• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Neuer Gaming-PC ca. 2.000-2.500 EUR

GraceKemp

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,

ich bin seit je her PC Gamer und habe mir auch schon meinen letzten PC mit Hilfe dieses Forums zusammengestellt. Allerdings bisher nur als "Gast", indem ich mir die Konfigurationen anderer zusammen kopiert habe. Das habe ich auch dieses mal wieder weitestgehend so gemacht über die letzten Tage, wollte mich aber nun doch auch mal hier anmelden und den Feinschliff mit euch zusammen machen. :)

Was die Materie betrifft würde ich mich als Halbwissender einschätzen. Ich weiß schon halbwegs wie ein PC funktioniert und worauf zu achten ist, wenn es ins Detail geht steige ich aber aus. Das werdet ihr auch anhand meiner Fragen merken. Vor allem bin ich eher Theoretiker und habe mir meine PCs bisher immer von Mindfactory zusammen schrauben lassen. Diesmal will ich es selbst versuchen, einmal im Leben muss man das mal gemacht haben finde ich und mit 37 ist es noch nicht zu spät. ;)

Hier erstmal der Fragebogen:

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
Mein alter PC soll komplett ersetzt werden, von daher wahrscheinlich uninteressant, aber anbei trotzdem meine alte Konfiguration:
  • LiteOn IHAS124-04 DVD-RW SATA 1.5Gb/s intern schwarz Bulk
  • Intel Core i5 6600K 4x 3.50GHz So.1151 WOF
  • 500GB Crucial MX200 2.5" (6.4cm) SATA 6Gb/s MLC (CT500MX200SSD1)
  • 1000GB WD Blue WD10EZEX 64MB 3.5" (8.9cm) SATA 6Gb/s
  • 4096MB MSI GeForce GTX 970 Gaming 4G Aktiv PCIe 3.0 x16 (Retail)
  • 550 Watt Seasonic G Series Modular 80+ Gold
  • EKL Alpenföhn Brocken 2 Tower Kühler
  • Asus Z170 Pro Gaming Intel Z170 So.1151 Dual Channel DDR4 ATX Retail
  • 16GB HyperX FURY schwarz DDR4-2666 DIMM CL15 Dual Kit
  • Fractal Define R5 gedämmt Midi Tower ohne Netzteil schwarz

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
Es soll zukünftig ein 3-Monitor-Setup befeuert werden.
1x 27" QHD 165Hz (LG 27GP850-B) (mit ‎2.560 x 1.440 Auflösung)
2x24" 16:10 Dell (mit 1920x1200 Auflösung) (sind die alten, werden weiter betrieben)
Auf dem 27" soll gezockt werden, auf den 2 24" sollen Zusatzanwendungen laufen.

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
1. CPU, 2. GPU

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
Gute Frage. Einen Grund zu warten gibt es ja immer. Aktuell wohl die abstrusen Grafikkarten-Preise. Aber es weiß ja keiner so wirklich, wann sich das normalisiert und der PC ist an seiner Leistungsgrenze. Daher würde ich den PC kaufen, sobald ich mit der Konfiguration fertig bin.

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
Ja, vieles, aber das gehört hier wahrscheinlich nicht hin. ;)

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
Ja, SOLL es. Mal sehen, was es gibt.

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
Es gibt eigentlich keine harte Budgetgrenze. Mir ist wichtig, in meiner Konfiguration ein möglichst lang haltendes System mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis zu verbinden. Wo auch immer der Sweetspot da ist bin ich bereit zu bezahlen. Im Moment bewege ich mich mit meinen Konfigurationen irgendwo zwischen 2.000-2.500.

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Ich spiele hauptsächlich die großen (dummerweise leistungshungrigen Titel). Also aktuell Warzone, perspektivisch BF2042.
Außerdem möchte ich gerne mit dem neuen PC die Möglichkeit nutzen, auch mal für Freunde etwas zu streamen. Das würde ich dann gerne auf Twitch tun, 1080p@60 würde da völlig ausreichen.

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
Ich hätte gerne eine Festplatte für Windows + Anwendungen + Spiele die 2TB groß ist.
Und dann hätte ich gerne eine zusätzliche Festplatte für Dateien. Aktuell halte ich meine Daten auf einer alten HDD vor (ca. 750GB), die ich nun auch auf eine zweite SSD umziehen möchte. Meine Idee war es, eine zweite 2TB SSD einzubauen.

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
Bitte kein RGB.
Mir ist wichtig, dass der PC möglichst leise ist (habe aber keinen Bock auf WaKü).

Hier meine aktueller Entwurf:
KomponenteProduktPreis
CPUAMD Ryzen 9 5900X
499,00​
CPU-Kühlerbe quiet! Dark Rock Pro 4
71,00​
MainboardGigabyte B550 Aorus Pro V2
147,00​
RAMG.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB
164,00​
Festplatte 12000GB Samsung 970 Evo Plus M.2 2280 PCIe 3.0
239,00​
Festplatte 22000GB Samsung 970 Evo Plus M.2 2280 PCIe 3.0
239,00​
Grafikkarte8GB Gigabyte GeForce RTX 3070 AORUS Master 2.0
949,00​
Netzteilbe quiet! Straight Power 11 850W
135,00​
Gehäusebe quiet! Pure Base 500DX
79,00​
be quiet! Pure Base 500 ohne Fenster
60,00​
be quiet! Pure Base 600 gedämmt Midi Tower
67,00​
be quiet! Silent Base 601 Midi Tower
106,00​
Gehäuse-Lüfterz.B. be quiet! Silent Wings 3 PWM 140x140x25mm
19,00​
WärmeleitpasteArctic MX-4 2019 Waermeleitpaste 4g
4,00​


Und jetzt meine zahlreichen Fragen und Anmerkungen:
CPU-Kühler: Hier habe ich sehr wenig Ahnung, habe nur gesehen dass der Dark Rock Pro 4 hier häufig verbaut wird. Wichtig ist mir eine ausreichende Kühlleistung bei möglichst leisem Betrieb, der in das noch zu wählende Gehäuse passt. Ich könnte mir auch gut einen Noctua vorstellen, ich weiss nur nicht welcher passen würde.
Mainboard: Habe ich ehrlich gesagt auch wenig Ahnung von. Hatte auch über "MSI MAG B550 Tomahawk" und "ASUS ROG Strix B550-E Gaming" nachgedacht, mich aber am Ende für dieses entschieden. WLAN benutze ich aktuell nicht am PC und sollte das doch mal sein, kann ich das ja nachrüsten.
RAM: Habe den gewählten RAM hier oft empfohlen gesehen, allerdings habe ich auch gesehen, dass der in der offiziellen Kompatibilitätsliste von AMD für den gewählten Prozessor nicht drin steht. Ich hoffe, der tut es trotzdem?
Festplatten: Da habe ich lange überlegt. Am Ende bin ich dank des PCGH Artikels zu dem Schluss gekommen, dass für meine Zwecke NVMe mit PCIe 4 nicht lohnen. Deswegen habe ich jetzt einfach mal 2x Samsung 970 Evo Plus vorgesehen, weil die im selben Artikel ja sehr gut bewertet wurden. Was meint ihr? Sollte ich bei einer der beiden doch auf PCIe 4 setzen?
Grafikkarte: Wie aktuell üblich auch bei mir der schwierigste Part. Am Ende hätte ich gerne eine HighEnd Karte, also z.B. 3080/3080Ti oder ähnliches. Ich habe lange überlegt, ob ich direkt jetzt all-in in eine solche Karte investieren soll für ~1.500-1.700. Ich habe mir stattdessen überlegt, mir erstmal eine mittelklasse Karte zu holen und diese dann in 1-2 Jahren auszutauschen, wenn sich die Preise hoffentlich etwas normalisiert haben. Mein Anspruch an diese Karte wäre, dass ich in dieser Übergangszeit trotzdem schon meinen 27" QHD Monitor befeuern und in einem FPS-Bereich über 100 bleibe + ggf. Steaming (wobei das eher über die CPU laufen soll). Ich schwanke zwischen einer 3060 Ti, einer 3070 oder einer 3070 Ti. Zwischen der 3060 Ti und den 3070ern liegen ja schon ca. 200-250 Euro. Zwischen der 3070 und der 3070 Ti anscheinend nicht viel, eher 50? Wie bewertet ihr die Preisunterschiede und Leistungsunterschiede zwischen den 3 Karten und welche würdet ihr mir für meine Vorstellungen empfehlen?
Netzteil: Habe gleich auf ein 850er gesetzt, um bei einem späteren Grafikkarten-Upgrade gerüstet zu sein. Ist das Netzteil dafür ausreichend und gut?
Gehäuse + Gehäuse-Lüfter: Da habe ich am allerwenigsten Ahnung von weil keine Erfahrung weil nie selbst gebaut. Wichtig ist mir:
- schlichtes Design
- Möglichst leiste bei guter Kühlleistung, daher wäre Dämmung gut
- Groß genug für CPU-Lüfter und perspektivisch HighEnd-Graka
Neben einer Gehäuse-Empfehlung wäre ich euch auch sehr dankbar, wenn ihr mir sagen könnt, was das ideale Lüfter-Setup wäre. Also wieviele Gehäuse-Lüfter, wie groß, an welcher Stelle. Ich plane aktuell vorne 2 ansaugende und hinten einen rauspustenden. Da vieles Gehäuse diese Lüfter nicht komplett mitbringen (vorne nur 1 z.B.), wäre ich euch auch für eine Gehäuse-Lüfter Empfehlung dankbar. Wie ich die anschließe und zum Laufen bringe, muss ich dann mal schauen.

Und ich habe keine Ahnung von und Lust auf Lüftersteuerung! Also es wäre gut, wenn es selbststeuernde Lüfter wären!?!?

So, mehr fällt mir erstmal grade nicht ein. Ich schaue hier aber sehr regelmäßig rein, kann also problemlos noch Infos nachreichen.

Schon Mal vielen Dank im Voraus, ich bin gespannt auf eure Meinungen!

VG!
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

du hast dir viel Mühe gemacht (lediglich der Entwurf nimmt viel Platz ein...), ich versuche nichts zu vergessen!

Vom alten PC könntest du grundsätzlich den Brocken 2 weiter nutzen (AM4-Umrüst-Kit + ggf. Wärmeleitpaste), die Speichermedien übernehmen, das Define R5, und ggf. das Netzteil, da muss ich noch einmal nachschauen.

Da du in Betracht ziehst selbst zu streamen, würde ich diesen nach Möglichkeit immer über die Grafikkarte laufen lassen (Nvidia), da dies weniger Leistung kostet als wenn die CPU das übernimmt.
Hier solltest du dich im Allgemeinen fragen wie viel Geld dir das wert ist, wenn es "nur" als Hobby gedacht ist.

Hier ein Vorschlag:

CPU: Ryzen 7 5800X
CPU-Kühler: Dark Rock Pro 4 oder Noctua NH-D15
Mainboard: GIGABYTE B550 AORUS Elite V2
RAM: 32GB DDR43200, CL16 (nicht die G.Skill Aegis!) oder 32GB DDR4-3600, CL16
SSD 1: Kingston KC2500 2TB oder PNY XLR8 CS3030 2TB
SSD 2: Crucial MX500 2TB
Grafikkarte: RTX3070 oder RTX3080
Netzteil: 750 Watt oder 850 Watt
Gehäuse: Define 7 Black oder Silent Base 802
Deckel-/Gehäuselüfter: Arctic P14, Silent Wings 3 oder Noiseblocker NB-eLoop

Zum Arbeitsspeicher kannst du dir folgendes Video anschauen: *klick*.
Er muss auch nicht in der Kompatibilitätsliste vom Mainboard/Prozessor stehen; es wäre ein immenser Aufwand jeden verfügbaren, und neu erscheinenden, für jedes vorhandene, und neu erscheinende Mainboard zu testen, und dann die Liste zu pflegen!

Beide Gehäuse haben eine Lüftersteuerung, welche ich eigentlich recht praktisch finde.
Die Front- und Deckelabdeckung des Silent Base 802 kannst du gegen im Lieferumfang enthaltene Meshteile tauschen, um so eine bessere Be-/Entlüftung zu haben: *klack*.
Ein luftigeres Gehäuse muss nicht zwingend lauter sein, dies hängt stark davon ab welche Komponenten du kaufst.

Der limitierende Faktor bei der Gehäusegröße ist übrigens in der Regel nicht der/die Lüfter des CPU-Kühlers, sondern der Kühlkörper selbst ;)!

Die im Gehäuse installierten Lüfter kannst du erst mal testen, oder auch direkt gegen die vorgeschlagenen tauschen.
Ich finde ich der Front zwei, im Heck einer, und optional einer hinten im Deckel recht gut, du kannst dir aber auch folgenden Artikel durchlesen: *klock*.

Für den PC-Bau, empfehle ich gern folgendes Video: PC Zusammenbauen 2021!! ANFÄNGER ANLEITUNG für AMD & Intel

Gruß,

Lordac
 
TE
G

GraceKemp

Schraubenverwechsler(in)
Hallo Lordac,

vielen Dank für die schnelle Antwort!

Wenn ich mir deinen Vorschlag anschaue, dann ist meine Zusammenstellung ja schon mal gar nicht so verkehrt. :)

CPU: Da hast du mich nochmal zum nachdenken gebracht, vielleicht gehe ich doch auf den 5800X, spare mir jetzt die 120 Euro und sollte es später mal nötig werden, könnte ich den ja nochmal ersetzen durch den letztbesten, der es dann für den Sockel gibt.

Mainboard: Kann ich bei dem "Gigabyte B550 Aorus Pro V2" davon ausgehen, dass es ab Werk den 5800X/5900X erkennen wird, oder wird ein BIOS Update notwendig sein? Dann müsste ich wohl den Mindfactory Service dazu nutzen für 35 Euro, die ich mir gerne sparen würde (habe sonst keine AMD CPU).

CPU-Kühler: Danke dir! Einer der beiden wird es auf jeden Fall. Der Dark Rock Pro 4 ist 20 Euro günstiger. Der einzige Unterschied, der mir ersichtlich ist, ist dass der Noctua 5db leiser ist (19 zu 24). Lohnt sich das?

Gehäuse: Da wäre es schön, wenn ich ein Gehäuse nehmen könnte, dass etwas kleiner ist, als die beiden von dir verlinkten. Das Silent Base 802 wäre mir definitiv zu groß, das Define 7 ginge noch (habe aktuell ein Define 5).

Aber ich frage mich, ob auch ein "Fractal Design Define 7 Compact Midi" oder ein "Fractal Design Meshify 2 Compact" ginge? Laut dem von dir verlinkten Artikel zum Thema Airflow (sehr cool!), müsste das Temperatur-technisch ja eigentlich gut gehen (bei 2 front, 1 back, 1 top Lüftern). Ich müsste doch dann nur drauf achten, ob der CPU-Kühler und die Grafikkarte passen, oder?

Alternativ ginge noch ein "be quiet! Silent Base 601 Midi Tower". Also wie man sieht tue ich mich beim Thema Gehäuse noch etwas schwer. ^^

Update:
Ich habe mir eben schnell und kurz entschlossen eine "ASUS TUF Gaming GeForce RTX 3080 V2 OC" im "Angebot" bei Amazon im Asus Shop bestellt für 1.177 Euro (https://smile.amazon.de/gp/product/B099991CDN/ref=ox_sc_act_title_1?smid=AVYEOB55JKUJU&psc=1).

Kurzfristig gesehen bzw. aktuell schien mir das ein "guter Deal" zu sein für eine 3080. Grundsätzlich ist das natürlich ein irrsinniger Preis. Ich habe sie mir zwar nun erstmal bestellt, mich würde eure Meinung zu dieser Grafikkarte und grundsätzlich zur besten Vorgehensweise bei diesen verrückten Preisen interessieren. Ich überlege immernoch, für eine gewisse Zeit auf eine günstigere Grafikkarte zu setzen (3060 Ti / 3070).
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

wenn du mit dem Ryzen 7 Bedenken hast, dann kauf gleich einen Ryzen 9.

Der Sockel AM4 läuft aus, und ganz grob soll im Frühjahr 2022 ein neuer kommen.

Vielleicht kommt noch das ein oder andere Modell für AM4, viel erwarte ich da aber nicht mehr.

Du musst auch die Leistungsunterschiede betrachten, der R7 ist schon "nur" ~ 5% schneller als der Ryzen 5 5600X: *klick*, dies kann sich zwar ändern wenn mehr Spiele von mehr Kernen profitieren, aber die Technik bleibt auch bei den neu erscheinenden CPUs nicht stehen.

Wenn du dich für einen R9 entscheidest, würde ich beim Mainboard z.B. das Asus ROG Strix B550-E Gaming nehmen, da es bei den Spannungswandlern besser ist.

In der Regel sollten alle CPUs sofort erkannt werden, ansonsten bieten beide vorgeschlagenen Mainboards ein BIOS-Update per USB-Stick.

Wenn dich der Aufpreis zum Noctua nicht stört, kannst du auch den nehmen.

Jeder nimmt Lautstärke anders wahr, in der Regel ist die Grafikkarte unter Last aber die lautesten Komponente in einem PC.

Beim Gehäuse kannst du natürlich auch das Define 7 Compact, Meshify 2 Compact, oder das Silent Base 601 nehmen.

Je stärker die CPU und GPU, desto mehr Sinn macht ein offeneres Gehäuse wie z.B. das Meshify 2 Compact, oder auch Pure Base 500DX.

Im Allgemeinen musst du nur auf die maximal mögliche Höhe des CPU-Kühlers, und die Länge (ggf. auch Slothöhe) achten.

Bei der Grafikkarte kann ich dir nur bedingt helfen, weil ich da eher eine "zurückhaltende" Ansicht habe.
Für einen WQHD-Monitor würde ich selbst von der Leistung her nicht mehr wie eine RTX3060Ti oder RX6700XT kaufen.

Am Ende des Tages kann man zwar nie genug Grafikleistung haben, ich würde aber lieber an den Einstellungen im Spiel drehen, als mehr Geld auszugeben.

Dadurch das die Verfügbarkeit und die Preise so schwanken, kann es aber natürlich sein das ein stärkeres Modell kaum mehr kostet, da greift man dann natürlich zu.

Am Ende des Tages musst aber immer du für dich entscheiden welchen Anspruch du hast, und was dir dein Hobby wert ist.

Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Mainboard: Kann ich bei dem "Gigabyte B550 Aorus Pro V2" davon ausgehen, dass es ab Werk den 5800X/5900X erkennen wird, oder wird ein BIOS Update notwendig sein? Dann müsste ich wohl den Mindfactory Service dazu nutzen für 35 Euro, die ich mir gerne sparen würde (habe sonst keine AMD CPU).
Hallo GraceKemp!

Sollte eigentlich out of the box funktionieren. Fall doch ein älteres Bios auf dem Board ist, brauchst Du keinen Mindfactory Service. Das Aorus Pro hat eine. Bios-Flashback. Einfach das Aktuelle Bios auf einen USB-Stick ziehen, in den richtigen Anschluss an der Rückseite einstecken vom Board, das Board mit dem Netzteil verbinden und den Flash-Back-Button drücken. Dann läuft alles von selbst…

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

CPU-Kühler: Danke dir! Einer der beiden wird es auf jeden Fall. Der Dark Rock Pro 4 ist 20 Euro günstiger. Der einzige Unterschied, der mir ersichtlich ist, ist dass der Noctua 5db leiser ist (19 zu 24). Lohnt sich das?
Das sind beide sehr gute Kühler. Da mag jeder selbst entscheiden, was er investieren soll….

Gehäuse: Da wäre es schön, wenn ich ein Gehäuse nehmen könnte, dass etwas kleiner ist, als die beiden von dir verlinkten. Das Silent Base 802 wäre mir definitiv zu groß, das Define 7 ginge noch (habe aktuell ein Define 5).
Mit dem Pure Base 500DX machst Du absolut nichts falsch.

Zum Ram:


Einbauen und glücklich sein. Die letzten Module die ich davon verbaut hatte waren alle samt Dual Rank, das bringt nochmals ein klein wenig Performanceboost. Andernfalls funktionieren andere RAM-Riegel natürlich genausogut.

Ansonsten gilt alles was @Lordac gesagt hat.

Edit: Ups, er war schneller als ich…
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
G

GraceKemp

Schraubenverwechsler(in)
Hi Leute,

vielen Dank für eure schnellen Antworten zu so früher Stunde! :)

Ein paar Fragen habe ich noch:

wenn du mit dem Ryzen 7 Bedenken hast, dann kauf gleich einen Ryzen 9.

Der Sockel AM4 läuft aus, und ganz grob soll im Frühjahr 2022 ein neuer kommen.
Ja, das der Sockel ausläuft ist tatsächlich das Hauptargument, warum ich überlege, jetzt mehr zu investieren, um den Sockel "quasi auszureizen". Ich werde es wohl vom Preis abhängig machen, wenn ich ein gutes Angebot finde, wird es wohl der 5900X.

Wenn du dich für einen R9 entscheidest, würde ich beim Mainboard z.B. das Asus ROG Strix B550-E Gaming nehmen, da es bei den Spannungswandlern besser ist.
Das hat mich in der Tat etwas verunsichert. :D Was wäre denn die Auswirkung wenn ich beim "Gigabyte B550 Aorus Pro V2" bleiben aber mit einem 5900X betreiben wollen würde? Grundsätzlich nicht kompatibel oder kaufe ich mir da ein Risiko ein? Das wären nochmal 50 Euro Aufpreis und ich überlege nun, ob die "nötig" bzw. "sinnvoll" sind. Wenn ja, dann bin ich natürlich bereit, das Geld zu investieren.

Wenn dich der Aufpreis zum Noctua nicht stört, kannst du auch den nehmen.
Ja doch, in Anbetracht des Aufpreises würde ich wohl zum Dark Rock Pro 4 greifen. Der funktioniert ja sicher auch mit dem 5900X zusammen oder?

Beim Gehäuse kannst du natürlich auch das Define 7 Compact, Meshify 2 Compact, oder das Silent Base 601 nehmen.

Je stärker die CPU und GPU, desto mehr Sinn macht ein offeneres Gehäuse wie z.B. das Meshify, oder auch Pure Base 500DX.
Also nachdem ich mich nochmal etwas intensiver mit dem Thema beschäftigt habe über deinen Hardware-Helden Link (der ist super), habe ich mich schon auf ein Compact Gehäuse eingeschossen. Bin jetzt grade nochmal am überlegen, ob sich das mit einem 5900X und einer RTX 3080 verträgt, aber wenn ich mir die Tests der Hardware-Helden ansehe, müsste auch das gehen.

Ich schwanke zwischen dem "Fractal Design Define 7 Compact" und dem "Fractal Design Meshify 2 Compact". Ich mag es gerne leise, deswegen tendiere ich zum "Define 7 Compact" mit offenem Deckel, da es etwas leiser ist als das "Meshify 2 Compact". Bei meinem Komponenten wäre luftiger aber wohl besser, wie du auch schon geschrieben hast... Also wie man sieht bin ich noch hin und hergerissen. ;) Ist wahrscheinlich nur marginaler Unterschied, aber da nervt dann der Perfektionist in mir. :(

Mit dem Pure Base 500DX machst Du absolut nichts falsch.
Die beiden oben genannten bieten eeetwas mehr Platz für Grafikkarten, deswegen tendiere ich wahrscheinlich doch eher zu denen. :)

Einbauen und glücklich sein. Die letzten Module die ich davon verbaut hatte waren alle samt Dual Rank, das bringt nochmals ein klein wenig Performanceboost. Andernfalls funktionieren andere RAM-Riegel natürlich genausogut.
Alles klar, perfekt!

Danke euch beiden auch für die Info mit dem Bios Update, dann muss ich mir darüber ja keine Gedanken machen!

VG!
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Ich werde es wohl vom Preis abhängig machen, wenn ich ein gutes Angebot finde, wird es wohl der 5900X.
diese Frage wird man sich wohl immer stellen, kauft man das was jetzt das Beste Preis-/Leistungsverhältnis für einen Spiele-PC hat (Ryzen 5 5600X) und rüstet früher auf, oder kauft man mehr Kerne für die paar Spiele welche diese jetzt schon nutzen, und hofft das dies im Nutzungszeitraum mehr wird?

Ich finde das seit grob 2-3 Jahren die Zeit der 6-Kerner gekommen ist, aber würdest du jetzt noch einen Ende 2010 gekauften Phenom II X6 1100T nutzen wollen: *klick* + *klack*?
Was wäre denn die Auswirkung wenn ich beim "Gigabyte B550 Aorus Pro V2" bleiben aber mit einem 5900X betreiben wollen würde?
Du wirst sehr wahrscheinlich keinen Unterschied merken, und keinen Nachteil haben!
Ich persönlich achte nur ein klein wenig darauf, aber das ist wohl eher der "Vorsichtsgedanke".
Ja doch, in Anbetracht des Aufpreises würde ich wohl zum Dark Rock Pro 4 greifen. Der funktioniert ja sicher auch mit dem 5900X zusammen oder?
Natürlich, den kannst du bei allen AM4-CPUs nutzen!
...habe ich mich schon auf ein Compact Gehäuse eingeschossen.
Die Wahl liegt letztlich bei dir, auch weil es dir optisch zusagen muss.

Es ist aber auch so das ein offenes/luftiges Gehäuse nicht zwingend lauter als ein eher geschlossenes sein muss.
In letzterem wird es in der Tendenz wärmer, und die Lüfter müssen mehr aufdrehen.

Das A und O ist eigentlich die Wahl der Komponenten, wenn du dir eine Grafikkarte aussuchst die unter Last sehr laut ist, hilft dir die Beste Dämmung nichts ;)!
Danke euch beiden auch für die Info mit dem Bios Update, dann muss ich mir darüber ja keine Gedanken machen!
:daumen:

Gruß,

Lordac
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Die beiden oben genannten bieten eeetwas mehr Platz für Grafikkarten, deswegen tendiere ich wahrscheinlich doch eher zu denen. :)
Ich bin ohnehin ein Fan der Fractal Design Gehäuse. Allerdings muss ich zugeben, dass es einige Hersteller gibt, die sehr gut nachgezogen haben. Phanteks ist z.b. so einer. Aber mit einem Meshify 2 oder Meshify 2 Compact machst Du definitiv nichts falsch.
 
TE
G

GraceKemp

Schraubenverwechsler(in)
diese Frage wird man sich wohl immer stellen, kauft man das was jetzt das Beste Preis-/Leistungsverhältnis für einen Spiele-PC hat (Ryzen 5 5600X) und rüstet früher auf, oder kauft man mehr Kerne für die paar Spiele welche diese jetzt schon nutzen, und hofft das dies im Nutzungszeitraum mehr wird?

Ich finde das seit grob 2-3 Jahren die Zeit der 6-Kerner gekommen ist, aber würdest du jetzt noch einen Ende 2010 gekauften Phenom II X6 1100T nutzen wollen: *klick* + *klack*?
Ja, da hast du natürlich Recht.
Weil ich kein großer Aufrüster bin, versuche ich halt immer beim Kauf möglichst den "Sweet Spot" zu finden. Also ich versuche quasi einen PC zusammen zu stellen, bei dem die Komponenten alle uuungefähr zur gleichen Zeit an ihre Grenzen kommen - und dabei ist mein Ziel eigentlich immer ca. 5 Jahre. Das hat bisher auch eigentlich immer ganz gut funktioniert. Mein aktueller PC hat nun 5 1/2 Jahre gehalten und sowohl CPU als auch GPU sind am Ende ihrer Fahnenstange (wenn auch die CPU zugegebenermaßen etwas mehr).

Ja, und das überlege ich halt grade nun wieder bei dieser Konfig. Der 5600X ist zum jetzigen Zeitpunkt sicherlich der sinnvollste, ich denke aber das über meinen Nutzungszeitraum von 5 Jahren sich das schon zum 5800X verschieben könnte weil die 8 Kerne besser genutzt werden. Jetzt frage ich mir nur noch, ob der Sweet Spot bei meiner restlichen Konfiguration (unter der Annahme, dass die GPU nun mindestens eine 3080 ist, perspektivisch wahrscheinlich nochmal einen Schnuff stärker wird bei mir im System) beim 5800X oder gar dem 5900X liegt.

Auf der anderen Seite könnte ich da mit dem 5900X auch über das Ziel hinaus schießen und die nächsten 5 Jahre (mein Nutzungszeitraum) wird die CPU in Spielen nicht ihre Leistung entfalten können. Da hast du ja das perfekte Beispiel für angebracht.

Mit der Frage kann man sich auf jeden Fall vorzüglich lange mit gedanklich beschäftigen, sie ist schon fast philosophisch. :D

Vielleicht gehe ich wirklich mit dem 5800X ins Rennen und sollte sich in 2-3 Jahren abzeichnen, dass ein 5900X oder gar 5950X wirklich einen positiven Effekt hätte, kann ich auf den ja dann wahrscheinlich recht günstig aufrüsten. Mit dem Rest der Konfiguration sollte ja theoretisch selbst ein 5950X passen.

Du wirst sehr wahrscheinlich keinen Unterschied merken, und keinen Nachteil haben!
Ich persönlich achte nur ein klein wenig darauf, aber das ist wohl eher der "Vorsichtsgedanke".
Alles klar, dann werde ich wohl mit dem Aorus Pro ins Rennen gehen.
Rein Interesse halber: WENN, woran würde man es merken? Abstürze wegen unzureichender Stromversorgung?

Natürlich, den kannst du bei allen AM4-CPUs nutzen!
Top, dann nehm ich den!

Die Wahl liegt letztlich bei dir, auch weil es dir optisch zusagen muss.

Es ist aber auch so das ein offenes/luftiges Gehäuse nicht zwingend lauter als ein eher geschlossenes sein muss.
In letzterem wird es in der Tendenz wärmer, und die Lüfter müssen mehr aufdrehen.
Hmm, da hast du auch wieder Recht. Bei der kleinen Compact Größe tendiere ich tatsächlich eher zum Meshify 2 Compact, auch wenn ich zugegebenermaßen trotzdem etwas Sorge wegen der Geräuschkulisse habe. Aber ich denke, ich werde das wirklich mal ausprobieren.

VG! :)
Ich bin ohnehin ein Fan der Fractal Design Gehäuse. Allerdings muss ich zugeben, dass es einige Hersteller gibt, die sehr gut nachgezogen haben. Phanteks ist z.b. so einer. Aber mit einem Meshify 2 oder Meshify 2 Compact machst Du definitiv nichts falsch.
Ja, ich muss zugeben, dass mich von allen Komponenten das Gehäuse fast mit am meisten überfordert. :D Das gibt es ja wirklich ein großes unübersichtliches Angebot und wirklich bewerten kann ich die Dinger nicht, weil ich noch nie selbst gebaut habe...

Deswegen habe ich es für mich dann einfach auch auf Fractal reduziert und bin dann bei den beiden gelandet. Ich tendiere tatsächlich eher zum Meshify. Ich vergleiche das normale Meshify und das Compact nochmal miteinander und dann wird es wohl eines der beiden.

VG!
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Es ist selbst der Ryzen 5950x für das B550 Aorus Peo v2 durch Gigabyte freigegeben. Also sollte das auch passen. Ganze nebenbei betreibe ich diese Kombination selbst in meinem Render-Rechner ohne Probleme…
 
TE
G

GraceKemp

Schraubenverwechsler(in)
Hi Leute, mir ist eben noch eine Sache aufgefallen:

Der Dark Rock Pro 4 erlaubt wohl eigentlich nur eine RAM Höhe von 40mm.
1.png


Meine "G.Skill RipJaws V" haben eine Höhe von 42mm.

Heißt also potenziell: Problem.

Ich habe dann weiter recherchiert und folgende zwei Beiträge dazu gefunden:
https://extreme.pcgameshardware.de/threads/dark-rock-pro-4-ram-kompatibilitaet.509251/
https://linustechtips.com/topic/1297787-will-the-dark-rock-pro-4-fit-on-this-motherboard/

In beiden haben User geschrieben, dass es wohl doch passen soll mit Rip Jaws V oder auch Trident Z. Im Zweifel könnte man den Lüfter einfach etwas höher ansetzen!? Siehe Bilder.

3.jpg


2.jpg



Meine Rip Jaws V werden morgen schon geliefert.
Im Vertrauen auf diese Beiträge würde ich nun trotzdem den Dark Rock Pro 4 bestellen und es mal drauf angekommen lassen.

Ich wollte es aber trotzdem nicht unversucht lassen, hier einmal zu fragen, ob jemand von euch Erfahrungen aus erster Hand hat und das bestätigen kann?
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

du hast bei deiner Recherche das Produktbild bei welchem die G.Skill Trident Z (44mm Höhe) drunter sind ja selbst gefunden, deshalb hab ich da auf nichts hin gewiesen.

Ich weiß zwar nicht ob die Mainboards von der Aufbauhöhe inkl. der RAM-Bänke genormt sind, im schlimmsten Fall musst den Arbeitsspeicher gegen niedrigeren tauschen.

Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
G

GraceKemp

Schraubenverwechsler(in)
Hallo Leute,

ich habe mich nun final für folgende Konfiguration entschieden:

KomponenteProduktPreis
CPUAMD Ryzen 9 5900X
499,00​
CPU-Kühlerbe quiet! Dark Rock Pro 4
70,00​
MainboardGigabyte B550 Aorus Pro V2
147,00​
RAMG.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB
159,00​
Festplatte 12000GB Samsung 970 Evo Plus M.2 2280 PCIe 3.0
219,00​
Festplatte 22000GB Samsung 970 Evo Plus M.2 2280 PCIe 3.0
219,00​
GrafikkarteASUS TUF Gaming GeForce RTX 3080 V2 OC
1177,00​
Netzteilbe quiet! Straight Power 11 850W
135,00​
GehäuseFractal Design Meshify 2 Midi Tower ohne Netzteil schwarz
132,00​
Gehäuse-Lüfterbe quiet! Silent Wings 3 PWM 140x140x25mm
19,00​
WärmeleitpasteArctic MX-4 2019 Waermeleitpaste 4g
4,00​
Gesamtpreis
2780,00

Ich bin damit insgesamt sehr happy und auch mit dem Preis-/Leistungsverhältnis eiiiiigentlich zufrieden. Beim CPU habe ich vielleicht etwas übertrieben, aber das lief bei der Bestellung genau wie vorher von mir vermutet (ich kenne mich ja)... Ich hatte keinen Bock mehr zu grübeln und hab einfach bestellt. Und die Grafikkarte hat natürlich das P/L-Verhältnis dann komplett ruiniert. :D Aber naja, kann man aktuell nix machen.

Dazu habe ich mir als Monitor noch den LG 27GP850-B bestellt.

Und weil ich manchmal, wie auch in diesem Fall, irgendwann in gnadenlose Ungeduld verfalle, hab ich das ganze noch Donnerstag Nacht bestellt mit UPS Samstagslieferung und es ist auch schon alles angekommen. :)

Das heißt: Morgen steht der erste Selbstbau an! :)

Ich bin schon sehr gespannt. :D Ich halte euch auf dem Laufenden. ;)

VG!
 
TE
G

GraceKemp

Schraubenverwechsler(in)
Hi Leute,

kurzes Update:

Der Selbstbau war erfolgreich! :) Ich habe zwar einige Stunden gebraucht, aber nun läuft alles.

Ich habe den PC gleich mal unter Last gesetzt und COD Warzone auf hohen Einstellungen gespielt. Dabei hat die CPU eine Max-Temperatur von 87 Grad erreicht, ich glaube GPU bis 67 Grad.
Die 87 Grad bei der CPU erscheinen mir etwas hoch, oder?

Mein Lüfter-Setup ist:
Front: 2 ansaugende Lüfter
Back: 1 rausblasender Lüfter
Top: 1 rausblasender Lüfter (also 4 Gehäuselüfter)
CPU: Dark Rock Pro 4 der ebenfalls von vorne nach hinten durchreicht


Und dann habe ich leider noch ein sehr unschönes Phänomen, was leider etwas auf die Stimmung drückt.
Bei "Last" gibt der PC ein ziemlich penetrantes Summen von sich. Am besten lässt sich das Phänomen in COD Warzone simulieren:
Wenn ich im obersten Hauptmenü bin, wo keine 3D Animation stattfindet und die GPU Power bei ca. 30% liegt, ist alles gut. SOBALD ich in das Warzone Menü gehe, wo die Charaktere animiert/gerendert werden und die GPU Power auf 80/90% hoch geht, ist sofort das Summen da. Wenn ich hin und her springe, geht auch das Summen sofort an bzw. aus. Ich kann auf dem HWMonitor sehen, dass das Summen mit der GPU Power korreliert.

Ich habe schon eine Weile gegoogelt und gefunden, dass viele Asus 30er Karten ein Geräuschproblem haben, dass von den Lüftern her kommt (https://rog.asus.com/forum/showthre...Fan-vibration-issues-and-scratches-on-LED-bar) (https://www.overclock.net/threads/strix-3080-fan-rattle.1777594/).
Ich habe bereits jeden der drei Lüfter einzeln angehalten - das Geräusch blieb weiterhin da, deswegen glaube ich, dass es bei mir nicht daran liegt.

Ich denke eher, es handelt sich um Spulenfiepen. Leider ist Geräusch extrem schwer zu lokalisieren. Ich hab eben schon 20 Minuten in allen erdenklichen Positionen mit dem Ohr am offenen Rechner gehangen - ich kann trotzdem nicht genau sagen, woher es kommt.

Am Anfang dachte ich, es sei die Grafikkarte. Inzwischen glaube ich eher, es kommt vom Netzteil. Es könnte auch noch vom Mainboard kommen.

Ich bilde mir jedenfalls ein, dass es "von unten" kommt. Also vom Netzteil oder einer unteren Stelle des Mainboards.

Ich werde Morgen nochmal versuchen es herauszuhören.

Habt jemand von euch vielleicht eine Idee?

VG!
Kurzes Update:

1. Wenn ich im Warzone Menü manuell die FPS limitiere, wird das Geräusch leiser bzw. geht ganz weg. Mit der FPS Limitierung korreliert die GPU Power und damit auch das Geräusch. Kann man schön nachvollziehen.

2. Ich bin mir nach nochmaligem Nachhören nun eigentlich zu 80-90% sicher, dass es von ganz unten, sprich, vom Netzteil kommt.

Ich habe mal die Stromversorgung der Grafikkarte auf einen anderen Netzteil-Steckplatz gesteckt (was man halt so probiert, wenn man keine Ahnung hat), hat aber leider nix gebracht.
Ich werde es Morgen mal ausbauen und im ausgebauten Zustand anschließen und laufen lassen. Dann sollte ich eigentlich mit Gewissheit sagen können, ob es wirklich vom Netzteil kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Die 87 Grad bei der CPU erscheinen mir etwas hoch, oder?
Nein, ist normal. ;)
Das sind höchstwahrscheinlich nur die Temperaturspitzen, welche nur sehr kurz erreicht werden.
Ich denke eher, es handelt sich um Spulenfiepen.
Laut deiner Beschreibung könnte das hinkommen.
Spulenfiepen kann vom Netzteil oder der Grafikkarte kommen, seltener auch von Mainboard.
Ich hab eben schon 20 Minuten in allen erdenklichen Positionen mit dem Ohr am offenen Rechner gehangen
Verlänger dein Ohr mal mit einer leeren Pappröhre vom Küchenpapier oder ähnlichem :-D
Das vereinfacht die lokalisierung ungemein.
Am besten lässt sich das Phänomen in COD Warzone simulieren:
Wenn ich im obersten Hauptmenü bin, wo keine 3D Animation stattfindet und die GPU Power bei ca. 30% liegt, ist alles gut. SOBALD ich in das Warzone Menü gehe, wo die Charaktere animiert/gerendert werden und die GPU Power auf 80/90% hoch geht,
Wie ist es denn ingame oder in einem Benchmark?
Beobachte ansonsten bitte auch dabei die FPS.
Wenn die in der "Menü-Situation", in der es dann "summt" sehr hoch sind (dreistellig bspw.), dann mach einen Gegentest mit aktiviertem FPS-Limiter.

Meine Graka schafft es auch zu "summen" wenn bspw. in einem schlichten Hauptmenü 200 oder mehr FPS anliegen.
 
TE
G

GraceKemp

Schraubenverwechsler(in)
Hey,

also nachdem ich eben nochmal gute 20 Minuten im liegen unterm Schreibtisch verbracht habe, bin ich nun etwas schlauer. Es scheint tatsächlich "Spulenfiepen" zu sein und keine Lüftervibration wie zunächst vermutet.

Und es kommt tatsächlich von der Grafikkarte UND dem Netzteil. Habe ich gemerkt, als ich den PC mal mit ausgebautem Netzteil hab laufen lassen und es plötzlich aus zwei Richtungen pfiff. :(

Aber das Spulenfiepen des Netzteils kann man denke ich eher vernachlässigen, das ist nicht so laut denke ich.

Das Spulenfiepen der Grafikkarte ist leider schon wirklich deutlich hörbar.

Wie ist es denn ingame oder in einem Benchmark?
Beobachte ansonsten bitte auch dabei die FPS.
Wenn die in der "Menü-Situation", in der es dann "summt" sehr hoch sind (dreistellig bspw.), dann mach einen Gegentest mit aktiviertem FPS-Limiter.
Also die Stärke des Spulenfiepen korreliert mit der FPS Anzahl. Habe mal mit einigen Limitierungen gespielt.
Ca. 30 FPS: Nicht zu hören
Ca. 60 FPS: Leicht zu hören, aber erträglich
Darüber hinaus, ab 100 aufwärts, alles sehr laut. Da mein Monitor ein 180 Hz Monitor ist, habe ich es auf max. 180 Hz limitiert. Wenn es die erreicht ist es wirklich sehr laut.

Tja, was kann man da machen? Wahrscheinlich nix außer A) Aushalten oder B) Zurückschicken. Oder?

Und dann habe ich noch gelesen, dass das wohl bauartbedingt ist, also kein 1zu1 Tausch damit quasi keinen Sinn macht, weil das dann alle Grakas dieser Reihe haben dürften (Asus 3080 Tuf)?

Bin echt am überlegen, was ich mache. Ob ich das Ding wirklich besser zu Amazon bzw. den Asus eShop zurückschicke und mich nach einem anderen Hersteller umsehe... :(



Verlänger dein Ohr mal mit einer leeren Pappröhre vom Küchenpapier oder ähnlichem :-D
Das vereinfacht die lokalisierung ungemein.
P.S.: Das hat bei mir übrigens überhaupt nicht funktioniert. Ich glaube ja, das ist eher ein Spaß, den ihr PCGHX Legenden euch mit den Newbies macht, oder? :D
 
TE
G

GraceKemp

Schraubenverwechsler(in)
Update:
Meine RTX3080 braucht 2x 8Pin Stecker. Bisher hatte die Grafikkarte mit einem Kabel an das Netzteil angeschlossen, dass auf der einen Seite 2x 8 Pin hat und auf der anderen Seite aber nur einen Steckplatz im Netzteil einnimmt (Y quasi).

Nun hatte ich eben gelesen, dass man eine 3080 mit zwei separaten Karten anschließen soll. Das habe ich grade mal gemacht.

Leider kein Unterschied, immernoch Spulenfiepen...
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
G

GraceKemp

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,

ich wollte noch ein vorerst letztes Update geben:

Ich habe nun noch getestet, ob das Spulenfiepen vielleicht vom Netzteil bzw. von der Grafikkarten-Netzteil-Kombination kommt, indem ich die Grafikkarte separat über ein zweites Netzteil mit Strom versorgt habe. Es hat keinen Unterschied gemacht, so dass das Spulenfiepen von der ASUS TUF 3080 OC alleine herrühren dürfte.

Ich habe mich nichtsdestotrotz entschlossen die Grafikkarte zu behalten und nicht umzutauschen. Es scheint ja tatsächlich ein recht weit verbreitetes Phänomen zu sein und eine ziemliche Lotterie eine Grafikkarte ohne Spulenfiepen zu bekommen. Und dafür finde ich das Spulenfiepen dann tatsächlich nicht schlimm genug bzw. gut erträglich (-> sowieso fast immer Headset auf). Vielleicht probiere ich das mit dem Undervolting nochmal, wenn ich etwas Zeit habe, aber das passt so erstmal.

Abgesehen davon ist eigentlich alles gut. Das einzige was ich noch schauen muss ist, warum die Gehäuselüfter allesamt im BIOS nicht auftauchen. Habe die alle an den im Gehäuse verbauten Fractal Nexus+ 2 Fan Hub angeschlossen und diesen wiederum an einen "SYS_FAN" Anschluss auf dem Mainboard. Leider zeigt er diese nun im BIOS nirgends an und ich wüsste nicht, wie ich die einstellen soll. Und mein zusätzlicher Silent Wing 3 mit 4-Pin-Anschluss wird dann wohl auch nicht automatisch geregelt. Aber das ist eine Kleinigkeit...

An dieser vielen Dank Lordac, grumpy-old-man und chill_eule für eure Hilfe! :) Ist echt eine super Community hier.

VG!
 

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Fractal Nexus+ 2 Fan Hub angeschlossen und diesen wiederum an einen "SYS_FAN" Anschluss auf dem Mainboard.
Das ist normal, denn das Hub gibt die Steuersignale vom SYS_FAN dann an alle Lüfter weiter.
Wenn du sie einzeln regeln willst, dann müsstest du sie auch einzeln ans Board anschließen.

Der "Mischbetrieb" von DC und PWM Lüftern sollte das Hub auch hinbekommen, denn es bietet ja (glaube ich) sowieso beide Anschlussarten.
 
TE
G

GraceKemp

Schraubenverwechsler(in)
Hi chill_eule,

danke für deine Antwort! Aber sollte ich dann im BIOS nicht wenigstens 1 SYS_FAN angezeigt bekommen als erkannt und aktiv? Der einzige erkannte und aktive Lüfter, der mir dort angezeigt wird, ist aber der CPU_FAN.

VG!
 

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Ja, das solltest du in der Tat, ja :hmm:

Evtl. der falsche Modus eingestellt im UEFI?
Schau doch mal nach, ob für den SYS_FAN im UEFI auch PWM aktiviert ist.

Achso: Hast du auch an die Stromversorgung des Hubs gedacht?
 
TE
G

GraceKemp

Schraubenverwechsler(in)
Jap, der Hub hängt am Strom. Die Lüfter laufen ja auch alle. Es hapert nur an der Erkennung und Steuerbarkeit.

Das mit dem UEFI ist ein guter Tipp, da schau ich gleich mal nach.
 
TE
G

GraceKemp

Schraubenverwechsler(in)
Also ich hab nochmal geschaut. Bisher hatte ich den CPU-Kühler direkt am Mainboard am CPU_FAN und alle Gehäuse-Lüfter am Hub und den Hub dann am SYS_FAN1 (laut Handbuch eine von zwei Möglichkeiten).

Ich habe es nun umgestellt auf die im Handbuch vorgeschlagene Variante: Auch den CPU-Kühler an den Hub anschließen und den Hub dann an CPU_FAN anschließen.

Der CPU_FAN wurde und wird ja im BIOS erkannt, so dass ich dann dort für den Hub auf PWM-Modus schalten konnte. Das scheint nun auch zu funktionieren, der Hub scheint nun alle Lüfter (Gehäuse+CPU-Kühler) aktiv zu regeln.

Ergebnis: Ich habe nun grade mal 1 Stunde lang COD Warzone laufen lassen. Dabei war die CPU-Temperatur (laut HWMonitor) immer zwischen 70-80 Grad, meistens 75-80 Grad. Zwischendurch ist es mal auf 82 und auf 84 gepeaked. 84 war nach 1 Stunde die Maximaltemperatur.

Also ich glaube, dass hat auf jeden Fall schon mal für Besserung gesorgt!

Ich frage mich aber ehrlich gesagt trotzdem noch, ob meine Konfig kühl genug ist. Im Moment mag es passen, aber im Winter bei laufender Heizung oder nächsten Sommer :huh: Da bin ich etwas skeptisch.

Wüsste aber auch nicht, was ich noch großartig optimieren könnte.

Die Staubfilter möchte ich nicht ausbauen, das ist ja nicht Sinn der Sache.

Zum Lüftersetup: Aktuell habe ich vorne 2x 140mm, hinten 1x 140mm und oben 1x 140mm. Ich bin da gerne bereit vorne und/oder oben noch einen zu ergänzen, weiß aber nicht, ob das noch viel mehr bringen würde?
 
Oben Unten