PC plötzlich sehr langsam - wo liegt das Problem?

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
ich komme da auf ca. 3 h für ein cleanes System...
Du hast ja auch ein ordentliches Backupsystem.

Was viele vergessen sind der Browser und die Emailprogramme.
Meist wird da nichts gesichert und dann geht die ganze Einstellerei los.

Bei mir ist auf C: nur das System.
Dann geht das alle Ruck-Zuck.

Und wenn man den Profilordner sauber hält und alle viertel Jahr mal sichert, sind die Programmeinstellungen und der Desktop auch gleich wieder da.

So, ich geh jetzt sichern.
 
TE
TE
B

Bicki89

Komplett-PC-Käufer(in)
Das ganze Einstellen aller Programme, Logins, Lesezeichen etc. dauert ewig. Das komplette Neu-aufsetzen macht niemand in 3h...

Sind sich denn jetzt alle einig, dass es an der Festplatte oder der "ehemaligen Bedrohung" liegt? :(
 

M1lchschnitte

Freizeitschrauber(in)
Das ganze Einstellen aller Programme, Logins, Lesezeichen etc. dauert ewig. Das komplette Neu-aufsetzen macht niemand in 3h...

Sind sich denn jetzt alle einig, dass es an der Festplatte oder der "ehemaligen Bedrohung" liegt? :(
Doch, drei Stunden passt ziemlich gut. Ich habe vor ein paar Wochen meinen PC konplett neu aufgesetzt, weil ich durch Dummheit mein Benutzerkonto zerschossen hatte, und lag auch bei gut drei Stunden.
Lesezeichen kann man exportieren, es dauert zehn Sekunden, die wieder einzufügen. Logins übernimmt bei mir ein Manager. Programme einstellen kann man sich sparen, wenn man die Konfigurationsdateien sichert und einfach zurückkopiert.
Das geht schon flott, wenn man das ordentlich vorbereitet. :)
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Das ganze Einstellen aller Programme, Logins, Lesezeichen etc. dauert ewig. Das komplette Neu-aufsetzen macht niemand in 3h...
Wetten, daß ich es in 2 Stunden schaffe?

Die Logins werden im Browser gespeichert und das Profil in 1min mit Mozbackup wieder eingespielt.
Die Persönlichem Programmeinstellungen sind im Benutzerordner und er ist auch ganz kurzfristig zurückgespielt.

Das sind schon 90% aller Einstellungen und da meine Programme zu 99% auf E: liegen und nicht auf C: sind da nur ganz kurze Nachzieharbeiten nötig und alles läuft wieder rund.

Das System wird regelmäßig gesichert und ist mit True Image in 5 min wieder drauf.

Jetzt darfst Du zusammenrechnen.

Sind sich denn jetzt alle einig, dass es an der Festplatte oder der "ehemaligen Bedrohung" liegt? :(
Eindeutiger geht es wohl nicht.
Die Zugriffszeit der CT 250 MX ist um den Faktor 5 ... 10 zu hoch, der der Corsair Force 3 um dem Faktor 10 ... 20!
 
TE
TE
B

Bicki89

Komplett-PC-Käufer(in)
Bitte nicht gleich böse werden, weil ich das hier nochmal hochhole... ;)

Hab nochmal knapp 10 Tage beobachtet und getestet...

Wenn ich eine größere Menge Daten von A nach B kopiere, geht die CPU-Auslastung laut Taskmanager auf im Schnitt 95%. Etwa 7 von 8 Kerne sind dann nahezu voll ausgelastet.

Außerdem nehme ich seit kurzem wahr, dass scheinbar irgendein Lüfter im Wechsel immer schneller und langsamer wird. Etwa im Ein-Sekunden-Takt. Er wird also lauter und wieder leiser... Im gleichbleibenden Rhythmus.

Spricht das immer noch für die Festplatten? *mich wegduck*
 

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
Wenn die CPU beim kopieren schwitzt, dann weil Dein Virenscanner jede angefasste Datei scannt.
Es sei denn Deine Platten werden im PIO-Modus betrieben. Aber eigentlich sollten wir aus dieser Zeit raus sein.
 
TE
TE
B

Bicki89

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich nutze nur den Windows eigenen Virenscanner.

Von dem PIO-Modus hab ich auch schon gelesen. Allerdings finde ich im Gerätemanager nicht die Infos dazu, so wie es häufig im Netz beschrieben wird. Bei mir sieht das anders aus...
 
TE
TE
B

Bicki89

Komplett-PC-Käufer(in)
So sieht das aus... ;)
 

Anhänge

  • Geräte-Manager.jpg
    Geräte-Manager.jpg
    206,1 KB · Aufrufe: 16

rschwertz

Freizeitschrauber(in)
DMA/ PIO Modus ist eine Einstellung für IDE oder SATA 1.
Wenn AHCI eingeschaltet werden kann ist DMA Standard, auch wenn AHCI abgeschaltet wird.

Was sagt der Statuszähler der SSD ?
Tests nach
1. Kabel der SSD Tauschen - Du kannst die Kabel der DVD/ BR Laufwerke nehmen
2. Schnittstellen tauschen - Bei dem MB gibt es SATA 6G nur auf den grauen Ports 1+2.
Funktionierendes 3G ist aber besser als 6G mit Fehlern; hierbei verlierst Du ein DVD Laufwerk, wenn die 6G Schnittstellen defekt sind.
3. Mainboard tauschen - das wird dann meist ein neues System
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Bitte nicht gleich böse werden, weil ich das hier nochmal hochhole... ;)

Hab nochmal knapp 10 Tage beobachtet und getestet...

Wenn ich eine größere Menge Daten von A nach B kopiere, geht die CPU-Auslastung laut Taskmanager auf im Schnitt 95%. Etwa 7 von 8 Kerne sind dann nahezu voll ausgelastet.

Spricht das immer noch für die Festplatten? *mich wegduck*
Solange Du den Uralt-Plattenkrempel nicht entsorgst, wird das immer schlimmer werden.
Hab ich Dir schon ein paar mal gesagt.

Die Sektoren werden immer schlechter und das System ist die ganze Zeit am Reparieren.

Und komm jetzt ja nicht mit den Preisen.
Deine Kapazitäten bekommt man heutzutage geschenkt:
https://geizhals.de/?cat=hdssd&xf=1...estern+Digital~2028_256~252_120~4832_1~4836_2 .
Sogar eine 500GB SSD für alles zusammen bekommt man für wenig Geld:
https://geizhals.de/?cat=hdssd&xf=1...estern+Digital~2028_512~252_500~4832_1~4836_2 .

Zum Neuaufsetzen bist Du angeblich nicht in der Lage und wunderst Dich, warum das immer langsamer wird.

Das Betriebssystem ist veraltet
https://www.deskmodder.de/blog/2021...4-iso-esd-inkl-updates-deutsch-english/#HPx64 ,
und nach den Treibern
frage ich lieber nicht, das BIOS
mal ganz außen vor.

Das System ist am Ende.
Bei einem Pferd käme es auf dem Gnadenhof.
 
TE
TE
B

Bicki89

Komplett-PC-Käufer(in)
Die SSD, auf der Windows liegt, ist nicht mal 2 Jahre alt und hat nur einen Bruchteil der Betriebsstunden der anderen, fast ungenutzten SSD... Daher akzeptiere ich den "Uralt-Plattenkrempel"-Kommentar nicht. Sorry...

Und der PC funktionierte bis vor wenigen Wochen "astrein", unabhängig von alten Treibern oder einem nicht mehr vorhandenen Hardware-Support. Es muss ja "irgendwas passiert sein" mit der Software oder Hardware, dass sich das von jetzt auf gleich so auswirkt.

Nichtsdestotrotz setze ich die Windows-Installation gerade neu auf...
 

TriadFish

PC-Selbstbauer(in)
Gut, wenn der Rechner dann wieder normal läuft, lags mit hoher Wahrscheinlichkeit an der Schadsoftware. Falls das Problem immernoch besteht, ist da Hardwareseitig was nicht in Ordnung.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Die SSD, auf der Windows liegt, ist nicht mal 2 Jahre alt und hat nur einen Bruchteil der Betriebsstunden der anderen, fast ungenutzten SSD... Daher akzeptiere ich den "Uralt-Plattenkrempel"-Kommentar nicht. Sorry...
Du mußt gar nichts akzeptieren, mach was Du willst.

Fakt ist das:
Die Corsair Force 3 120GB ist von 2011, die Crucial 240GB von 2017.
Die Datenübertragungsraten sind 5 ... 7 mal langsamer, als die Werksangaben, die Zugriffszeiten liegen um den Faktor 20 ... 30 zu hoch.

https://geizhals.de/crucial-mx500-250gb-ct250mx500ssd1-a1745265.html ,
https://geizhals.de/corsair-force-3-f120-120gb-cssd-f120gb3-bk-a641867.html .

Und der PC funktionierte bis vor wenigen Wochen "astrein", unabhängig von alten Treibern oder einem nicht mehr vorhandenen Hardware-Support. Es muss ja "irgendwas passiert sein" mit der Software oder Hardware, dass sich das von jetzt auf gleich so auswirkt.
Ja, da muß wohl was passiert sein.

Nichtsdestotrotz setze ich die Windows-Installation gerade neu auf...
Dann häng aber nur die Systemplatte dran bei der Installation - Mist, zu spät.
 
TE
TE
B

Bicki89

Komplett-PC-Käufer(in)
Windows läuft nun seit etwa einer Woche als Neuinstallation auf der 11 Jahre alten Corsair-Festplatte. Und alles läuft wieder genauso geschmeidig wie es soll. Die 240GB-Platte wurde ausgebaut. So kann ich hoffentlich noch bis zum Jahresende durchhalten und dann auf AM5/Zen4 umsteigen. ;)

Ich vermute dennoch, dass es nicht unbedingt an der Hardware liegt.

Würde gern die 240GB-Platte mit einer Windows-Neuinstallation testen, jedoch bin ich unsicher, ob ich von dort demnächst noch Daten retten muss, da ich vorher nichts mehr retten konnte. Hab beim Rumprobieren irgendwas versaut und Windows war nicht mehr bootbar...
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Windows läuft nun seit etwa einer Woche als Neuinstallation auf der 11 Jahre alten Corsair-Festplatte. Und alles läuft wieder genauso geschmeidig wie es soll.
Wen sich das nicht verschlechtert, hast Du großes Glück gehabt.

Ich vermute dennoch, dass es nicht unbedingt an der Hardware liegt.
Ich schon.
Dafür hab ich zu viele SSDs auf dem Werkstattisch gehabt.

Würde gern die 240GB-Platte mit einer Windows-Neuinstallation testen, jedoch bin ich unsicher, ob ich von dort demnächst noch Daten retten muss, da ich vorher nichts mehr retten konnte.
Die Datenrettung von SSDs ist sehr wenig erfolgreich meistens, weil nur der Controller weiß, wo die Daten liegen.

Versuchen kann man es mit Recuva oder ähnlichem.
Die Chancen stehen so 5 ... 10 : 1 für einen Datenverlust.

Außerdem solltest Du sofort den Windows Computerschutz einrichten für C:
Rechter Mausklick auf Dieser Computer - Erweiterte Systemeinstellungen - Computerschutz - Systemwiederherstellung - Laufwerk C auswählen - konfigurieren - 4% wählen - OK - Erstellen.

Dann hast Du erst mal einen Systemwiederherstellungspunkt, falls nochmal Fehler auftreten.
 
Oben Unten