Neuer PC ohne Grafikkarte (Gaming ist optional)

Red-John

Komplett-PC-Käufer(in)
Hey ich hatte vor gefühlt 10 Jahren meinen PC hier zusammengestellt. Mittlerweile ist er in die Jahre gekommen und die Leistung ist sehr schlecht.

Ich habe folgenden PC zurzeit:

MSI Z87 MPOWER
Intel Core i7 4770k
MSI GTX 970 (die mit 3,5gb)
Mehrere Samsung SSDs
Crucial 16 GB Ram
Fractal Design R4

1.) Wo hakt es
- PC hängt sich oft ohne Grund auf, ohne Fehlermeldung/Bluescreen. Denke RAM oder CPU sind schuld.
- PC ist langsam: Ich bin Programmierer und benutze mehrere IDEs gleichzeitig und die sind sehr rechenintensiv, vor allem wenn man dazu noch Emulatoren/Virtuelle Maschinen benutzt.
- Windows 11 geht nicht wegen CPU
- DDR3 RAM veraltet


2.) PC-Hardware
- Ich brauche einen schnellen CPU, Preis kann bis 400-500€ sein
- Bin Fan von intel aber die Ryzens sind auch nicht schlecht.
- Ich blicke bei den ganzen Modellen leider nicht so gut durch
- Bspw. habe ich Interesse an dem i7 12700k, aber die 8+4 Kerne machen keinen Sinn für mich. Sind alle 12 direkt nutzbar oder ist das wie bei Smartphones, wo bei niedriger Last nur 4 benutzt werden und bei hoher 8?

- AMD würde ich den Ryzen 7 5800X nehmen oder ryzen 9 5900x, aber was mich stört ist der mangelnde ddr5 support :/ und wie ich gelesen habe sollen die neuen ryzens erst q4 2022 kommen
- Intel den i7 12700k
- Das Gute bei intel man könnte direkt auf DDR5 umsteigen, auch wenn der zurzeit sehr teuer ist.

- Ich brauche mindestens 32GB Ram. Beim Kompilieren und beim Öffnen mehrerer Emulatoren sind schnell die 16Gb zurzeit weg.
- Grafikkarte brauche ich nicht! Meine GTX 970 reicht noch, ich hole mir in Zukunft eine 3070 wenn die Preise fallen

Würde mich über ein paar schöne Gehäusevorschläge freuen. Sollte mit Fenster sein, Geräuschunterdrückung ist mir nicht mehr so wichtig. Es sollte einfach zu reinigen sein, bzgl Staub. Meine Wohnung wird leider sehr schnell sehr staubig :/


3.) Monitor
- Hab 2x iiyama Monitor, die ganz okey sind, 4K wäre schon nice aber erstmal nicht nötig.

4.) Anwendungszweck
- Programmieren/Kompilieren, Emulieren, Office, evtl ne Runde CS:GO aber da reicht die GTX 970 vollkommen aus.
- Benutze oft FFMPEG, also kodiere auch Videos, die sehr rechenintensiv sind.

5.) Budget
Ich sag einfach mal 1000€, kann bis auf 2000€ gehen, aber das denke ich wäre unnötig ohne GraKa

CPU ~400€

RAM ~250€

Mainboard ~250€

der msi mag torpedo wäre mein favorit

Gehäuse ~100-150€

Netzteil ~100€

CPU Kühler ~50-100€


Sind jetzt 1250€ wenn man immer das teuerste nimmt, ist auch noch i.O.

6.) Kaufzeitpunkt
April-Mai


7.) sonstige benötigte Komponenten und Wünsche
So auf Anhieb fällt mir nichts ein.


8.) Zusammenbau
Mach ich selber.


Wäre über jede Meinung sehr dankbar :)


9.) Speicherplatz
Hab bereits genug. Mehrere SSDs, NAS, etc.
Hole evtl so eine neue M.2 SSD, aber erst später
 
Zuletzt bearbeitet:

Birdy84

Lötkolbengott/-göttin
Schau dir mal Benchmarks zum 12700 (ohne K) an, der ist mit offenem Powerlimit mit dem 12700K gleich auf. Dadurch könntest du auch ein teures Z690 Board sparen. Beides ist nur sinnvoll, wenn du auch übertakten möchtest oder es dir auf die letzten 10% ankommt.
 

Hoppss

Software-Overclocker(in)
Schau dir mal Benchmarks zum 12700 (ohne K) an, der ist mit offenem Powerlimit mit dem 12700K gleich auf.
Das ist natürlich auch ein Tipp, der gerade preislich interessant sein könnte. Aber dann lies Dir dazu auch mal den letzten Artikel hier zum 12700er durch "Von der Vergangenheit eingeholt" oder so ...
 
TE
TE
R

Red-John

Komplett-PC-Käufer(in)
Hab mir den Artikel angeschaut, bei Anwendungen die unter Last laufen, ist der i7 12700 auf jeden fall die schlechtere wahl., der taktet einen teil der kerne nur auf 1ghz, falls der an die grenze der 65w tdp rankommt.

Also denke der i7 12700k wird es dann werden

Habt ihr eine Empfehlung welches Mainboard da "gut" wäre von den oben genannten?
 

Birdy84

Lötkolbengott/-göttin
Hab mir den Artikel angeschaut, bei Anwendungen die unter Last laufen, ist der i7 12700 auf jeden fall die schlechtere wahl., der taktet einen teil der kerne nur auf 1ghz, falls der an die grenze der 65w tdp rankommt.
Das ist natürlich auch ein Tipp, der gerade preislich interessant sein könnte. Aber dann lies Dir dazu auch mal den letzten Artikel hier zum 12700er durch "Von der Vergangenheit eingeholt" oder so ...
Deswegen schrieb ich extra, dass ein Board benötigt wird, was das Powerlimit ändern kann. Das dürfte Abseits von OEM Krücken so ziemlich jedes "Gaming" Board können.
 

Nathenhale

BIOS-Overclocker(in)
BTW. DDR5 RAM finde ich im moment eher mäh. Der von dir ausgewählte ist Langsamer als DDR4 in vielen Anwendungen und auch noch deutlich Teurer. Für knapp 50€ weniger bekommt man 3600 cl16 16 Ram oder auch 4000mhz cl18 Ram also lohnt sich das DDR5 Ram kit nicht.
Mit jedem guten b660 Board kannst du das Powerlimit des 12700 anheben.
Z.b das hier MSI Pro B660-A DDR4
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
- Bspw. habe ich Interesse an dem i7 12700k, aber die 8+4 Kerne machen keinen Sinn für mich. Sind alle 12 direkt nutzbar oder ist das wie bei Smartphones, wo bei niedriger Last nur 4 benutzt werden und bei hoher 8?
In erster Linie hängt es immer von der Anwendung oder dem Game ab, denn nicht wir mit unseren Kernen bestimmen wie viele davon genutzt werden, sondern die Hersteller solch einer Software. Windows verteilt halt alles dann nur abwechselnd auf alle Kerne. Sodass es den anscheint hat, als würden alle Kerne verwendet werden.

Ein 8 Kerner reicht im Grunde vollkommen aus für Gaming und die E-Kerne werden auch für Hintergrundprozesse bevorzugt um Energie sparen zu können. Windows 11 ist hier auch besser darauf optimiert, weshalb ich mit meinem neuen Prozessor auch auf Win 11 umgestiegen bin.

Aber je nach Anwendungen werden auch die E-Kerne als Unterstützung mitlaufen.
Zum Beispiel, in Cinebench R23 werden alle Kerne genutzt.
Ashampoo_Snap_Freitag, 11. März 2022_11h04m31s_001_.png
(Den max. Takt nicht beachten, in diesem Test hatte ich ein Limit auf 125 Watt gesetzt.)

BF5 ist auch ein sehr gutes Beispiel dazu, weil alle Kerne mit genutzt werden und in meinem nächsten Screenshot ist gut zu sehen, dass selbst die E-Kerne mit ausgelastet werden. In dem Bild sind oben zu den P-Kernen immer zwei Leistungsanzeigen vorhanden und zu den E-Kernen nur eine. Hat was mit den Threads zu tun, da die P-Kerne jeweils zwei haben und die E-Kerne nur eines.
K1600_bfv_2022_03_11_11_10_30_298.JPG
 
TE
TE
R

Red-John

Komplett-PC-Käufer(in)
Danke für die hilfreichen Antworten.

Das der Ram den ich ausgewählt hatte nicht der beste ist, war mir schon bewusst. Ich hatte überlegt mir erstmal 16Gb zu holen und dann später sobald es günstigere und bessere gibt den 16er zu verkaufen und neue 32Gb zu holen.

Ich bin jetzt am Schwanken ob ich doch auf DDR4 umsteigen soll, aber ich will meinen PC schon 5 Jahre oderso nutzen, wäre es da nicht klüger auf DDR5 zu setzen? Meinen jetzigen PC hab ich seit 8 Jahren
Klar sind die Preise extrem hoch, aber man könnte doch erstmal 16GB "Billig-Ram" holen und bei günstigeren Preisen die 16Gb verkaufen und richtige 32Gb holen

Der Leistungsunterschied zwischen DDR4 und DDR5 ist wahrscheinlich nicht enorm, gibt es dazu iwo Benchmarks oderso? Im Internet finde ich oft nur etwas in Verbindung mit Gaming.

Wie gesagt will ich nicht viel zocken, vllt. in der Zukunft wenn ich mir ne 3070 oder ähnlich hole werde ich eher Spiele programmieren mit Unreal Engine/Unity, aber das ist jetzt erstmal nicht so wichtig


Zur CPU:
[COLOR=var(--textColor)]Ich benutze unter Anderem Android Studio und wenn ich mein Projekt im Leerlauf habe, dann ist meine jetzige CPU einfach bei 30-40% Auslastung inkl. Emulator. Der Emulator ist auch extra der schwächste (mit niedrigster Auflösung) damit mein System nicht komplett hängt.[/COLOR]

Wenn ich kompiliere dauert es je nach Änderung mal 20 Sekunden bis zu einer Minute bei einem relativ kleinen Projekt. Wenn man aber 100 Änderungen am Tag macht geht viel Zeit verloren nur fürs Warten.

Für mich ist es einfach wichtig heute was zu kaufen, wo ich die nächsten 5 Jahre erstmal nichts aufrüsten muss bis auf Graka, RAM oder SSDs

Also wegen 50€ mehr beim i7-12700k juckt mich das wirklich nicht, die DDR5 Problematik kann ich verstehen und gebe euch 100%ig recht, dass der Aufpreis sich nicht lohnt


Würde dann folgendes Mainboard nehmen:

Und folgenden RAM:

Oder 4000MHz




Komplett:

CPU ~400€

RAM ~200€
Und folgenden RAM:

Oder 4000MHz


Mainboard ~200€


Gehäuse ~100-150€

Netzteil ~100€

CPU Kühler ~50-100€
 
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Ich bin jetzt am Schwanken ob ich doch auf DDR4 umsteigen soll, aber ich will meinen PC schon 5 Jahre oderso nutzen, wäre es da nicht klüger auf DDR5 zu setzen? Meinen jetzigen PC hab ich seit 8 Jahren
Klar sind die Preise extrem hoch, aber man könnte doch erstmal 16GB "Billig-Ram" holen und bei günstigeren Preisen die 16Gb verkaufen und richtige 32Gb holen
Ich habe auf DDR4 gesetzt, da ich auch bereits gute Speicher dazu da hatte. Mainboard und Arbeitsspeicher sind zu jederzeit auch schnell ausgetauscht. Deshalb musste ich jetzt nicht noch mehr Geld für Mainboard und Arbeitsspeicher ausgeben.

Der Leistungsunterschied zwischen DDR4 und DDR5 ist wahrscheinlich nicht enorm, gibt es dazu iwo Benchmarks oderso? Im Internet finde ich oft nur etwas in Verbindung mit Gaming.
In Games macht es kaum ein Unterschied, es seiden das Spiel läuft im CPU-Limit, wo Prozessor und dessen Rechenleistung ausschlaggebend sind. Im Grunde zeigt sich DDR5 immer dort von Vorteil, sobald viel Rechenleistung benötigt wird. Im GPU-Limit in Games macht es daher nicht viel aus. Für mich hat sich der Aufpreis dazu jedenfalls nicht rentiert.

Sobald DDR5 zuverlässiger und auch günstiger werden, kann ich ja nochmals darüber nachdenken.
Board ist ja schnell ausgebaut und zusammen mit meinem Arbeitsspeicher verkauft. :D
 
TE
TE
R

Red-John

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich habe auf DDR4 gesetzt, da ich auch bereits gute Speicher dazu da hatte. Mainboard und Arbeitsspeicher sind zu jederzeit auch schnell ausgetauscht. Deshalb musste ich jetzt nicht noch mehr Geld für Mainboard und Arbeitsspeicher ausgeben.


In Games macht es kaum ein Unterschied, es seiden das Spiel läuft im CPU-Limit, wo Prozessor und dessen Rechenleistung ausschlaggebend sind. Im Grunde zeigt sich DDR5 immer dort von Vorteil, sobald viel Rechenleistung benötigt wird. Im GPU-Limit in Games macht es daher nicht viel aus. Für mich hat sich der Aufpreis dazu jedenfalls nicht rentiert.

Sobald DDR5 zuverlässiger und auch günstiger werden, kann ich ja nochmals darüber nachdenken.
Board ist ja schnell ausgebaut und zusammen mit meinem Arbeitsspeicher verkauft. :D

Okey das macht auf jeden Fall Sinn, da muss ich dann echt noch nachdenken, inwiefern es Sinn macht DDR4/DDR5 zu nehmen, da ich ja eh Leistung brauche und Gaming eher zweit- bzw. drittrangig ist.

Bzgl. dem Mainboard:
Hab gelesen, dass Gigabyte Mainboard Probleme mit XMP und den Ram Timings haben, deswegen würde es wenn ich DDR4 nehme das Mainboard werden:


und falls DDR5:
 
Oben Unten