PS5: CEO Jim Ryan äußert sich zu Preisgestaltung und Releaseplänen

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu PS5: CEO Jim Ryan äußert sich zu Preisgestaltung und Releaseplänen

In einem mit Gamesindustry.biz geführten Interview äußerte sich Playstation CEO Jim Ryan über viele Aspekte rund um die kommende Playstation 5. Neben dem nächstwöchigen Event ging es auch um die Preisgestaltung und den weltweiten Release, der laut Ryan ungeachtet der aktuellen Situation nach wie vor Ende des Jahres erfolgen soll.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: PS5: CEO Jim Ryan äußert sich zu Preisgestaltung und Releaseplänen
 

darkarth

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Man hätte vllt Preisfindung statt -gestaltung schreiben können. Oder "äußert sich zu Schwierigkeiten bei der Preisgestaltung". Aber letztlich gehts inhaltlich ja um die Preisgestaltung bzw. dass sie damit derzeit ihre Schwierigkeiten haben. Von daher würd ich noch nicht von Clickbait sprechen.

Und was die News betrifft: PCGH haben einfach ein Interview übersetzt und zusammengefasst, was man als Newsblog halt auch so macht. Die Quelle ist ja angegeben. Für die Arbeit sollte man eher dankbar sein, auch wenn nicht drinsteht, was man sich erhofft hatte. Aber da kann PCGH ja nichts für.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

G-old-Athlon

Guest
Ich glaube M$ als auch Sony haben mit ihrer Hardware Gier diesmal viel zu hoch gepokert.

Noch dazu kommt das es keine Standards mehr gibt ala HDD oder SSD intern wie auch extern, beide wollen mit der SSD Lösung was man bisher so ließt jeder einen eigenen Standard etablieren, und um hier mal 2 zu nennen: Xbox 360 HDD als auch die Speicherkarten bei der Vita .
Beides wurde zu völlig überzogenen Preisen verkauft.


Ich denke es werden 600€ im Raum stehen und Corona hat ihnen jetzt nochmal kräftig in die Suppe gespuckt,
ansonsten was soll das sinnlose rum eiern 6 Monate vor Release (Sicher vor Weihnachten).



Nebenbei dieses Service geleiere nervt nur noch dafür zahlt man bei Sony und MS aber auch Monatlich bzw. Jährlich für den Service,
ist ja nicht so das man wie zur PS3 Zeit den Multiplayer ohne PS Plus spielen könnte.
 

Digga-x

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich denke nicht das der Preis höher als 499 ausfallen darf.
Die PS3 hat damals gezeigt, das es ganz schnell zu einem Ladenhüter werden kann.
 

Basileukum

Software-Overclocker(in)
Faktisch ist ja die Möglichkeit einer Subvention (Konsolen werden von Konzernen etwas billiger verkauft als der eigentliche Preis ist, das holt man dann mit den Spielen/Zubehör/Franchises etc. wieder rein) gegeben.

Von dieser wird eventuell auch Gebrauch gemacht. Jetzt bleibt die Frage, wo setzen die einen "psychologischen Kaufwert" an? Stört die Spieler die 400 Euro Grenze? Hat man genug "Hype" um etwas über die 500 Euro Grenze zu gehen? Oder darf es sogar noch 555€ oder 599 Euronen sein?

Die verbaute Technik dürfte jetzt für einen regelmäßig den PC "auffrischenden" Spieler kein Überwerk sein. Von der Optimierung der Spiele durch Publisher/Spieleschmieden für die Konsolen wollen wir aber nicht sprechen, da das schon immer sehr gut aussieht, wenn man die dahinterliegende Rohleistung ansieht.

Selbst wenn es nun nur eine Leistung eines Ryzen 3600 wäre und einer 5700, dann wäre ein Preis von knapp 600 Euro, im Vergleich von dem was PC Spieler für ihre Hardware zahlen müßen, immer noch gerechtfertigt. Vor allem fragen die PCler sich dann (wenn die Konsolen wirklich nur sagen wir 450€ etc. kosten) erstrecht nach den aktuellen Mondpreisen (welche diese derzeit für Hardware Zahlen müßen), welche das derzeitige Hardwarekartell (Intel/AMD/Nvidia etc.) abzockt.

Wir werden sehen, für mich hörte sich schon 500 Euro eigentlich viel an für eine Konsole, aber es kann ja auch mehr werden.
 
G

G-old-Athlon

Guest
Für mich ist die grenze bei 399 mehr geben ich wie auch viele meiner Mitspieler schlicht nicht aus, manche ziehen das Limit aber auch bei 300€.
Ich kenne niemanden der 500€ zahlen würde, einzig einer hat eine Pro aber vor Jahren mal bei Amazon um 369€ bekommen.

Die Technik dürfte den Meisten mehr oder weniger egal sein es kommt auf das Lineup an, nur weil in irgend welche Foren die PCMR rum spinnt wegen 4k 120 Fps etc, interessiert es die Masse schlicht nicht.


Was noch dazu kommt man würde regulär pro Jahr zusätzlich für + 60€ zahlen und das nur um den Multiplayer spielen zu dürfen.
 

darkarth

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Von dieser wird eventuell auch Gebrauch gemacht. Jetzt bleibt die Frage, wo setzen die einen "psychologischen Kaufwert" an? Stört die Spieler die 400 Euro Grenze? Hat man genug "Hype" um etwas über die 500 Euro Grenze zu gehen? Oder darf es sogar noch 555€ oder 599 Euronen sein?

Macht wenig Sinn, dass so anzugehen. Denn die Übergänge sind da fließend. Die Faustformel ist ganz schlicht: Je teurer, desto mehr werden erstmal warten. Wie genau die Zahlen lauten, hängen vom Line-Up ab.

An Sonys Stelle würd ichs so machen, wie schon bei der PS4. Den Preis soweit runterdrehen, dass man sogar minimal draufzahlt (oder man zumindest auf 0 wieder rauskommt) und die Umsätze über die Spiele reinholen. Offenbar funktioniert das ja ganz gut und viel mehr können sie so und so nicht tun.

Microsoft hats da sicher etwas einfacher, da die Konsole nie zu ihren Haupteinnahmequellen gehörte.
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
Klingt für mich wie die rhetorische Vorbereitung auf einen höheren Preis. :ka:
Warum nur war mir schon beim lesen der Überschrift klar, dass in der "News" hundertprozentig eben kein Preis genannt wird ?
Aber schön umschwurbelt mit dem Wort "Preisgestaltung" ... naja, wenigstens ist auf eure Click-Bait-News Verlass ;)
So ein Quatsch, die Headline gibt genau das wieder, was man vom Inhalt erwarten kann. In jedem Fall nicht irreführend.


MfG
 

Thranthor

PC-Selbstbauer(in)
Noch dazu kommt das es keine Standards mehr gibt ala HDD oder SSD intern wie auch extern, beide wollen mit der SSD Lösung was man bisher so ließt jeder einen eigenen Standard etablieren ...

Cerny sagte doch dass mit normalen PCIE 4.0 M.2 NVMe SSDs nachgerüstet werden kann. Sony will sie bloß zertifizieren, denn sie müssen auch schnell genug sein (und womöglich auch nicht zu groß).
 
E

-ElCritico-

Guest
Ich übersetze mal: Für einen defacto PC mit gut zusammengesetzten PC-Teilen wird der Preis eines solchen PCs verlangt werden. Spekulation meinerseits: Ich rechne mit mindestens 699€, 799€ wäre realistisch.
 

Digga-x

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich übersetze mal: Für einen defacto PC mit gut zusammengesetzten PC-Teilen wird der Preis eines solchen PCs verlangt werden. Spekulation meinerseits: Ich rechne mit mindestens 699€, 799€ wäre realistisch.

Sehr unwarscheinlich, das wäre am Anfang der sichere Tod der Konsole.
Sony hat dieses dilemma bereits mit der PS3 durch, und wird diesen fehler gewiss nicht wiederholen
 

czk666

Freizeitschrauber(in)
Ich kauf mir auch 10 PS5 und Verkauf die fürs doppelte. 5000 Gewinn gemacht. Haha die ganzen Opfer abgezogen. Wert wert geld Geld Kapitalismus jaa
 

Gorrestfump

PCGH-Community-Veteran(in)
Die 399€ zum Start der PS4 waren ein krasser Kampfpreis und es gab damals bis auf deutlich mehr Leistung zur PS3 kaum technische Sprünge - es war halt maximal synergetische und kompakte PC-Technik von AMD für die Masse.

Neue Oberfläche inkl Streaming, Gamepad mit Touchfläche/Lightbar und neue Kamera als Addon, das keiner wirklich brauchte. Dazu
Killzone als Semi-Killerapplication zum Start.
Dieses Konstrukt konnte vor allem zum Start der Preis rechtfertigen und der war sehr gut.
Dadurch konnte man die X-BOX gut hinter sich lassen, denn Kinect war nie ein Argument dafür mehr zu zahlen.

Diese Generation springt technisch weiter und bringt mehr spür- und sichtbare Features mit. Das werden sich Microsoft und Sony zum Start einheitlich mit 499€ bezahlen lassen.

Hardware oder Tflops werden für die Masse am wenigsten die Entscheidung zwischen den beiden Großen beeinflussen, sondern die Markenaffinität, Software und Services.
Ich sehe da Sony weiterhin deutlich voraus.
 

RavionHD

PCGH-Community-Veteran(in)
RDR2 hat sich 1 mio am pc und 25 mio mal auf der ps4/x one verkauft.
Das ist eine Lüge die Du ständig verbreitest, Du nimmst die Epic Games Zahlen (!) der ersten Wochen und vergleichst diese mit an den Handel ausgelieferten (und nicht verkauften!) Exemplaren.
Deine Lüge wird nicht besser je öfter Du sie verbreitest.

Die PC Version von RDR2 ist die mit Abstand beste, die Konsolenversion entspricht zum Teil nicht einmal @Low Settings der PC Version.
 
Oben Unten