• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Neuer Gaming PC bis 1600€

Tertos

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,

nachdem ich vor fast 10 Jahren hier guten Support beim zusammenstellen eines Rechners bekommen habe (alter PC), ist es jetzt Zeit für einen neuen Gaming-PC.

Diesmal soll es ein fertiger Rechner werden, weil mir mittlerweile Zeit und Muse zum selber zusammenbauen fehlt.

Ich habe mir bei dubaro folgenden Rechner konfiguriert:

dubaro, falls der Link nicht klappt, die Konfig-ID ist: 1369877.

Einige wichtige Fragen zum Setup wären:

a) - Mainboardwahl okay? Da kenn ich mich wirklich 0 aus.
b) - Läuft der 3600Mhz RAM auf dem Mainboard? In den Beschreibungen der Mainboards steht immer nur "Speichertakt 3200Mhz". Wird der RAM von dubaro übertaktet, muss ich das selber tun oder passiert das gar automatisch?
bb) - Macht es Sinn den alten RAM mit in den neuen Rechner einzubauen, oder bremst das nur?
c) - Ich habe in meinem aktuellen Rechner mittlerweile eine normale Samsung SSD mit 500GB. Kann ich diese in den neuen Rechner (der ohne Betriebssystem kommt) einbauen, von ihr booten und dann alle Daten auf die neue 1TB NVMe SSD spiegeln?
d) - Netzteil ausreichend von der Leistung?

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?

- alter PC, die GPU ist kaputt

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?

- ASUS VS248H - 1920x1080 - 60Hz

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?

- noch diese Woche

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?

- nein

6.) Soll es ein Eigenbau werden?

- nein

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?

- bis 1600€

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?

- Officeanwendungen, D2R, ...

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?

- 1,5TB

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?

- siehe oben

Vielen Dank im Vorraus,
Tertos
 

Noel1987

BIOS-Overclocker(in)
Rechner ist in Ordnung
Ich würde aber das msi Board für 10 Euro mehr nehmen
Zusätzlich würde ich überlegen direkt 32 GB RAM zu nehmen
Je nach Spiel kann 16gb etwas eng werden
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus Tertos,
a) - Mainboardwahl okay?
das MSI MAG B550 Tomahawk ist gut, das bei Dubaro günstigere GIGABYTE B550 AORUS Pro V2 würde aber schon reichen.
b) - Läuft der 3600Mhz RAM auf dem Mainboard?
Laut den Datenblättern von Geizhals ohne Probleme:
MSI --> RAM: 4x DDR4 DIMM, dual PC4-40800U/DDR4-5100 (OC), max. 128GB (UDIMM)
Gigabyte --> RAM: 4x DDR4 DIMM, dual PC4-43200U/DDR4-5400 (OC), max. 128GB (UDIMM)
Wird der RAM von dubaro übertaktet, muss ich das selber tun oder passiert das gar automatisch?
Ob Dubaro das XM-Profil lädt musst du nachfragen, ansonsten sind das im BIOS/Uefi nur ein paar klicks.
bb) - Macht es Sinn den alten RAM mit in den neuen Rechner einzubauen, oder bremst das nur?
Dein altes System nutzt DDR3, dein neues DDR4, dies ist mechanisch nicht kompatibel, und würde vom Speichercontroller auch nicht unterstützt werden.
c) - Ich habe in meinem aktuellen Rechner mittlerweile eine normale Samsung SSD mit 500GB. Kann ich diese in den neuen Rechner (der ohne Betriebssystem kommt) einbauen, von ihr booten und dann alle Daten auf die neue 1TB NVMe SSD spiegeln?
Das musst du ausprobieren, vielleicht weiß das aber ein anderer sicher.
d) - Netzteil ausreichend von der Leistung?
Bei Dubaro wird mir die Grafikkarte und das Netzteil nicht vollständig angezeigt.
Ich gehe aber von einer RTX3060(Ti) und dem Pure Power 11 600W aus.

Für FHD würde ich ehrlich gesagt nur eine RX6600XT oder RTX3060 kaufen, je nachdem ob, und falls ja, welche variable Synchronisierung dein Monitor hat.
Für die Kombination aus dem Ryzen 5 und der angenommenen Ti, würden schon 500 Watt reichen.
Diesmal soll es ein fertiger Rechner werden, weil mir mittlerweile Zeit und Muse zum selber zusammenbauen fehlt.
Die fehlende Motivation kann ich verstehen, den Zeitfaktor aber nur bedingt.

Da es sich um einen Spiele-PC handelt, finde ich es nicht schlimm wenn man da die ein oder andere Stunde am PC schraubt, an statt zu spielen, aber das muss natürlich jeder selbst wissen!
Ich habe mir bei dubaro folgenden Rechner konfiguriert: Konfig-ID ist: 1369877.
- Als CPU-Kühler reicht schon der Pure Rock 2 Silver.
- Beim Arbeitsspeicher würde ich auch direkt auf 32GB DDR4-3200/3600, CL16 setzen.

Gruß,

Lordac
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Ich habe in meinem aktuellen Rechner mittlerweile eine normale Samsung SSD mit 500GB. Kann ich diese in den neuen Rechner (der ohne Betriebssystem kommt) einbauen, von ihr booten und dann alle Daten auf die neue 1TB NVMe SSD spiegeln?
Mach doch einfach ein Backup Deiner jetzigen Platte und spiele dieses später wieder auf. DIe komplette platte “spiegeln“ geht zwar auch, allerdings stellt sich dann die Frage, ob Du bei dieser Lösung später nicht noch mehr Arbeit hast. Du solltest nämlich die ganzen alten inkompatiblen Treiber Deiner alten Intel-Plattform entfernen und die Software des Motherboards (falls die installiert wurde).
Eine Neuinstallation von Windows und später das Backup der Daten aufspielen ist sicherlich die sauberere Lösung.



Diesmal soll es ein fertiger Rechner werden, weil mir mittlerweile Zeit und Muse zum selber zusammenbauen fehlt.
Ein Zusammenbau kostet Dich in etwas 2 Stunden, wenn Du ungeübt bist.

Zum Aegis-RAM kann man durchaus kritisch stehen. Einige schwören auf Ihn, andere mögen ihn nicht (so wie ich). Er ist nicht sonderlich zuverlässig und hat recht hohe Ausfallquoten, so zumindest meine Erfahrung. Letzten Endes hast Du bei Durabo ja Garantie. Ich weiß nur nicht, ob Du dann jedes mal den ganzen Rechner einschicken musst, oder Du auch einzelne Module einschicken kannst, wenn mal etwas defekt ist.

Das Netzteil ist, naja, nicht gerade gute Mittelklasse sondern eher am unteren Qualitätsende. Kein Schrott, aber es geht auch wesentlich besser….

Bei der Grafikkarte weißt Du nicht, was Du bekommst. Wenn Du Pech hast gibt es irgendeine 3060 mit nur einem Lüfter. Da würde ich auf jeden Fall vorher mal nachfragen, was sie denn in Dein System genau verbauen.

Einen „richtigen“ CPU-Kühler würde ich schon dazu nehmen. Mit dem AMD-Boxed Lüfter hast Du nur recht begrenzte Möglichkeiten und unter Laut kann der auch etwas laut werden.

Es soll zwar kein Eigenbau werden aber nur mal zum Vergleich ein System mit brauchbaren Komponenten:

 
Zuletzt bearbeitet:
TE
T

Tertos

Schraubenverwechsler(in)
Vielen Dank Noel, Lordac und grumpy-old-man für die Antworten.
Das Netzteil ist, naja, nicht gerade gute Mittelklasse sondern eher am unteren Qualitätsende. Kein Schrott, aber es geht auch wesentlich besser….
Das hat mich zusammen mit dem Kommentar zum Boxed-Lüfter stutzig gemacht. Glaube das mit der dubaro-Konfiguration kopieren hat doch nicht geklappt. Deshalb nochmal in Textform:

Zusammengestellt hatte ich bei dubaro:
CPU: AMD Ryzen 5 5600X
Mainboard: MSI B550 TOMAHAWK
RAM: 16GB (2x8GB) G.Skill DDR4 3600Mhz
Netzteil: 600W be quiet! Pure Power 11
Gehäuse: be quiet! Pure Base 500
Festplatte: 1TB SAMSUNG 970-EVO Plus
Grafikkarte: 8GB NVIDIA RTX3060Ti
CPU-Kühler: be quiet! Shadowrock 3


Mit Zusammenbau und Garantie 1578,50€. Mit RTX3060 wären es 120€ weniger, mit 32GB Corsair RAM 100 Euro mehr.
 
TE
T

Tertos

Schraubenverwechsler(in)
Die Diskussion hier hat mich motiviert, doch noch mal einen Eigenbau zu versuchen. Folgende Kombination ist dabei herausgekommen. Passt das so?

 

Noel1987

BIOS-Overclocker(in)
Motherboard
Auch eine Alternative wenn keine mehreren pci-e Slots benötigt werden
20 Euro Ersparnis


SSD
25 Euro Ersparnis

RAM
Genau die gleichen Specs
Ersparnis 15 Euro

Netzteil
Wäre 4 Euro teuerer und ist ein sehr gutes Netzteil
Deins ist aber auch vollkommen in Ordnung

CPU und Kühler sind gut gewählt
Achte auf eine gute Durchlüftung für die Grafikkarte


Für das ersparte kannst du dir dann ein paar gescheite Gehäuselüfter dazu kaufen
Echter Preis Leistungstipp sind die PWM PST Lüfter von Arctic
5 Lüfter sind für knapp unter 20 Euro zu haben

Ich denke da du dir ein Gehäuse kaufst was eh komplett geschlossen ist wird dir die optik vom kurzen Board oder der Lüfter bestimmt egal sein
 
Zuletzt bearbeitet:

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Guten Morgen @Tertos !

Deine Konfiguration sieht doch schon super aus. Ansonsten bieten sich die Vorschlähe von @Noel1987 als sehr gute Alternative an. Gerade was den RAM betrifft würde ich bei dem Preis bei den Ripjaws zuschlagen. Gegenüber den Corsair haben die nur den „Nachteil“ dass die Module etwas höher sind. Insofern sollte man etwas auf den Kühler aufpassen, den man verbaut.

Dein ausgewählter CPU-Kühler Shadow Rock 3 passt absolut zum Ryzen 5600x. Es geht so gar noch etwas besser und preisgünstiger:


oder die Variante mit 2 Lüftern, wobei das in der Kühlleistung so gut wie keinen Unterschied macht:


Letztendlich entscheidet ja auch immer etwas die Optik, aber da Du eh ein geschlossenen Gehäuse hast…

Auch Dein Gehäuse hast Du gut ausgewählt. Für die Abwärme, welche Deine Komponenten erzeugen hat das auf jeden Fall auch genügend Airflow und es bedarf nicht unbedingt eines Gehäuses mit einer Mesh-Front. Empfehlen würde ich allerdings den Einbau weiterer Lüfter, da das PureBase 500 lediglich 2 Lüfter vormontiert hat. Entweder Du kaufst noch 2 Pure Wings 2 dazu, oder tauschst komplett die Lüfter. Ich persönlich bin ein großer Fan von den Pure Wings, aber DU kannst auch gerne testen, ob die von der Lautstärke okay für Dich sind.

Als Alternativ-Lüfter oder zur Ergänzung würde Dir entweder die Arctic P14 PWM PST empfehlen, oder die Arctic Bionix p14. Bei den P14 muss man allerdings etwas aufpassen. Das sind sehr guten Budget-Lüfter, allerdings neigen die dazu, bei bestimmten Umdrehungszahlen, etwas lauter zu werden und ein Brummen zu produzieren. Umdrehungszahlen zwischen 900-1100 RPM sollte man eher meiden. Ist aber kein Problem, wenn mann die Umdrehungszahlen einfach fix einstellt auf maximal900 oder eben über 1100 RPM. Die Bionix P14 sind ein gutes Stück teurer als die P14, haben dieses kleine „Problemchen„ wohl nicht. Zumindest konnte ich das noch nicht nachvollziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
T

Tertos

Schraubenverwechsler(in)
Hab die Teile heute morgen bei mindfactory bestellt und sie sind schon auf dem Weg.

Ist am Ende fast die oben gepostet Kombination geworden. Das Mainboard habe ich noch gegen das alternative von Gigabyte getauscht und für die Ersparnis zwei Pure Wings 2 drauf gepackt.

SSD und Netzteil habe ich bei Samsung bzw. be quiet belassen - mit deren Produkten in den Bereichen habe ich bis jetzt nur gute Erfahrungen gemacht.

RAM bin ich auch bei Corsair geblieben - wollte wegen 15 Euro nicht das Risiko eingehen, das der RAM nicht unter den Kühler passt.

Vielen Dank nochmal für die Unterstützung!
 
TE
T

Tertos

Schraubenverwechsler(in)
Es gibt da ein Problem:

das Gigabyte B550M hat nur 3 Fan Anschlüsse (1x CPU, 2x frei). Mit den beiden zusätzlichen Pure Wings brauch ich aber 4 freie Anschlüsse...Fan-Hub kaufen?
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Entweder:

oder:
 
TE
T

Tertos

Schraubenverwechsler(in)
Hab das Artic Fan Hub bestellt.

Jetzt noch eine Frage zum Lüfter Setup. Ich habe jetzt 2 dreipolige pure wings die beim Gehäuse dabei waren, 2 vierpolige pure wings die ich gekauft habe und den CPU Lüfter (vierpolig). Das Mainboard hat drei vierpolige Steckplätze.

Wie ordne ich das alles am besten an? Laut Internet laufen die dreipoligen immer auf maximaler Drehzahl wenn sie am Hub hängen:
"The fan Hub you have from Arctic is designed the same as almost all others: it gets the 12 VDC power its fans need from the PSU and sends that out to them all, and it gets the PWM control signal from the mobo header and sends that pout to all its fans. Thus it provides output ports for ALL of its fans that always act as 4-pin headers using the new PWM Mode. IF you plug any 3-pin fan into its ports, that fan can only run at full speed all the time (as above). Note that the mobo header in use here MUST be configured to use the new PWM Mode so that the Hub can send that out to its fans."
 

Noel1987

BIOS-Overclocker(in)
Schau Mal
Das Board unterstützt nicht nur PWM Modus sondern kannst die Lüfter auch über DC steuern
Damit kannst du die Spannung der 3 poligen Lüfter einstellen
Dann laufen diese auch mit weniger Drehzahl
2y Kabel hätten wahrscheinlich ausgereicht

CPU Lüfter Natürlich auf CPU Fan
 
TE
T

Tertos

Schraubenverwechsler(in)
Wegen dem Y-Kabel: das hier wäre doch für meinen Fall genau passend oder?
Cable Matters 2er-Pack 3-Wege 4-Pin PWM Kabel für Lüfterverteiler (4pin PWM Splitter, PWM Lüfter Splitter) - 30 cm https://www.amazon.de/dp/B07QB9D463/ref=cm_sw_r_apan_glt_i_KAKG5V94J1YMRS4T7SWW

Der CPU Lüfter auf CPU Fan. Einer der gekauften 4-poligen alleine aufs Mainboard. Dann den Verteiler auf den verbleibenden Sys-Fan Platz am Mainboard, den zweiten vierpoligen in den "Master-Fan" Steckplatz des Verteilers und die beiden dreipoligen in die "Slave" Plätze des Verteilers. So könnten alle Lüfter per PWM Modus geregelt werden.
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Dann schließe doch einfach alle PWM Lüfter an den Arctiv Hub an, die 3 Pin Lüfter mit einem Splitterkabel an den anderen Mainboardanschluss und stell diesen auf von PWM auf DC um.
 
Oben Unten