• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Radeon RX 7000: Keine neue Mittelklasse-GPUs unterhalb von Navi 33?

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Radeon RX 7000: Keine neue Mittelklasse-GPUs unterhalb von Navi 33?

Einem Leak zufolge könnte AMD bei der Radeon RX-7000-Serie nur bis zur oberen Mittelklasse neue Chips mit RDNA-3-Technik auflegen, sprich: Navi 31, 32 und Navi 33. Anstelle kleinerer RNDA-3-GPUs, beispielsweise auf einer Radeon RX 7600 XT, gibt es womöglich nur ältere RDNA-2-Kost.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Radeon RX 7000: Keine neue Mittelklasse-GPUs unterhalb von Navi 33?
 

Stefan51278

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Also diese Rebrandings haben die Einstiegsgamer ja früher gehasst wie die Pest, weil ihnen da dann eine Karte untergeschoben wurde als Teil einer neuen Modellreihe, die aber die neuen Featuresets gar nicht unterstützt. Das waren z.T. dramatische Unterschiede in der Vergangenheit, die sehe ich jetzt zwischen RDNA2 und RDNA3 eher weniger. Vielleicht im Bereich Raytracing-Leistung, aber der Bereich dürfte für die kleineren Karten sowieso nicht so interessant sein.

Wenn man es allerdings schafft mit der 7000er-Serie dann die Top-Karten auf 5nm und die kleineren Karten auf 6/7nm zu fertigen, dann könnte das am Ende für mehr verfügbare Karten sorgen. Die Auslastung der 6/7nm-Nodes dürfte ja drastisch zurückgehen, wenn die nächste CPU-Generation von AMD auf 5nm wechselt und auch andere Firmen wie Apple(ja, die neusten Chips sind schon 5nm, aber die haben noch einige Geräte mit 7nm-Chips im Sortiment) immer weniger Chips mit diesem Prozess fertigen lassen.
 

Prozessorarchitektur

Lötkolbengott/-göttin
Ich vermute mal stark das 2560shader auf keiner apu passen .
Naja das bestätigt meine verdacht das amd den n33 als high end herausbringt mit 2,6ghz und 5120shader und Architekturverbesserung dann etwa 75% schneller wird als n21
Gut möglich das amd wegen der chipknappheit paar gpu umbenennen wird.
 

Chatstar

BIOS-Overclocker(in)
Ne erst wenn die APUs aus Basis von RDNA erhältlich sind. ;)

Außerdem sollte man die News unter der man kommentiert mal lesen.
 

User-22949

Freizeitschrauber(in)
Ich vermute mal stark das 2560shader auf keiner apu passen .
Naja das bestätigt meine verdacht das amd den n33 als high end herausbringt mit 2,6ghz und 5120shader und Architekturverbesserung dann etwa 75% schneller wird als n21
Gut möglich das amd wegen der chipknappheit paar gpu umbenennen wird.
7900XT dann 75% schneller als eine 6900XT? Träum weiter.
 

Elthy

Freizeitschrauber(in)
Das klingt ziemlich irre. Damit würde sich vermutlich das komplette RDNA3 Portfolio bei >1000€ abspielen, wenn schon die kleinste Variante den N21 deutlich schlagen sollte. Was wollen die dann erst für die größte Variante nehmen? 3000€, das selbst die RTX3090 dagegen vernünftig aussieht?
 

Basileukum

Software-Overclocker(in)
Macht ja Sinn, so kann man die RDNA Karten preislich oberhalb einsortieren.

6600XT - bleibt
6700/6700 XT - bleibt
Navi 33 - ersetzt die 6800
Navi 32 - ersetzt die 6900
Navi 31 - setzt sich darüber
Ja, Sinn ist die Frage. Nachdem die neuen Generationen halt immer so 25-35% mehr Leistung drauflegen, klafft dann ein dickes Loch in der Aufstellung.

Mit der 6600XT bedient man ja derzeit die Mitte der Mittelklasse für um die 400€ (also dreist 100 Euro zu teuer) sollte das so an UVP rausgehen. Diese Leistung rutscht halt dann auch in der nächsten Generation langsam in den Einstiegsbereich der Mittelklasse. Das ist allerdings der Preisbreich von 190-250 Euronen. Mehr ist halt das kleine Plastikeck auch nicht wert.

Eigentlich könnten se ihr ganzen aktuelles Produktportfolio in die Mittelklasse bzw. dann halt in die gehobene Mittelklasse (als Scharnier zum Highend) abwandern und die Preise um 40% pruzeln laßen. Als Highend verkaufen se dann ihre neue Generation.
 

Prozessorarchitektur

Lötkolbengott/-göttin
takt und Architektur ging doch auch bei rdna2
Derzeit 2,1ghz auf 2,6ghz und verbesserten cache schwubst schneller.
rdna1 1,8ghz und 2560 mal2 =9,2tf
rdna2 2,1x5120 mal 2=21,5tf 1,58tb/s bandbreite
rdna3 2,6x5120x2=26,6tf
=23% +mehr inf cache 512mb gddr6 18gbs an 256bit ~2,5tb/s bandbreite

100%/21,5tf*26,6tf /1,58(hitrate 58%)*2,5 (hitrate 58%)=195%
Vorausgesetzt der chip macht vorher nicht schlapp aber eher läuft man da in ein cpu limit.

Inf cache und wie er wirkt
im Grunde agiert dieser zwischen L1 und L2 vorm imc und den ram
Erste stufe in einen cu L0 dann L1 im cluster dann inf cache als L2 der in 2 Bereiche geteilt ist
Einmal L2 wie üblich und einmal vom ram als Zwischenpuffer.
Diese sind mit 64bit an einen cu gekoppelt =1024bit ganze gpu ich gehe von rdna3 von 2048bit aus.
58% hitrate ist die menge an getroffene vorgeladene daten im inf cache der nicht verworfen wird und somit die bandbreite zuerst addiert zum SI und dann geteilt wird. theoretische bandbreite bei n21 1,58tb/s theoretische bandbreite n33 bei 512mb und 2048bit (1,94ghz) und 576gb/s =2,5tb/s

es zeigt sich bei OC schon jetzt das dem n21 an bandbreite fehlt nicht takt.
Inwiefern dann die shader mehr ausgelastet werden können bzw rechnen können ist offen ich gehe aber davon aus das dies so kommen wird.
also sind meine gesagten 75% noch konservativ.
 

gerX7a

BIOS-Overclocker(in)
Das klingt ziemlich irre. Damit würde sich vermutlich das komplette RDNA3 Portfolio bei >1000€ abspielen, wenn schon die kleinste Variante den N21 deutlich schlagen sollte. Was wollen die dann erst für die größte Variante nehmen? 3000€, das selbst die RTX3090 dagegen vernünftig aussieht?
Irre muss das keinesfalls sein, ist einfach eine geschäfts-/marktstrategische Entscheidung (wenn es denn am Ende zutrifft). AMD geht es nicht darum irgendwelche Gamer glücklich zu machen. Das Ziel ist Umsatz, Gewinn und Marktanteile zu steigern, nicht mehr und nicht weniger. Der N5(P) wird für AMD nochmals deutlich teurer, selbst bei effektiv kleiner werdenden Chips ... das rechnet sich bei den LowEnd/LowPrice-Produkten vielleicht noch nicht wirklich. Möglicherweise gibt es LowEnd bis MidRange dann einen RDNA2-Refresh im günstigeren N6, wo man zudem den Vorteil hat, das man vermutlich auch weniger Konkurrenz bzgl. der Wafer-Kontingente ausgesetzt ist. In 2022 dagegen werden alle HighEnd-Produkte 5 nm-Prozesse nutzen, Apple, AMD, Intel absehbar in kleineren Menge auch, andere Smartphone-Hersteller sowie bspw. auch die ARM-Server-Hersteller.
AMD ist bspw. nicht umsonst auf dem 7nm-Basisprozess geblieben, anstatt auf den leicht besseren N7+ oder den besseren N6 frühzeitig upzugraden oder gar schon jetzt im N5 zu fertigen. Das sind Kosten, die man schlicht vermeiden möchte, solange es möglich ist, um die Wachstumskurve möglichst wenig zu beeinträchtigen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Deathmachine

Software-Overclocker(in)
An sich durchaus nicht verkehrt, im unteren Bereich Refreshes/Rebranding zu bringen.
Die 6600XT (und evtl non-XT) werden im Einstiegsbereich der Mittelklasse auch noch längere Zeit reichen, so wie Polaris früher.
Müssen nur irgendwann die Preise stimmen.

Mir wäre dabei aber wichtig, dass die Neuauflagen auch namentlich abgegrenzt werden - ich vermute aber, dass die sich nahtlos in das Namensschema einordnen werden, wie auch schon in den letzten Generationen, bei denen es Refreshes/Rebrandings gab (die kleineren 400er und 500er z.B.).
 

BigYundol

Software-Overclocker(in)
RDNA2 als shrink, damit (noch) stromsparender und/oder leistungsfähiger bei wesentlich tieferen UVP wäre ja ganz spannend. Die Konkurrenz bietet in den tieferen Preisregionen ja auch nichts (mehr), resp. in der Theorie nur noch alte Gens.
Unterhalb der RDNA2-shrinks könnte dann AMD für FullHD die derzeit grosse Lücke mit leistungsfähigen APUs auf RDNA2-Basis mit Infinitycache und DDR5-Support füllen. Da ab da dank des Caches die enge Speicherbandbreite deutlich weniger bremsen sollte und der GPU-Part verhältnismässig deutlich grösser gebaut werden könnte als noch mit Vega.
 

gerX7a

BIOS-Overclocker(in)
@Nebulus07: Angesichts der Tatsache, dass sämtliche Informationen rund um RDNA3 bisher ausschließlich Leaks, also Gerüchte sind, ist ein "doch es stimmt", hier fehl am Platze. Stimmig ist bestenfalls die (Re)Zitierung dieser Gerüchte, zu deren Inhalt selbst kann man nach aktuellem Kenntnisstand noch keine derartige Bewertung abgeben. ;-)
 

brot0

Kabelverknoter(in)
@Nebulus07: Angesichts der Tatsache, dass sämtliche Informationen rund um RDNA3 bisher ausschließlich Leaks, also Gerüchte sind, ist ein "doch es stimmt", hier fehl am Platze. Stimmig ist bestenfalls die (Re)Zitierung dieser Gerüchte, zu deren Inhalt selbst kann man nach aktuellem Kenntnisstand noch keine derartige Bewertung abgeben. ;-)
Das ganze Forum basiert doch nur noch auf Leaks und Twitter Gurus. Wer 100 mal schätzt wird auch mal richtig liegen das reicht heutzutage. Wie oft war schon was geleakt und 1 Tag vor release hat Nvidia alle leaks zerrissen. Kompletter Humbug Clickbait Bauernfängerei.

Leute hier gehen sich Grund dessen an die Gurgel. Weil auf einem Pappkarton ein Amd sticker ist und auf dem anderen ein nvidia sticker.
 

HardwareNoob41

PC-Selbstbauer(in)
Ich vermute mal stark das 2560shader auf keiner apu passen .
Naja das bestätigt meine verdacht das amd den n33 als high end herausbringt mit 2,6ghz und 5120shader und Architekturverbesserung dann etwa 75% schneller wird als n21
Gut möglich das amd wegen der chipknappheit paar gpu umbenennen wird.
Und was ist dann damit https://www.pcgameshardware.de/Xbox...oft-enthuellt-finale-Spezifikationen-1345612/ ? Möglich ergo schon, aber vertraglich untersagt, oder nicht? Vor allem ist nicht klar wie sich das mit TSMC 5 nm auswirkt!
 

Homerclon

Volt-Modder(in)
Das nicht mehr jede Generation die komplette Produktpalette mit neuen Chips versorgt wird, ist wahrlich nichts Neues. Von daher braucht es keinen Leaker, um das vorher zu sagen.

Allerdings müsste erst mal die RDNA2-Familie unterhalb der Mittelklasse auf den Markt kommen, um sagen zu können das RDNA3 diese nicht komplett ersetzt.
 

hotmob77

Kabelverknoter(in)
Einen Schrink wird es nicht geben, wenn dann bringt man die jetzigen Chips einfach in N6, da N6 mit N7 kompatibel ist und man keine neuen Designs braucht. Das ist also eher vergleichbar mit Polaris 20 vs. Polaris 30.
 

gerX7a

BIOS-Overclocker(in)
Ein Wechsel von RDNA2 auf den N6 wäre durchaus ein Shrink, wenn AMD von der Möglichkeit Gebrauch machen wollte. Entgegen dem Altprozess verwendet der N6 fünf EUV-Lagen, was bis zu 15 % Area Reduction ermöglichen können soll gemäß TSMC. ;-)
Wie gesagt, wenn ein solcher Wechseln für einen Refresh auf den N6 erfolgen sollte, dann bleibt natürlich immer noch die Frage, ob AMD das designtechnisch will, denn man könnte stattdessen entscheinden den Takt etwas höher zu ziehen um die thermischen Eigenschaften zu verbessern, indem man auf die Verkleinerung verzichtet. Entsprechendes machte AMD schon bei Zen+ beim Wechsel von 14LPP auf 12LP, bei dem man von der möglichen Flächenverkleinerung ebenso keinen Gebrauch machte.
Einfach mal abwarten, bisher alles Gerüchte (wenn diese hier auch recht plausibel erscheinen; also RDNA3 nur im oberen Drittel oder bestenfalls in der oberen Hälfte des 2022er-Portfolios). Bis zum 2HJ22 ist noch reichlich Zeit und ohne zu wissen, was die Konkurrenz macht, ist das per se vorerst wenig nutzbringend ...
 
Oben Unten