PC-Upgrade von i7 6700K

droogstore

Schraubenverwechsler(in)
Hallo liebe Experten,

für mich ist es wieder an der Zeit, ein Upgrade zu planen. Hintergrund ist der mittlerweile wirklich alte i7-6700K, der noch seinen Dienst tut, aber mir in der Kombi mit dem alten Mainboard z.B. keinen Upgradepfad auf Windows 11 aufmacht. Daher will ich hauptsächlich an den Prozessor ran.

Aktuelle Konfiguration:
• Asus ROG Maximus VIII Hero Intel Z170
• Core i7 6700K, Noctua NH-D14
• 4x G.Skill Ripjaws DDR4-3200 8 GB CL16-18-18-38
• 550 Watt be quiet! Dark Power Pro 11 Modular 80+ Platinum
• ASUS ROG RTX 2080 Ti
• 512GB Samsung 950 Pro M.2
• Monitor: ASUS ROG PG27AQ UHD IPS 27"

Daneben hab ich auch noch einen Blu-Ray-Brenner und drei ältere SSDs mit drin. Eine große Platte brauche ich nicht, weil ich alles, was wichtig ist, auf einem NAS ablege.

Angedachte Konfiguration:
• MSI PRO Z690-P DDR4
• Core i7 12700K, Scythe Mugen 5 PCGH
• be quiet! Dark Power 12 1000W
• WD Black SN850 1 TB – dann kann ich die einzelnen älteren SSDs einsparen.
• (Speicher würde ich behalten, da ich zuletzt verstanden hatte, dass der Speichertakt nicht entscheidend ist. Gilt das immer noch?)
• (Grafikkarte möchte ich behalten.)

Budget & Zeitplan
Wenn ich diese Komponenten bei Alternate zusammensuche, komme ich in Summe auf etwa 1.150 EUR. Das wäre in Ordnung vom Preisrahmen. Mein Ziel wäre, das Upgrade in den nächsten Wochen durchzuführen.

Nutzung
Ich spiele gerne aktuelle Titel in 4K mit GSync und Ultra-Details, auch wenn der Monitor mich aktuell auf 60fps limitiert. Den Monitor möchte ich aber erst mal nicht austauschen. Ansonsten mache ich nix mit der Kiste, was irgendwie besondere Anforderungen hätte (mal abgesehen davon, dass die Leistung meiner Meinung nach schon ziemlich ordentlich ist).

Freue mich auf eure Tipps und Kommentare. Ich hoffe, ich hab nix Wichtiges vergessen.
 

Hoppss

Software-Overclocker(in)
... mmm ... das hört sich alles sehr ordentlich aus meiner Sicht an!
Persönlich würde ich beim Behalten der GPU Dein exklusives NT aber erst wechseln, wenn doch mal eine neue auf der Liste steht.
Mit dem RAM sehe ich das auch so, vielleicht wäre das bei einem neuen AMD-System etwas anders ...
 
TE
TE
D

droogstore

Schraubenverwechsler(in)
Ich hatte jetzt vermutet, dass das Netzteil eher knapp ausgelegt ist für die Büchse, daher hatte ich es erst mal auf der Liste. Wenn es nicht nötig ist, bleibe ich auch gerne beim aktuellen. Weil ich von dem Teil so überzeugt bin, bin ich auch bei dem genannten Neuvorschlag gelandet.

Ende letztes Jahr hatte ich erst mit einem Wechsel auf AMD geliebäugelt, dann wäre wohl neuer Speicher Pflicht gewesen.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Hintergrund ist der mittlerweile wirklich alte i7-6700K, der noch seinen Dienst tut, aber mir in der Kombi mit dem alten Mainboard z.B. keinen Upgradepfad auf Windows 11 aufmacht.
was fehlt dir bei Windows 10?

Wenn ich es richtig im Kopf habe, wird Windows 10 bis 2025 weiter mit Updates versorgt, da ist ein Wechsel aus meiner Sicht nicht nötig.

Dazu kommt das Windows 11 noch sehr neu ist.
Der PCGH-Radakteur Dave schrieb dazu an anderer Stelle folgendes (Quelle):
Es kommt Windows 10 zum Einsatz. Bei Win 11 war es noch schlimmer, da sind viele Spiele mitten im Benchmark einfach abgestürzt. Das 11er-OS benötigt noch Zeit zum reifen.
Ansonsten mache ich nix mit der Kiste, was irgendwie besondere Anforderungen hätte (mal abgesehen davon, dass die Leistung meiner Meinung nach schon ziemlich ordentlich ist).
Ich geh davon aus das du den i7-6700K bis an sein sinnvolles Limit übertaktet hast, und da du genug Leistung hast, musst du nichts ändern.

Aber zu deinen Vorschlägen:
:daumen:, wenn du auf die IGP verzichten kannst, könnte man mit dem i7-12700KF noch ein paar Euro sparen.
Da würde ich auf einen Doppelturmkühler gehen: Scythe Fuma 2, Dark Rock Pro 4, Noctua NH-D15(S), oder auf eine 360er-Kompaktwasserkühlung.

Es kann sein das man das Montagematerial vom Hersteller beziehen muss, oder es separat kaufen muss, sofern es noch nicht beiliegt.

Bei der Größe musst du schauen was in dein Gehäuse passt, die Angabe fehlt leider.

Dann auch hier der Hinweis das es bei der Kühlermontage Probleme geben kann:
Da will ich dich aber nicht verunsichern, ich kenne hier im Forum bisher einen Fall, sonst hab ich nichts gehört/gelesen.
Das Mainboard passt, alternativ schlage ich das etwas besser ausgestattete MSI Pro Z690-A DDR4 vor.
RAM: Speicher würde ich behalten, da ich zuletzt verstanden hatte, dass der Speichertakt nicht entscheidend ist. Gilt das immer noch?
Soweit ich weiß hat der Speichertakt schon immer eine gewisse Rolle gespielt, sonst hätten wir ja heute exakt den gleichen wie vor X-Jahren ;)!

Du kannst dir hier mal ein aktuelles Beispiel aus dem PCGH-Test zum i5-12400 anschauen (Quelle):
1643472485034.jpeg

Da sich eine PCIe 4.0-SSD bei einem Spiele-PC so gut wie nicht lohnt, würde ich eine mit PCIe 3.0 kaufen, und da vielleicht direkt auf zwei Terabyte setzen:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Ich finde das Netzteil sehr teuer...
Wenn du mit dem Gedanken spielst bei der Grafikkarte irgendwann auf ein aktuelles Top-Modell zu wechseln, würde ich folgendes kaufen (Stand heute):
Budget & Zeitplan
Wenn ich diese Komponenten bei Alternate zusammensuche, komme ich in Summe auf etwa 1.150 EUR.
Alternate ist in der Regel recht teuer, ich würde die Preise immer über eine neutrale Suchmaschine wie z.B. Geizhals vergleichen:
Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:

Hoppss

Software-Overclocker(in)
Persönlich finde ich es immer schade, wenn wirklich gute Netzteile in die Ecke wandern, nur weil irgendwelche Internetkalkulationsprogramme (natürlich von bekannten Herstellern) rein vorsoglich mal gerne 200-300W als "Reserve" vorschlagen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
D

droogstore

Schraubenverwechsler(in)
was fehlt dir bei Windows 10?

Wenn ich es richtig im Kopf habe, wird Windows 10 bis 2025 weiter mit Updates versorgt, da ist ein Wechsel aus meiner Sicht nicht nötig.
Ich bin vielleicht einfach so bekloppt, dass ich gerne am Puls bin, was diese Entwicklung angeht. Deine Warnung, dass das durchaus mit Problemen verbunden ist, nehme ich auf jeden Fall mit. Danke! (Keine Ironie!)

Ich geh davon aus das du den i7-6700K bis an sein sinnvolles Limit übertaktet hast, und da du genug Leistung hast, musst du nichts ändern.
Ja, ich hab ihn soweit übertaktet, wie es für mich passte.

:daumen:, wenn du auf die IGP verzichten kannst, könnte man mit dem i7-12700KF noch ein paar Euro sparen.
Guter Hinweis. Macht Sinn. Kann mich nicht erinnern, den integrierten Grafikchip mal gebraucht zu haben.
Da würde ich auf einen Doppelturmkühler gehen: Scythe Fuma 2, Dark Rock Pro 4, Noctua NH-D15(S), oder auf eine 360er-Kompaktwasserkühlung.
Mit Wasserkühlung hab ich mich bisher nicht wirklich beschäftigt und würde daher erst mal bei einem großen klassischen Kühler bleiben. Da ich mit dem NH-D14 sehr gute Erfahrungen gemacht habe, liegt mir der NH-D15 erst mal näher. Ist auch notiert.

Nachtrag: Gehäuse ist das Corsair Obsidian 750D.

Es kann sein das man das Montagematerial vom Hersteller beziehen muss, oder es separat kaufen muss, sofern es noch nicht beiliegt.

[snip]

Dann auch hier der Hinweis das es bei der Kühlermontage Probleme geben kann:
Danke auch dafür. Also schaue ich, ob es ggf. eine revidierte Backplate gibt und verbaue erst die, bevor ich die CPU einsetze.

Das Mainboard passt, alternativ schlage ich das etwas besser ausgestattete MSI Pro Z690-A DDR4 vor.
Noch ein guter Hinweis. Das Z690-P wäre auch OK, aber die zusätzlichen Ports sind für mich sinnvoll.

Soweit ich weiß hat der Speichertakt schon immer eine gewisse Rolle gespielt, sonst hätten wir ja heute exakt den gleichen wie vor X-Jahren ;)!
Ja, das stimmt natürlich und das war mir auch bewusst. Vor einigen Jahren stellte sich mir die Frage auch und da war das Ergebnis, dass schnellerer Speicher vor allem sehr viel mehr kostet. Aber knapp 10% mehr sind natürlich ein Argument.
Wenn ich stattdessen jetzt auf DDR4-4400 gehen wollte, was wäre dann deine Empfehlung für die Module? G.Skill Trident Z?
Da sich eine PCIe 4.0-SSD bei einem Spiele-PC so gut wie nicht lohnt, würde ich eine mit PCIe 3.0 kaufen, und da vielleicht direkt auf zwei Terabyte setzen:
Ist auch notiert. Dann wäre ich bei der WD Black SN750 Gaming 2TB.
Ich finde das Netzteil sehr teuer...
Stimmt. Ist denn nach deiner Einschätzung ein neues Netzteil nötig? Wenn Board/CPU/RAM/SSD das nicht einfordern, bleibe ich auch gerne weiter beim alten.
Alternate ist in der Regel recht teuer, ich würde die Preise immer über eine neutrale Suchmaschine wie z.B. Geizhals vergleichen:
Klar. Mir ging es nur um eine beispielhafte Hausnummer.

Auf jeden Fall schon mal vielen Dank für deinen Rat!
 

Optiki

Software-Overclocker(in)
Guter Hinweis. Macht Sinn. Kann mich nicht erinnern, den integrierten Grafikchip mal gebraucht zu haben.
Wenn du das Geld sowieso hast, kannst du sie auch als kleine Absicherung mitnehmen, falls deine Karte mal ausfällt.
Mit Wasserkühlung hab ich mich bisher nicht wirklich beschäftigt und würde daher erst mal bei einem großen klassischen Kühler bleiben. Da ich mit dem NH-D14 sehr gute Erfahrungen gemacht habe, liegt mir der NH-D15 erst mal näher. Ist auch notiert.
Wenn dich der große Klotz im Gehäuse nicht stört, ist es die wartungsärmste Variante.
Ja, das stimmt natürlich und das war mir auch bewusst. Vor einigen Jahren stellte sich mir die Frage auch und da war das Ergebnis, dass schnellerer Speicher vor allem sehr viel mehr kostet. Aber knapp 10% mehr sind natürlich ein Argument.
Wenn ich stattdessen jetzt auf DDR4-4400 gehen wollte, was wäre dann deine Empfehlung für die Module? G.Skill Trident Z?
Nur 4400 sagt halt nichts aus, die restlichen Werte des Rams sollten auch stimmen. Für ordentlichen Ram mit 4400 und guten Timings zahlst du ordentlich Geld und merkst davon im GPU Limit nicht viel. Wenn du nicht selber übertakten willst, könntest du einfach zu einem guten 3600er CL16 Kit greifen.
Stimmt. Ist denn nach deiner Einschätzung ein neues Netzteil nötig? Wenn Board/CPU/RAM/SSD das nicht einfordern, bleibe ich auch gerne weiter beim alten.
Es ist ja schon ein gutes Netzteil und wenn du nicht alles mit irgendwelchen Benchmarks ans Limit bringst, sollte es im Gamingbetrieb funktionieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Ich bin vielleicht einfach so bekloppt, dass ich gerne am Puls bin, was diese Entwicklung angeht.
durch die derzeit hohen Gebrauchtmarktpreise ist die Aktion finanziell gar nicht so wild, ich seh halt nur den Mehrwert nicht wenn der Grund nur das Betriebssystem ist.

Ich bin eben über folgenden Artikel gestolpert:
Mit Wasserkühlung hab ich mich bisher nicht wirklich beschäftigt und würde daher erst mal bei einem großen klassischen Kühler bleiben.
Falls du den i7 übertakten willst, bietet sich eine Kompaktwasserkühlung, oder gar eine selbst zusammengestellte an.
Ok, da müsste man im Fall der Fälle schauen was im Deckel rein passt.
Vor einigen Jahren stellte sich mir die Frage auch und da war das Ergebnis, dass schnellerer Speicher vor allem sehr viel mehr kostet.
Das ist natürlich immer noch so, und man muss abwägen wie die Relation von Aufpreis zur Mehrleistung steht, wie beim aktuellen Betriebssystem auch :devil:!
Wenn ich stattdessen jetzt auf DDR4-4400 gehen wollte, was wäre dann deine Empfehlung für die Module?
Die z.B.:
Ist denn nach deiner Einschätzung ein neues Netzteil nötig?
Ein neuer Unterbau ist in der Regel kein Problem, bei der Grafikkarte sieht das anders aus.

In einer Ausgabe der PCGH stand mal folgende Faustformel: "Addiere die TDP von CPU und GPU, und multipliziere das Ergebnis mit 1,5".

Das wären dann beim i7-12700KF und der ASUS ROG Strix GeForce RTX 2080 Ti 660 Watt.

Hier ist aber zu bedenken das es nur recht selten vorkommt das sowohl CPU als auch GPU zu 100% ausgelastet sind.
Es spricht aus meiner Sicht aber nichts dagegen jetzt auf ein stärkeres zu wechseln.
Auf jeden Fall schon mal vielen Dank für deinen Rat!
Gern!

Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
D

droogstore

Schraubenverwechsler(in)
Noch eine kurze Frage: Ich habe gesehen, dass Noctua für den NH-D14 ein Mounting Kit anbietet, um ihn für LGA 1700 kompatibel zu machen.

Ist das aus eurer Sicht ausreichend oder sollte ich auf den NH-D15 wechseln?

Vielleicht gibt es ja ein paar Euro, wenn ich den NH-D14 mit dem 6700K zusammen verkaufe, aber die 100 Euro für den NH-D15 sind ja auch nicht gerade wenig...
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Ich habe gesehen, dass Noctua für den NH-D14 ein Mounting Kit anbietet, um ihn für LGA 1700 kompatibel zu machen.
dann würd ich mir den neuen Kühler sparen.

Falls du Wärmeleitpaste brauchst, würde ich folgende kaufen:
Hast du dir den Artikel durchgelesen wie du evtl. mit der vorhandenen Hardware auf Windows 11 umsteigen kannst?
Ich bin eben über folgenden Artikel gestolpert:
Da würdest du dir Geld sparen, auch wenn ich mir nahezu sicher bin das die Entscheidung eh gefallen ist, egal was möglich wäre...

Gruß,

Lordac
 
TE
TE
D

droogstore

Schraubenverwechsler(in)
Ja, die Artikel kenne ich. Das Problem ist aber wohl, dass man in meinem Fall mit einer blanken Installation starten müsste (wäre nicht so wild), aber vor allem mit jedem der 6- bzw. 12-monatlichen Feature-Upgrades wieder vor demselben Problem steht.

Also: ja, die Entscheidung steht. Trotzdem finde ich es großartig, wie sehr du dich reinhängst, um für jemanden, den du nicht kennst, die beste Lösung herauszuholen. Chapeau!
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Das Problem ist aber wohl, dass man in meinem Fall mit einer blanken Installation starten müsste (wäre nicht so wild), aber vor allem mit jedem der 6- bzw. 12-monatlichen Feature-Upgrades wieder vor demselben Problem steht.
ok, das ist natürlich nicht so toll.
Also: ja, die Entscheidung steht.
Am besten schaust du das du die alte Plattform so gut es geht verkaufst, dann könnte der Wechsel relativ günstig sein, und du hast etwas aktuelles!
Trotzdem finde ich es großartig, wie sehr du dich reinhängst, um für jemanden, den du nicht kennst, die beste Lösung herauszuholen. Chapeau!
Ich geb mir Mühe... ;)!

Gruß,

Lordac
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Bei mir läuft Windows 11 problemlos seit November und seitdem habe ich auch meinen neuen 12900K verbaut. In meinem Fall war der Prozessor Anlass auf Windows 11 umzusteigen, denn ansonsten hätte ich dazu kein Grund gehabt.

Mit dem Netzteil würde ich so lange deine RTX 2080 Ti verbaut bleibt, auch bleiben und noch nicht austauschen. Das Netzteil mit 550 Watt wird mit deinem 12700K und auch deiner Grafikkarte ausreichen und falls doch nicht, kann es ja immer noch nachträglich ausgetauscht werden. In meinem Fall musste ich auch erst auf ein größeres Netzteil wechseln, als ich von meiner 2080 auf meine neue 3080 Grafikkarte gewechselt habe. Grund dazu ist aber gewesen, dass damals mein 9900K Prozessor und die neue Grafikkarte den Rechner Neustarten ließ.
 
Oben Unten