• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Neuer PC fürs Gamen und Streamen / AMD vs Intel

EDDIE2Fast

PCGH-Community-Veteran(in)
Sehr geehrtes Forum,

ein paar Tage ist es her dass ich hier im Forum aktiv war.
Heimlich mitgelesen habe ich jedoch trotzdem immer wieder.

Nun stehe ich seit Jahren mal wieder vor einer etwas schwierigen Entscheidung, bei welcher ich abwägen muss, selbst aber zu keiner wirklichen Lösung komme.

Mein I7 6700k soll in Rente geschickt werden und einer Mehrkern CPU weichen.
Grund dafür ist der Performance in Streams.
Ich streame regelmäßig und dies aktuell über meine 1080Ti, da die CPU diese Möglichkeit garnicht erst erlaubt ohne das Spielerlebnis zu stark zu trügen.

Die Anforderungen laufen auf einen Stream in FHD mit 60FPS heraus. Dabei soll das Spiel selbst auch in FHD mit möglichst hohen FPS laufen.

Aktuell sind Spiele wie Metro Redux kaum zum streamen geeignet. Die FPS im Game sind on Stream recht niedrig und der Stream selbst ruckelt.

Andere Spiele laufen dafür aber recht bis sehr gut.
FHD ist nun auch nicht die heftigste Anforderung.

Für eine bessere Qualität soll der Stream nun aber endlich auf die CPU umgestellt werden.
Also ein neues System muss her, zumindest was CPU, Board, Kühler und RAM angeht steht diese Entscheidung schon fest.

Vorweg ich nutze kaum rechenintensive Programme und ich bearbeite auch nur recht selten Filme.


Die Auswahl könnte kaum größer sein. AMDs Ryzen XT (3900XT) stehen kurz vor dem Verkaufstart und Intel hat mit dem 10900k einen Gaming FPS Beschleuniger auf die Beine gestellt.

Der Preis beider CPUs sowie die Kosten für die entsprechenden Bretter sind mir nicht egal, werden aber bis zu einem gewissen Rahmen geschluckt.

Ich bin mir der vor und Nachteile beider Systeme bewusst. Intel bietet 10 AMD 12 Kerne fürs Geld.
Intel stellt kein PCIe4 Express bereit AMD tut dies aber schon.

Intel CPUs haben den besseren RAM Controller, bei AMD liegt das Limit bei 3600Mhz.

Intel schneidet in Gaming Anwendung teils deutlich besser ab, AMD hingegen regiert den multicore Highscore.

Und so geht der Kampf hin und her.

Ich übertakte leidenschsftlich gern, möchte so viel FPS als möglich in Spielen haben und ich möchte anständig über die CPU Streamen können.

Aus der Gamestar konnte ich einem Bericht entnehmen dass auch der 10900K endlich Streams ohne Verluste in 1080 mit 60FPS an den Zuschauer übertragen kann.

Habt ihr fundiertes Wissen für mich auf der Kante und könnt mir entsprechende Empfehlungen zu diesem Thema geben bzw. mir eure Meinung dazu abgeben?

Ich bin gespannt und freue mich auf eure Antworten.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

die aktuellen Grafikkarten von Nvidia mit "Turing"-Chip, sind wohl sehr gut für Streams geeignet, dies soll recht wenig Leistung kosten. Es wäre also durchaus eine Option die GTX1080Ti gegen eine RTX2060 Super (z.B. MSI Ventus GP OC) oder RTX2070 Super (z.B. KFA2 EX, MSI Gaming X / Gaming X Trio) zu tauschen.

Ansonsten würde ich klar den Ryzen 9 3900X, oder gar 3950X kaufen, da diese mehr Kerne als der i9-10900K haben.

Es wäre auch noch wichtig welches Budget du hast, und wie die sonstige vorhandene Hardware aussieht.

Gruß Lordac
 
TE
EDDIE2Fast

EDDIE2Fast

PCGH-Community-Veteran(in)
Servus,

die aktuellen Grafikkarten von Nvidia mit "Turing"-Chip, sind wohl sehr gut für Streams geeignet, dies soll recht wenig Leistung kosten. Es wäre also durchaus eine Option die GTX1080Ti gegen eine RTX2060 Super (z.B. MSI Ventus GP OC) oder RTX2070 Super (z.B. KFA2 EX, MSI Gaming X / Gaming X Trio) zu tauschen.

Ansonsten würde ich klar den Ryzen 9 3900X, oder gar 3950X kaufen, da diese mehr Kerne als der i9-10900K haben.

Es wäre auch noch wichtig welches Budget du hast, und wie die sonstige vorhandene Hardware aussieht.

Gruß Lordac

Danke für deine Antwort.
Aber die maximal 15% Mehrleistung in Streams, sind kaum ein Argument für einen Umstieg. Erst recht von einer 1080Ti auf eine 2060 oder 2070 umzusteigen, bedeutet unterm Strich einen Leistungsverlust und Spielen.

Zudem will ich ja aus Qualitätsgründen auf die CPU wechseln. Denn auch der leicht verbesserte Prozess bei NVIDIA hat seine Probleme mehr zu vielen Bildquellen. Und genau das nutze ich in jeden Stream.

Zwecks des Budgets sind 10900k und 3900X kein Problem. Es werden am Ende für CPU, Board, RAM, Kühler und Kleinkram 1,5k€ bereitgestellt.

Das vorhandene System spiel also keine Rolle mehr, da es getauscht werden soll.
Leistungstechnisch soll der Sprung aber auch in den Spiele bemerkbar sein. Und genau hier sehe ich die Schwäche des AMDs.

Mein I7 6700k läuft bzw. rennt auf 4,7GHz auf allen Kernen. Der AMD Prozessor wird sich also schwer tun in Sachen FPS hier wirklich signifikant an Vorsprung auszubauen.

Ich such noch die Antwort auf die Frage der Stream Performance. Kann der I9 10900k hier mir dem 3900XT mithalten?
 

nekro-

PC-Selbstbauer(in)
Je höher die Auflösung und desto mehr Details desto mehr verschiebt sich die Arbeit zur Grafikkarte. Welches Spiel streamst du denn?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
TE
EDDIE2Fast

EDDIE2Fast

PCGH-Community-Veteran(in)
Je höher die Auflösung und desto mehr Details desto mehr verschiebt sich die Arbeit zur Grafikkarte. Welches Spiel streamst du denn?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Wie gesagt ich spiel in FHD und streame in FHD. Es gibt keine fixen Games. Es wird gespielt worauf Lust besteht und teils was aktuell ist.

Also ein großer Mix..
 

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
Nicht über die CPU streamen.
Sieht nicht (wirklich) besser aus, und hat mehr Impact auf die Performance, je besser es aussehen soll.
Du hattest ja danach gefragt, man verliert mehr FPS beim Streamen über die CPU als beim Streamen über die Graka.
Ganz ohne Performance-Verlust geht es ja sowieso nur über Capturecard und 2. Rechner.

Wenn ich meine in FHD in Slow anstatt in Ultrafast zu Streamen, dann laste ich einen 8-Kerner gerne mal zu 80% aus. (2. Rechner, der nix anderes zu tun hat, an dem man genau sieht was das Encoden an CPU-Leistung kostet).
Was soll da noch zum zocken übrig bleiben? Vor allem weil sich ja das Game noch mit dem Stream-Encoder um die Ressourcen wie Cache und RAM streiten muss.
D.h. selbst wenn Du sagst "ich hab ja genug Kerne" und den Encoder und das Game explizit verschiedenen Kernen zuweißt, zieht das Streamen die FPS runter, da sich irgendwann die Programme Ressourcen teilen müssen.

Und wenn Du "nur" in Medium streamst, bist Du optisch genau dort, wo die Grakas inzwischen auch angekommen sind. Mit 10% Impact auf die Graka-FPS.
 
Oben Unten