• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

PC Funktioniert anders nach erneutem Zusammenbau

PruegelTommy

Schraubenverwechsler(in)
Hi Leute,

Infos zur Hardware:
Cpu: I7 2700k
Mainboard: GA-Z68X-UD7-B3
Netzteil: bequiet 530w
CPU kühler: Thermalright Macho Rev. A

habe ein sehr komisches Verhalten an meinem Mainboard festgestellt.
Wollte aufrüsten und habe ein anderes Bunde eingebaut mit aktuellem Mainboard und CPU - PC ist nicht gestartet.

Jetzt habe ich wieder mein altes Bundle drin und das wollte erst auch nicht starten.
Habe ihn nur zum starten bekommen wenn ich einen bestimmtem RAM Slot leer lasse und meine Gehäuse Kühler nicht anschließe.
Der RAM Slot war vorher belegt und ist auch der einzige der noch frei ist, habe jetzt einen 4GB Riegel weniger drin.
Ich meine mir sogar sicher zu sein, dass auch der Stecker für die Gehäuse Fans vorher angeschlossen war. Bin ratlos (Oder ein Schraubenverwechsler, wie es mein Status im Forum schon sagt :D )

Das verrückte: Die Case Fans drehen sich, scheinen also zu arbeiten, obwohl nur CPU Fan angeschlossen ist (Custom CPU Fan).
PC wieder runtergefahren, Case Fans angeschlossen, PC startet wieder nicht.

Es leuchtet eine LED auf, die EVTL. Überspannung oder etwas in die Richtung aussagen könnte (Die LED States sind leider sehr schlecht im Handbuch beschrieben).

Meine CPU Temps sind zwischen 30-50 Grad bei nicht anspruchsvollen spielen.

Könnt ihr euch das erklären? Werden die Gehäuselüfter durch irgendetwas anderes mitversorgt?

PS: Das könnte auch der Grund sein warum das neue MB nicht gestartet ist, habs gerade leider nicht mehr da. Hatte mich nicht getraut es ohne Gehäuse Fans zu starten. War da wohl zu ängstlich.

Danke schon mal :)

EDIT: Video https://streamable.com/01djcy
 
Zuletzt bearbeitet:

Shinna

Software-Overclocker(in)
Na bei der Fülle an Informationen zur verbauten Hardware fällt eine Fehlerdiagnose natürlich leicht... :ugly:
 
TE
P

PruegelTommy

Schraubenverwechsler(in)
Das hätte ich gern mal als Bild gesehen.

Sorry auf der Rechten Seite war ich etwas schnell, aber da steckt nichts drin, keine Fan oder so. Sobald ich den Stecker für die Fans, den ich in der Hand halte, reinstecke startet der PC nicht mehr. Man erkennt, dass nur oben CPU Fan eingesteckt ist. Vorne und hinten die Fans sind über den einen Stecker verbunden, den ich in der Hand halte.
 
TE
P

PruegelTommy

Schraubenverwechsler(in)
Der Lüfter bewegt sich, weil er von deinem CPU Cooler "angeblasen" wird.
Nein das stimmt nicht. Wenn ich die Luft abschirme oder den Finger an den Gehäuse Lüfter halte dreht er trotzdem sofort weiter und da ist Druck hinter.
Front Lüfter drehen auch allein.

RAM ganz einfach: sobald ich den anderen Slot verwende will der pc nicht starten, obwohl das immer funktionierte.
 

cordonbleu

Software-Overclocker(in)
Den Stecker, den du zu Beginn des Videos in die Kamera hälst, ist zum Anschluss eines Diskettenlaufwerks.
Verarschen kann ich mich auch alleine.
Allein durch gute Hoffnung dreht kein Lüfter.
 

Crujach

Komplett-PC-Käufer(in)
naja... mal das Gehäuse soweit aufschrauben, dass du das Kabel vom Gehäuselüfter soweit verfolgen kannst, dass Du siehst, wo es seine Stromversorgung herbekommt. :) vermutlich vom Netzteil oder einer Lüftersteuerung?

und wenn Du wirklich den Anschluss für Diskettenlaufwerk (anderes Ende des Kabels geht ins Netzteil... den Fehler merkst Du hoffentlich selber ;) auf das Mainboard gesteckt hast, kannst Du ja froh sein, wenn es dir nur einen Ram-Slot gekillt hat.
 
TE
P

PruegelTommy

Schraubenverwechsler(in)
Den Stecker, den du zu Beginn des Videos in die Kamera hälst, ist zum Anschluss eines Diskettenlaufwerks.
Verarschen kann ich mich auch alleine.
Allein durch gute Hoffnung dreht kein Lüfter.

Erstens geil, dass du das so sicher identifizieren kannst per Video. Nein, hab ich nicht gerafft. Hab nur gesehen der passt auf die FAN Pins und reingesteckt - lol.
Zweitens nö, verarschen will ich bestimmt keinen, checke halt einfach nicht wie sich die Dinger drehen können, da halt einfach keiner der Gehäuse Fan Pins belegt ist.

naja... mal das Gehäuse soweit aufschrauben, dass du das Kabel vom Gehäuselüfter soweit verfolgen kannst, dass Du siehst, wo es seine Stromversorgung herbekommt. :) vermutlich vom Netzteil oder einer Lüftersteuerung?

und wenn Du wirklich den Anschluss für Diskettenlaufwerk (anderes Ende des Kabels geht ins Netzteil... den Fehler merkst Du hoffentlich selber ;) auf das Mainboard gesteckt hast, kannst Du ja froh sein, wenn es dir nur einen Ram-Slot gekillt hat.

Das weiß ich tatsächlich nicht, werde noch mal versuchen es anzuschauen und zu verstehen, danke für die Hinweise.
Und ja, das ist echt die logischste Erklärung bisher, einfach falsch eingesteckt und RAM Slot hinüber :) Zum Glück geht sonst alles einwandfrei.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Hallo, der Lüfter wird irgendwo angeschlossen sein und wenn der nicht am Mainboard eingesteckt ist, kann das Gehäuse eine Lüftersteuerung mit beinhalten oder eingebaut haben. Mehr können wir aus der Ferne auch nicht ersehen.

Der Stecker denn du im Video in der Hand hast, wurde früher für ein Floppy-Laufwerk verwendet oder auch als Stromversorgung einer Lüftertsteuerung. Auf dem Mainboard eingesteckt hat der nichts verloren, sonst grillst du das Mainboard. Als Spannungsversorgung wird nur der große 24-Pin Stecker und die CPU-Spannungsversorgung (oben Links als 4 oder 8 Pin) vom Netzteil eingesteckt. Natürlich werden auch die Laufwerke mit dem Netzteil mit Spannung versorgt.

Der Arbeitsspeicher gehört in Slot 2+4 rein.
Wenn beide Arbeitsspeicher trotzdem nicht gehen, kann es sein das du den CPU-Kühler zu festgezogen hast und sich Pins hingelegt haben. Das bekommst in diesem Fall aber nur so wieder behoben: 1. Kühler abbauen, 2. Prozessor kurz entnehmen und dann wieder beides einbauen. Diesmal aber den Kühler nicht mehr so fest drauf schrauben. Denn damit sich die Pins wieder aufrichten können, muss der Prozessor kurz entnommen werden.

Es können aber auch Pins im Sockel verbogen sein, dann könnte es auch sein, dass Arbeitsspeicher nicht alle laufen. In diesem Fall hilft aber das entnehmen des Prozessors dazu nicht aus. Du solltest dir aber jemanden suchen, der dir dabei hilft, denn du scheinst dich da nicht gut auszukennen und wie mit dem einen Stecker, könntest du auch was wegen Unkenntnis beschädigen.

Solltest du diesen Stecker auch mit dem anderen Board eingesteckt haben, kennst du den Grund wieso dieser Bündel ggf. nicht lief.
 
TE
P

PruegelTommy

Schraubenverwechsler(in)
Hallo, der Lüfter wird irgendwo angeschlossen sein und wenn der nicht am Mainboard eingesteckt ist, kann das Gehäuse eine Lüftersteuerung mit beinhalten oder eingebaut haben. Mehr können wir aus der Ferne auch nicht ersehen.

Der Stecker denn du im Video in der Hand hast, wurde früher für ein Floppy-Laufwerk verwendet oder auch als Stromversorgung einer Lüftertsteuerung. Auf dem Mainboard eingesteckt hat der nichts verloren, sonst grillst du das Mainboard. Als Spannungsversorgung wird nur der große 24-Pin Stecker und die CPU-Spannungsversorgung (oben Links als 4 oder 8 Pin) vom Netzteil eingesteckt. Natürlich werden auch die Laufwerke mit dem Netzteil mit Spannung versorgt.

Der Arbeitsspeicher gehört in Slot 2+4 rein.
Wenn beide Arbeitsspeicher trotzdem nicht gehen, kann es sein das du den CPU-Kühler zu festgezogen hast und sich Pins hingelegt haben. Das bekommst in diesem Fall aber nur so wieder behoben: 1. Kühler abbauen, 2. Prozessor kurz entnehmen und dann wieder beides einbauen. Diesmal aber den Kühler nicht mehr so fest drauf schrauben. Denn damit sich die Pins wieder aufrichten können, muss der Prozessor kurz entnommen werden.

Es können aber auch Pins im Sockel verbogen sein, dann könnte es auch sein, dass Arbeitsspeicher nicht alle laufen. In diesem Fall hilft aber das entnehmen des Prozessors dazu nicht aus. Du solltest dir aber jemanden suchen, der dir dabei hilft, denn du scheinst dich da nicht gut auszukennen und wie mit dem einen Stecker, könntest du auch was wegen Unkenntnis beschädigen.

Solltest du diesen Stecker auch mit dem anderen Board eingesteckt haben, kennst du den Grund wieso dieser Bündel ggf. nicht lief.
Perfekt danke dir für die ausführliche Antwort. Du hast recht ich kenne mich nicht gut aus. Und alles was du schreibst klingt sehr schlüssig. Das mit der CPU werde ich hinbekommen, habe den schon öfters demontiert und wieder montiert.
Da genau die 2 Ports die am nächsten zur CPU liegen nicht laufen, ist es auf jeden Fall einen Versuch wert.

Muss danach die Wärmeleitpaste auf jeden Fall wieder erneut aufgetragen werden? Ist gerade mal 2 Tage drauf.

Wenns wirklich nur entnehmen der CPU ist und das erneute Einbauen, bekomme ich das bestimmt hin. Da das Board aber schon ziemlich alt ist sage ich mal so: Aus Fehlern lernt man und ich würde gern mehr darüber lernen.

Noch eine Frage, ich nutze die Wärmeleitpaste MX4 von Arctic. (Link)
Ist es schlimm wenn ich etwas zu viel aufgetragen habe (nicht übermäßig viel), und die Paste sich an einer Seite der CPU etwas rausgedrückt hat und somit evtl. zwischen CPU und CPU Montageplatte gekommen ist? Also nicht an die Pins des Sockels oder der CPU. Weiß nicht genau wie das Teil heißt, die kleine Grüne Platte auf die die CPU verbaut ist, ist minimal größer als die CPU selbst.
 
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Die Wärmeleitpaste ist nicht leitend, macht deshalb nichts aus.
Versuch aber die WPL nicht aus dem Sockel zu wischen, da du dir dabei die Pins verbiegen wirst.

Ob du neue WLP drauf machen musst, musst du selbst sehen.
Ist noch ausreichend drauf, reicht ggf. das nochmalige glatt streichen.
 
Oben Unten