Nicht genügend USB Controllerressourcen

Sirthegoat

Volt-Modder(in)
Guten Tag!

Ich bekomme seit ich auf ein USB Mikro umgestiegen bin immer mal sporadisch die Meldung das der USB Controller nicht über genügend Ressourcen verfügt, schätze mal das der durch alle Geräte die ich mittlerweile angeschlossen habe schlicht überlastet ist. Als Folge habe ich immer mal wieder kurze Mausaussetzer was beim Shooter spielen mehr als nervig ist. Angeschlossen ist zz. eine Maus mit einer Polingrate von 2k, Tastatur natürlich, Mikro und ein Fiio E10k. Umstecken hat auch nichts geholfen, dachte das die CPU eigene Ports stellt, aber das scheint heute nicht mehr der Fall zu sein. Lösung wäre dann wohl nur ein USB Hub aber damit kenne ich mich null aus, was ist denn empfehlenswert? Kann so simpel sein wie möglich, brauch keinen Schnickschnack nur funktionieren sollte es natürlich.

Grüße.
 

Kannst mal gucken was wo dran hängt.... (je nachdem welchen Port du nutzt)

btw. imho würde ein Hub nicht helfen, der teilt das Ganze ja nur auf.... (und in deinem PC sind auch schon welche drin)

Maus mal runterstellen?

Lesestoff:
(liegt wohl durchaus am Mikro)
 
Werd ich später mal machen wenn ich am Pc bin und dann posten. Ja nehme an das sowohl der FiiO als auch das Mic den schlicht überlasten. Dachte es gäbe auch aktive Hubs oder sowas die nicht nur "aufteilen"?
 
Das hat nichts mit der Stromversorgung zu tun.

Ein USB-Controller kann nur eine Bestimmte Anzahl an "Endpints" verwalten. Bei USB 3 sind es meine ich 96.

Ein einfaches USB-Gerät nutzt aber normalerweise schon mindestens drei Endpoints (data in, data out und control).

Vor allem Audio-Geräte verbraten viele davon. Ein einzelnes Headset nimmt sich gerne schon mal mehr als 10, mit "Surround-Sound", ANC und Steuerknöpfen auch mal locker über 20.
Keine Ahnung, was der Fiio an Funktionen und Anschlüssen bietet, aber viel weniger werden das auch nicht sein
Mäuse und Tastaturen, vor allem mit per Software steuerbarer RGB-Beleuchtung sind da mittlerweile auch sehr verschwenderisch. Grade bei Geräten mit hoher Polling-Rate. Ein einzelner Endpoint kann diese hohe Polling-Rate unter Umständen nicht erreichen und es werden quasi mehrere parallel genutzt.
Von VR-Brillen will ich mal gar nicht anfangen...

Ein USB-Hub stellt letztendlich nur mehr mechanische Anschlüsse für den Controller bereit, an den er selbs angeschlossen ist. Daher bringt dir ein USB-Hub hier nichts.

Du müsstest einen weiteren USB-Controller per PCIe nachrüsten.
 
Ok klingt schlüssig. Eine PCI-E Karte wäre natürlicht nicht optimal da die im Airflow von der GPU hängt. Gibt es denn keine Hubs oder ähnliches die man an andere Anschlüsse hängen kann wie Thunderbolt oder Ethernet oder sowas und dann nicht am USB Controller vom Board hängen, also irgendeine externe Lösung?
 
Es gibt USB-Controller, die per Thunderbolt angebunden werden können. Die liegen Preislich aber bei rund 200 Euro.

Ein USB-Controller für M.2, allerdings nur mit einem USB-C 3.1 Key-A Header.

Je nach Gehäuse könnte man ein Riser-Cable nutzen, um entweder den PCIe-Slot zu verlagern, oder ein "M.2 to PCIe" Kabel verwenden.

Günstig ist das aber alles nicht.
 
Ganz vergessen, hier der Screenshot vom Device Tree Viewer kein Plan was man daraus lesen kann. Für Ethernet gibts wohl auch Lösungen mit Controller ab er das kostet alles viel zu viel. Wenn ich die einzelnen Geräte durch klicke komme ich auf vl. 20 Endpoints daran kanns also nicht liegen.

Screenshot 2024-07-12 211011.png
 
Zurück