4 mal so hoch wie full-hd) in einem kinosaal gemacht. es wurde wasser etc gezeigt. mit dem resultat das die zuschauer in maßen seekrank wurden^^
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Dafür brauchst du keine hohe Auflösung. Da brauchst du nicht mal Wasser, mit dem richtigen Muster lässt sich auch so Übelkeit hervorraufen.
Was meinst du mit "Blicktiefe" :huh:
 

Havenger

Gesperrt
@ terence skill : genial ... da kann man gut leute dann damit ärgern : "komm ich zeig dir meinen neuen tv" ( und dann ne schöne wasserszene :lol: )

aber zurück zum thema : was nützt einem letzendlich ein reales spiel ? das sollte man auch mal beantworten, denn bereits heute gibt es leute die bei wow verrecken weil die vergessen zu futtern und zu trinken ... wenn das nun noch realer würde dann hätte die welt schnell 6 mio sinnlose-spiele-spieler weniger ...
 
TE
X

Xposio

Kabelverknoter(in)
Also ist gerade der Bildschirm und nicht die Grafikkarte schuld das wir nich so ein "Reales Spiel" machen können?
 

NCphalon

PCGH-Community-Veteran(in)
ich glaub es wär fast einfachder das spiel direkt ins gehirn zu laden als alle äusseren sinnesorgane mit realistischen daten zu versorgen^^
 

we3dm4n

Software-Overclocker(in)
@Threadersteller
Was erwartest du bitte von Spielen?

Ich denke, ich liege kein bisschen falsch wenn ich behaupte:
Spiele dienen der Unterhaltung!

In manchen Spielen ist die Grafik schon ziemlich gut und auch Mimik und Gestik ist in einigen wenigen echt super. Es kann noch ein bisschen mehr werden, aber irgendwann ist auch Schluss und man braucht nicht mehr oder?

Ein Spiel muss unterhalten, also Spaß machen...Grafik oder besser gesagt Realismus muss da doch nicht wirklich die Hauptrolle spielen...sonst verlieren immer mehr Menschen den Bezug zu eben dieser.
 

Tobys_QuadCore

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Spiele bleiben Spiele und das wird auch immer so bleiben egal wie gut und Detail reich die Grafik noch werden wird, es ist immer eine Fiktion also nie der Wirklichkeit entsprechend. REAL bleibt REAL !!!
 

Axi

Freizeitschrauber(in)
Aber was ist Realität...
Ich glaube in Matrix erklärt Morpheus das ganz gut.
Die Realität ist nichts anderes, was dein Gehirn zusammensetzt aus den ganzen Eindrücken, die es durch deine "Sensoren" empfängt.

Also warum sollte es nicht möglich sein so weit zu gehn, das man dem Gehirn vorgaukelt, das, was du siehst sei Realität.
Und wer jetzt meint das wäre zu weit hergezogen, den verweiße ich auf die ersten Schritte, wo es schon möglich ist den PC per Gedankenkraft zu steuern. HIER
Warum sollte das eben auch nicht anders herrum möglich sein?!?
 

Explosiv

BIOS-Overclocker(in)
Spiele sind Spiele und sollten das auch bleiben. Wer mehr Realität will, soll einfach mal vor die Haustür gehen ;-).

Gruß Explosiv
 

Two-Face

PCGH-Community-Veteran(in)
Und vor allem: Je mehr Realität, desto höher besteht die Wahrscheinlichkeit, dass das Töten von Menschen im Spiel zu sehr der Realität gleicht - die Rolge wäre das Ende aller Action-Genres.
 

Havenger

Gesperrt
nehmen wir mal an es ist möglich alle sinne zu reizen und stellen wir uns weiterhin vor derjenige spieler spielt gerne shooter ... was haben wir dann ? der kauft sich ne waffe und denkt : "ach wenns im spiel schon so realistisch war und ich das überlebt hab warum probier ich das dann nicht mal im rl aus ?" ...

so entstehen ne menge neuer probleme ...
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Bei 90% der Spiele frag ich mich ohnehin, was die Leute mit Realismus anfangen wollen. Mal ehrlich: Die Mehrheit der Computerspiele beschäftigt sich zumindest zeitweise mit Dingen, bei denen man ganz froh ist, dass sie einem im Alltag nicht passieren.
 

Axi

Freizeitschrauber(in)
Wobei ich glaube das hier nicht die Frage von unserer Realität gestellt wurde, sondern eher in die Richtung die Fantasiewelt im Spiel, für den Spieler so nah wie möglich an Aussehen, Physik, usw. an unsere Welt herrankommen soll, nur das jetzt z.B. Zombis oder Drachen in dieser Realität befinden, die eben in DIESER Realität wirklich geben und dem Spieler das auch vermitteln sollen.

Wo wir wieder an einem Punkt angekommen sind, wo Spieler eine Vermischung aus unserer realen Realität und der virtuellen Realität unter bestimmten Vorraussetzungen nicht mehr unterscheiden können.
Dies muss jetzt nicht jeden Betreffen. Aber die Chanche dass eben diese Vermischung in den Gedanken höher ist und auch entsteht, steigt stetig, wenn die Spiele noch einen Tick realer und noch einen Tick echter wirken als vorher.
Gut, jetzt sagt man noch "ja das ist noch weit weg und es wird eh nicht passiern" aber was ist, wenn dieser Punkt gekommen ist, und man eben nicht mir zwischen realer Welt und virtuellen Welt unterscheiden kann, weil eben die virtuelle Welt uns sogar sehr überzeugend vorgaugelt die echte Welt zu sein...
Es ist ja jetzt schon erwiesen das Spiele ersatz als reale Welt dienen können. Bestes Beispiel sind hunderte wenn nicht tausende WoW Spieler. (Nichts gegen WoW ;) ist ab und an echt ok)
Oder ein anderes Beispiel: Second Life.
Das Spiel sagt ja schon im Titel was los ist. Was ist wenn man eben im "First Life" versagt oder eben nicht so gut ist. Nun nehmen wir an die Grafik wäre schon so gut das es wie das echt Leben ausschaun würde. Was würde diese Person machen die eben im "First Life" versagt und in Second Life wohlerhabend ist?!? -> Richtig! Die würde jemand, der/die eine super PC-Bräune hätte... ;)

Klingt zwar stellenweiße jetzt auch hergezogen. Aber ich denke es ist nicht abwegend, das auch sowas eintrifft. Und das wäre wahrscheinlich noch eins der harmlosen Beispiele.
 

Havenger

Gesperrt
muss ruyven_macaran mal recht geben : spiele sind doch da um abzuschalten und nicht um die probleme des alltags weiter vor einen herzuschieben ...

und : wow ist mist !
 
Oben Unten