• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

PCGH.de: PCGH-Retro: Intels Pentium MMX und IBMs letzter PC

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt: Hier können Sie Ihren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren. Beachten Sie dabei unsere Forenregeln.

arrow_right.gif
Zurück zum Artikel: PCGH.de: PCGH-Retro: Intels Pentium MMX und IBMs letzter PC
 

Hayab

PC-Selbstbauer(in)
Der Pentium200MMX war mein 2-ter prozi, vorher hate ich einen alten intel 286@16MHz.
Das war damals ein leistungszuwachs,, gigantisch
 

Thornscape

Software-Overclocker(in)
Begonnen hab ich damals auch mit einem 386er DX mit 33Mhz. Aber am meisten begleitet hat mich der Pentium MMX 166Mhz - Zusammen mit einer nVidia Riva TNT hat der bei mir die treuesten Dienste geleistet und meine erste LAN mit mir verbracht. DAS waren noch Zeiten...
 

Blacky0407

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt: Hier können Sie Ihren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren. Beachten Sie dabei unsere Forenregeln.

arrow_right.gif
Zurück zum Artikel: PCGH.de: PCGH-Retro: Intels Pentium MMX und IBMs letzter PC
Jaja.denke auch gerade voller Wehmut an die schönen alten Zeiten mit
meinem ersten Rechner: AMD 486-66Mhz, sagenhafte 4Mb RAM mit `ner
4 Mb Grafikkarte (war, glaub ich, von S3- Trident) mit einer 300MB Festplatte, einfach Wahnsinn!Da war beim Spieleinstallieren und Zocken noch
fleißiges Diskettenschieben angesagt!! Starten der Spiele funktionierte meistens nur über DOS 5.0, und das eigentlich auch nur mit modifizierter
Configdatei.Windows konnte man damals als Spieleplattform noch voll ver-
gessen.Kennt jemand noch: "RISE OF THE TRIADS" ?
Das waren wirklich noch geile Zeiten, LOL!:lol:
 

r3fleCt

Komplett-PC-Aufrüster(in)
naja von Atari( eig. kein pc), Commodore64 und Amiga500 mal abgesehen, war mein erster pc n 286er mit 33 Mhz aber immerhin hatte mein 486er 66 Mhz mit Turbo-Knopf 100 Mhz =) lief sogar damlas noch Fifa98 drauf (wg 2. PC) aber nur in der Halle, Stadion.. no thx alle 2 sekunden 1 Bild^^
Damals, als ich noch jung war^^ hat man HDD's pro MB bezahlt.. 1 MB 1 Mark 400 MB 400 Mark etc.. jedenfalls bei Karstadt etc.. Zum glück seht das heute ganz anders aus =) Haben damals über Lan Heretic 1 gespielt, man ging das ab :D
 

Standeck

BIOS-Overclocker(in)
...und mein vierter PC. Davor kamen noch ein 286er, ein AM486 DX-2 und ein Pentium 166 MMX

Mein erster "echer" PC war ein 386er, dann ein Pentium 75, 133, dann einer von diesen hier, mein geliebter Pentium 233MMX mit Voodoo 1. Dann PIII 450Mhz mit Riva TNT2, AthlonXP 2400+, Athlon 64 X2 3800+, und schließlich 6400+ der diesen Monat sogott will einem Core i7 Platz machen wird!:D

Jaja, die alten Zeiten. Auf den 233er war ich total stolz. Lief alles auf dem!

Der 450Mhz Pentium III hat übrigens wegen eines Spieles weichen müssen, das flüssig darzustellen er leider nicht mehr in der Lage war: GTA III!

Und jetzt verabschiedet sich der 6400X2 wegen dessen Nachfolger, GTA IV!

Schon bemerkenswert finde ich.:ugly:
 

CentaX

BIOS-Overclocker(in)
Mein erster PC hatte nen P3 800mhz und ne Riva TNT2... Das waren noch Zeiten^^
Vor ca. 1-2 Jahren hab ich aber nen uralt- Laptop geschenkt bekommen, weil ich denen nen Gefallen getan hab... Der hat auch den erwähnten Pentium MMX mit 233mhz. Ich hab bei ebay aber auch schon einen mit 266mhz gesehen...?!
 

rehacomp

Software-Overclocker(in)
Was keine aufgefallen ist, die neuen MMX-CPUs bedienten sich einer zweiten Spannung.
Somit waren nicht alle Sockel 5/7 Platinen MMX-CPUs Kompatibel. Aufrüstung mit VRM-Modulen waren angesagt.

Zum Retro:
Mein erster PC war nen 386DX40, später nen Cyrix/IBM 6x86 P166+
 

hasek53

Kabelverknoter(in)
@Blacky0407
Ja, ROTT, das waren noch Zeiten mit dem Mönch *gg* oder der Gottmodus wo man nur lichtkugeln schoss!

Habs grad erst wieder mal probiert, aber bei der Auflösung kriegst ja Augenkrebs ;-)

Mein erster war ein Pentium mit 90 MHz, danach ein Pentium II mit 266 MHz und dann ein Pentium III mit 500 MHz, danach nur noch AMD ;-)
 

Dark_Eagle

Komplett-PC-Aufrüster(in)
da fühlt mann sich so jung^^ --> mein erster war n AthlonXp 2600+ mit 512mb DDR400 und ner gForce 5200
 

Nobodys Fool

Kabelverknoter(in)
Mein erster Rechner war ein Commodore 64 (der liegt heut noch irgendwo rum). Mein erster PC war mit einem Intel 486SX 25 MHz ausgerüstet.

Meine beste Zocker-Maschine war seinerzeit ein Intel Celeron 300 MHZ (später 433 MHz), mit einer Diamond Viper V770 (TNT2 32 MB) und zwei Stück Diamond Monster 3D II 12 MB im SLI. Zur damaligen Zeit trotz etwas lauer CPU fast unschlagbar.

Da ich CPUs sammle hab ich hier ne ganze Horde verschiedener Prozis rumliegen, die meisten davon auch mit mindestens einem passenden Board für den Sockel und funktionsfähig. Darunter auch so Exoten wie die IDT Winchip C6, Rise mP6, oder den Nexgen 5x86. Ja das waren Zeiten. :schief:
 

joy-killer

Kabelverknoter(in)
Der Pentium200MMX war mein 2-ter prozi, vorher hate ich einen ...
Pentium75.

286er/386er konnte ich damals nur bei Freunden bestaunen. Wir waren eher n Konsolenhaushalt (NES->SNES)

War super, is man dann zu freunden gefahren um zu gucken wie die D0*m spielen :huh:
"Hey, kann ich auch mal spielen?" - "hmmmmm......nachher...."
 

Gunny Hartman

Gesperrt
Ja irgendwo hab ich auch noch ein alten MMX mit 233 Mhz rumliegen. Wirkt schon fast Urtümlich das Teil, wenn man es mit heutigen Prozessoren vergleicht. Danach kam dann schon der Athlon Thunderbird und danach ein Palomino. Und jetzt hab ich ein E6600 drinn, aber Ich hoff, dass Amd bald wieder an Intel vorbeiziehen kann, dann kommt wieder ein Amd in mein Rechner.
 

paul8180

Komplett-PC-Käufer(in)
erst C64, dann Atari ST, danach Amiga 600, und dann mein erster PC, ein Pentium 3 mit 500 MHz. Der erste und letzte Komplett-PC den ich gekauft habe, im Real, glaube ich. Diese Kiste stürtzte andauernd ab (Billigrechner mit TNT2-Onboardchip). Der nächste PC war ein Athlon XP 1600+, mein erster selbst zusammengestellter PC.
 

bingo88

PCGH-Community-Veteran(in)
Boah, nen 233 MMX. Hab bei meinem letztens noch nen Elko auf dem Board gewechselt, das Dingen hatte schon nen dicken Deckel :ugly:
Aber jetzt ist wieder alles perfekt! War damals echt nen Top System:
Pentium MMX 233, 64MB RAM, Voodoo Banshee, ASUS TX-97E und ne überlange Sound Blaster 16 AWE32 :D
 

Conrad90

Komplett-PC-Käufer(in)
Intel Pentium 1 166Mhz mit 32mb Ram auf nem Fujitsu Board :)

Habe mal den Bios Baustein entfernt, danach wieder eingesetzt, und dann das Board kaputt

Weiter gings mit nem PIII 800, A XP2800+, A64 3200+, P4 3.0Ghz, C2D E6600
 

Lower

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Mein erster war n Pentium 133 dann ein Sempron 1800 dann ein C2D E4500 und nun ein Corei7 860 :hail:
 
G

Geforce92

Guest
Der Pentium MMX mit 200Mhz war in meinem 1. Pc zusammen mit 16mb später 64mb RAM und 1,2GB HDD . :)
Der Pc funktioniert heute immernoch auch wenn er nicht mehr genutz wird.^^
 

Shinchyko

Freizeitschrauber(in)
Mein erster Rechner warn Pentium 133MHz^^

Dann kamm P2 266MHz, P2 450MHz,P3 650MHz, P4 1.2 GHz, Athlon XP 2000+ (erster selbst zusammen gebauter) Dann nen C2D E6300 und heute mit Phenom 2 X4 945 verhiratet:D
 

fuddles

BIOS-Overclocker(in)
Den MMX habe ich völlig übergangen^^

Bin gehüpft von C64 zu c128 zu 286er zu 386er zu 486SX 16MhZ zu 486DX2 66MHz zu P1 60MHz zu einem fetten Cyrix 166+ :D zu P3 600MHz zu Athlon K7 1GHz zu Athlon XP 2000+ zu P4 2,8GHz zu Core2Duo E6750 zu Core2Quad 8300.

Das waren meine Hauptrechner seit 1986 :ugly:

Kein einziger echter MMX, hab ich da was verpasst?
 

Scream01

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Mein erster Rechner war ein Commodore PC10 III mit 30MB Festplatte und Zwei 5,25" Laufwerken die nur mit DD Disketten zurecht kamen (Pro Diskette 360 KB) und der hatte sage und schreibe 2,54Mhz die man per Befehl auf 7 und sogar auf 9Mhz erhöhen konnte,da war noch MS-DOS 3,22 drauf. Danach Hatte ich nen 486 40 Mhz ,dann einen Pentium 100,dann einen Cyrix M II 300,dann einen Celeron 366 gefolgt von einem Celeron 466, Thunderbird 900, Athlon XP2000+, Athlon XP 2500+ ,dann einen Athlon 64 X3 4400+ und zur Zeit einen Athlon2 X4 630 @ 3449 Mhz. Wieviel Geld man dafür damals so ausgeben hat,zum Glück konnte man so einiges wieder verkaufen.
 

A3000T

Software-Overclocker(in)
Mein erster Rechner war, wie ich schon des öfteren schrieb, ein Amiga 500 mit zunächst 512kB Speicher, später warens dann 2,5MB

Meinen ersten MMX hatte ich im Jahr 2006 als Retrorechner. Ein 200er welcher mit 225MHz lief und dazu ne Matrox Millennium II + Voodoo2. Noch heute eine grandiose Kombination.

Schade auch finde ich das Ausscheiden von IBM aus dem PC Geschäft. Klar, die Firma war damals das, was Intel und MS heute sind, nämlich ganz böse Buben, aber die Technik war ausgereift und hatte funktioniert, eine IBM Tastatur gehört noch heute zu den Besten, wenn es um angenehmes Tippen geht und mein PS/Valuepoint 486er läuft immer noch (leider nicht mehr bei mir daheim) und wird von meinem Cousin als Retromaschine gefoltert.
 

A3000T

Software-Overclocker(in)
NA ja, was willste denn auch zu sonem Thema schreiben? Der Pentium MMX war ne Spitzen-CPU, hab ihn während eines Praktikums bei einem PC-Händlers mal im Dualeinsatz gesehen (waren 2x166MHz) und war begeistert. Die Geschwindigkeit, die Latenz des Systems. Wären doch nur schon damals die Spiele auf sowas hin optimiert worden... Windows NT4 war mit diesem Klopper eine wahre Freude.

Zu IBM fiele mir auch nichts weiter ein, als das ich mal nen PS/Valuepoint von denen hatte. Zunächst ein 486DX33, dann ein DX2 66 und zu guter letzt war es dann ein AMD 5x86 133, weil mich der Verkäufer bei Ebay "beschissen" hat und es als DX4-100 von Intel ausgab. Na ja, war trotzdem ne gute CPU. Auch fand ich das Zubehör von IBM immer irgendwie ausgereifter und besser als das, was man heute so hinterhergeworfen bekommt, nur weil man ne Mark sparen will. Es hatte alles irgendwie Workstationqualität und nicht so Ramschladencharakter. Und wie bereits geschrieben, die Tastaturen waren phänomenal.

Und Atari? Na ja, zu allem bereit und zu nix in der Lage. Mehr fällt mir da nicht ein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten