Playstation 5: Speicherweiterung auch mit langsameren PCI-E-4.0 SSDs möglich

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Playstation 5: Speicherweiterung auch mit langsameren PCI-E-4.0 SSDs möglich

Sony stellt eine recht lange Liste an Anforderungen an die Erweiterung des internen SSD-Speichers durch zusätzliche M.2-SSDs. Die können allerdings auch langsamer sein als angegeben.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Playstation 5: Speicherweiterung auch mit langsameren PCI-E-4.0 SSDs möglich
 

RX480

Lötkolbengott/-göttin
Na immerhin!
net gaaanz so expensiv, wie gedacht

Da haben evtl. auch die RTX I/O-user für den PC ne Orientierung.
150Tacken für 1TB

da bin ich froh mit 3.0 und RamCache ala MS für direct storage bei der 6800 auszukommen
2TB für 150Tacken
 

paladin60

Freizeitschrauber(in)
Soviel dazu das nur mit Sonys genialer high speed SSD und I/O-Technik solche Spiele erst möglich werden.
Man kann als auch eine "Krücke" unter den M.2 SSDs nutzen und hat kaum Nachteile.
 

Kubiac

Software-Overclocker(in)
"Sony ist besser als Microsoft, weil normale SSDs verwendet werden können. Die sind bestimmt viel günstiger und auch gleich doppelt so schnell."
:D:D:D
Bitte nicht ernst nehmen.
Nehme hier nur die Fanbois ein wenig auf die Schippe.:devil:
 

Irenicus_mv

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Das liest sich doch schon ganz gut. Die ersten Meldungen gingen ja davon aus, dass nur die schnellen Modelle von Seagate akzeptiert werden. :daumen:
MfG
 

rouki999

Freizeitschrauber(in)
Mich würde halt interessieren, wie viel der SSD-Leistung bisher wirklich genutzt wird und ob das schon wirklich das Ende der Fahnenstange ist. Ich denke jetzt nicht, dass bei den ersten Titeln die Hardware schon komplett ausgereizt wurde.
Da wird wahrscheinlich noch ziemlich viel Reserve drin sein, damit die Spiele sicher laufen. Ich denke bei den Spielen die jetzt erst angefangen werden zu entwickeln und rein für die neuen Konsolen sind, die Ressourcen noch ganz anders nutzen als wie das bisher erschienene.
Ansonsten würde Sony nicht so schnell sagen, GT7 und Horizon kommen jetzt auch noch für die alten Konsolen, wenn es Ingame so wichtig wäre irgendwas schnell zu laden. Wobei ich denke, dass wegen der PS4 Versionen jetzt die krassen Verzögerungen bei den Spielen entstehen, weil man jetzt versucht mit aller Gewalt eine PS4-Version zu schustern, es aber nicht so Enden darf wie bei Cyberpunk.
Beispielsweise bei Rachet & Clank hat man es ja nicht gemacht.
Ich hätte es besser gefunden man hätte den Cut gezogen, dann wären die Games wohl auch Ende diesen Jahres rausgekommen.
Bei GT7 kann ich mir jetzt auch gut vorstellen, dass man es bis Ende 2022 zieht und dann das ganze gleich noch mit dem neuen PSVR2 System vermarkten will.
 

Scorpionx01

Software-Overclocker(in)
Soviel dazu das nur mit Sonys genialer high speed SSD und I/O-Technik solche Spiele erst möglich werden.
Man kann als auch eine "Krücke" unter den M.2 SSDs nutzen und hat kaum Nachteile.
Die Besonderheit ist ja nicht die SSD an sich, sondern die von dir erwähnte I/O-Technik und das sollte man dann auch getrennt betrachten. Denn auch die Daten von der "externen" SSD fließen anschließend durch das I/O der PS5 mit ihrer Dekompressionseinheit. Erst mit bspw. Nvidia RTX IO erreicht der PC die gleichen Geschwindigkeiten (bezogen auf Ladezeiten).
Dazu benötigt man aber 1. das entsprechende Board, die entsprechende RTX Karte und eben die SSD, die dennoch PCI Express 4.0 sein sollte. Außerdem muss der Entwickler das unterstützen, was ja auch bei Thirds für die PS5 bisher kaum der Fall ist.

Aktuelle Titel mit dieser Technik fallen mir aktuell nur Ratched & Clank ein und Spiderman ein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rizzard

PCGH-Community-Veteran(in)
Mich würde halt interessieren, wie viel der SSD-Leistung bisher wirklich genutzt wird und ob das schon wirklich das Ende der Fahnenstange ist. Ich denke jetzt nicht, dass bei den ersten Titeln die Hardware schon komplett ausgereizt wurde.
Ich finde es prinzipiell gut das man da eine größere Auswahl hat, würde aber nie auf die Idee kommen da eine "langsame" SSD einzubauen.
Stattdessen lieber auf Nummer sicher gehen und später eine "für diensttauglich befundene" SSD kaufen.
Spiele wie R&C, welche sehr von der SSD profitieren, wo sogar (wenn ich mich nicht täusche) schon die neue Technik angewandt wird bei der nur das geladen wird was im Sichtfeld des Spielers ist. Wenn sowas in Zukunf öfters Anwendung findet, wäre mir eine SSD unter 7GB/s zu riskant.
 

Scorpionx01

Software-Overclocker(in)
Ich finde es prinzipiell gut das man da eine größere Auswahl hat, würde aber nie auf die Idee kommen da eine "langsame" SSD einzubauen.
Stattdessen lieber auf Nummer sicher gehen und später eine "für diensttauglich befundene" SSD kaufen.
Spiele wie R&C, welche sehr von der SSD profitieren, wo sogar (wenn ich mich nicht täusche) schon die neue Technik angewandt wird bei der nur das geladen wird was im Sichtfeld des Spielers ist. Wenn sowas in Zukunf öfters Anwendung findet, wäre mir eine SSD unter 7GB/s zu riskant.
R&C soll auch mit "langsamer" Gen. 4 SSD laufen, aber ja. Ich würde auch eine schnellere SSD bevorzugen. Man weiß ja nie.
 

KuroSamurai117

BIOS-Overclocker(in)
Spiele wie R&C, welche sehr von der SSD profitieren, wo sogar (wenn ich mich nicht täusche) schon die neue Technik angewandt wird bei der nur das geladen wird was im Sichtfeld des Spielers ist. Wenn sowas in Zukunf öfters Anwendung findet, wäre mir eine SSD unter 7GB/s zu riskant.


Scheint aber zumindest bei R&C laut Verge nichts auszumachen:

"Surprisingly, even the slowest compatible SSD we could find had near-identical load times to the one Sony includes in the box. Sometimes it’s a second slower, sometimes a second or two faster, but basically it’s a total wash. Hopping through dimensions in Ratchet and Clank: Rift Apart, I saw no appreciable difference with the slowest SSD in gameplay, either."

----

Dafür dass es geheißen hat man nutzt schon den vollen SSD Speed bei dem Game.
Scheint meine Vermutung und damalige Info von Entwickler dass da noch Luft ist nicht ganz unbegründet.
Bei dem Titel hätte ich es zumindest mit Belege durchaus geglaubt dass man halt Ecke schneller sein muss.

Bei Multiplat war ja klar dass man keine wirklichen Vorteile zu erwarten hat.

Bin durchaus gespannt wie sich künftige reine PS5 Exklusivtitel verhalten. Ob man vielleicht sogar mit der neuen PC Ausrichtung dort paar Prozent verzichtet damit die Spuele später als Port laufen auch auf PCs mit weniger schnellen SSD.

Würde jetzt auch nicht unter WD Black anfangen.

Wie so oft spielen viele Faktoren eine Rolle ob ein Teil überhaupt voll ausgereizt wird oder andere Komponenten es eh etwas einbremsen in der Berechnung.


Aber Langzeittest werden es zeigen.
 

Scorpionx01

Software-Overclocker(in)
Scheint aber zumindest bei R&C laut Verge nichts auszumachen:

"Surprisingly, even the slowest compatible SSD we could find had near-identical load times to the one Sony includes in the box. Sometimes it’s a second slower, sometimes a second or two faster, but basically it’s a total wash. Hopping through dimensions in Ratchet and Clank: Rift Apart, I saw no appreciable difference with the slowest SSD in gameplay, either."

----
Mir wäre ein Test von einem anderen Redakteur jedoch lieber, denn Tom Warren von The Verge hat WinRumors gegründet und stichelt öfter mal auch Richtung Sony. Wie sagt man so schön? Glaube nie einer Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast. Ich warte da noch auf unabhängige Tester.
Jedoch scheint die PS5 immerhin zu merken, dass die SSD langsamer ist:

 

WaldemarE

BIOS-Overclocker(in)
Die Frage ist wie lange die bei Verge mit R&C getestet haben, waren es jetzt 5min, 15min, 30min oder doch mehrere Stunden? Günstige SSDs brechen bekanntermaßen bei hoher Belastung und Hitze ein. Wenn die Tests jetzt max. 10-20min pro SSD gedauert haben ist der Test nicht grade Aussagekräftig. Es macht schon einen Unterschied wenn eine 7000er SSD auf 3500MB/s runter bricht oder eine 3500er auf 1750 MB/s.
 

Rizzard

PCGH-Community-Veteran(in)
Dafür dass es geheißen hat man nutzt schon den vollen SSD Speed bei dem Game.
Scheint meine Vermutung und damalige Info von Entwickler dass da noch Luft ist nicht ganz unbegründet.
Bei dem Titel hätte ich es zumindest mit Belege durchaus geglaubt dass man halt Ecke schneller sein muss.

Bei Multiplat war ja klar dass man keine wirklichen Vorteile zu erwarten hat.
Mir wäre das trotzdem zu riskant. Wer weis wie so eine "langsame" SSD sich über Dauer bewähren wird.
Zudem denke ich auch nicht das R&C schon jetzt das machbare zeigt. Da wird in den nächsten Jahren noch mehr möglich sein.
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Mich würde halt interessieren, wie viel der SSD-Leistung bisher wirklich genutzt wird und ob das schon wirklich das Ende der Fahnenstange ist. Ich denke jetzt nicht, dass bei den ersten Titeln die Hardware schon komplett ausgereizt wurde.
Da wird wahrscheinlich noch ziemlich viel Reserve drin sein, damit die Spiele sicher laufen. Ich denke bei den Spielen die jetzt erst angefangen werden zu entwickeln und rein für die neuen Konsolen sind, die Ressourcen noch ganz anders nutzen als wie das bisher erschienene.

Interessante Vorstellung, aber ich hab den Ansatz noch nicht verstanden, was für Reserven sollen da sein? Wo genau liegt der vermeintliche Gewinn wenn Daten für einige Sekunden mit 3600MB/sec. statt 1800MB/sec. kopiert werden?

Achja, beim Switchen zwischen laufenden Spielen, eben noch CallofDuty gespielt, Headshot bekommen, instant zu Forza gewechselt, Rennen läuft schon, erste Kurve direkt abgeflogen, weiter zu Fifa, Freistoß vergeigt also wieder zu CoD gewechselt : "Sie wurden wegen Inaktivität aus der Lobby entfernt."

Haha, finds jetzt schon lustig.

PS: Ist halt ne schnelle Festplatte, kann man Solo sicher gut Nutzen, für die meisten MP-Games aber auch egal, wenn man dann auf die Gegner wartet, weil die ihre Lochkarten noch manuell einsetzen müssen.
 

Rizzard

PCGH-Community-Veteran(in)
Interessante Vorstellung, aber ich hab den Ansatz noch nicht verstanden, was für Reserven sollen da sein? Wo genau liegt der vermeintliche Gewinn wenn Daten für einige Sekunden mit 3600MB/sec. statt 1800MB/sec. kopiert werden?
Im Grunde ist der Unterschied von "SSD zu SSD" nicht so wichtig.
Wichtig war der generelle Wechsel von HDD zu SSD.
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Mir ist das schon klar, jedoch ließt sich der oben zitierte Beitrag von rouki999 sehr nach den PR-Gewäsch seitens Sony damals. Wenn man da von noch ungenutzten Reserven und Zukunft spricht aber es eigentlich nur ne Gen4 SSD ist. Eine SSD die nach kurzer Zeit auch zu heiß wird, so wie alle anderen Gen4 Vertreter auch, dann sollte man da die Erwartungen nicht zu hoch setzen und einfach ab und zu mit der Realität abgleichen.

Wenn da jemand natürlich völlig neue Methoden entwickelt Daten abzurufen und zusätzliche FPS zu generieren höre ich gern wieder zu.
 

rouki999

Freizeitschrauber(in)
Mir ist das schon klar, jedoch ließt sich der oben zitierte Beitrag von rouki999 sehr nach den PR-Gewäsch seitens Sony damals. Wenn man da von noch ungenutzten Reserven und Zukunft spricht aber es eigentlich nur ne Gen4 SSD ist. Eine SSD die nach kurzer Zeit auch zu heiß wird, so wie alle anderen Gen4 Vertreter auch, dann sollte man da die Erwartungen nicht zu hoch setzen und einfach ab und zu mit der Realität abgleichen.

Wenn da jemand natürlich völlig neue Methoden entwickelt Daten abzurufen und zusätzliche FPS zu generieren höre ich gern wieder zu.
Also ich weiß jetzt nicht wo das bei mir was mit PR-Gewäsch zu tun hat, wenn mich intressieren würde, wie sehr die Bandbreite bisher wirklich ausgenutzt wird. Es macht schon einen Unterschied, ob es reicht das man mit 1800MB/s irgendwas kontinuierlich lädt oder ob es wirklich notwendig ist etwas mit permanent 5000MB/s zu laden.

Damit kann man schon sehr den Spielfluß beeinflussen. Ein kleines Beispiel am meisten fressen im Hauptspeicher die Texturen den Platz auf. Wenn ich aber nicht so viele von denen vorhalten muss, um ständig ein flüssiges Spiel zu produzieren, sondern sie erst nachladen kann, wenn sie wirklich am Ende gebraucht werden, dann lässt sich der nicht benötigte Speicher für andere Sachen hernehmen.

Mir geht es nicht um das PR-Gefassel, mir geht es eigentlich darum, ob die Hardware wirklich kontinuierlich genutzt wird oder eben nicht. Mich würde dabei auch intressieren, nutzen es die ersten Titel wirklich die SSD oder hat man es daraufhin entwickelt, das man auch mit 1800MB/s aus kommt, weil man wusste es kommt eine SSD rein, aber nicht wusste wie schnell die sein wird. Ja dann lädt das Spiel noch einen Tick schneller bei den schnelleren SSDs.

Intressanter ist aber eben irgendwo das kontinuierliche Laden innerhalb des Spiels und nicht vom Hauptmenü ins Spiel. Wenn ich da mehr Ressourcen zur Verfügung hab, dann kann ich da auch mehr veranstalten. Natürlich ist am Ende dann auch wieder intressant, ob es die restliche Hardware dann auch hinbekommt mit den ständigen Datenmengen umzugehen, sprich Speichermanagement im Hauptspeicher. Denn es nützt nix Daten schneller ran schaffen zu können, wenn im Hauptspeicher dann kein Platz mehr da ist, weil doch zu viel vorgehalten werden muss.

Sprich es ist auch die Engine entscheident wie die arbeitet und da denke ich, werden erst die ersten Spiele auf Unreal Engine 5 und Spiele die jetzt erst entwickelt werden, die Vorzüge wirklich ausnutzen können, das betrifft genauso die Xbox, das hat nix mit PR zu tun. Auf dem PC werden SSD auch nicht wirklich bis ans Limit ausgereizt. Ja Spiele laden damit schneller, aber wenn man sich die Auslastung der SSD anschaut, ist das jetzt nicht so, dass die wirklich am Limit arbeiten bei aktuellen Spielen, außer vielleicht mal bei Ladebildschirm.
 
Oben Unten