• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Pc bricht Bootvorgang automatisch ab und fährt wieder runter in Dauerschleife

rasslputz

Schraubenverwechsler(in)
Hallo ich bin neu in diesem Forum und grüße Alle.

Ich habe seit 1995 schon viele PC's zusammengebaut, und habe vor etwa 6 Monaten einer Freundin einen PC zusammengebaut, ich kenne mich also etwas aus.

Folgende Teile habe ich verbaut:
ASRock B450m 4pro
Ryzen5 1600
GSkill DDR4 Ram 3000
SSD WD Green 240GB M2
MSI Graka passiv 1GB (für Büro + Internet)
Eine zweite SATA Platte
bequit S9 - 400W
Win10

Der PC lief einwandfrei und ohne Fehler - 6 Monate lang.

Dann rief mich meine Freundin an und sagte mir, dass der PC nicht mehr richtig hochfährt, er mehrere Anläufe braucht.
Am PC geändert hatte sie nichts.
Da ich nicht gleich Zeit hatte, habe ich zu ihr gesagt, sie solle derweil den Standbymodus nutzen, was auch sehr gut funktionierte.
Nach einigen Tagen funktioniert auch das nicht mehr.
Also haben wir das BIOS resetet - Batterie für 20 min. raus.

Der PC fährt nun nicht mehr hoch, ins Bios komme ich auch nicht mehr.
Der PC fängt zum booten an, und schaltet gleich wieder ab. Das macht er in einer Endlosschleife, ohne mein zutun.
Tastatur USB und seriell probiert - keine Reaktion.
Ich hab auch schon den Power Stecker vom Board abgezogen, aber der PC macht weiter, bis ich das Netzteil ausschalte.

Graka ausgebaut dann fährt er nicht mehr automatisch runter.
Also meine andere Graka eingebaut, selbes Problem mit dem booten und automatischem ausschalten in Schleife.
Ram ausgebaut, vertauscht und jeden einzeln probiert - auch selbes Problem.
M2 SSD ausgebaut - selbes Problem.
Mein anderes Netzeil mit 450W hab ich auch schon probiert - auch selbes Problem.
Beim bequit hab ich dann noch die SATA Platte und das CD Laufwerk abgeklemmt, da ich dran dachte, dass das NT einknickt - aber das war es auch nicht.

Nun können es ja eigentlich nur noch 3 Sachen sein:
Bios, CPU oder Mainboard.

Hat jemand Rat, was man noch tun könnte?
 

Schori

BIOS-Overclocker(in)
War der PC denn beim Batterie entfernen auch vom Strom getrennt?
Mal nur einen RAM Riegel verwenden und auch da beim Sockel variieren.
Ansonsten kann man nur durch probieren herausfinden woran es liegt.
 

Einwegkartoffel

Lötkolbengott/-göttin
Nun können es ja eigentlich nur noch 3 Sachen sein:
Bios, CPU oder Mainboard.

Hat jemand Rat, was man noch tun könnte?

Das BIOS macht ja keine automatischen Updates und CPUs sterben so gut wie nie. Wenn du also mit Sicherheit alles andere ausschließen kannst, tippe ich auf das Board.

Hast du die Hardware mal ausgebaut und dann getestet?
 
TE
R

rasslputz

Schraubenverwechsler(in)
War der PC denn beim Batterie entfernen auch vom Strom getrennt?
Mal nur einen RAM Riegel verwenden und auch da beim Sockel variieren.
Ansonsten kann man nur durch probieren herausfinden woran es liegt.

Ja natürlich. Stromstecker raus, Ein-Ausschalter ein paarmal gedrückt, und dann die Batterie raus.
Ram Riegel hab ich vertauscht und einzeln probiert.
Das BIOS macht ja keine automatischen Updates und CPUs sterben so gut wie nie. Wenn du also mit Sicherheit alles andere ausschließen kannst, tippe ich auf das Board.

Hast du die Hardware mal ausgebaut und dann getestet?

Das werde ich morgen mal machen.
Netzteil hab ich mein anderes mal hingehängt und Graka auch.

Ich denk mal auch, dass es das Board ist, wobei ich auch mal die CPU gerne tauschen würde.
Sehr ärgerlich das Ganze, da ja erst nagelneu gekauft von Alt....
Es ist das erste ASRock, dass ich gekauft hab.
All die Jahre hab ich mir immer Gigybyte Boards gekauft und da war nie was.

Trotzdem mal die CPU tauschen, dann kann ich das ausschliessen. Ich hab ja selbst auch einen Ryzen5, von daher ginge das problemlos. Hab heute schon meine Wärmeleitpaste gesucht aber noch nicht gefunden Grrrr... :-)

Ich häng ja schon seit Mitte der 90er mit PC und Server rum, alles Windows und Linux Systeme. Natürlich gab es in solch einem langem PC-Leben auch immer wieder mal Probleme - auch schwerwiegende, aber alle liessen sich lösen.
Aber das hier hab ich noch nicht erlebt. Auch meine Wegbegleiter, alle selbst um die 50 und sehr erfahren - sind überfragt.
Also die Probleme haben ja einfach so angefangen, ohne das meine Freundin was gemacht hat.
Der PC ist ja ein halbes Jahr einwandfrei gelaufen.

Dass das Bios was hat, kann ich mir auch schwer vorstellen.
Bevor wir mit der Batterie resetet haben, ist er ja nach vielen Versuchen immer wieder mal hochgefahren und hat funktioniert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Einwegkartoffel

Lötkolbengott/-göttin

Evtl findest du ja auch einen Bastler mit einem Ryzen System in der Nähe, wo du vllt mal CPU oder so gegenchecken kannst...
 
TE
R

rasslputz

Schraubenverwechsler(in)
Evtl findest du ja auch einen Bastler mit einem Ryzen System in der Nähe, wo du vllt mal CPU oder so gegenchecken kannst...
Ich hab selbst einen PC mit nem X570 Board und mit nem Ryzen 5 3600.
Aber dazu muß ich erst meine Wärmeleitpaste finden.
Kennt ihr das? Hatte sie neulich erst in der Hand, aber jetzt finde ich sie nicht mehr. Grrrr....
 

Schori

BIOS-Overclocker(in)
Zum probieren sollte der Rest der am CPU Kühler klebt ausreichen. So sollte man sogar ohne Probleme bis ins Windows kommen.
 
TE
R

rasslputz

Schraubenverwechsler(in)
Zum probieren sollte der Rest der am CPU Kühler klebt ausreichen. So sollte man sogar ohne Probleme bis ins Windows kommen.
Hast Du auch wieder Recht. So heiss wird er dann nicht werden, Lüfter ist ja drauf.
Bootschleife hört sich aber schon schwer nach CPU an.
CPU's werden zwar nicht so schnell kaputt, kann aber trotzdem mal vorkommen.
Ich werde es morgen checken und auf jeden Fall hier meine Lösung posten, so bald ich eine habe.
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Das B450M Pro4 ist zwar nicht gerade ein wirklich gutes Board. Aber das es einfach so verreckt glaube ich irgendwie auch nicht. Das in meinem 2t Rechner läuft seit mehr als 1,5Jahren ohne Probleme. Sind das zufällig G.Skill Aegis Sticks? Teste mal den RAM auf deinem System bzw. nimm mal deine Sticks und probier die auf ihrem Rechner.
 
TE
R

rasslputz

Schraubenverwechsler(in)
Naja, meine Freundin wollte auch nicht zuviel ausgeben, zumal sie nur im Internet ist oder mal ne Email schreibt. Und das Board war billig.
Ja, es sind Aegis und danke für den Hinweis, ich probier mal meine Sticks auf ihrem Rechner.
 
TE
R

rasslputz

Schraubenverwechsler(in)
Update:
Also der RAM ist es nicht, der läuft auf meinem anderen System einwandfrei. Getestet hab ich ihn auch gleich mal.
Die CPU läuft auf meinem anderem System auch einwandfrei.
Natürlich hab ich zum Gegenbeweis meine CPU in das System meiner Freundin rein, um vielleicht noch Bios Integrationsprobleme ausmachen zu können, aber auch da das gleiche Problem.
Zudem ist ja der PC ohne Veränderungen 6 Monate einwandfrei gelaufen.

So wie es also aussieht, ist das Board kaputt.
Ins Bios kommt man auch nicht mehr, ein Reset hilft auch nicht.
Hat noch jemand weitere Ideen?
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Wenn Du schon mal ihnen anderes Netzteil, anderen RAM, andere Grafikkarte und eine andere CPU ausprobiert hast, der Fehler aber beleibt, kann es nur 2 ausrauchen haben.

1) Defekt des Mainboards
2) Kurzschluss durch Kontakt mit leitenden Teilen

Daher empfiehlt es sich bei der Fehlersuche, diese in einem offenen Testaufbau vorzunehmen. Du nimmst einfach den Pappkarton vom Mainboard als Unterlage und baust darauf außerhalb des Gehäuse nur Kühler, Graka, CPU, Netzteil und RAM zusammen und testest mal, ob es so klappt.

Falls das nicht zum Erfolg führt, dann wird es wohl das Mainboard sein, welches den Geist aufgegeben hat…
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
R

rasslputz

Schraubenverwechsler(in)
Also alle Teile auf meinem System getestet und alle funktionieren.
Andersrum nicht.
Auch Board/CPU/RAM/Graka/SSD ohne Gehäuse mal laufen lassen, immer noch Bootschleife.
Wenn ich die Graka rausnehme ist keine Bootschleife.
Aber diese Graka funktioniert auf meinem anderen System einwandfrei.
Meine Graka wieder um funktioniert auf dem defekten PC meiner Freundin auch nicht.
So kann es nur das Board sein.
Weder mir noch meinen ganzen Kumpels ist jemals ein Board verreckt.
Ist zwar das erste ASRock, das ich hatte, aber ein Kumpel hatte schon mehrere und nie Probleme.
Also kann es auch nicht am Hersteller liegen.
Wahrscheinlich kalte Lötstelle, Chip kaputt etc.
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Nein, am Hersteller liegt das generell sicher nicht. ASRock hat sehr gute Boards im Angebot, aber auch ein paar Boards, die nicht so der Hit sind, um es mal höflich zu formulieren. Ich persönlich hatte meine Odyssee mit ein paar MSI Boards, daher habe ich diesbezüglich ein leichtes Trauma, würde aber nicht sagen, dass die derzeit schlechte Boards bauen. Die haben sehr gute und weniger gute, wie fast bei jedem Hersteller. Teilweise würde ich sogar das B550 Tomahawk blind empfehlen. Nur mit diesem MS Center haben die sich wirklich ein Ei ins Nest gelegt. Das will derzeit so gar nicht richtig funktionieren. Aber wenn man es nicht braucht oder keinen Wert drauf legt, ist das ohnehin egal.

Du hast ja wirklich eine mustergültige Fehlersuche betrieben. Da bleibt nur noch eine Schlussfolgerung: Das Board ist futsch.

Ich würde mal eine RMA über ASRock versuchen. Vielleicht hilft Dir das ja weiter:

  1. »End users or indirect customer:​

    Thank you for choosing ASRock IPC Motherboard. Due to the unique configuration of each computer, we recommend you to contact your dealer for technical support. If you would like contact us for technical support. Please contact us (https://event.asrock.com/tsd.asp) and give us a detail description of the problem.
    ASRock IPC provide 24 months warranty service to Authorized Distributor or direct customer. End users should refer to the retailer or original vender RMA & Refund policy. If experiencing difficulties in warranty service through your dealer or place of purchase, ASRock will attempt to resolve this issue.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
R

rasslputz

Schraubenverwechsler(in)
Da hast Du recht.
Ich persönlich bin mit Gigybyte Boards bisher immer sehr gut gefahren.
Hab für mich und meinem Sohn im Laufe der Jahre die Boards mit den 7** den 8** und den 9** Chipsätzen gekauft.
Zuletzt 970A und 990X - immer Top Qualität und wirklich sehr gut verarbeitet.
Letztes Jahr haben wir uns erstmalig MSI gekauft mit dem X570 Chipsatz. Mit den MSI sind wird auch total zufrieden.

Beim ASRock ist noch Gewährleistung drauf, von daher wird es eingeschickt. (Gekauft Feb21)
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Mit Gigabyte habe ich bisher auch nur positive Erfahrungen sammeln dürfen. Aber ab und zu erwischt man mal ein Montagsmodell, das bleibt leider nicht aus.
 
TE
R

rasslputz

Schraubenverwechsler(in)
So bald das Board getauscht ist, geb ich hier nochmals ein Feedback, damit der Thread abgeschlossen und gelöst ist.
Für den Fall, dass jemand anders dasselbe Problem hat.
 
TE
R

rasslputz

Schraubenverwechsler(in)
Update:
Das Board war kaputt.
Am Sonntag neues Board bei Mindfact... bestellt, wurde gestern schon geliefert, heute Morgen eingebaut.
Alles läuft perfekt.
Bisher ist mir noch nie ein Board verreckt, es lief ja 5 Monate einwandfrei.
Das defekte Board senden wir nun zurück.
Bei Mindfact... kann man ja auswählen zwischen Reparatur und Gelderstattung abzgl. geringer Nutzungspauschale. Das sind bei Gelderstattung bei dem Board (NP ca. 70€) ungefähr 10€ Abzug, das geht in Ordnung.
Wir haben deswegen gleich ein Neues Board gekauft, weil wir sonst wahrscheinlich mehrere Wochen hätten ohne PC auskommen müssen.
 
Oben Unten