• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Radeon RX 6600 XT: Angeblicher Vorstellungstermin durchgesickert

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Radeon RX 6600 XT: Angeblicher Vorstellungstermin durchgesickert

Für die AMD Radeon RX 6600 (XT) gibt es in den weiten des Internets einen Vorstellungstermin. Die beiden Karten sollen wohl am 11. August vorgestellt werden. Preislich werden sie wahrscheinlich gegen die Geforce RTX 3060 (Ti) antreten, im Segment zwischen 300 und 400 US-Dollar.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Radeon RX 6600 XT: Angeblicher Vorstellungstermin durchgesickert
 

Bevier

Volt-Modder(in)
Wäre der Preis angemessen, wäe es wohl die interessanteste GPU der letzten 2 Jahre aber auch nur für unter 300 € und das wird wohl nicht passieren. Und damit ist sie viel zu teuer, Leistung nur auf Höhe der 3060 zum Preis der 3060 Ti? Total überzogen und weit weg von fair, was früher immer für AMD sprach. Über RT muss man beri der kleiinsten RDNA2 nicht einmal nachdenken, dazu ist die nichtmal zum Ausproieren ausreichend, wie früher die 2060 mit ihren 6 GB (aber höherer RT-Leistung ^^)...
 

sparkygll

Schraubenverwechsler(in)
Das letzte Jahr hat den Herstellern gezeigt, dass durchaus Kohle zu holen ist.
Eine RX480 für 249€? Den Fehler wird wohl niemand mehr begehen.
Heute würde die Karte nicht unter 500€ UVP angekündigt werden.
Momentan stehen RX580 für diesen Preis im lokalen Gebraucht-Handel drin.

Hatte damals auch eine neue HD5770 bekauft. Für 90€.
ASUS DirectCU II. Hoffe sowas sieht man irgendwann wieder.
 

Ishigaki-kun

PC-Selbstbauer(in)
Ja eine richtig günstige Einsteigerkarte gibt es wohl nicht mehr. Wobei AMD ja sowieso schon mit seinem Veröffentlichungsverfahren gebrochen hat. Hat doch AMD früher immer zuerst die Einstiegs- und Mittelklasse veröffentlicht und die Oberklasse sowie Flaggschiffe erst danach, so hat man bei der RX6000 die oberen Modelle zuerst veröffentlicht. Wenn man sich also Nvidia's Praktik nähert, warum nicht auch beim Preis?
 

Derjeniche

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Richtig langweilige Karten (wie schon die 3060/TI)

Werden eher Sidegrades zur 3060/TI sein, die selbst schon Sidegrades zur 2060/2070 ist.

Mehr Leistung pro Euro, was in dem Preisbereich eine große Rolle spielt, gibt es im Vergleich zur Vorgängergeneration wohl nicht.
 

Quake2008

BIOS-Overclocker(in)
Klar wäre billiger schön. Jemand der Ende der 80er / 90er Pcs gekauft hat, findet die Preise normal.

Im Grunde muss der Preis hochgehen, wenn wir von der Wegwerfgesellschaft weg wollen.
 

IguanaGaming

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Von einer 1070/1080(Ti), die kaum langsamer sind, für 400€ ? genau... - für 450€ gab es vor 4 Jahren schon ne 1080. Einfach nur lächerlich, genauso wie der Preis der 3060/Ti. Sollte die 6600XT mit der Leistung einer 2070S/1080Ti/3060 /RX5700XT für 400€ UVP kommen und denke das wird sie auch, wäre dies schon hart.

Sollte sie im Grunde keine 275€ kosten und ne 3060 wegen dem Speicher, vielleicht 25-30€ mehr und ne Ti bei 350€ anfangen. Wobei die 12GB VRam für ne FullHD Karte im Grunde überflüssig sind und man sich dies hätte sparen können. Hätten sie diese lieber der 3080/3070/3060Ti spendiert. Aber es kommen ja noch bald tolle "Super" Karten raus.

Selbst wenn se mit der Leistung einer 2080S/3060Ti daher kommt, wäre sie mit 400€ UVP trotz alledem noch zu teuer.

Aber hey, vor zwei Jahren hat man für ne 2080Ti ja auch noch über 1200€ hinlegen müssen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
Richtig langweilige Karten (wie schon die 3060/TI)

Werden eher Sidegrades zur 3060/TI sein, die selbst schon Sidegrades zur 2060/2070 ist.

Mehr Leistung pro Euro, was in dem Preisbereich eine große Rolle spielt, gibt es im Vergleich zur Vorgängergeneration wohl nicht.
Mehr Leistung pro Euro wird es wohl nie wieder geben... Sonst wären wir nicht bei Preisen von aktuell 1600Euro für eine normale Grafikkarte angekommen.
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Mehr Leistung pro Euro wird es wohl nie wieder geben... Sonst wären wir nicht bei Preisen von aktuell 1600Euro für eine normale Grafikkarte angekommen.
Wer in den nächsten Monaten bzw. im kommenden Jahr eine RTX 3060 für 400€ oder eine RX 6700 für 500€ erwischt, wird das wohl schon als "Schnäppchen" bezeichnen können. Für viele wird somit indirekt auch ein 4k-Monitor und natives Nutzen von UHD eher wieder unerreichbar als günstiger und höhere Anforderungen plus Features wie Raytracing machen es der Auflösung (nativ) auch nicht leichter.
Da war ich schon 2015 skeptisch. Das wird eine Enthusiasten-Nische bleiben.
 

Kondar

BIOS-Overclocker(in)
Klar wäre billiger schön. Jemand der Ende der 80er / 90er Pcs gekauft hat, findet die Preise normal.

Im Grunde muss der Preis hochgehen, wenn wir von der Wegwerfgesellschaft weg wollen.
Hört sich im ersten Moment blöd an aber stimmt schon.
Irgendwie läuft doch alles aus dem Ruder.
Auf der einen Seite die Greta Fraktion auf der anderen Seite RTX 3070 ti + fraktion.

Als "Neutraler" fehlen mir im Moment eher die Spiele und damit die Gründe warum ich was schnelleres als die GTX 1660 nutzen sollte.
 

Bevier

Volt-Modder(in)
Schön, dass es solche "Benchmarks" gibt, wie sie dann auch Seiten ala Userbenchmark nutzen, um ihnen gefällige Ergebnisse zu erreichen. Aber stärker als 3060 Ti ist nicht einmal annähernd realistisch. Über 200 RTX-Shader mehr sollten spielend für 15% mehr Leistung reichen, da nVidia schon pro Shader knapp 10% vorne liegt, von RT ganz zu schweigen...
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Wäre der Preis angemessen, wäe es wohl die interessanteste GPU der letzten 2 Jahre aber auch nur für unter 300 € und das wird wohl nicht passieren. Und damit ist sie viel zu teuer, Leistung nur auf Höhe der 3060 zum Preis der 3060 Ti? Total überzogen und weit weg von fair, was früher immer für AMD sprach. Über RT muss man beri der kleiinsten RDNA2 nicht einmal nachdenken, dazu ist die nichtmal zum Ausproieren ausreichend, wie früher die 2060 mit ihren 6 GB (aber höherer RT-Leistung ^^)...
Deswegen werde ich wohl für längere Zeit keine neue GPU kaufen. Es sei denn meine geht kaputt.
Aber auch dann würde ich mich eher nach einer günstigeren gebrauchten Karte umsehen.
Mehr als 300 Euro gebe ich nicht mehr dafür aus.
 

4thVariety

Software-Overclocker(in)
Dieser PCGH Artikel ist Propaganda und die PCGH kann das selbst widerlegen.

Beweisstück A:

Laut PCGH Leistungsindex liegen die 3060Ti und die 6700XT gerade mal 1% auseinander.


Die 6700XT hat :
40CU
2560 Stream Prozessoren
2321 - 2581 MHz

Die 6600XT hat :
32CU
2048 Stream Prozessoren
?? MHz

Laut Leistungsindex dürfte die 6600XT über einer 3060 liegen und auf einem Level mit der 5700XT, die vor 2 Jahren für 350€ erschienen ist, btw. Eine 3060Ti wird diese Karte nur von Hinten sehen.

Die Karte zementiert jedoch eine Sache und zwar dass die hohen Preise bleiben werden. Wenn man 2021 für die gleiche Leistung mehr zahlt als 2019, dann kann man nur sagen Finger weg von dieser Karte und Pfui zu solch unseriös gestreuten Gerüchten. So ein Propagandapfusch von wegen unsere UVP 400€ Karte ist so gut wie die UVP 400€ Karte der Konkurrenz ist mir selten untergekommen. Das ist eine 250€ Karte die ab Werk gescalpt wird. Danke dafür AMD.
 

Prozessorarchitektur

Lötkolbengott/-göttin
Die uvp der rx5700xt war 449€
aber ja die rx6600xt müsste etwa gleiche Leistung haben wie die rtx3060
Den der chip wird derbe vom vram bandbreite limitiert 256gb/s vs 360gb/s
da nutzen die 10,2tf vs 9,6tf nix
wenn ein drittel der bandbreite fehlt
 

Derjeniche

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Klar wäre billiger schön. Jemand der Ende der 80er / 90er Pcs gekauft hat, findet die Preise normal.

Im Grunde muss der Preis hochgehen, wenn wir von der Wegwerfgesellschaft weg wollen.

An sich schon richtig. Nur im vorliegenden Fall hat das wohl nichts mit der Wegwerfgesellschaft zu tun.

Es braucht einen Mentalitätswechsel in der Bevölkerung, vor allem aber auch in Politik und Wirtschaft, allerdings wurde von letzteren Beiden diese Mentalität gezielt eingeführt um mehr Konsum und damit Umsatz/Profit/Dividende zu erzeugen. Erhalt und Reparatur von Gegenständen ist nicht gewünscht wie man sehr schnell anhand moderner Geräte erkennen kann, deren Reparaturmöglichkeiten gegen Null tendieren, oder nur mit unverhältnismäßig hohen Aufwand und damit Kosten realisiert werden können.

Das ist natürliche eine riesige Schweinerei, allerdings wie gesagt von mehreren Seiten so gewollt und die gemeine Bevölkerung kratzt es nicht genug.

Hier ist einer der wenigen Fälle, wo ich eine (wirklich) grüne Politik (Recht auf Reparatur, saftige Strafen für Hersteller bei Geräten denen man geplante Obsoleszenz hinreichend nachweisen kann, Zwang für Hersteller zum Verkauf von Ersatzteilen (mindestens bei Haushaltsgroßgeräten), saftige Strafzölle auf Ramschelektronik, Förderung von Repaturvereinen etc) mal begrüßen würde.
 

Hatuja

Software-Overclocker(in)
Echt brutal, wie in den letzten Jahren die Preise für Grafikkarten gestiegen sind! Vor allem wenn man bedenkt, dass die Leistung halt nicht mit steigt. Die gleiche Leistung hab man vor 5 Jahren für 300€ bekommen...

Es zeichnet sich ab, dass es mit Grafikkarten ein ähnliches Schicksal nimmt, wie mit Soundkarten.

Für mehr als "casual" Full-HD-Gaming ist die aktuelle Mittelklasse ab 400€ ja scheinbar auch nicht mehr fähig.
Wer also auf ein bisschen an Details verzichten kann, bekommt das auch schon mit den neuen Grafikeinheiten, die in den CPUs integriert sind. Und die CPUs mit Grafikkern kosten quasi das gleiche die die ohne...

Wer in ein paar Jahren also mehr will, als die integrierte GPU leisten kann, muss dann als "Speziallösung" 2000€ oder mehr für eine Grafikkarte auf den Tisch legen...

BTW:
Ich bereue es tatsächlich, dass ich meiner Mutter vor einem halben Jahr einen "günstigen" Ryzen-PC gebaut habe. Sollte die Grafikkarte (~8 Jahre alt, aus dem Vorgänger entnommen), jetzt sterben, müsste ich quasi fast noch mal genauso viel für eine neue ausgeben, wie der komplette Rechner gekostet hat. Nur um ein Bild zu bekommen...
Mit einer Intel-Plattform wäre eine iGPU mit dabei gewesen!
 
Zuletzt bearbeitet:

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
Naja die 60Ti wird die Karte denke ich nicht einholen können, die 3060 wird sie aber locker schlagen.
 

Khabarak

BIOS-Overclocker(in)
Echt brutal, wie in den letzten Jahren die Preise für Grafikkarten gestiegen sind! Vor allem wenn man bedenkt, dass die Leistung halt nicht mit steigt. Die gleiche Leistung hab man vor 5 Jahren für 300€ bekommen...

Es zeichnet sich ab, dass es mit Grafikkarten ein ähnliches Schicksal nimmt, wie mit Soundkarten.

Für mehr als "casual" Full-HD-Gaming ist die aktuelle Mittelklasse ab 400€ ja scheinbar auch nicht mehr fähig.
Wer also auf ein bisschen an Details verzichten kann, bekommt das auch schon mit den neuen Grafikeinheiten, die in den CPUs integriert sind. Und die CPUs mit Grafikkern kosten quasi das gleiche die die ohne...

Wer in ein paar Jahren also mehr will, als die integrierte GPU leisten kann, muss dann als "Speziallösung" 2000€ oder mehr für eine Grafikkarte auf den Tisch legen...

BTW:
Ich bereue es tatsächlich, dass ich meiner Mutter vor einem halben Jahr einen "günstigen" Ryzen-PC gebaut habe. Sollte die Grafikkarte (~8 Jahre alt, aus dem Vorgänger entnommen), jetzt sterben, müsste ich quasi fast noch mal genauso viel für eine neue ausgeben, wie der komplette Rechner gekostet hat. Nur um ein Bild zu bekommen...
Mit einer Intel-Plattform wäre eine iGPU mit dabei gewesen!
Naja.. meine 7 Jahre alte R9 290 kann ich noch super für FHD Gaming nutzen.
Und wenn diene Mutter nur surfen und Videos schauen will, gibt es sehr viele Karten, die dafür reichen ab €40 neu:

Edit:
Außerdem sollte man sich immer den Zweck des zu bauenden PCs vor Augen halten.
Eine Ryzen CPU war eventuell einfach die falsche Wahl. Da wäre dann eine passende APU, oder eine kleine Intel CPU die richtige Wahl gewesen.
Da muss man leider sagen: am Ziel vorbei gearbeitet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hatuja

Software-Overclocker(in)
Naja.. meine 7 Jahre alte R9 290 kann ich noch super für FHD Gaming nutzen.
Und wenn diene Mutter nur surfen und Videos schauen will, gibt es sehr viele Karten, die dafür reichen ab €40 neu:

Edit:
Außerdem sollte man sich immer den Zweck des zu bauenden PCs vor Augen halten.
Eine Ryzen CPU war eventuell einfach die falsche Wahl. Da wäre dann eine passende APU, oder eine kleine Intel CPU die richtige Wahl gewesen.
Da muss man leider sagen: am Ziel vorbei gearbeitet.

Es geht da um Bildbearbeitung, RAW-Formate und Filter, etc. Ich hatte mich dann entsprechend nach den Empfehlungen aus der Foto-Community gerichtet. Für den alten Rechner bin ich damals sehr günstig an eine Quadro Karte (neu, aus Insolvenzmasse) gekommen. Vor allem die Filter scheinen die Karte zu mögen...
Wenn ich jetzt etwas in einer ähnlichen Leistungsklasse kaufen will, mit 4GB Ram und ebenfalls neu, geht's ab 200€ los. Das sind Spezifikationen, die vor 4-5 Jahren aktuell waren und man mMn heute hinterher geschmissen bekommen sollte...
 

BigYundol

Software-Overclocker(in)
Meine grösste Hoffnung durch deren Release ist vor allem, dass dadurch der Nachfragedruck auf die höherklassigen Karten abnimmt und die Preise wieder vermehrt ins Trudeln geraten.
 

Khabarak

BIOS-Overclocker(in)
Es geht da um Bildbearbeitung, RAW-Formate und Filter, etc. Ich hatte mich dann entsprechend nach den Empfehlungen aus der Foto-Community gerichtet. Für den alten Rechner bin ich damals sehr günstig an eine Quadro Karte (neu, aus Insolvenzmasse) gekommen. Vor allem die Filter scheinen die Karte zu mögen...
Wenn ich jetzt etwas in einer ähnlichen Leistungsklasse kaufen will, mit 4GB Ram und ebenfalls neu, geht's ab 200€ los. Das sind Spezifikationen, die vor 4-5 Jahren aktuell waren und man mMn heute hinterher geschmissen bekommen sollte...
Dann war deine Grundargumentation leider vollkommen daneben.
Eine Intel iGPU hätte dir nämlich auch absolut nichts gebracht, wenn du eine Quadro haben willst.
Quadros bekommt man halt nicht hinterhergeworfen.
Das ist halt das Kreuz, wenn man unbedingt Profi GPUs haben will.

Bildbearbeitung klappt übrigens auch sehr gut mit Karten für Privatkunden - allerdings solltest du da die Finger von Nvidia Karten lassen, da sie per Default die Farbausgabe reduzieren... wenn ich es richtig im Kopf hab, 4:2:2, anstelle von 4:4:4.
10bit pro Farbkanal muss man explizit aktivieren.
Bei AMD Karten hast du zumindest dieses Problem nicht - auch wenn manche Filter einen hauch langsamer laufen.
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Bildbearbeitung klappt übrigens auch sehr gut mit Karten für Privatkunden - allerdings solltest du da die Finger von Nvidia Karten lassen, da sie per Default die Farbausgabe reduzieren... wenn ich es richtig im Kopf hab, 4:2:2, anstelle von 4:4:4.
10bit pro Farbkanal muss man explizit aktivieren.
Bei AMD Karten hast du zumindest dieses Problem nicht - auch wenn manche Filter einen hauch langsamer laufen.
Die Qualität ist mir beim Wechsel von RX 480 auf GTX 1070 tatsächlich sofort am Hintergrundbild aufgefallen. Das thematisiert den Weltraum mit Farbübergängen ins Schwarze.
Bei Nvidia muss das immer manuell eingestellt werden, sieht sonst grauenhaft aus, wenn man von einer Radeon kommt.
:-D
 

Anhänge

  • Nvidia_Farbe.JPG
    Nvidia_Farbe.JPG
    126,7 KB · Aufrufe: 54

Tolotos66

Volt-Modder(in)
Puuuh. €500,- für ne RX 6600?
Da kommen einem ja die €1100,- für eine Sapphire 6800XT Nitro+ fast schon wieder verlockend vor.
Gruß T.
 

1xok

PC-Selbstbauer(in)
Ich zahl definitiv 500 Euro für die Karte. Inflationsbereinigt sind das ....
 
Zuletzt bearbeitet:

DaHell63

Volt-Modder(in)
Hatte ich zuletzt noch bei dem PC meiner Frau mit der GTX 1080. War aber eher dem alten Bildschirm geschuldet der keinen DP Anschluß hatte.
 
Oben Unten