Neues Notebook | 950 € | Macbook Air vs. Lenovo

JodokusQuak

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo zusammen,

ich suche für die Arbeit ein neues Notebook mit den folgenden Anforderungen:

Budget: 950 €
Anwendungsbereich: Office-Arbeit (Outlook, sehr viel Excel), kleine Fotobearbeitung
Bildschirmgröße: 13 Zoll
Bildschirmauflösung: mindestens Full-HD
Glare/Matt: keine Präferenz
Akkulaufzeit: Neben den Anwendungsbereichen ein sehr wichtiger Punkt - wird viel mobil genutzt
Gewicht: keine Präferenz
Besondere Anforderungen: bisher habe ich immer ein Macbook Pro 2013 genutzt - das hat viele Jahre auch gut vom Akku und Performance gehalten. Leider hält der Akku nun gar nicht mehr und hin und wieder gab es Probleme mit MS Office 2019.

Ich habe mir bisher die folgenden beiden Modelle in die engere Auswahl gezogen:



Ich tendiere eher zu dem Macbook Air - bin mir aber unsicher, ob MS Office 365 dort so reibungslos drauf läuft. Über die Toolbox wäre es ja auch möglich Windows zusätzlich zu installieren, aber ob das so sinnvoll ist..

Was meint ihr?
 

Darkseth

BIOS-Overclocker(in)
MS Office (2019, 2021, 365) ist bereits seit Dezember~ 2020 nativ auf dem M1 lauffähig. Davor über Rosetta gab es auch keinerlei Probleme.
Höchstens die Mac Version vs. Windows Version, falls es da bei bestimmten Features Unterschiede gibt.

Der Vergleich der beiden ist doch ein wenig Unfair... ;)
Das Macbook ist hier ne ganz andere Liga als Produkt.
SSD + Ram sind beim Lenovo aufrüstbar, du hast für den Preis mehr Speicher, und der 8-kerner dürfte in benchmarks eine etwas höhere Dauer-leistung erreichen im Multicore (also Benchmarks, Videos rendern/konvertieren, etc). Im Alltag wird aber das macbook deutlich schneller sein (Kerne sind deutlich stärker, Anwendungen starten viel schneller etc).
Evtl ist das Feeling der Tastatur etwas besser, wenn du mehr hub willst. Die vom Macbook dürfte etwas knackiger sein. Die Tastatur der E-Thinkpads ist doch etwas schlechter als die der T-Serie (und evtl L Serie).
Fürs Thinkpad spricht außerdem noch das breitere Softwareangebot, auch mit älterer Software, und guter Support für Linux.

In allem anderen gewinnt das Macbook Air.
Verarbeitung ist bedeutend (!!) besser, und ich rede hier nicht nur davon, dass Aluminium statt Kunststoff verbaut wird.
Display ist bei weitem besser. Auflösung, Helligkeit, Farbdarstellung, sogar Backlightbleeding bei schwarzen Inhalten, oder sogar wie verwindungssteif der Deckel ist. Oder ob Druck auf dem Deckel weiße Fleckem auf dem Display erzeugen.
Lautsprecher sind ein Unterschied wie Tag und Nacht.
Touchpad ist deutlich besser, auch die gesten. Die "Bedienung ohne Maus" also damit auch.
Akkulaufzeit ist mindestens 50% länger, und es wird niemals einen Ton von sich geben, weil Lüfterlos.
Reine Anfassqualität und Anmutung ist ein ganz anderes Level.
Also so die Dinge, die du im Alltag beim benutzen merkst.

Ich hatte ein E14 G2 mal hier stehen, hab es am selben Tag eingepackt, und ein Macbook Pro bestellt (Hatte davor schon ein 2018er Macbook Air, bzw kurz ein Macbook Pro 16" mit Intel Chip). Bin wesentlich zufriedener und glücklicher damit, auch wenn es ende 2020 ein Preisunterschied von 640 zu 1650€ (512gb / 16gb Ram) war. Es ist in vielen Hinsichten so viel besser, und obwohl ich wesentlich mehr Geld ausgegeben habe dabei, hatte ich deutlich weniger Kompromisse..
In diesem Fall, wo der Preis fast identisch ist, sollte die Wahl easy sein: Macbook.

Und aktuell nutze ich von der Arbeit ein Thinkpad T480s. Von der Leistung zwar etwas älter, aber qualitativ eine deutlich höhere Hausnummer als ein E14.
Und selbst hier würde ich deutlich lieber beim Macbook bleiben, als ein T-Thinkpad zu nutzen. Da würde ein aktuelles Thinkpad mit 8 Kernen auch wenig daran ändern. Aber das ist an der Stelle auch subjektive Präferenz.

Das Display beim Macbook ist zwar 13,3" und keine 14", dennoch ist es "größer". Es ist einerseits 16:10 Format, wodurch du in der Höhe mehr Platz hast als bei dem 14" 16:9 Thinkpad Display.
Dazu hat das Macbook eine 2560x1600 Auflösung, statt nur 1920x1080. Das, plus die bessere Skalierung unter MacOS = in Excel z.B. ein sichtbar schärferes Bild und mehr Bildinhalte.
Habe beides direkt nebeneinander gehabt, und ein leeres Excelblatt geöffnet.


Evtl überlegen, auf 16gb Ram upzugraden. Für basic Office reichen 8gb Ram definitiv aus.
Sobald du aber Parallels nutzen willst, um Windows 11 ARM in einer VM laufen zu lassen, sollten es definitiv 16gb Ram sein.
Schadet auch generell nicht, wenn man für die Jahre dennoch auf 16gb Ram hoch geht. Auch dann ist P/L Meiner Meinung nach besser als beim E14.


Nun, warum Unfair... 900€ für ein E14 passen nicht meiner Meinung nach.
Lieber: https://geizhals.de/lenovo-thinkpad-e14-g3-amd-20y700akge-a2621566.html
8gb Stick kostet <50€. Bei Bedarf 500gb SSD sind auch 50€~ rum, du wärst hier günstiger, erst Recht wenn du nicht unbedingt upgraden musst.
6 Kerne statt 8 ist bei office irrelevant.

Aber nun ein "Geheimtipp" aus der Windows Business Welt, der seinen Preis wirklich wert ist, im Gegensatz zu dem E14: https://geizhals.de/hp-elitebook-845-g8-5z621ea-abd-a2639528.html
Qualitativ der direkte Konkurrent zum Thinkpad T14(s) / P14(s), die aber mit 1200-1500€ Einsteigspreis teurer sind.
Keine Ahnung warum dieses Modell hier <1100€ gelistet ist, aber egal.
Das Modell fängt normalerweise erst bei 1500€ an, und hat dort auch nur ein räudiges 250 cd/m² Display mit nur 60% sRGB. Hier ist aber sogar das 400 cd/m² Display mit 100% sRGB verbaut. Die <200€ Aufpreis vom E14 G3 lohnen sich sehr.
Bzw, 1080€~ hier lohnen sich deutlich mehr, als 900€ für ein E14 G3.


Allgemein muss man aber auch MacOS vs. Windows beachten. Da musst du auch entscheiden, ob du mit beidem gleich gut klarkommst, oder es da präferenzen gibt.
 
Oben Unten