• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Neuer PC für ca. 1.000-1.500 €!? (Streams, Excel, Multi-Tabbing)

GTStar

PC-Selbstbauer(in)
Hallo zusammen,

nach über 6 Jahren ist mal wieder ein neuer PC fällig und ich hoffe, ihr könnt mir bei der Auswahl/Zusammenstellung helfen :)
Sicher ist der Zeitpunkt nicht der Beste, aber war er vor einem Jahr schon nicht und wird es wohl auch im nächsten halben Jahr nicht sein?

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?

Intel Core i5 4460 4x 3.20GHz So.1150 BOX
ASRock H97 Pro4 Intel H97 So.1150 Dual Channel DDR3 ATX Retail
8GB Crucial Ballistix Sport DDR3-1600 DIMM CL9 Dual Kit
3072MB Sapphire Radeon R9 280 Dual-X OC Aktiv PCIe 3.0 x16 (Lite Retail)
EKL Alpenföhn Brocken 2 Tower Kühler
Nanoxia Deep Silence 3 gedämmt Midi Tower ohne Netzteil schwarz
500 Watt LC-Power Gold Serie Non-Modular 80+ Gold
250GB Crucial MX200 2.5" (6.4cm) SATA 6Gb/s MLC (CT250MX200SSD1)
1000GB Seagate Desktop HDD ST1000DM003 64MB 3.5" (8.9cm) SATA 6Gb/s
3000GB WD Green WD30EZRX 64MB 3.5" (8.9cm) SATA 6Gb/s
Dell U2715H

-> halt alt und soll komplett ersetzt werden ;)

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?

WQHD (HDMI/DP) und dazu kommt noch ein älterer 1080p Samsung mit DVI - Frequenz k.A.

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?

Alles? ;)

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?

Innerhalb der nächsten 3 Monate, denke ich. Natürlich je früher, desto besser. Hier wäre wichtig zu wissen, ob jetzt in der Black Week oder besser nach Weihnachten gute Zeitpunkte für zumindest einzelne Komponenten wären. Wegen Corona aber sicher alles schwer abzuschätzen?

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?

Ich liebäugele noch mit einem 32" WQHD, also einem dritten Monitor. Der hätte ein extra Budget. Muss aber auch eher augenschonend für langes Surfen und Arbeiten sein als ideal für Spiele geeignet.

6.) Soll es ein Eigenbau werden?

Der alte war Eigenbau. Muss aber nicht sein.

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?

Schwer zu sagen. Ohne Monitor um die 1.000 €, maximal 1.500 € vielleicht? Ich habe aber auch kaum einen Überblick, was ein passender PC aktuell so kosten würde.

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?

- Ich arbeite mit sehr großen Excel-Tabellen,
- surfe viel (mit vielen parallelen Tabs und mehreren Browsern parallel)
- und streame, allerdings eigentlich keine Spiele, sondern Talks, LEGO-Bauten usw. (über Twitch in 1080p),
- nehme Podcasts auf
- und mache Videobearbeitung (allerdings ohne aufwändige Special Effects).

Alles, was schneller rendert als jetzt wäre schon ein Gewinn ;)

An Spielen vielleicht bald mal Anstoss 2022 und vielleicht auch nochmal Rollenspiele. Aber das wollte ich mit dem alten PC auch schon und habe so gut wie nie gespielt ;)

Hauptanwendungen/Spiele habe ich natürlich auf dem WQHD. 4k sehe ich für mich noch als zu teuer an?

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?

VIEL. Mit den 4,25 TB bin ich aktuell schon am Limit (v.a. wegen der Rohvideos etc.). Vielleicht 6-8 TB?
Und definitiv mehr als die 250 GB als SSD, die ist viel zu schnell voll. Mindestens 500 GB, oder auch 1TB, wenn bezahlbar?

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?

- Ob Intel oder AMD ist mir egal - was halt derzeit das besseres Preis-Leistungs-Verhältnis hat
- Ich brauche keine mega GraKa, kann hier vielleicht aktuell am ehesten etwas "sparen" (bzw. muss keinen Bund mit dem Teufel eingehen) und in 2-3 Jahren lieber nochmal nachkaufen? Allerdings laufen meine Streams per OBS über die GraKa. Das muss sie schon leisten können. Vielleicht auch mal mit (nicht zu anspruchsvollem) Spiel und Stream parallel.
- Und es müssen drei Monitore angeschlossen werden können (WQHD (HDMI/DP), 1080p (DVI) und neuer WQHD (HDMI/DP?)).
- Gibt es auch die Möglichkeit für 4 Monitore (aktuell ist noch mein TV als 3. Monitor dran, der wäre dann Nr. 4)? Aber da vermutlich besser einen Switch zu nehmen und immer nur 3 parallel anzusteuern?
- Wichtig wäre mir noch eine gute Datensicherungs-Möglichkeit. Aktuell habe ich eine 4 TB externe Platte, die aber bei den 4,25 TB halt auch schon voll ist und mit der ich nicht mehr alles sichern kann. Da ggf. dann also auch nochmal eine 6-8 TB externe Platte (oder eine andere Lösung?)
- Mit meinem Gehäuse bin ich voll zufrieden. Werde aber definitiv ein neues kaufen, da ich den alten PC erst in Rente schicke, wenn der neue läuft ;) Aber das würde ich durchaus nochmal nehmen.


Das erstmal alles, was mir in den Sinn kommt. Sicher kommen noch ein paar Fragen oder Details, wenn ich eine grobe Konfiguration vor Augen habe :)

Danke!
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Hallo!

So könnte man es machen:

CPU: AMD Ryzen 7 5800X, 8C/16T, 3.80-4.70GHz, boxed ohne Kühler
CPU-Kühler: Alpenföhn Brocken 3
Board: GIGABYTE B550 AORUS Elite V2
Ram: G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39
SSD: Western Digital WD_BLACK SN750 NVMe SSD 1TB, M.2
Netzteil: be quiet! Pure Power 11 FM 550W
Gehäuse: Fractal Design Define 7 Compact Light Tempered Glass Black, schallgedämmt, Glasfenster

950,75 €

Dann sind noch ca 550 Euro für eine Grafikkarte über. Da würde ich eine RTX 3060 Ti oder RX 6600 XT nehmen.
Für externe Datensicherungen könntest du auch ein NAS verwenden. Aber das würde nochmal extra kosten.
Und ich selber kenne mich damit nicht so gut aus. Aber bestimmt jemand anderes hier.
 
Zuletzt bearbeitet:

Micha0208

Freizeitschrauber(in)
Wichtig wäre mir noch eine gute Datensicherungs-Möglichkeit. Aktuell habe ich eine 4 TB externe Platte, die aber bei den 4,25 TB halt auch schon voll ist und mit der ich nicht mehr alles sichern kann.
Ich würde zur Datensicherung wieder auf eine externe Festplatte setzen.
Das ist die sichererste Lösung.

Ein NAS-System (allein) ersetzt keine zusätzliche Datensicherung, wenn es um wirklich verlässliche Datensicherung geht. Außerdem ist es natürlich deutlich teurer, als eine externe Festplatte (z.B WD Elements Desktop):
 

Krolgosh

Software-Overclocker(in)
Kann man damit nicht Datensicherungen auch automatisieren?
Kann man, aber dennoch brauchst du noch eine "zusätzliche" Lösung wenn es sicher sein soll. Mein NAS sichert einmal die Woche in die Cloud, und zusätzlich steck ich 2mal den Monat je eine USB Platte dran auf die dann nochmal gesichert wird. Das mit der Cloud funktioniert natürlich automatisch, die USB Platte muss man aber wohl oder übel noch anstecken.. der Sicherungsvorgang funktioniert dann allerdings wieder automatisiert. :)
 
TE
G

GTStar

PC-Selbstbauer(in)
Hallo!

So könnte man es machen:

CPU: AMD Ryzen 7 5800X, 8C/16T, 3.80-4.70GHz, boxed ohne Kühler
CPU-Kühler: Alpenföhn Brocken 3
Board: GIGABYTE B550 AORUS Elite V2
Ram: G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39
SSD: Western Digital WD_BLACK SN750 NVMe SSD 1TB, M.2
Netzteil: be quiet! Pure Power 11 FM 550W
Gehäuse: Fractal Design Define 7 Compact Light Tempered Glass Black, schallgedämmt, Glasfenster

950,75 €

Dann sind noch ca 550 Euro für eine Grafikkarte über. Da würde ich eine RTX 3060 Ti oder RX 6600 XT nehmen.
Für externe Datensicherungen könntest du auch ein NAS verwenden. Aber das würde nochmal extra kosten.
Und ich selber kenne mich damit nicht so gut aus. Aber bestimmt jemand anderes hier.
Danke erstmal - das ist ja schon mal ein guter Start!

Da würden aber noch weitere Festplatten fehlen. Welche sind da derzeit zu empfehlen? Ich bräuchte dann ja noch 5-7 GB für Datenlager IM PC.

Und die genannten GraKas liegen leider deutlich über 550 €, v.a. die RTX. Welche GraKas sind denn aktuell nicht zuuuu extrem von den Preissteigerungen betroffen und dennoch recht gut? Ich hatte zumindest gehört, dass die Preise v.a. für die starken Modelle stark gestiegen sind und man aktuell besser mit Mittelklasse fährt. Oder waren das schon Mittelklassemodelle? :D

Und gibt es einen empfehlenswerten 32" WQHD-Monitor? Auf der Arbeit haben ich einen iiyama. Nicht schlecht, aber auch kein Topmodell.

Ich würde zur Datensicherung wieder auf eine externe Festplatte setzen.
Das ist die sichererste Lösung.

Ein NAS-System (allein) ersetzt keine zusätzliche Datensicherung, wenn es um wirklich verlässliche Datensicherung geht. Außerdem ist es natürlich deutlich teurer, als eine externe Festplatte (z.B WD Elements Desktop):
Ok, danke. Ja, ich hatte vor 6 Jahren schon ein NAS geplant, das kam mir dann am Ende aber zu umständlich vor.
Und die genannten WD gefallen mir :)

Kann man, aber dennoch brauchst du noch eine "zusätzliche" Lösung wenn es sicher sein soll. Mein NAS sichert einmal die Woche in die Cloud, und zusätzlich steck ich 2mal den Monat je eine USB Platte dran auf die dann nochmal gesichert wird. Das mit der Cloud funktioniert natürlich automatisch, die USB Platte muss man aber wohl oder übel noch anstecken.. der Sicherungsvorgang funktioniert dann allerdings wieder automatisiert. :)

Welche Cloud-Lösung nutzt du?
Meine USB-Platte ist dauerhaft angesteckt, aber aus. Ist das - vielleicht wegen Blitzschlag - zu riskant?
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Da würden aber noch weitere Festplatten fehlen. Welche sind da derzeit zu empfehlen? Ich bräuchte dann ja noch 5-7 GB für Datenlager IM PC.
Achso, ich dachte du wolltest extern eine. Die wurde nämlich schon vorgeschlagen. ;)
Und die genannten GraKas liegen leider deutlich über 550 €, v.a. die RTX. Welche GraKas sind denn aktuell nicht zuuuu extrem von den Preissteigerungen betroffen und dennoch recht gut? Ich hatte zumindest gehört, dass die Preise v.a. für die starken Modelle stark gestiegen sind und man aktuell besser mit Mittelklasse fährt. Oder waren das schon Mittelklassemodelle? :D
Das sind Mittelklasse Grafikkarten. Ansonsten mußt du gebraucht kaufen. Eine RTX 2070 z.b oder RX 5700 (XT).
Und gibt es einen empfehlenswerten 32" WQHD-Monitor? Auf der Arbeit haben ich einen iiyama. Nicht schlecht, aber auch kein Topmodell.
Ich hatte es eigentlich so verstanden das du schon einen hast. Wieviel kannst du denn dafür ausgeben?
 
TE
G

GTStar

PC-Selbstbauer(in)
Achso, ich dachte du wolltest extern eine. Die wurde nämlich schon vorgeschlagen. ;)

Das sind Mittelklasse Grafikkarten. Ansonsten mußt du gebraucht kaufen. Eine RTX 2070 z.b oder RX 5700 (XT).

Ich hatte es eigentlich so verstanden das du schon einen hast. Wieviel kannst du denn dafür ausgeben?
Nene, intern 6-8 GB und dasselbe nochmal zur Datensicherung :D

Ach du sch.... Und es gibt wirklich nix so für 300-500 €, was noch einigermaßen für die nächsten Jahre ausreicht?

Ich hab nen 27" WQHD, nen 24" 1080p und mein TV. Aber ich hätte gerne noch einen 3. Monitor mit 32" WQHD :)
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Nene, intern 6-8 GB und dasselbe nochmal zur Datensicherung :D
Achso. Ok dann vielleicht diese hier: Western Digital WD Blue 6TB
Ach du sch.... Und es gibt wirklich nix so für 300-500 €, was noch einigermaßen für die nächsten Jahre ausreicht?
Leider nein. An neuen Karten nicht. Wenn dann nur Einsteigerkarten mit denen du aber nicht wirklich in WQHD zocken kannst.
Ich hab nen 27" WQHD, nen 24" 1080p und mein TV. Aber ich hätte gerne noch einen 3. Monitor mit 32" WQHD :)
Dann vielleicht dieser hier: LG 32GK650F-B, 31.5"
Der hat 144Hz und AMD Freesync.
Dazu wäre ein AMD Grafikkarte optimal.
Kannst dich ja mal nach einer gebrauchten RX 5700 XT umgucken.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Irgendwie traue ich mich nicht an gebrauchte Karten ran. Dürfte recht riskant sein?
Ein Restrisiko ist immer dabei wenn man gebrauchte Hardware kauft.
Aber was will man machen wenn das Geld nicht für neue Karten reicht?

Also: entweder Budget noch etwas erhöhen und neu kaufen oder eben gebraucht. ;)
 
TE
G

GTStar

PC-Selbstbauer(in)
Ich hatte halt auf einen preisgünstigere Mittelklasse gedacht - so um die 300 € hat mich damals meine GraKa gekostet :D


Ist denn generell davon auszugehen, dass nach Weihnachten die Preise der einzelnen Komponenten sinken oder eher steigen bzw. gleich bleiben?
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
G

GTStar

PC-Selbstbauer(in)
Achso, ne weitere Win 10 (11?)-Lizenz brauche ich ja dann auch noch?

Und beim Gehäuse gerne etwas komplett geschlossenes, ohne Sichtfenster. Das gefällt mir beim Nanoxia Deep Silence 3 besser als bei meinen PCs davor.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Ist denn generell davon auszugehen, dass nach Weihnachten die Preise der einzelnen Komponenten sinken oder eher steigen bzw. gleich bleiben?
Man kann davon ausgehen das die Grafikkarten auch im nächsten Jahr noch teuer bleiben.

Achso, ne weitere Win 10 (11?)-Lizenz brauche ich ja dann auch noch?
Microsoft Microsoft Windows 10 Pro Betriebssystem Professional Key 64 Bit + Recovery USB Aktivierungsschlüssel Deutsch Vollversion
Und beim Gehäuse gerne etwas komplett geschlossenes, ohne Sichtfenster. Das gefällt mir beim Nanoxia Deep Silence 3 besser als bei meinen PCs davor.
Fractal Design Define R6 Black, schallgedämmt
 

Turo1984

PC-Selbstbauer(in)
Die 3060 ti ist für WQHD schon ein guter Tipp.
Die besten Chancen hatte ich über das Forum, als Anbieter Mediamarkt oder Saturn:

Wenn man mit den Benachrichtigungen arbeitet und schnell ist, hat man die Chance unter 700€ eine Karte zu bekommen.

Vor 2 Monaten hat man noch unter 600€ Karten bekommen. Die Tendenz geht leider allgemein wieder nach oben :-(

Die AMD 6600XT ist in der Bandbreite beschnitten, für Full HD ok, für WQHD für das Geld nicht zu empfehlen.

In aktueller Zeit kann man sich wirklich nach Komplett- PCs umschauen.
Einfach mal Agando, Dubaro, Mad-Gaming, CSL Computer abklappern.

Nurmal kurz geschaut, einmal ein Rechner mit 3060ti, ein Zweiter mit 6700XT:


 

Turo1984

PC-Selbstbauer(in)
Jup.
Aber lieber einen 5600 mit 16GB und einer 6700XT, als einen 5800x mit 32GB ohne Grafikkarte :D

Marktlage beschissen, Budget begrenzt, da hilft nur Budget hochschrauben oder Wünsche anpassen.
 

moritz777

PC-Selbstbauer(in)
Tut immer weh wenn ich Agando lese. Die Preise die die verlangen sind teilweise krass teuer. Aber Selbstbau ist bei den graka Preisen leider nicht wirklich eine Option zur Zeit

Wenn man in der Konfiguration von 16 auf 32gb ram umstellt, erhöht sich der Preis um 123€:-S
Also am besten erstmal mit 16 kaufen und dann selber nachrüsten (16gb 3200mhz cl16 gibts schon für 50-60€)
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Ja stimmt. Weiß gar nicht wie das machen.:what:
Das ist kein Hexenwerk. Geh mal davon aus, dass deren EK um die 20% unter dem jeweils günstigstem Geizhals Preis liegt.
Billiges B9 Netzteil, günstiges Case, Lowend B550 mATX. DDR4 3200MTs Ram kriegt man hinterher geworfen. Bleibt eine gute CPU samt GPU. Eine Windows Lizenz kostet die als SI nen Appel und nen Ei. Agando verdient an so einer Kiste immer noch locker 300€.
 

Krolgosh

Software-Overclocker(in)
Welche Cloud-Lösung nutzt du?
Meine USB-Platte ist dauerhaft angesteckt, aber aus. Ist das - vielleicht wegen Blitzschlag - zu riskant?

Ich hab eine Synology NAS im Einsatz und benutzte dort das Hyper Backup Tool in Verbindung mit dem Cloud Dienst Synology C2. Kostet für 100GB gerade mal 9,99€ im Jahr. Reicht für mich locker aus, da ich in der Cloud nur alle wichtigen Dokumente und Fotos sichere.

Ist halt eine weitere "Gefahrenquelle", also nicht unbedingt ideal. Ich nutzte zur Sicherung auch nur Platten die ohne extra Stromanschluß auskommen. Aber ist Geschmackssache. :)
 
TE
G

GTStar

PC-Selbstbauer(in)
Also die habe ich heute zur Black Friday-Aktion schon mal geschossen. Die brauche ich ja so oder so.

Ich hab eine Synology NAS im Einsatz und benutzte dort das Hyper Backup Tool in Verbindung mit dem Cloud Dienst Synology C2. Kostet für 100GB gerade mal 9,99€ im Jahr. Reicht für mich locker aus, da ich in der Cloud nur alle wichtigen Dokumente und Fotos sichere.

Ist halt eine weitere "Gefahrenquelle", also nicht unbedingt ideal. Ich nutzte zur Sicherung auch nur Platten die ohne extra Stromanschluß auskommen. Aber ist Geschmackssache. :)
Wobei meine größte Angst eher ein Festplatten-Tod einer meiner Festplatten ist. Davon habe ich nämlich schon 2 erlebt und beide Male mit großem Datenverlust.


Tut immer weh wenn ich Agando lese. Die Preise die die verlangen sind teilweise krass teuer. Aber Selbstbau ist bei den graka Preisen leider nicht wirklich eine Option zur Zeit


Wenn man in der Konfiguration von 16 auf 32gb ram umstellt, erhöht sich der Preis um 123€:-S
Also am besten erstmal mit 16 kaufen und dann selber nachrüsten (16gb 3200mhz cl16 gibts schon für 50-60€)
Sind die also eine wirkliche Alternative? Ich bin ja nicht böse, wenn ich nicht selbst bauen muss und nur noch RAM und ne Festplatte dazustecken.
 
TE
G

GTStar

PC-Selbstbauer(in)
Also ein System nur mit CPU, die dann beides übernimmt? Ist das realistisch für alle möglichen Anwendungsfälle? Ich kenne mich damit leider nicht aus.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Ist realistisch für alles außer topmodernen AAA Spielen. Und spielen ist ja das eine was du damit laut eigener Aussage im Endeffekt doch nicht machen wirst.
Eine dedizierte GPU später nachstecken geht natürlich trotzdem sollte sich das ändern.
 

Krolgosh

Software-Overclocker(in)
Wobei meine größte Angst eher ein Festplatten-Tod einer meiner Festplatten ist. Davon habe ich nämlich schon 2 erlebt und beide Male mit großem Datenverlust.
Genau dafür hat man ja die Backup Strategie. Du hast eine Inkrementelle Sicherung in der Cloud, und du hast 2 auf deinen externen USB Platten. Also wenn eine Platte in deinem NAS abraucht hast du 3 Quellen aus der du sie wiederherstellen kannst.
 
TE
G

GTStar

PC-Selbstbauer(in)
Danke!

GraKas ganz sicher. Die Frage ist, wie es mit der restlichen Hardware aussieht, ob die nach Weihnachten eher günstiger als teurer würde.

Sind diese zweitverwerteten Softwares nicht inzwischen sehr "gefährlich", da nicht mehr legal? Oder wie ist hier der Stand?

Das Gehäuse gefällt mir schon deutlich besser :)

Genau dafür hat man ja die Backup Strategie. Du hast eine Inkrementelle Sicherung in der Cloud, und du hast 2 auf deinen externen USB Platten. Also wenn eine Platte in deinem NAS abraucht hast du 3 Quellen aus der du sie wiederherstellen kannst.
Ja, ich meinte auch, dass ich mehr Angst vor einem Festplattentod habe als vor einem Blitzeinschlag und eher aus erstem Grund die DaSi mache. Die wichtigsten Daten zusätzlich in die Cloud zu packen hatte ich tatsächlich auch schon mal überlegt. Ich schaue mir da deine Lösung mal an. Ein NAS wird es aber wohl eher nicht.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Sind diese zweitverwerteten Softwares nicht inzwischen sehr "gefährlich", da nicht mehr legal? Oder wie ist hier der Stand?
Das wird schon so ok sein. Wenn das über Otto läuft.
Bei Ebay Keys für 5 -10 Euro würde ich mir eher Sorgen machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shinna

Software-Overclocker(in)
Wenn der Key NICHT legal wäre, hätte Microsoft das schon längst unterbunden. Oder glaubst Du die gucken zu wie der zweite größte Onlinehändler in Europa(nach Amazon) seelenruhig nicht legale Keys unters Volk bringt.
 
TE
G

GTStar

PC-Selbstbauer(in)
Ist realistisch für alles außer topmodernen AAA Spielen. Und spielen ist ja das eine was du damit laut eigener Aussage im Endeffekt doch nicht machen wirst.
Eine dedizierte GPU später nachstecken geht natürlich trotzdem sollte sich das ändern.
Ich habe gerade mal versucht mich einzulesen, ob das eine gute Option wäre. Schwer zu beurteilen. V.a. kommt mir die Frage auf, wie viele Bildschirme ich anschließen kann, wenn ich nur auf CPU und Mainboard setze?

Allerdings kam mir da die Idee, ob nicht der i7 + schwächere, aber günstigere GraKa Sinn machen könnte - und wenn ja, welche dann und mit welchem Mainboard?

Vielleicht fahre ich damit ja am Ende besser/günstiger, wenn ich Leistung von der GraKa zur CPU (und ggf. SSD) schiebe?
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Die iGPU kann bis zu drei Bildschirme. Das mach ich schon mit dem alten Broadwell so. Beim Mainboards musst du dann halt darauf achten wie viele Anschlüsse das hat.
 
TE
G

GTStar

PC-Selbstbauer(in)
Macht es dann mehr Sinn voll auf die CPU zu setzen oder einige "kleinere" GraKa dazu zu nehmen? Oder hat das dann keinen Mehrwert?
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Der Mehrwert des Intel Systems (neben knapp bester Singlecore Leistung) währe erst da wenn die dedizierte Graka ganz weg bleibt. Sonst kannst du auch auch ein AMD System bauen. (bzw. da gibt es dann maximal den 5700g, der ist aber z.T. sogar langsamer als der 5600X)
Du kannst natürlich auch die 280X aus dem alten System in das neue einbauen. Dann bist du bei der CPU Wahl frei und hast trotzdem nichts für überteuerte GPUs verschwendet.
 
TE
G

GTStar

PC-Selbstbauer(in)
Dann sind noch ca 550 Euro für eine Grafikkarte über. Da würde ich eine RTX 3060 Ti oder RX 6600 XT nehmen.
Für externe Datensicherungen könntest du auch ein NAS verwenden. Aber das würde nochmal extra kosten.
Und ich selber kenne mich damit nicht so gut aus. Aber bestimmt jemand anderes hier.
Warum eigentlich die RX 6600 XT? Die RX 6600 scheint kaum schwächer, aber deutlich günstiger zu sein? Oder übersehe ich etwas?

Ok, waren tw. veraltete Preise, dich ich da gesehen hatte. Höchstens für diese würde es gelten:
 
TE
G

GTStar

PC-Selbstbauer(in)
Hier mal meine beiden Optionen (wobei beim Intel noch DDR 5-RAM benötigt wird, glaube ich? Ggf. sind auch noch andere Stolpersteine drin?) und einige alternative Komponenten. Irgendwie günstiger wird der Intel aber auch nicht?



 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
wobei beim Intel noch DDR 5-RAM benötigt wird, glaube ich
Ist vom Mobo abhängig. Es gibt das auch in DDR4
Und der 120€ Noctua ist total überzogen. Wenn dir bei AMD ein Brocken reicht, reicht der bei Intel auch.
Und die CPU ist bei Intel aktuell zwei mal drin ;) .
 
TE
G

GTStar

PC-Selbstbauer(in)
Danke. Eigentlich logisch ;)

Und ups, ich hatte mich schon gewundert, warum der so teuer wird :D

Hab mal alles angepasst. Dann ist der Intel knapp 300 günstiger.

Zum Kühler: Für Sockel 1700 scheint es keine Alpenföhn zu geben?
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Zum Kühler: Für Sockel 1700 scheint es keine Alpenföhn zu geben?

Die 280X behalten wie es aktuell im Intel System steht geht wie gesagt auch bei AMD. Was mit dem 5800X nicht geht ist halt die GPU ganz frei lassen. Bei dem Intel System geht das, mit dem gewählten Mobo mit bis zu 2 Monitoren.
 
Oben Unten