Neuer (Gaming-)PC nach 8 Jahren sinnvoll?

booze1988

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,

ich würde mich über eure Expertenmeinungen freuen, ob mein inzwischen 8 Jahre alter PC erneuert werden sollte. Aber bevor ich gleich viel erzähle erstmal der Fragebogen, mehr Details später.

1. ) Wo hakt es:
Überall ein wenig. Schnellere Berechnungen und auch bessere Optik wäre schön.
Regelmäßige Mikro-Ruckler bei Path of Exile.

2.) PC-Hardware:
CPU: Intel Xeon E3 1230 v2
Mainboard: MSI ZH77A-G43
RAM: 4x4GB G.Skill DDR3 PC3-12800
GPU: NVIDIA GeForce GTX 970
System SSD: Samsung SSD 860 EVO 1TB
2. SSD: SanDisk SDSSDP128GB
Netzteil: BeQuiet StraightPower (Wattzahl weiß ich nicht mehr, würde aber ohnehin ersetzt werden)

3.) Monitor:
1: Uralter Acer 24" 1080p@60Hz mit DVI angeschlossen
2: Uralter Benq 24" 1080p@60Hz mit HDMI angeschlossen

4.) Anwendungszweck:
Gaming: Zur Zeit ausschließlich Path of Exile. Zukünftig würde ich gerne auch wieder den Footballmanager von Sega und den Pro Cycling Manager spielen, evtl. auch 4X-Strategie wie Civilization oder Stellaris. Aber niemand weiß, was in den nächsten Jahren noch alles kommen könnte, was mich reizen wird.

Ansonsten alles Basic: Office und (unkommerziell) Bildbearbeitung.

5.) Budget:
Bin ich unentschlossen. Ich würde mir die Komponenten auch erst nach und nach kaufen und ich liebe ja immer das beste Preis-Leistungs-Verhältnis :) Kurzum, so teuer wie nötig, so billig wie möglich. Nur für den PC wären 1000€ der Rahmen, aber ich weiß nicht, ob das der jetzigen GPU-Markt her gibt. Wenn nicht, würde ich um eine realistische Budgeteinschätzung bitten :)

6.) Kaufzeitpunkt:
Aufgrund von 5) auch flexibel. Wenn es Sinn macht, würde ich jetzt schon anfangen. Wenn es sinnvoller ist auf Intel Arc, AM5 und/oder Ryzen 5800X3D zu warten, dann wird gewartet :) Außerdem habe ich auch kein Problem damit, mir die Komponenten nach und nach zu kaufen.

7.) sonstige benötigte Komponenten und Wünsche:
Monitore bleiben erstmal, perspektivisch wünsche ich mir einen 27" oder 32" WQHD mit 144Hz, dann würde ein Monitor in mein Büro zum Firmen-Laptop als 2.-Monitor wandern und der andere würde ich vertikal als Zweitmonitor einsetzen.
Windows ist ausreichend vorhanden.
Gehäuse: Braucht kein Fenster, kein RGB. Ich schaue auf den Monitor und nicht aufs Gehäuse. Leise ist ein Plus, muss aber nicht.
WLAN: Soll erstmal auf jeden Fall 5GHz können. In Zukunft soll er aber per LAN direkt am Repeater angestöpselt sein.
Maus/Tastatur sind vorhanden.

Was ist sonst noch wichtig:
Ich habe noch nie regelmäßig aufgerüstet. Ein PC hält bei mir in der Regel immer 6-8 Jahre und wird dann ersetzt. Das ist mir auch bei dieser Zusammenstellung wichtig, dass ich die nächsten mind. 5 Jahre Ruhe habe und nicht in 2 Jahren wieder anfangen muss, weil es irgendwo fehlt.
Wie schon oben geschrieben, Preis-Leistung steht für mich an erster Stelle. Und deswegen tue ich mir so schwer, vor allem bei der derzeitigen GPU-Marktlage.

8.) Zusammenbau:
Mache ich selbst, sofern kein Fertig-PC empfohlen wird.

9.) Speicherplatz:
2TB NVMe, dann wird noch die 1TB SATA aus dem jetztigen PC verbaut und dann reicht mir das. Externe HDDs existieren für die separaten Backups auch.


Ich spiele aufgrund der Marktlage mit dem Gedanken auch erstmal auf eine neue GPU zu verzichten und die GTX 970 weiter zu verwenden. Da bin ich mir aber sicher, dass die 970 zum absoluten Flaschenhals wird, zumal WQHD mit ihr ausgeschlossen ist.
Moment erkenne ich bei Path of Exile (alles Low-Settings@) keinen eindeutigen Flaschenhals, beide sind bei Auslastung 90+% mit regelmäßigen Lag-Spitzen.
Bei den Managerspielen ist es klar die CPU, hierfür spielt die GPU keine Rolle.

Oder glaubt ihr, dass es allgemein besser wäre, erstmal abzuwarten, da das aktuelle System ja noch (ausreichend, Schulnote 4) läuft bis Arc und AM5 am Markt sind, wodurch möglicherweise ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis entstehen könnte?

Fragen über Fragen und ich danke schon im Voraus für eure Antworten.

Viele Grüße, booze
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Hallo!

Hier mal ein Vorschlag:

CPU: Intel Core i5-11400F, 6C/12T, 2.60-4.40GHz, boxed
CPU-Kühler: Alpenföhn Brocken ECO Advanced
Board: MSI B560M-A Pro
Ram: Corsair Vengeance LPX schwarz DIMM Kit 16GB, DDR4-3200, CL16-20-20-38
SSD: Kingston KC2500 NVMe PCIe SSD 2TB, M.2
Netzteil: be quiet! Pure Power 11 FM 550W
Gehäuse: Sharkoon S25-V

€ 670,82

Eine perfekte Full HD Grafikkarte wäre eine RX 6600 (XT) (die ist auch für WQHD geeignet). Die bekommt man aber erst ab 600 Euro. Ansonsten nach einer gebrauchten GTX 1060 oder RX 580 umgucken. Wobei die auch nicht viel schneller als deine jetztige Grafikkarte sind. Für WLAN kannst du auch erstmal einen Stick benutzen. Habe ich auch.
 
Zuletzt bearbeitet:

cordonbleu

Software-Overclocker(in)
Nur für den PC wären 1000€ der Rahmen, aber ich weiß nicht, ob das der jetzigen GPU-Markt her gibt.
Für das Geld ist nichts sinnvolles machbar.
Wenn es sinnvoller ist auf Intel Arc, AM5 und/oder Ryzen 5800X3D zu warten, dann wird gewartet :)
Dafür müsste man wissen, wie die neue Hardware von der Performance her ist und wie viel sie kosten wird.
Außerdem habe ich auch kein Problem damit, mir die Komponenten nach und nach zu kaufen.
Und welchen Sinn macht das? Angenommen du kaufst dir jetzt nur eine neue CPU - was machst du dann damit? Ins Regal und jeden Tag ansehen?
Dein System muss im Grunde einmal runderneuert werden. Da ist nach und nach weniger sinnvoll in meinen Augen.
Ich habe noch nie regelmäßig aufgerüstet. Ein PC hält bei mir in der Regel immer 6-8 Jahre und wird dann ersetzt. Das ist mir auch bei dieser Zusammenstellung wichtig, dass ich die nächsten mind. 5 Jahre Ruhe habe
Das wird dir niemand versichern. Du hattest bei deinem aktuellen System den glücklichen Zeitraum, dass AMD geschlafen hat und Intel sich über viele Generationen auf Vierkernen ausruhen konnte. Der Leistungsgewinn war also überschaubar, bis AMD mit mit dem AM4 Sockel wieder für Konkurrenz gesorgt hat. Wie die Leistungsentwicklung in den nächsten Jahren aussehen wird, wissen nur unsere Glaskugelfreunde.
Ich spiele aufgrund der Marktlage mit dem Gedanken auch erstmal auf eine neue GPU zu verzichten und die GTX 970 weiter zu verwenden.
Das wäre die einzige Variante, die etwas Sinn ergeben könnte. Dann hättest du einen aktuellen Unterbau und könntest irgendwann noch die Grafikkarte aufrüsten. Allerdings weiß niemand, obs GPUs noch dieses Jahr zur UVP oder gar darunter gibt. Aktuelle Prognosen sehen nicht danach aus.
Deine WQHD Planung kannst du damit aber vergessen. Für den gewünschten WQHD 144 Hz Monitor und dessen akzeptabler Befeuerung würde ich bei einer RX 6700 XT oder RTX 3080 einsteigen - nach oben hin keine Grenzen. Damit wäre aber dein aktuell vorgesehene Budget schon aufgebraucht. Ist also nicht empfehlenswert.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Für das Geld ist nichts sinnvolles machbar.
Doch. Siehe meine Config. :D
Deine WQHD Planung kannst du damit aber vergessen. Für den gewünschten WQHD 144 Hz Monitor und dessen akzeptabler Befeuerung würde ich bei einer RX 6700 XT oder RTX 3080 einsteigen - nach oben hin keine Grenzen. Damit wäre aber dein aktuell vorgesehene Budget schon aufgebraucht. Ist also nicht empfehlenswert.
Mit einer RX 6600 XT kann man auch WQHD zocken. Für mehr FPS kann man ja die Regler etwas nach links stellen.

Aber auch dann müßte er sein Budget erhöhen. Auf ca. 1300 Euro.
 

cordonbleu

Software-Overclocker(in)
Doch. Siehe meine Config. :D
Das bezog sich darauf, dass für 1000€ kein komplett neuer Rechner sinnvoll drin ist. Dem stimmst du mir ja zu.
Mit einer RX 6600 XT kann man auch WQHD zocken.
Je nach Leidensfähigkeit kann man diese Grenzen beliebig weit aufziehen...

Generell ist ein Wechsel auf eine 1060 eher ein Sidegrade und die RX 580 ist unfassbar teuer für das was sie leistet.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Das bezog sich darauf, dass für 1000€ kein komplett neuer Rechner sinnvoll drin ist. Dem stimmst du mir ja zu.
Ja da sind wir einer Meinung. ;)
Je nach Leidensfähigkeit kann man diese Grenzen beliebig weit aufziehen...
Für WQHD ist die RX 6600 XT wirklich noch geeignet wenn man nicht die Grafiksettings so hochschraubt wie im PCGH Test. Natürlich wären stärkere Karten noch besser aber eben weit über dem Budget.
Generell ist ein Wechsel auf eine 1060 eher ein Sidegrade und die RX 580 ist unfassbar teuer für das was sie leistet.
Ja das würde sich nicht wirklich lohnen. Vielleicht eine gebrauchte RTX 2060 (Super) oder RX 5700XT. Aber die sind noch teurer.
 

Micha0208

Freizeitschrauber(in)
Für WQHD ist die RX 6600 XT wirklich noch geeignet wenn man nicht die Grafiksettings so hochschraubt wie im PCGH Test. Natürlich wären stärkere Karten noch besser aber eben weit über dem Budget.
Dem kann ich nur zustimmen.
Habe (vor Aufrüstung) selbst z.B. Red Dead Redemption 2 und Metro Exodus in WQHD mit einer GTX 1060 (6GB!) gespielt und hatte Spaß dabei.
Die Grafikqualität empfand ich noch okay und die FPS reichten gerade aus um die Spiele ohne ruckeln zu genießen. Hat mir besser gefallen, als mehr FPS unter FullHD, aber dass empfindet ja jeder anders...

EDIT: Habe gerade mal in PCGH-Heft 12/21 auf den Grafikkarten-Leistungs-Index geschaut... :what:
Da ist alles maxed out eingestellt bei den Benchmarks.
Wäre das nötig, würde meine jetzige RTX 2070 Super ja selbst in Full-HD in den meisten Spielen unbrauchbar sein...

Nur stellt eben kaum einer alles sinnlos auf max, da der sichtbare Qualitätsverlust kaum auffällt und sich die FPS oft verdoppeln lassen ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Regelmäßige Mikro-Ruckler bei Path of Exile.
Nutzt Du Vulcan oder DirectX? Falls DirectX dann stell mal um. ;) Ich spiel selber POE und der Unterschied in der Performance ist gewaltig.
Kurzum, so teuer wie nötig, so billig wie möglich
Ich habe noch nie regelmäßig aufgerüstet. Ein PC hält bei mir in der Regel immer 6-8 Jahre und wird dann ersetzt. Das ist mir auch bei dieser Zusammenstellung wichtig, dass ich die nächsten mind. 5 Jahre Ruhe habe und nicht in 2 Jahren wieder anfangen muss, weil es irgendwo fehlt.
Das beides schließt sich gegenseitig etwas aus. Wenn Du Leistung auf Vorrat kaufen möchtest, musst Du halt etwas mehr Geld in die Hand nehmen. Ich würde davon aber abraten. Wie @cordonbleu richtig schrieb geht der technische Fortschritt inzwischen weit schneller von statten. Das was Du jetzt an zusätzlicher Performance kaufst, die Du scheinbar nicht mal brauchst, rentiert sich auf lange Sicht nicht.

Verkauf deinen alten Rechner in Teilen auf Kleinanzeigen. Da sind inkl. dem Verkauf der GTX970 sicherlich noch 250-300€ zu holen. Nimm die 1000€ und dann bau dir sowas zusammen:
In 1440p musst Du in POE wohl die ein oder andere Option im Grafikmenü einstellen müssen. Meine 2060KO schlägt sich da noch ziemlich gut. Selbst in 5 Player Maps reicht es für um die 60 FPS. Mappe ich alleine sind es problemlos deutlich über 100 FPS.

Sollten 16gb nicht mehr ausreichen kann man das später immer noch upgraden. Und bevor jemand schreit das Kolink NT ist ein China Böller und taugt nichts...
Da sind z.T. hochwertige Infineon Parts verbaut. Das braucht sich hinter einem teureren Bequiet! nicht verstecken. Für knapp über 60€ kriegt man ein vernünftiges, vollmodulares Netzteil.
 

Prozessorarchitektur

Lötkolbengott/-göttin
1641707120765.png

1080p max details
Die gtx970 erreicht etwa 49% dessen wenn die cpu limitiert =55fps
Da ich aber in einen cpu limit hänge 85% wären die fps bei 110/85*100*0,49=63fps

Also reicht ein upgrade der plattform
da wäre
ci5 12400f 180€
b660m ab 140€
16gb ddr4 3600 60€
entsprechender so1700 taugliche kühler ab 50€
corsair rmx650 Netzteil 80€
samsung 980 1TB 100€
530-540€
 
Oben Unten