Noctua NH-D12L: Neuer Dual-Tower-Kühler ist trotz 120-mm-Lüfter besonders niedrig

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Noctua NH-D12L: Neuer Dual-Tower-Kühler ist trotz 120-mm-Lüfter besonders niedrig

Noctua hat mit dem NH-D12L einen besonders niedrigen Dual-Tower-Kühler vorgestellt, der auf einen 120-mm-Lüfter setzen und damit über viel Kühlleistung verfügen soll. Eine vergleichbare Konfiguration gab es bislang nur beim Thermalright Silver Arrow 130.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Noctua NH-D12L: Neuer Dual-Tower-Kühler ist trotz 120-mm-Lüfter besonders niedrig
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Clever von Noctua, ihn nur mit einem Lüfter zu verkaufen. So ist er auf dem Papier zehn Euro günstiger als der U12A, obwohl er (mit gleicher Lüfterausstattung) zwanzig Euro teurer wäre.
Durch diesen Trick steht das ganze Portfolio gut da.
 

TheGermanEngineer

BIOS-Overclocker(in)
Ich hab ja den U12A, das ist schon erstaunlich was der an Kühlleistung auf kleinem Raum bringt. So wie ich die Datenblätter lese, haben sie in etwa die gleiche Breite und Tiefe, aber der D12L ist 13mm flacher. Dafür werden zwei Heatpipes und ein Lüfter gegen einen etwas breiteren Finstack getauscht.
Der U12A bedient ja schon eine recht spezielle Nische, der D12L ist noch spezieller. Der U12A kostet kaum mehr, leistet laut Noctua aber mehr und scheint mir auch preislich attraktiver zu sein. Man bekommt ja zwei Lüfter, die mit je 30€ einen nicht unerheblichen Teil am Gesamtpreis ausmachen. Das einzige Argument wäre wirklich, wenn ein U12A zu hoch für ein Gehäuse wäre.

Dass sich der Kühler an die Keep-Out-Zones von AMD und Intel hält, ist lobenswert, aber auch selbstverständlich. Allerdings sollen es gerade bei LGA1700-ITX-Boards die Board-Hersteller selbst nicht so genau nehmen.

Übrigens ein Typo im vorletzten Absatz:
Die Kühlleistung soll dabei zwischen dem NH-U12S und dem NH-12A liegen
 
Zuletzt bearbeitet:

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Der NH-U12A hat das Problem, dass er bereits mit vollwertigen 120-mm-Dual-Towern wie dem Fuma 2 konkurrieren muss. Es gibt praktisch kein ein System, wo ersterer reinpasst, aber letzterer nicht. Zwar nehmen sie sich lautheitsbreinigt auch bei der Leistung wenig, aber Scythe ist nur halb so teuer. Die 1,5 cm Höhenunterschied des NH-D12L liegen zudem in einem sehr sensiblen Bereich: 115 mm über PCB ist die spezifizierte volle Höhe für PCI(-E)-Karten und Stromstecker+Kabel fügen typischerweise 30-35 mm hinzu. Auch einige Grafikkartenhersteller berücksichtigen das und machen nur den Kühler so hoch, lassen die Anschlüsse aber vertieft, sodas man mit 145-150 mm Gesamthöhe ab PCB auskommt. Ein entsprechend optimiertes Gehäuse kann einen D12L, aber keinen U12A oder Fuma 2 aufnehmen. Die daraus resultierende Nische mag klein sein, aber es ist wenigstens überhaupt eine.

Und eine recht leere dazu: Im letzten halben Jahrzehnt hatte ich eine mäßigen Cryorig und zwei halbgare Thermalrights in Tests, die in dem Format angetreten sind. Aber seitdem Thermaltake den Frio Silent 12 nicht für AM4 geupdated und irgendwann ganz eingestellt hat, hatte ich keine wirklichen Tower-Empfehlungen <145 mm mehr, außer man springt direkt ind die 92-mm-Leistungs-Klasse. Und die 120- oder 140-mm-Top-Down-Kühler, welche inklusive Freiraum zum Luft ansaugen unter dieser Höhengrenze bleiben, bieten in der Regel auch nicht mehr Leistung.
 

WaldemarE

BIOS-Overclocker(in)
Wenn man sich das Rating (NSPR) von Noctua so ansieht ist es um einiges schwächer als der NH-U12A, es Ist und bleibt ein nieschen Produkt:
  1. NH-D15 (183)
  2. NH-U12A (169)
  3. NH-D15S (167)
  4. NH-D12L (148)
  5. NH-D9L (88)
 

Neuer_User

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Der NH-U12A hat das Problem, dass er bereits mit vollwertigen 120-mm-Dual-Towern wie dem Fuma 2 konkurrieren muss. Es gibt praktisch kein ein System, wo ersterer reinpasst, aber letzterer nicht. Zwar nehmen sie sich lautheitsbreinigt auch bei der Leistung wenig, aber Scythe ist nur halb so teuer.
Ich habe auch einen Scythe Fuma, weil der hier im Forum immer angepriesen wurde. Ja, es ist ein guter Kühler, wirklich gut bei Noctua finde ich aber die Lüfter und die fest mit den Heatpipes verbundenen Lamellen, scheint verlötet oder zusammen vernickelt worden zu sein.

Es gibt genug schmale Gehäuse, in denen der neue Noctua-Kühler eindeutig Vorteile hat. Außerdem finde ich einen mittigen Lüfter zwischen Doppeltürmen erheblich leiser als vorne offenlaufende. Die Lamellen dämpfen Geräusche der Lüfter.

Der Preis ist hoch, ich halte den Lüfter aber für außerordentlich gelungen. Wird er von Dir getestet werden?
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Ist eingeplant, ja, aber ein Datum kann ich nicht nennen.

Noctua verlötet die Lamellen bei allen Mainline-Kühlern (für den 12er Redux weiß ich es nicht), was die Kühlleistung ebenso wie die hochwertigen Lüfter verbessert. Aber die Vorteile einer eingesamt größeren Fläche und effektiveren Lüfterverteilung bei einem Dual-Tower kann das meinen Messungen zu Folge nicht aufwiegen und auch von einem dämpfenden Effekt vorgelagerter Lamellen habe ich bislang keine Spuren gefunden. Im Gegenteil: Vorverwirbelte Luft sorgt eigentlich immer für eine höhere Geräuschentwicklung an mittleren Lüftern gegenüber freistehenden. Bei Doppelbestückung unvermeidbar und deren Vorteile wert, aber bei Einzellüftern ein Nachteil. Egal ob Noctua, Thermalriht, Cooler Master – alle Kühler mit Zentrallüfter, die ich bislang getestet habe, schnitten eher mäßig ab. Einige machen das, so wie möglicherweise der NH-D12L, dadurch wieder wett, dass sie kompakter oder praktischer sind.
 
Oben Unten