• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

PC aufrüsten

Wengerle

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,

Mein Pc ist mittlerweile ein bisschen in die Jahre gekommen. Mittlerweile reicht die Leistung leider nur/oder kaum noch um die aktuellen Spiele auf niedrigen Einstellungen zu spielen. Dabei komme ich dann nur noch auf 70- 80 FPS (höchstens), was meinen 144 Hz Bildschirm fast überflüssig macht.

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
CPU: Intel(R) Core(TM) i5-4570 CPU @ 3.20GHz, 3201 MHz, 4 Kern(e), 4 logische(r) Prozessor(en)
CPU-Kühler: Scythe Mugen 2
Mainboard: ASRock B85M Pro4, Sockel 1150, mATX
RAM: 2x4GB G.Skill DDR3-1333 (PC3-10600) 1333MHZ CL 9-9-9-24
Speichermedien: HDD 1 TB; 2x SSD 500GB
Grafikkarte: KFA2 GeForce GTX 1070 EX PCI-E, 8GB, GDDR5
Netzteil: Corsair Builder Series CX430, 430 Watt
Gehäuse: Corsair Carbide Series 100R
Laufwerk: LG DVD

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
1920 x 1080 144 Hz

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
Das kann ich leider nicht einschätzen deshalb bin ich hier

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
noch dieses Jahr bis ca. Oktober

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
Software und Bildschirme usw. sind vorhanden

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
Aufrüsten ist denke ich das billigste, daher wäre mir diese Option am liebsten

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
Budget sollte zwischen 500-1000€ liegen.

Wenn nicht viel verwendet werden kann liegt es höher; mich würde dann das beste Preis/ Leistungsniveau interessieren. Ich denke mit meiner 1070 fahre ich momentan noch recht gut, was die Preise für eine aktuelle GPU angeht.

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Aktuell COD Warzone, später BF2042

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
Ich würde die vorhandenen Festplatten gern in das neue System integrieren

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
Nein :)


Ich habe schon mal versucht ein paar Teile zu suchen und mir mal etwas zusammengestellt *klick mich*
Habe ich denn den richtigen Ansatz getroffen, oder ist das alles Banane? :D
Würde das Netzteil auch noch ausreichen wenn später eine neue Grafikkarte angeschafft wird?



Schon mal vielen Dank für eure Zeit und eure Beratung .


Grüße
Wengerle
 

Nathenhale

Software-Overclocker(in)
Die GPU würde ich erstmal behalten.
Sonst kann der rest so aussehen
CPU:10400F oder 11400F der zweite ist im Schnitt 9% Schneller
MB: b560 z.b das hier https://geizhals.de/msi-mag-b560m-bazooka-7d18-003r-a2472559.html
RAM: 3200mhz 16Gib
Netzteil: Falls du irgendwann mal eine GPU über der 70 Serie haben möchtest also 3080 oder 6800xt dann 750 Watt
sonst reichen 550 Watt z.b das hier Seasonic Focus GX 550W
den Rest kann man erstmal behalten . Schau mal ob du für einen Kühler vom Hersteller eine Montingplate für den neuen Sockel LGA 1200 bekommst. Bekommt man oft Kostenlos.

Sonst deine Variante geht auch ich würde das Nezteil nur auf die 750 variante ändern den RAM auf 32gib und dann diesen hier nehmen https://geizhals.de/crucial-ballistix-schwarz-dimm-kit-32gb-bl2k16g36c16u4b-a2222375.html und das Board würde ich so GIGABYTE B550 AORUS Pro V2 aussuchen.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

es ist schon mal gut das du den Fragebogen gefunden, und auch genutzt hast!
3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
Das kann ich leider nicht einschätzen deshalb bin ich hier.
Beim Fragebogen findest du auch Anmerkungen dazu, dort haben wir jeden Punkt aufgeschlüsselt!

Bei Punkt 3.) ist eine "Kurzanleitung" hinterlegt, wie du deinen PC auf den Prüfstand stellen kannst.

So musst dann weder du, noch wir vermuten was in deinen gewünschten Spielen für dich zu wenig Leistung bringt 😉!

Im Allgemeinen kann man aber schon sagen, dass dein 4-Kerner bei aktuellen Spielen sicher limitieren wird, wie stark wird dein Test zeigen!

Gruß,

Lordac
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Ich würde aus dem aktuellen Rechner die GPU und eine SSD ausbauen. Eine gebraucht "billige GPU" rein und dann auf Kleinanzeigen als Office Rechner verkaufen. Für Office/Internet/E-Learning ist der ja immer noch flott genug und spült ein paar Euro zusätzlich in die Kasse. ;)

Für rund 750€ würde ich dann sowas zusammen stellen:

Rein als "Spiele CPU" wird auch der Ryzen 5600x mit 6K/12T reichen. Ein DR4P ist für den 5600x überdimensioniert. Da reicht der kleine PR2 völlig aus. Dazu ne flotte M2 SSD mit 1TB und deine zweite vorhandene SSD. Damit hast Du genug Platz.
 

Tolotos66

Volt-Modder(in)
Ich würde aus dem aktuellen Rechner die GPU und eine SSD ausbauen. Eine gebraucht "billige GPU" rein und dann auf Kleinanzeigen als Office Rechner verkaufen. Für Office/Internet/E-Learning ist der ja immer noch flott genug und spült ein paar Euro zusätzlich in die Kasse. ;)
Wieso ne "billige GPU"? Die CPU hat doch eine integrierte Grafikeinheit. Sollte für einen Office ausreichen und Geld gespart.
Ansonsten kann man alle Empfehlungen in Betracht ziehen.
Gruß T.
 

Hoppss

PC-Selbstbauer(in)
Bei Punkt 3.) ist eine "Kurzanleitung" hinterlegt, wie du deinen PC auf den Prüfstand stellen kannst.

So musst dann weder du, noch wir vermuten was in deinen gewünschten Spielen für dich zu wenig Leistung bringt 😉!
Das wäre im konkreten Fall wirklich interessant zu erfahren, weil ich in einer vergleichbaren Situation noch die Füße stillhalte:
Bei meinem System dümpelt der angejahrte i5 7500 in Spielen (kein Anno 1800) meist so bei 30-40% Auslastung herum, während meine VEGA bei 85-95% schnauft.
Ich würde aus dem aktuellen Rechner die GPU und eine SSD ausbauen. Eine gebraucht "billige GPU" rein und dann auf Kleinanzeigen als Office Rechner verkaufen. Für Office/Internet/E-Learning ist der ja immer noch flott genug und spült ein paar Euro zusätzlich in die Kasse.
Ebenfalls keine schlechte Idee! Nur mit der gebrauchten GPU würde ich angesichts Deiner iGPU im ersten Versuch noch warten: Selbst für alte gebrauchte werden derzeit Preise aufgerufen, die sich jenseits von Gut und Böse bewegen ...
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
W

Wengerle

Schraubenverwechsler(in)
Bei Punkt 3.) ist eine "Kurzanleitung" hinterlegt, wie du deinen PC auf den Prüfstand stellen kannst.

So musst dann weder du, noch wir vermuten was in deinen gewünschten Spielen für dich zu wenig Leistung bringt 😉!
So ich habe den Test jetzt mal gemacht ... habe es mit Hell Let Loose und COD Warzone ausprobiert und es war eigentlich immer die CPU die fast am Anschlag gelaufen ist ( Auslastung war nie unter 85% ), auch Ram war immer so kurz vor knapp falls ich das alles richtig interpretiere :)

Habe jetzt auch nochmals ältere Threads hier durchgelesen und habe meine Wunschliste nochmal ein bisschen abgeändert *klick*
Könnte man das so zusammen kaufen, oder gibt es bessere Alternativen zu den einzelnen Komponenten, bzw gibt es eine Zusammenstellung die ein besseres P/L-Verhältnis hat?
 

Anhänge

  • 20210901130758_1.jpg
    20210901130758_1.jpg
    744,2 KB · Aufrufe: 11
  • 20210901130849_1.jpg
    20210901130849_1.jpg
    497,9 KB · Aufrufe: 11

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

nur ganz kurz, du musst die Wunschliste öffentlich machen, zumindest wird das bei mir so angezeigt.

Gruß,

Lordac
 
TE
W

Wengerle

Schraubenverwechsler(in)
Servus,

nur ganz kurz, du musst die Wunschliste öffentlich machen, zumindest wird das bei mir so angezeigt.

Gruß,

Lordac
Irgendwie haut das nicht hin ... hab es mal nochmal bei Mindfactory in den Warenkorb gepackt *klick*

Habe gerade auch nochmal gelesen das der Ryzen 5 5600x dem Ryzen 7 5800x in Spielen eigentlich nicht wirklich hinterher ist, wie sieht es denn mit "Zukunftssicherheit" aus, wenn man sowas bei neuen Komponenten überhaupt mit einbringen kann?
 

compisucher

BIOS-Overclocker(in)
Irgendwie haut das nicht hin ... hab es mal nochmal bei Mindfactory in den Warenkorb gepackt *klick*

Habe gerade auch nochmal gelesen das der Ryzen 5 5600x dem Ryzen 7 5800x in Spielen eigentlich nicht wirklich hinterher ist, wie sieht es denn mit "Zukunftssicherheit" aus, wenn man sowas bei neuen Komponenten überhaupt mit einbringen kann?
Auswahl wäre OK, Fakt ist, das es real beim Spielen kaum einen Unterschied zw. 3600x und 3800x gibt.
Checke hier mal auf PCGH die Themen Kernskalierung insbesondere bei den Benchmarks zu den CPUs ab.
Du wirst feststellen, dass die wenigsten Spiele aktuell 8 Kerne nutzen.
Wie das dann in 3-4 Jahren sein wird = Glaskugel
ich persönlich baue mir gerade einen neuen PC auf mit dem 5800x,
nutze aber auch ein 3D-Cad Programm darauf, der 8 Kerne mag.
Z. B. bei im weitesten Sinne Videobearbeitung kann ein 8 Kerner ebenfalls von Vorteil sein.

Du hast ein limitiertes Budget, da würde ich mir den Sweetpoint 5600x holen.
Der CPU Kühler könnte dann auch um ein paar Euro günstiger ausfallen.



Einfach zur Orientierung noch ein Vorschlag hinterher, der sich inhaltlich im wesentlichen zu dem von Shinna unterscheidet, dass ich mal 32 GB Arbeitsspeicher reingenommen habe, sofern du das genannte Budget von max. 1.000 € annähernd ausreizen willst, ca. 870 €:
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

ich achte beim Arbeitsspeicher gern auf niedrige Latenzen, und sehe auch keinen Grund für ein so starkes Netzteil, wenn sich am FHD-Monitor nichts ändert.
Selbst wenn man auf WQHD wechselt, liefert eine RTX3060Ti oder RX6700XT meiner Meinung nach genug Leistung um viel Spaß zu haben, und für beide Karten reicht ein gutes Netzteil mit 550 Watt aus.

Hier mein Vorschlag:

CPU: Ryzen 5 5600X
CPU-Kühler: Brocken ECO Advanced oder Pure Rock 2
Mainboard: GIGABYTE B550 AORUS Elite V2
RAM: 32GB DDR4-3600, CL16
SSD: 2x500GB (vorhanden)
Grafikkarte: KFA² GeForce GTX 1070 EX (vorhanden)
Netzteil: 550 Watt
Gehäuse: Corsair Carbide Series 100R (vorhanden)

Je nachdem welches Gehäuse du genau hast, würde ich schauen das in der Front zwei 120mm-, oder besser zwei 140mm-Lüfter sind, und beim "normalen" optional über einen Deckellüfter hinten nachdenken; die Arctic P12/14 sind gut und günstig.

Du kannst natürlich auch ein neues kaufen, da wäre nur wichtig zu wissen ob du das DVD-Laufwerk wieder einbauen möchtest.

Die Teile kosten ohne Versandkosten und ohne Lüfter ~ 638,- Euro.

Wenn du vorerst bei FHD bleiben möchtest, würde ich Stand heute bei der Grafikkarte, eine RTX3060 oder RX6600XT in Betracht ziehen, welche ~ 50% schneller sind als GTX1070.

So lange du mit der GTX zufrieden bist, kannst du aber auch in aller Ruhe abwarten.

Gruß,

Lordac
 

compisucher

BIOS-Overclocker(in)
Bzgl. Netzteil hat Lordac natürlich vollkommen recht.
Mein Hintergedanke war, ein stärkeres NT zu erwerben, falls mal der Gedanke aufkommt,
eine aktuelle WHQD Karte in den nächsten 2 Jahren zu erwerben - hätte ich textlich wohl ergänzen sollen.
Für die erwähnten RTX3060 oder RX66600XT reicht das 550 W Teil im Übrigen auch sehr gut.

Zweifellos ist CL16 schneller und somit besser als CL18.
Allerdings möchte ich erwähnen, dass es sich hier um eine Systemverbesserung im einstelligen Prozentbereich handelt. 5-6% im Schnitt ist eine gute Annahme und auch Spiele- bzw. Anwendungsabhängig.
 
TE
W

Wengerle

Schraubenverwechsler(in)
Vielen Dank für eure Zeit und eure Vorschläge!! :)

Nach sehr viel Recherche hier im Forum und viel Lesen, bin ich nun zu folgender Zusammenstellung gekommen:

CPU: AMD Ryzen 7 5800X
CPU-Kühler: be quiet! Dark Rock 4 Tower Kühler
Mainboard:
GIGABYTE B550 AORUS Elite V2
RAM: 32GB G.Skill RipJaws V schwarz DDR4-3600 DIMM CL18 Dual Kit
Netzteil: 650 Watt be quiet! Pure Power 11 FM Modular 80+ Gold

Ich denke damit kann ich sehr gut Leben und es ist auch ein bisschen "Zukunftssicher" und ich sollte die nächsten Jahre meinen Spaß damit haben (abgesehen von der Grafikkarte:))

Trotzdem noch 2 Fragen:

- ist der Dark Rock 4 in Ordnung oder reichen die von Lordac geschriebenen CPU-Kühler auch aus?

- mit dem 650 Watt Netzteil bin ich ja in der Mitte von euren Vorschlägen und da die TDP beim 7 5800x um 40Watt höher ist als beim 5 5600x habe ich mich dafür entschieden, hoffentlich eine richtige Entscheidung (sind beim Preis auch nur 12€ unterschied) ... wäre mit diesem Netzteil auch eine 3070 möglich, falls diese mal den Weg in mein System finden sollte?
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
wenn man sich vermeintlich besser für die Zukunft aufstellen möchte, kann man die CPU in jedem Fall nehmen.

Im Moment ist der Ryzen 7 5800X, laut PCGH-Benchmarks im Spiele-Mix ~ 5% schneller als der Ryzen 5 5600X: *klick*.
Für den 8-Kerner würde ich auch einen stärkeren Kühler nehmen, und grundsätzlich passt der Dark Rock 4, allerdings finde ich ihn zu teuer.
Der Brocken 3 oder Mugen 5 sind in einer ähnlichen Leistungsklasse, dabei aber günstiger.
:daumen:
Zweifellos ist CL16 schneller und somit besser als CL18.
Allerdings möchte ich erwähnen, dass es sich hier um eine Systemverbesserung im einstelligen Prozentbereich handelt. 5-6% im Schnitt ist eine gute Annahme und auch Spiele- bzw. Anwendungsabhängig.
Ich hatte letztens vergessen einen RAM Riegel wieder einzusetzen. Hab also nur mit einem Riegel und Single Channel gespielt.
Ist mir nicht aufgefallen. :ka:
Daher -- meine Meinung. Ob Cl16 oder CL18 oder ´CL21 -- alles wumpe. Ich würde nur auf den Preis schauen.
Ich bin da bei euch, der Aufpreis bei DDR4-3600 zu CL16 steht eigentlich in keinem guten Verhältnis zum Mehrwert.

Mein Gedankengang rührt daher, dass für den "Normalanwender" 3600MHz bei Ryzen-CPUs nahe am Optimum sind (ich glaub das liegt bei 3733MHz), sich die höhere Geschwindigkeit - zumindest auf dem Papier, aber wieder relativiert wenn man "langsamere" Latenzen nimmt.

Der Vergleich zwischen DDR4-3600, CL18 und DDR4-3200, CL16 zeigt auf, dass der langsamer taktende Arbeitsspeicher mit der besseren Latenz, bei zwei Werten schneller (Row-to-Column Delay tRCD + Row Precharge Time tRP), und nur bei einem langsamer ist (Active-to-Precharge Time tRAS); DDR4-3600, CL16, liegt bei allen vier Werten vorn: *klick*.

Deshalb rate ich immer zu DDR4-3200, CL16 wenn man ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis will, und zu DDR4-3600, CL16 wenn man gern ans Optimum geht, und/oder das Geld nicht so die Rolle spielt.

In der Praxis wird man davon sicher nichts bemerken, vor allem weil einem auch der direkte Vergleich fehlt.

Mir ist vor ein paar Monaten aufgefallen das ich beim Arbeitsspeichers meines alten PCs (gut neun Jahre...), vergessen habe das XM-Profil zu laden, ich hab da auch keinen Unterschied bemerkt.
In einer Ausgabe der PCGH stand mal folgende Faustformel: "Addiere die TDP von CPU und GPU, und multipliziere das Ergebnis mit 1,5".

Ich persönlich finde ein Netzteil mit 600-650 Watt ein "Mittelding" was niemand braucht.
Deshalb würde ich wenn einem 550 Watt als zu wenig erscheint oder man sich mit mehr Leistung wohler fühlt, immer zu 750 Watt oder gar 850/1000W greifen, je nachdem welche CPU/GPU-Kombination man wünscht.

Eine RTX3070 würde ich nur dann in Betracht ziehen, wenn du auf einen WQHD-Monitor wechselst.

Gruß,

Lordac
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Wenn man beim RAM noch sparen möchte, und keine Angst hat vor einem relativ unbekannten Hersteller, dann kan man hier gerade ein paar Euros sparen:


Der RAM hat die gleichen Latenzen wie die RipjawsV und ebenfalls SKHynix Chips verbaut. Laut PCGH-Test Ausgabe 1/2021 sollen die Module Dual Rank sein. Die Modulhöhe liegt bei sehr niedrigen 34 mm, was die Module hochgradig kompatibel auch zu dicken, die RAM-Slots überragenden, Kühlern macht. Ich bin leider noch nicht das „Risiko“ eingegangen, diese Module zu kaufen, da die letzte Bestellung nicht für mich selbst war.

Edit: Derzeit in den Mindstars bei Mxxxx.
 
Zuletzt bearbeitet:

compisucher

BIOS-Overclocker(in)
Wenn man beim RAM noch sparen möchte, und keine Angst hat vor einem relativ unbekannten Hersteller, dann kan man hier gerade ein paar Euros sparen:
Hmmm... die Marke kenne ich ja gar nicht...Chinesen, Nordkoreaner, Barbaren??
Wobei das sind CL18 und die CL16 von RipJaws gäbe es aktuell mit cL16 fürs gleiche Geld.
Wenn definitiv DualRank wären die interessant, die Info darüber geht ja fast nur über Mundpropaganda
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Zwecks Dual Rank Singel Rank , das macht max 5% Prozent Leistung aus eher weniger und das auch nur im CPU Limit. Würde ich da also nicht so drauf verbeißen
Dem ist so. Wobei es auch mal 16% Unterschied sein können im CPU-Limit. Und 4 Mal Single Rank kann sogar schneller sein als 2 mal Dual Rank. Mir persönlich ist das auch vollkommen schnuppe. Aber es wird ja von einigen so ein riesiger Hype darum gemacht.

Anbei mal ein schöner Artikel dazu von Igor:
 
Zuletzt bearbeitet:

Shinna

Software-Overclocker(in)
Ich persönlich finde ein Netzteil mit 600-650 Watt ein "Mittelding" was niemand braucht.
Das kommt immer auf die Kombi von CPU und GPU an. Was und wie viele sonstige "Verbraucher" sind verbaut?
In einer Ausgabe der PCGH stand mal folgende Faustformel: "Addiere die TDP von CPU und GPU, und multipliziere das Ergebnis mit 1,5".
Das stimmt nur eingeschränkt für AMD Ryzen aber nicht mehr für aktuelle Intel CPUs. Nehmen wir mal den i9 11900k als Beispiel. Intel gibt eine TDP von 125w an. Diese Angabe ist völlig realitätsfern. Die CPU verbraucht unter Last im P2 Limit 225w und mehr. Weiterhin stellt sich die Frage wie diese 125w überhaupt zu Stande kommen. Intel schreibt dazu:

"Thermal Design Power (TDP) represents the average power, in watts, the processor dissipates when operating at Base Frequency with all cores active under an Intel-defined, high-complexity workload. "

Aha. Ok high-complexity workload. Nun wissen wir ja alle was gemeint ist. :D


Bei AMD Ryzen werden ganz andere Werte zu Grunde gelegt, die am Ende eine TDP Angabe ergeben.

tCase°C
tAmbient°C
HSF θca (°C/W)

The HSF is what stands between the CPU and the surrounding air, and θca is the thermal resistance between the CPU and the air, so HSF θca is the thermal resistance of the heatsink...This is really the source of the confusion: You have a number assigned a unit of measurement called “Watts,” but not once in the derivation of that number does a unit of power get calculated. AMD doesn’t even have power, as in “electrical power” (to use AMD’s terminology), anywhere in its formula to define TDP.


Das hat also letztlich eigentlich rein gar nichts mit einer tatsächlichen Leistungsaufnahme zu tun. :D Viel mehr handelt es sich um eine "Temperatur Guideline". Wie AMD das für sich definiert kann man zBsp. hier nachlesen:

Die völlig unterschiedliche Herangehensweise von AMD und Intel beim Thema TDP lassen somit auch kaum zu, dass man diese Angaben direkt vergleichen könnte. Und rein von diesen Angaben(TDP) auf tatsächlichen Verbrauch zurück zu schliessen fällt daher auch schwer. ;)

So nun aber Schluss mit OT. Sorry für den Ausflug zu "TDP"...:)
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Das stimmt nur eingeschränkt für AMD Ryzen aber nicht mehr für aktuelle Intel CPUs. Nehmen wir mal den i9 11900k als Beispiel. Intel gibt eine TDP von 125w an. Diese Angabe ist völlig realitätsfern. Die CPU verbraucht unter Last im P2 Limit 225w und mehr.
wie viel eine Intel-CPU wirklich braucht wenn man im BIOS/Uefi die TDP auf die Intel-Spezifikation eingestellt hat, kann ich nicht sagen.
Die CPUs dürfen in der Regel für einen bestimmten Zeitraum mit einer erhöhten TDP fahren, sofern es die Kühllösung zulässt.
Beim i5-11400F sind es dann z.B. für 28 Sekunden (und optional für 56 Sekunden) laut Intel-Spezifikation bis zu 154 Watt (Quelle: PCGH).

Wenn man die TDP pauschal frei gibt (oder das nicht kontrolliert), und den Zeitraum das sie höher takten darf auf unendlich setzt, dann ist die Angabe von Intel natürlich völlig unnütz.

Im Falle eines i9-11900K-Käufers, gehe ich aber stark davon aus das eine Grafikkarte im Bereich RTX3080Ti, RX6900XT oder RTX3090 gekauft wird, und da rate ich dann zu einem Netzteil mit 850 oder 1000 Watt.

Die "Faustformel" soll nur als Orientierung dienen, und wenn man sich mal gängige Kombinationen durchrechnen (ich hab nur die AMD-CPUs genommen), kommt das schon ungefähr hin:
- Ryzen 5 5600X (65W) + RTX3060Ti (200W) = 265W x 1,5 = 397,5 Watt.
- Ryzen 5 5600X (65W) + RX6700XT (230W) = 295W x 1,5 = 442,5 Watt.
- Ryzen 7 5800X (105W) + RTX3070 (220W) = 325W x 1,5 = 487,5 Watt
- Ryzen 7 5800X (105W) + RTX3080 (320W) = 425W x 1,5 = 637,5 Watt
- Ryzen 7 5800X (105W) + RTX3080Ti (350W) = 455W x 1,5 = 682,5 Watt
- Ryzen 7 5800X (105W) + RTX3090 (350-420W =max. 525W x 1,5 = 787,5 Watt

Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten