RAM-Konfiguration

FreierWind

Schraubenverwechsler(in)
Moinmoin,

ich will meinen RAM verdoppeln und bin noch nicht sicher, wie ich die Riegel am sinnvollsten anordne.

Vor einigen Jahren habe ich mir dieses System zusammengestellt (nenne jetzt nur die Kern-Komponenten):
Mainboard: ASRock Z170 Gaming K4
CPU: Intel Core i7 6700K
RAM: Crucial Ballistix Sport LT (2x16 GB)

Da ich den PC hauptsächlich als Workstation für mein VFX-Studium nutze, musste jetzt mehr RAM her. Die gleichen Module wie damals habe ich nicht mehr gefunden; daher habe ich mir jetzt diesen Single Rank gekauft: Crucial RAM CT32G4DFD832A 32GB DDR4 3200MHz CL22
(Ich finde den Namen teilweise verwirrend, deshalb setze ich hier der Einfachheit halber auch direkt den Link rein - ich hoffe, das ist zu diesem Zweck in Ordnung:
https://www.amazon.de/gp/product/B07ZLHD4F8/)
(Eigentlich wollte ich mir die Freiheit bewahren, irgendwann noch alle vier Speicherplätze mit diesen Modulen zu belegen. Jetzt habe ich allerdings gelesen, dass das Mainboard maximal 64 GB ansteuern kann.)

Soweit ich mögliche DualChannel-Konfigurationen verstanden habe, muss ich die beiden alten Riegel in einen der Channels stecken und das neue Modul in den zweiten, ist das soweit korrekt?

Und habe ich irgendwelche Nachteile dadurch, dass der neue RAM eine höhere Taktfrequenz hat? Muss ich hier noch etwas einstellen, damit alle Module korrekt erkannt werden und mit der bestmöglichen Geschwindigkeit funktionieren?
Oder wäre es doch sinnvoll, den RAM noch zurückzuschicken und einen anderen zu bestellen, der besser zu meinem System passt?
 

TheGermanEngineer

BIOS-Overclocker(in)
Ich würde als erstes testen, ob das 32GB-Modul einzeln überhaupt läuft und erkannt wird. Die Chance besteht, dass dem nicht so ist, weil es solche Module zum Erscheinen von Skylake noch nicht gab.

Sofern er funktioniert, kannst du dein altes Kit in die Slots A1 und A2, und den neuen Riegel in den Slot B2 stecken. Auch die umgekehrte Variante, den neuen in A2 und die alten in B1 und B2, sollte problemlos funktionieren.

Takt und Timings sind davon abhängig, was deine alten Module können. Das hast du nicht dazugeschrieben. Alle Module müssen mit den selben Einstellungen betrieben werden. Wenn dein altes Kit also nur mit 2133 MHz spezifiziert ist, wird das neue Modul darauf heruntergetaktet. Prinzipiell besteht aber die Möglichkeit den Takt und die Timings manuell anzupassen, wenn man das möchte.
 

Hoppss

Software-Overclocker(in)
Wenn dein altes Kit also nur mit 2133 MHz spezifiziert ist, wird das neue Modul darauf heruntergetaktet.
Genau, davon gehe ich auch seit Jahren aus (bereits seit DDR2 RAM), ggf. geht im Einzelfall noch was mit OC, in der Regel aber nicht so einfach!
Wenn ich das alles richtig gelesen habe, willst Du mit Deinem angejahrten System es auf 64 GB RAM aufrüsten, das bedeutet, Du bist ein mutiger Optimist! Auch wenn es hier um Intel und nicht um AMD geht, würde ich persönlich immer befürchten, daß sich der Controller des MB- Chipsatzes mit dieser Auslastung überfordert fühlen wird.
Ansonsten schließe ich mich den vorangegangenen Tipps an, mein eigener wäre, sofort ausprobieren ob es dem System was bringt, falls nicht, umgehend in der 14 Tagen-Frist wieder zurückschicken, nachdenken und, wenn Du Lust hast, berichten, was gegangen ist!
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
F

FreierWind

Schraubenverwechsler(in)
Ich weiß noch nicht, was die einzelnen Werte des RAM genau bedeuten, aber ich habe mal einen Screenshot gemacht.
2400 ist denke ich die Geschwindigkeit in MHz.
Die CPU habe ich etwas übertaktet; aber beim RAM ist das meines Wissens noch etwas komplizierter; das möchte ich nicht unbedingt machen. Daher ist es in Ordnung, wenn der RAM mit der niedrigeren Geschwindigkeit läuft.

Mir ist aufgefallen, dass es bei dem Mainboard aus der damaligen Perspektive gar keinen Sinn machte, wenn da schon 32GB-Riegel funktionieren, da es insgesamt nur 64 GB fassen kann. Wäre super, wenn es trotzdem geht; dann könnte ich den größeren Speicher evtl auch im nächsten PC weiterbenutzen; aber ich werde nochmal recherchieren, ob ich dazu eindeutige Informationen finde.

Am liebsten würde ich das ja rausfinden, bevor ich den RAM überhaupt einsetze, um das Risiko zu vermeiden, dass er dabei schon Gebrauchsspuren bekommt und ich ihn nicht mehr zurückschicken kann. Oder muss man sich darüber nach eurer Erfahrung keine Sorgen machen?

Glücklicherweise könnte ich ihn bis Ende Januar zurückschicken; da brauche ich mir also keinen Stress machen.

crucial RAM.jpg
 
Oben Unten