• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

PC für Grafik und Gaming

c4er

Schraubenverwechsler(in)
Hallo liebe Community,

da mein Rechner ordentlich in den Seilen hängt wird etwas Neues gebraucht und ich bin gerade auf der Suche.
Da ihr hier tatkräftig unterstützt wollte ich mal fragen was ich an meinem Warenkorb noch verändern könnte?

Wie gesagt Grafikbearbeitung und Gaming stehen im Vordergrund sowie gelegentliches Streamen von Filmen...

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
unwichtig Neuaufbau

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
1920x 1200, 60 Hz (Eizo CS 2420)

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
1Terabyte M2 Platte ist schon vorhanden

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
so schnell wie möglich

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
nein nur PC Hardware

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
ja habe jemanden der es mir zusammenbauen kann

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
ca. 1000 ohne Grafikkarte

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Anwendungen Photoshop/Videoschnitt und Spiele RPGs in jeglicher Art

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
1Terabyte reicht maximal da ich zum speichern selber einen Server habe

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
für den groben Wunschbereich hier mein erstellter Warenkorb


Wie ihr gerade seht ist eine Grafikkarte noch nicht mit aufgeführt da die Preise und die Verfügbarkeit zurzeit eine Katastrophe sind.
Wenn ihr eine Übergangsalternative mir anbieten könntet wäre ich sehr froh darum.

Mein Budget ist leider auch sehr beschränkt, sodass ich ohne Karte erstmal nur 1000 eingeplant habe. Sollte aber ein Argument auf den Tisch kommen doch lieber etwas mehr zu zahlen, lasse ich mich gerne eines Besseren belehren und würde mich über Vorschläge freuen.

Ich würde mich über Hillfe sehr freuen.

Liebe Grüße Mario
 
Zuletzt bearbeitet:

Silent3sniper

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Netzteil mit 3 Jahren Garantie? Da stellen sich mir die Nackenhaare auf. Würde definitiv in etwas investieren, worin auch der Hersteller vertrauen hat. Bspw. Corsair RM###x Serie.


CPU: Wirtschaftlichste Variante ist mMn Ryzen 3600, B450 BIOS update um es kompatibel mit Ryzen 5000 zu machen, und in einem halben Jahr bei einem Deal auf 5800x / 5900x upgraden. Der maximale bzw. absolute Wertverlust beim 3600 ist überschaubar (wäre beim 3700x definitv größer), und der Aufpreis des 3700x zum 3600 zu hoch. Gaming Performance / IPC upgrade von Ryzen 5000 ist spürbar ggü. Ryzen 3000.

Mainboard: B450m Mortar Max ist gerade im Sale LINK; 90€ würde ich für ein B450 nicht (mehr) ausgeben.

CPU-Kühler: Falls du was von Noctua willst, die verkaufen auf Amazon auch oft im Direktvertrieb günstige Rückläufer. Habe ich schon mehrfach gemacht, ist von Neuware nicht zu unterscheiden und ich habe wirklich gesucht. Beispielsweise den U12a LINK ... da könnte man die 2 NF-A12x25 für ~45€ verkaufen, Arctic P12 holen und kommt auf den Preis vom Ben Nevis mit sicherlich in jeder Hinsicht besserem Kühler und Noctua Service in der Zukunft (Umsonst Mounting-Kits etc.)
 
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Als erstes verweise ich mal hier rauf:


Zweitens sehe da viele Dinge die nicht ganz optimal sind.

- CPU ist die tray Version ohne Garantie, würde ich nicht kaufen.
- Die SSD ist ziemlich klein, für nur 30-40€ mehr gibts schon die doppelte Größe.
- B450 Boards sind zwar tauglich, aber auch altbacken. Da würde ich unbedeingt auf B550 setzen, die mehr können und auch schon ab 80€ zu haben sind.
- Der CPU Kühler ist mit Beleuchtung... In einem geschlossenen Gehäuse natürlich Geldverschwendung :ugly:
Preisgleich und potenter wäre der Brocken ECO Advanced
- Sofern du keine RTX 3080 oder größer einplanst, kommst du auch mit einem guten 500/550W Netzteil locker aus

Soviel zu deiner Liste. ;)
Wenn du den Fragebogen noch ausfüllst, können wir dir noch besser helfen, weil wir dann nicht jedes Detail extra erfragen müssen.
Für 1000€ ist auf jeden Fall mehr machbar :ka:

PS: Einmal schnell in meinen diversen Listen geguckt:
Etwas drüber, aber kann man ja anpassen:

oder diese, welche schon sehr nah an 1000€ ist:
Bei dieser Liste ist der RAM nicht lieferbar und teuer, wenn man da was anderes nimmt ->
und einen günstigeren Kühler kauft ->

ist man bei unter 1000€ angekommen.

Ich habe Fertig :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Silent3sniper

Komplett-PC-Aufrüster(in)
TE
C

c4er

Schraubenverwechsler(in)
Als erstes verweise ich mal hier rauf:


Zweitens sehe da viele Dinge die nicht ganz optimal sind.

- CPU ist die tray Version ohne Garantie, würde ich nicht kaufen.
- Die SSD ist ziemlich klein, für nur 30-40€ mehr gibts schon die doppelte Größe.
- B450 Boards sind zwar tauglich, aber auch altbacken. Da würde ich unbedeingt auf B550 setzen, die mehr können und auch schon ab 80€ zu haben sind.
- Der CPU Kühler ist mit Beleuchtung... In einem geschlossenen Gehäuse natürlich Geldverschwendung :ugly:
Preisgleich und potenter wäre der Brocken ECO Advanced
- Sofern du keine RTX 3080 oder größer einplanst, kommst du auch mit einem guten 500/550W Netzteil locker aus

Soviel zu deiner Liste. ;)
Wenn du den Fragebogen noch ausfüllst, können wir dir noch besser helfen, weil wir dann nicht jedes Detail extra erfragen müssen.
Für 1000€ ist auf jeden Fall mehr machbar :ka:

PS: Einmal schnell in meinen diversen Listen geguckt:
Etwas drüber, aber kann man ja anpassen:

oder diese, welche schon sehr nah an 1000€ ist:
Bei dieser Liste ist der RAM nicht lieferbar und teuer, wenn man da was anderes nimmt ->
und einen günstigeren Kühler kauft ->

ist man bei unter 1000€ angekommen.

Ich habe Fertig :D
Hallo ich danke dir erst mal für die Information und habe den Eingangspost erst mal soweit angepasst.

- was CPU angeht ist in Ordnnung ich wollte einfach auch nur aufzeigen wo mein Wunsch liegt
- die SSD habe ich zusätzlich eine ein Terabyte Variante ist schon vorhanden
- was das Board angeht könntest du mir erläutern was sie besser können zweckks der Vorteile?
- CPU Kühler stimme ich ddir zu

ansonsten danke ich erst mal für den Vorschlag
Anmerkung Ram: Falls 32gb eh Vollausbau ist und nichts anderes gemacht wird als XMP on, dann ist 4x8 gegenüber 2x16 vorzuziehen. Mittlerweile sind die alle single rank (zumindest die Ballistix) und mit 2x16 lässt man ggü. 4x8 Leistung auf der Strecke (Stichwort rank interleaving).

--> https://geizhals.de/?cat=ramddr3&xf=253_16384~254_3600~255_16~256_2x
bzw konkret 2x https://geizhals.de/crucial-ballistix-rot-dimm-kit-16gb-bl2k8g36c16u4r-a2222490.html?hloc=de
Danke dir auch für deinen Einwand, das wusste ich nicht und beachte ich gerne in dem Fall.
 

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Das Thema
rank interleaving
sind aber nur wenige % allerhöchstens und fast zu schon vernachlässigen.
Dagegen ist aber die Bestückung mit 2 Riegeln einfacher, da dann tatsächlich "XMP: On" und das wars.
4 Riegel mit 3600Mhz können mit Pech auch Probleme machen, sodass sie doch nur mit bswp. 3400Mhz laufen und dann ist der kleine Vorteil auch schon wieder dahin :ka:
Also 2 Riegel ist die "fire and forget" Variante.
4 Riegel kitzeln nochmal 3/4/5% mehr Leistung heraus wenn es klappt.
Merken tut man da aber so oder so nix von ;)
- was das Board angeht könntest du mir erläutern was sie besser können zweckks der Vorteile?
Im Detail:
Kurzform:
Der B550 I/O Hub bietet von Haus aus einfach deutlich mehr und auch schnellere Anschlüsse, als B450.
Vor allem beherrscht er PCIe 4.0 für die Grafikkarte und den ersten m.2 SSD Slot.
Bei quasi Preisgleichheit nimmt man das natürlich mit :gruebel:
 
TE
C

c4er

Schraubenverwechsler(in)
Das Thema

sind aber nur wenige % allerhöchstens und fast zu schon vernachlässigen.
Dagegen ist aber die Bestückung mit 2 Riegeln einfacher, da dann tatsächlich "XMP: On" und das wars.
4 Riegel mit 3600Mhz können mit Pech auch Probleme machen, sodass sie doch nur mit bswp. 3400Mhz laufen und dann ist der kleine Vorteil auch schon wieder dahin :ka:
Also 2 Riegel ist die "fire and forget" Variante.
4 Riegel kitzeln nochmal 3/4/5% mehr Leistung heraus wenn es klappt.
Merken tut man da aber so oder so nix von ;)

Im Detail:
Kurzform:
Der B550 I/O Hub bietet von Haus aus einfach deutlich mehr und auch schnellere Anschlüsse, als B450.
Vor allem beherrscht er PCIe 4.0 für die Grafikkarte und den ersten m.2 SSD Slot.
Bei quasi Preisgleichheit nimmt man das natürlich mit :gruebel:
ich verstehe dann wird es wohl B550
 

Silent3sniper

Komplett-PC-Aufrüster(in)
@chill_eule

Die Probleme kenne ich aus eigener Erfahrung. Mit 4x Dual Rank hatte ich einen erhöhten Schwierigkeitsgrad bei einem 0815 B450 Board wegen Kaltstartproblemen. Ich denke man muss aber differenzieren, denn wenn man sich die Ram-QVL bei Asus, MSI etc. anguckt, stellt man fest das dort Vollausbau / 4x Single Rank oft drin vorkommt, 4x Dual Rank jedoch fast nicht.

Mit 4x Single Rank hatte ich auch, unabhängig von Topologie, bisher tatsächlich keine Probleme mit B450, B550. Aktuell ist es aber ja auch eine Verfügbarkeits- und Preisfrage, und die 2x16er Kits sind ja permanent ausverkauft oder überteuert. Die Wahrscheinlichkeit das 4x8 SR zu Problemen führt scheint mir aber sehr gering, bzw. im Fall "XMP-on und das wars" vernachlässigbar gering.
 

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Stimmt schon, vor allem weil die memorycontroller in den aktuellen Zen3 CPUs auch längst nicht mehr so zickig sind wie bei früheren Generation :daumen:

Ich wollte nur auf die möglichen Probleme damit hinweisen.
Er soll ja kaufen -> bauen -> glücklich sein und sich dann nicht noch mit dem RAM rumärgern müssen falls doch irgendwas ist.
Ist dann seine Entscheidung. Die Unterschiede sind halt gering und nur im messbaren Bereich.
Cl16 ist natürlich erstmal das (bezahlbare) Optimum. Aber auch ein Kit mit CL17 oder CL18 wäre jetzt kein Beinbruch, sofern man keine Rekorde brechen will.

PS: Willkommen im Forum @Silent3sniper :nicken:
 
TE
C

c4er

Schraubenverwechsler(in)
Stimmt schon, vor allem weil die memorycontroller in den aktuellen Zen3 CPUs auch längst nicht mehr so zickig sind wie bei früheren Generation :daumen:

Ich wollte nur auf die möglichen Probleme damit hinweisen.
Er soll ja kaufen -> bauen -> glücklich sein und sich dann nicht noch mit dem RAM rumärgern müssen falls doch irgendwas ist.
Ist dann seine Entscheidung. Die Unterschiede sind halt gering und nur im messbaren Bereich.
Cl16 ist natürlich erstmal das (bezahlbare) Optimum. Aber auch ein Kit mit CL17 oder CL18 wäre jetzt kein Beinbruch, sofern man keine Rekorde brechen will.

PS: Willkommen im Forum @Silent3sniper :nicken:
Hast du zufällig auch einen schönen Artikel bereit mit den Cl beim RAM erklärt? oder kannst du mir eine schnelle Zusammenfassung geben?

Liebe Grüße Mario
 

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Uff :ugly:
Bin garnicht auf riesige Erklärungen vorbereitet grade :D
Zum Thema RAM-Timings findet man über eine beliebige Suchmaschine auf jeden Fall unendlich viel Material.
(Die hier finde ich z.B. ganz gut: https://www.pcwelt.de/tipps/Das-bedeuten-die-RAM-Timings-10721603.html und https://basic-tutorials.de/ram-timings-einfach-erklaert/)


Schnell und grob erklärt:
Am wichtigsten ist selbstverständlich erstmal die Menge an RAM.
Wenn der zu klein ist, ist einfach Asche, egal wie schnell.

Danach kommen dann Taktrate und Timings bzw. die Latenzen (=Wartezeiten) ins Spiel.
Je größer die Taktrate, desto besser. Da gibts ja auch nur eine große Zahl, das ist einfach.
Je kleiner die Timings, desto besser. Bei den Timings wirds schon mit unter sehr kompliziert, da es primäre, sekundäre und auch tertiäre Timings gibt, die teilweise auch von einander abhängig sind.
(Der CL Wert [die CAS Latency] ist dabei eigentlich immer die zuerst genannte Zahl, welche auch mit den größten Einfluss hat.)

In vielen Fällen im Alltag, beim Arbeiten und Zocken, ist oft die Taktrate erstmal wichtiger als die Latenzen, denn die gibt die grundsätzlich mögliche, maximale Datentransferrate an.
Vereinfacht gesagt bewirken dann niedrigere Timings, dass man auch möglichst Nahe an die maximal mögliche Transferrate heran kommt.

Die Unterschiede sind aber bei den schnellen Kits, die hier so genannt werden wirklich klein und vor allem nicht spürbar.
Bei den Timings geht es z.B. um Unterschiede im Nanosekunden bereich, siehe:

1617879879567.png
vs.
1617879890638.png


1,11(periode) ns Unterschied :ka:
Das bemerkt höchstens eine Fliege :ugly:

Es gibt natürlich Fälle/Games/Anwendungen die deutlich von kleineren Latenzen profitieren.
Andererseits gibts auch das Gegenteil, wo die Taktrate sehr viel wichtiger ist.
Da muss man dann versuchen einen Kompromiss zu finden, wenn man im "normalen" preislichen Rahmen bleiben möchte.
Die Wahrheit liegt wie so oft irgendwo dazwischen.

2x16GB 3600Mhz@CL18 / 2x16GB 3600Mhz@CL18 / 4x8GB 3600Mhz@cl16 / 4x8GB 3600Mhz@CL18
ist, außerhalb von Benchmarks und speziellen Fällen, quasi alles gleich schnell.
 
TE
C

c4er

Schraubenverwechsler(in)
Uff :ugly:
Bin garnicht auf riesige Erklärungen vorbereitet grade :D
Zum Thema RAM-Timings findet man über eine beliebige Suchmaschine auf jeden Fall unendlich viel Material.
(Die hier finde ich z.B. ganz gut: https://www.pcwelt.de/tipps/Das-bedeuten-die-RAM-Timings-10721603.html und https://basic-tutorials.de/ram-timings-einfach-erklaert/)


Schnell und grob erklärt:
Am wichtigsten ist selbstverständlich erstmal die Menge an RAM.
Wenn der zu klein ist, ist einfach Asche, egal wie schnell.

Danach kommen dann Taktrate und Timings bzw. die Latenzen (=Wartezeiten) ins Spiel.
Je größer die Taktrate, desto besser. Da gibts ja auch nur eine große Zahl, das ist einfach.
Je kleiner die Timings, desto besser. Bei den Timings wirds schon mit unter sehr kompliziert, da es primäre, sekundäre und auch tertiäre Timings gibt, die teilweise auch von einander abhängig sind.
(Der CL Wert [die CAS Latency] ist dabei eigentlich immer die zuerst genannte Zahl, welche auch mit den größten Einfluss hat.)

In vielen Fällen im Alltag, beim Arbeiten und Zocken, ist oft die Taktrate erstmal wichtiger als die Latenzen, denn die gibt die grundsätzlich mögliche, maximale Datentransferrate an.
Vereinfacht gesagt bewirken dann niedrigere Timings, dass man auch möglichst Nahe an die maximal mögliche Transferrate heran kommt.

Die Unterschiede sind aber bei den schnellen Kits, die hier so genannt werden wirklich klein und vor allem nicht spürbar.
Bei den Timings geht es z.B. um Unterschiede im Nanosekunden bereich, siehe:

Anhang anzeigen 1360132 vs. Anhang anzeigen 1360133

1,11(periode) ns Unterschied :ka:
Das bemerkt höchstens eine Fliege :ugly:

Es gibt natürlich Fälle/Games/Anwendungen die deutlich von kleineren Latenzen profitieren.
Andererseits gibts auch das Gegenteil, wo die Taktrate sehr viel wichtiger ist.
Da muss man dann versuchen einen Kompromiss zu finden, wenn man im "normalen" preislichen Rahmen bleiben möchte.
Die Wahrheit liegt wie so oft irgendwo dazwischen.

2x16GB 3600Mhz@CL18 / 2x16GB 3600Mhz@CL18 / 4x8GB 3600Mhz@cl16 / 4x8GB 3600Mhz@CL18
ist, außerhalb von Benchmarks und speziellen Fällen, quasi alles gleich schnell.
danke dir das hat mir sehr weitergeholfen. Noch eine Frage aber gerade beim Suchen folgendes Board gefunden:

ASUS TUF Gaming B550-Plus wäre das in Ordnung?

 

ich111

Lötkolbengott/-göttin
Würde zwecks dem beim Asus leider nicht vorhandenen USB-C Header das https://geizhals.de/gigabyte-b550-aorus-elite-v2-a2420565.html empfehlen. Da hast du dann die Option einen Front USB-C Anschluss des Gehäuses ohne Adapter zu nutzen. Hat imho nur einen wirklichen Kritikpunkt: Nur 4 statt 6 Sata Anschlüsse.
Das RMx gibt es in einer neuen Version, die allerdings noch nicht wirklich verfügbar ist. Ansonsten ist das Be Quiet Straight Power 11 empfehlenswert.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
C

c4er

Schraubenverwechsler(in)
Danke gibt es in Sachen Grafik eine Übergangslösung? (Bis irgendwann mal was bezahlbares zu bekommen ist)
 

Micha0208

PC-Selbstbauer(in)
gibt es in Sachen Grafik eine Übergangslösung? (Bis irgendwann mal was bezahlbares zu bekommen ist)
Hast Du noch eine Grafikkarte von Deinem alten Rechner? Wenn ja welche?

Zur Zeit ist neu praktisch nichts zu einem vernüntigen Preis zu bekommen.
Gebraucht ist genauso schwierig.

Wenn gebraucht würde ich es eher über z.B. Ebay-Kleinanzeigen, als online versuchen. (ist auch sicherer, da man sich die Funktion der Karte vorführen lassen kann!)

Ein Bekannter hat vor 3 Wochen mit viel Glück eine GTX 1060 6GB für 160€ bekommen, weil der Verkäufer verhandlungsbereit war.
Der hatte die 1060 übrig und wollte das ausnehmen der Leute für alte Hardware nicht unnötig unterstützen (Wobei letztes Jahr 160€ für eine gebrauchte GTX 1060 6GB schon unvorstellbar waren...:wall:

->Aber mit einer GTX 1060 6GB lässt sich noch alles einigermassen zocken mit angepassten Details.

PS: Die 160€ sind natürlich zur Zeit schon ein Glücksgriff. Die meisten wollen auch für eine gebrauchte GTX 1060 mindestens 250€...
 
TE
C

c4er

Schraubenverwechsler(in)
Hast Du noch eine Grafikkarte von Deinem alten Rechner? Wenn ja welche?

Zur Zeit ist neu praktisch nichts zu einem vernüntigen Preis zu bekommen.
Gebraucht ist genauso schwierig.

Wenn gebraucht würde ich es eher über z.B. Ebay-Kleinanzeigen, als online versuchen. (ist auch sicherer, da man sich die Funktion der Karte vorführen lassen kann!)

Ein Bekannter hat vor 3 Wochen mit viel Glück eine GTX 1060 6GB für 160€ bekommen, weil der Verkäufer verhandlungsbereit war.
Der hatte die 1060 übrig und wollte das ausnehmen der Leute für alte Hardware nicht unnötig unterstützen (Wobei letztes Jahr 160€ für eine gebrauchte GTX 1060 6GB schon unvorstellbar waren...:wall:

->Aber mit einer GTX 1060 6GB lässt sich noch alles einigermassen zocken mit angepassten Details.

PS: Die 160€ sind natürlich zur Zeit schon ein Glücksgriff. Die meisten wollen auch für eine gebrauchte GTX 1060 mindestens 250€...
Ja die Befürchtung hatte ich schon, aber ich werde dann einfach mal die Augen offenhalten.
Meine alte Karte hat leider immer wieder Aussetzer deswegen wollte ich diese nicht mehr weiterverwenden...
Es ist eine AMD Radeon HD 7970
 

Micha0208

PC-Selbstbauer(in)
Meine alte Karte hat leider immer wieder Aussetzer deswegen wollte ich diese nicht mehr weiterverwenden...
Es ist eine AMD Radeon HD 7970
Wenn sich die Aussetzer in Form von Rucklern und Abstürzen äußern, könnte sich die Reinigung der Karte + Austausch der Wärmeleitpaste und Wärmeleitpads als Versuch lohnen.

Meine Radeon 280X (Nachfolger der HD 7970) hatte damals noch nicht mal bedenklich hohe Gpu-Temperaturen gezeigt, machte aber trotzdem nach einigen Jahren Probleme.
Nach Reinigung + Austausch der Wärmeleitpaste und Wärmeleitpads läuft sie bis heute wieder problemlos.

Macht aber der VRam Probleme, ist die Karte meist nicht mehr zu retten, zumindest nicht dauerhaft.
Manuelles runtertakten von Grafikspeicher und GPU-Takt hilft aber auch dann manchmal.
Zumindest vorrübergehend bis Du gebraucht eine bezahlbare Ersatzkarte bekommst/findest.

PS:
Von der Radeon HD 7970 ausgehend, kannst Du eigentlich alles ab der GTX 1050 Ti bei güntigem Preis als Upgrade in Betracht ziehen. Bei FullHD ist damit zumindest eingeschränkt noch fast alles spielbar. Vergleichbare AMD-Karten sind natürlich auch okay, nur seltener zu bekommen und stromdurstiger.

-> Wenn Du natürlich mit Deinem neuen PC auch die neuesten AAA-Spiele möglichst sofort zocken willst, wäre auch eine GTX 1070 mit 8GB schon eine gute, aber zur Zeit teure Anschaffung.
Deine Wahl:ka:

Gruß
Micha
 
TE
C

c4er

Schraubenverwechsler(in)
Wenn sich die Aussetzer in Form von Rucklern und Abstürzen äußern, könnte sich die Reinigung der Karte + Austausch der Wärmeleitpaste und Wärmeleitpads als Versuch lohnen.

Meine Radeon 280X (Nachfolger der HD 7970) hatte damals noch nicht mal bedenklich hohe Gpu-Temperaturen gezeigt, machte aber trotzdem nach einigen Jahren Probleme.
Nach Reinigung + Austausch der Wärmeleitpaste und Wärmeleitpads läuft sie bis heute wieder problemlos.

Macht aber der VRam Probleme, ist die Karte meist nicht mehr zu retten, zumindest nicht dauerhaft.
Manuelles runtertakten von Grafikspeicher und GPU-Takt hilft aber auch dann manchmal.
Zumindest vorrübergehend bis Du gebraucht eine bezahlbare Ersatzkarte bekommst/findest.

PS:
Von der Radeon HD 7970 ausgehend, kannst Du eigentlich alles ab der GTX 1050 Ti bei güntigem Preis als Upgrade in Betracht ziehen. Bei FullHD ist damit zumindest eingeschränkt noch fast alles spielbar. Vergleichbare AMD-Karten sind natürlich auch okay, nur seltener zu bekommen und stromdurstiger.

-> Wenn Du natürlich mit Deinem neuen PC auch die neuesten AAA-Spiele möglichst sofort zocken willst, wäre auch eine GTX 1070 mit 8GB schon eine gute, aber zur Zeit teure Anschaffung.
Deine Wahl:ka:

Gruß
Micha
Ich danke dir für den Tipp und werde es erst mal probieren.
 
Oben Unten