PC erkennt nach "Neustart" Monitore sowie Maus & Tastatur nicht; RAM Bänke A1&A2 funktionieren nicht

jaok

Schraubenverwechsler(in)
Moin,

ich führe euch mal Schritt für Schritt meine Probleme auf.

Heute habe ich meinen Full-Build erhalten, in dem ich einige Teile customized habe (Gehäuse, Netzteil, Mainboard, (Cpu-Kühler, RAM bei anderen Anbietern) und den normalen Speicher).

Link zum PC

Beim ersten Start hat es keine Probleme gegeben, aber als ich die Windows Updates heruntergeladen habe und den PC neustarten sollte, hat er beim Neustart gehangen. Ich habe keine Signale von meiner Bildschirmen sowie meiner Tastatur und Maus erhalten, dieses Problem kann ich bisher nur lösen, wenn ich den Power-Button für ein paar Sekunden halte, sodass der PC sich ausschaltet. Darauf muss ich das Stromkabel herausziehen und kurz warten, weil das Problem sonst wieder auftritt.

Nach dem ersten Neustart habe ich weitere Treiber in dieser Reihenfolge aktualisiert und heruntergeladen.

1. Windows Updates
2. Mainboard: Audio-Treiber, Chipset-Treiber, LAN-Treiber
3. Aktuellster Grafikkarten-Treiber über GeForce Experience (war beim ersten Start schon installiert, dennoch weiß ich nicht welche Version)

Dieser Fehler ist ebenfalls im späteren Verlauf aufgetreten (jedoch seltener), wenn ich einen Arbeitsspeicher in den A1 oder A2 Slots hatte und das System normal gebootet habe.

Beim nächsten starten des PC's habe ich im Task-Manager bemerkt, dass nur einer meiner RAM-Riegel erkannt wird (B2) und der andere nicht (A2). Daraufhin habe ich die RAM-Riegel vom Full-Build sowie meine neu Bestellten durchprobiert und in Erfahrung gebracht, dass die Steckplätze A1 und A2 keine Riegel erkennen! Ich habe außerdem versucht das System nur mit den A1 oder A2 Slots zu starten, aber dies hat nicht Funktioniert.

Nun habe ich mehrere Problemlösungen aus dem Netz probiert, diese wären:

RAM fester hineindrücken (selbst nach dem klicken)
Cpu-Kühler Befestigung kontrollieren ob diese fest genug ist
Bios-Update über das APP-Center von Gigabyte
CMOS reset

---
Das hat nichts geändert.

Ich habe gelesen, dass das RAM-Slot Problem evtl. durch das erneute zusammenbauen der Komponenten gelöst werden kann, aber ich habe erst in 2-3 Tagen WLP bei mir.

Den Kundensupport werde ich morgen kontaktieren, leider befürchte ich eine Rücksendung des PC's und aufgrund des Weihnachtsgeschäfts möchte ich das vermeiden.

Der Alpenföhn Super Silent SI3 wird in den nächsten Tagen durch einen be Quiet! Dark Rock 4 Pro ersetzt.

Der nicht spezifisch genannte RAM ist von "Lexar" und hat 3200MHz


Die aktuellen Specs sind:

Corsair TX-M Series TX850M
GIGABYTE X570 AORUS Elite
AMD Ryzen 7 5800X, 8x 3.80GHz
Silent Tower-Kühler: Alpenföhn Super Silent SI3
Crucial Ballistix DDR4-3600MHz (2x16Gb) in diesem Moment ist jedoch ein einzelner Stick vom Full-Build RAM verbaut
1000 GB Samsung 980 Pro M.2 SSD NVMe
NVIDIA GeForce RTX 3080 von KFA2
Windows 10 Pro

MfG

jaok
 
Zuletzt bearbeitet:

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Eine fehlerquelle wäre wenn die CPU(Pins) beim verbau beschädigt,verbogen oder gar ganz abgebrochen wurde.Das kann fehler von Ram und Co verursachen.Und den CPU-Kühler bis zum anschlag verschrauben,bei einem zu hohem Anpressdruck kann genauso Fehler verursachen.Also nur soweit Handfest verschrauben,das sich der Kühler nicht mehr bewegen läst. Und warum hat das Board kein Debug-LED für die Hardware Fehleranalyse?Das ist mir unverständlich bei einem X570 Chipsatz/Board?Und das die Ram Slots A1 und A2 garnicht funktionieren,würde ich annehmen das entweder was mit dem Board selbst was nicht stimmt oder mit deiner CPU(Ramkontroller)oder beides zusammen.Vielleicht wurde beim zusammenbau gefuscht,was nahe liegt?Da es ein fertig PC ist wenn ich richtig gesehn habe,würde ich erstmal Kontakt aufnehmen und das klären mit denen.Und mit den Crucial Ballistix Rams wird der gleiche Fehlerbild gezeigt?Dann kann man auch einen Ram defekt ausschließen,solange alle Ram Module einzeln in B2 erkannt werden.
 

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Ich würde aufhören an der Kiste rumzubasteln und ihn retournieren. Sonst läufst Du am Ende noch Gefahr, dass man dir unsachgemäße Behandlung unterstellt und die Garantie verweigert. Der Rechner sollte ohne Probleme "out of the Box" funktionieren. Dafür hast Du schließlich bezahlt.
 
TE
TE
J

jaok

Schraubenverwechsler(in)
Und den CPU-Kühler bis zum anschlag verschrauben,bei einem zu hohem Anpressdruck kann genauso Fehler verursachen.Also nur soweit Handfest verschrauben,das sich der Kühler nicht mehr bewegen läst.
Das hat beide Probleme gelöst, der Kühler war so stark verschraubt, sodass die CPU bei der Demontage fest an dem Kühler hing!

Danke für die Hilfe!
 
Zuletzt bearbeitet:

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Ah schön,das das problem erkannt und gelöst wurde und das auch im wortwörtlichem sinne.
Dann ist dein Weihanchten doch noch gerettet.Und wenn du den CPU-Kühler wechselst später, was ich auch machen würde an deiner Stelle.Dann denke daran,denn CPU-Kühler immer nur soweit fest verschrauben wie nötig und nicht wie möglich.
 
Oben Unten