• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Notebook/Laptop 2in1 für Student

dude1976

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo zusammen

Wir suchen ein Notebook für unseren 16 jährigen Studenten.
Er hatte zuerst das Surface Pro7, war aber nix (nach wenigen Wochen schon Probleme beim starten - also zurück) und nun möchte er ein anderes Gerät.
Er sagt er braucht ein 2in1 mit Touchscreen. Normaler Laptop geht nicht, da er z.T. Notizen direkt von Hand über den Bildschirm eingeben muss.
Budget so um die 1000 EUR.

Ein Kollege von ihm hat einen Dell Inspirion 2in1 und er ist scheinbar recht zufrieden.
Ich bin davon nicht so überzeugt, vorallem aufgrund des nachfolgenden Testberichtes:
Test Dell Inspiron 13 7386 (i7, 16 GB, SSD 512 GB) Convertible - Notebookcheck.com Tests

Wir haben dann mal das HP Pro Book x360 angeschaut, welches im Test besser abschneidet:
Test HP ProBook x360 440 G1 (i5-8250U, 256GB, FHD, Touch) Convertible - Notebookcheck.com Tests

Was meint ihr?
Habt ihr Tipps, andere Empfehlungen? Bin nicht wirklich erfahren in diesem Thema.

Grüsse
Chris
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Wer nicht zufällig Erfahrung mit beiden dieser, aus meiner Sicht grundlagen unterschiedlichen, Geräte hat, kann halt nur das tun, was Du vermutlich auch schon getan hast: technische Daten vergleichen und danach evtl. in den nächsten Elektronikmarkt gehen, um selber mit einem Gerät (inkl. Stift) herum zu spielen.

13,3" und 1,45 kg ist für mich schonmal etwas anderes wie 14" und >= 1,72 kg. Dazu dann 4K zu FullHD und die Frage, ob Du die Leistung des Dell nicht nur auf Basis des i7 beurteilst, der schon preislich nicht in Frage kommen dürfte.

Ja, den Dell mit dem dort getesteten i7 würde ich nicht kaufen, da dieses Modell offensichtlich ein Kühlungsproblem hat. Genauso wie damals beim Surface Pro 2017 mit dem i7. Ob das Problem aber auch für die Dell-Version mit dem i5 zutrifft, kann ich nicht beurteilen.

Und aus meiner wenigen Erfahrung mit einem Surface Pro 2 (10,6" FullHD) mit Handschrifteingabe wären mir FullHD und 14" zu schlecht auflösend. Außerdem frage ich mich, warum der HP Activve Pen im Test zwar erwähnt wird, auf Geizhals aber nichts von Digitizer zu lesen ist. Ist das eine falsche Angabe auf GH oder taugt der Stift nicht wirklich viel für handschriftliche Eingaben?

Dazu ist der ProBook fast 2 cm hoch (nicht flach), was bei mir schnell einen Krampf im Schreibarm verursachen würde, wenn ich ohne zusätzliche Umterlage Richtung Displayrand schreiben wollte. Für mich ist schon mein Surface Pro 2 mit 13,5 mm (also so hoch wie der Dell) sehr grenzwertig, ein Surface Pro 6/7 ist dagegen nur 8,5mm hoch.

Für den Preis gäbe es auch noch einen
Lenovo Yoga C640-13IML Iron Grey, Core i5-10210U ab €'*'894,00 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
der mit aktueller CPU irgendwo zwischen den beiden liegen sollte.

Persönlich hätte ich eher dem Surface Pro 7 Austauschmodell noch eine Chace geben. Entweder war es ein HW-Problem, welches das Austauschmodell nicht haben sollte, oder es war ein SW-Problem, dann kann es bei jedem Win 10 Gerät bei identischer Nutzung wieder auftreten.

Ein 3:2 Display ist für mich etwas so grundlegend anderes wie 16:9, wenn es um Arbeit und Darstellung von Dokumente geht, dass ich es selbst ohne die sonstigen Vorteile (Lüfterlos mit i5, Gewicht, Größe) einem Convertible vorzeihen würde. Außer, ich benötige die Vorteile eines Convertible (Tastatur und fester Stand auf instabilem Untergrund, bessere Ausstattung).
 
TE
D

dude1976

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Vielen Dank für die ausführlich Antwort.
So eine klare Kaufempfehlung gibt es scheinbar nicht.
Den Lenovo Yoga habe ich auch schon angeschaut.
Wir tendieren im Moment am ehesten Richtung Dell mit i5 oder ev. sogar den noch günstigeren mit i3.

Grüsse
Chris
 
Oben Unten