• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Neuer Gaming PC [1500€]

pihsa

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo zusammen,

da man mir hier in den letzten Jahren sehr gut geholfen hat, bei der Zusammenstellung von PC´s. Frage dieses mal für einen Bekannten.


1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
Nichts viel zu alt
CPU: AMD FX (Quad Core)
GPU: Nvidia750 Ti

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
FHD Frequenz müsste ich noch mal nachfragen

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
Alles

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
In den nächsten Wochen, abhängig davon wann die GPU gekauft werden kann.

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
Nein

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
Ja

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
1500€ inkl. GPU

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Div Spiele

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
1 TB SSD sollte fürs erste reichen

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
Der Rechner (zumindest der Unterbau) sollte einige Jahre halten.

Wie bereits erwähnt ist dieses System für einen bekannten und er möchte ein Intel System haben. Also bitte keine Diskussion das AMD vielleicht die bessere Option wäre.
Ich habe mal ein paar Komponenten zusammengesucht die in einem solchen System Sinn machen könnten, welche letztendlich gekauft werden, hängt vom Preis und Verfügbarkeit ab.

In der Zusammenstellung bitte die GPU nicht mit einplanen, hier werden wir versuchen z.B. eine NVDIA RTX 3060 TI FE oder AMD RX 6700 XT bei NBB bzw. bei den AMD Drops zu bekommen. Da die Preise bei den üblichen Händlern leider viel zu hoch sind.

Wenn das Budget nicht komplett ausgereizt wird wäre schon, da hiernach vermutlich noch ein zweites System gekauft werden muss.

Ich hatte mir grob Folgenden Komponenten mit Alternativen bereits ausgesucht:

CPU:

MoBo:

RAM:

SSD:

CPU Kühler:

Netzteil:

Gehäuse:

Fragen:
- Wo ich mir nicht sicher bin, ob das Mainboard so passt oder ob es dort eine bessere Alternative gibt, da ich mit Intel Mainboards in der letzten Zeit nicht beschäftigt habe.
- Sind die RAM Module in Ordnung, genug Platzt zum CPU Kühler sollte vorhanden sein.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

deine Vorschläge sehen nicht schlecht aus, falls es aber eine "K"-CPU werden soll, würde ich in jedem Fall ein Z590-Mainboard kaufen.

Da kannst du dir mal z.B. das Gigabyte Z590 Gaming X, oder das MSI Z590-A Pro anschauen.

Für eine nicht übertaktbare CPU, ist das Asrock B560 Pro4 gut gewählt.

Ansonsten kann man auch den i7-11700K in Betracht ziehen, um mit den acht Kernen vermeintlich besser aufgestellt zu sein.

Der i5-11400F ist derzeit leider etwas teuer, da könnte man auf den Vorgänger i5-10440F ausweichen.

Da bei Intel eine neue Plattform ansteht, und der Unterbau lange halten soll, würde ich in jedem Fall 32GB Arbeitsspeicher kaufen (2×16GB).
Aus Preis-/Leistungssicht finde ich DDR4-3200, CL16 sehr gut, ansonsten würd ich zu DDR4-3600, CL16 greifen.

Beim CPU-Kühler würd ich in jedem Fall den Brocken 3 oder Mugen 5 nehmen, egal welche CPU es wird.
Man kann bei dem "kleinen" i5 die TDP frei geben (dies sollte man immer im BIOS/Uefi kontrollieren!), und somit mehr Leistung generieren.
Die "K"-CPUs kann man in Verbindung mit einem Z590-Mainboard übertakten.

Eine extra Wärmeleitpaste ist nicht zwingend nötig, da jedem CPU-Kühler in der Regel eine brauchbare beiliegt.

Mit der Höhe des Arbeitsspeichers gibt es bei beiden Kühlern keine Probleme.

Das Meshify C limitiert ein klein wenig in der maximalen Länge der Grafikkarte, da muss man dann darauf achten.

Für einen FHD-Monitor würde ich "nur" eine RTX3060 oder RX6600XT kaufen, je nachdem welche variable Synchronisierung der Monitor hat.

Eine RTX3060Ti oder RX6700XT seh ich erst bei einem WQHD-Monitor, auch wenn man am Ende des Tages nie genug Grafikleistung haben kann.

Ein Netzteil mit mehr wie 550 Watt ist nur dann nötig, wenn auch eine deutlich stärkere Grafikkarte her soll.

Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
P

pihsa

Komplett-PC-Aufrüster(in)
@Lordac
Danke für deine Tipps, kannst du mir auch ein Z590 Mainboard empfehlen?

Bei der GPU müssten wir dann mal schauen, die RX6600XT gibt es soweit ich weiß nicht bei AMD direkt zu kaufen.
Für den Preis den die Händler verlangen, kann man auch versuchen eine FE von NBB oder AMD.com zu kaufen. Und das gesparte Geld in den i7-11700K stecken, da man hat mehr von.

Packt der Pure Rock 2 die I5 nicht?
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Danke für deine Tipps, kannst du mir auch ein Z590 Mainboard empfehlen?
Aber das hat der umsichtige @Lordac doch schon:
Da kannst du dir mal z.B. das Gigabyte Z590 Gaming X, oder das MSI Z590-A Pro anschauen.
Beim Meshify C musst Du nur aufpassen, dass Deine Grafikkarte nicht zu lang ist. Ansonsten ist das ein tolles Gehäuse. Sollte Deine Grafikkarte zu lang sein, dann bietet sich auch das Meshify 2 Compact an.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

ich hab noch zwei Z590-Boards im #3 nachgereicht.

Bei der Grafikkarte muss man immer auf den Preis schauen, wenn man für relativ wenig Aufpreis die stärkere Karte bekommt, nimmt man natürlich die

Wenn die CPU mit der Intel-Spezifikation betrieben werden soll, reicht der Pure Rock 2 aus.
Da ich aber den nicht übertaktbaren CPUs "freien Lauf" lassen würde, und eine übertaktbare nur kaufen würde wenn man die Option auch nutzt, macht ein stärkerer Kühler in jedem Fall Sinn.

Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Für eine nicht übertaktbare CPU, ist das Asrock B560 Pro4 gut gewählt.
Naja... es ist das günstigste B560 ATX Board.
Ob das immer die beste Wahl ist?

Ich würde mir eines von denen kaufen:

Dazu den normalen 11400 (ist aktuell günstig zu haben für 190€)
+
vernünftigen Kühler, damit man dem 11400 noch ein wenig mehr Spielraum geben kann (daher auch die etwas besseren Boards)

RAM ist schon gut gewählt. Gehäuse ist Geschmacksache.

Und das gesparte Geld in den i7-11700K stecken, da man hat mehr von.
Das gesparte Geld in die Grafikkarte investieren.
Was nützt die beste CPU, wenn nachher die Grafikkarte viel zu langsam ist?
Zumal der 11700K fast das doppelte kostet zur Zeit :ka:
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Naja... es ist das günstigste B560 ATX Board.
Ob das immer die beste Wahl ist?
ich finde das Asrock B560 Pro4 ist ein solides Mainboard, und für eine 6-Kern-CPU ohne "K" ausreichend.

Man kann natürlich immer auch etwas anderes kaufen, aber nichts für ungut, dann würde ich auch die Vorteile/Unterschiede der vier anderen Mainboards aufzeigen, und warum du dich für eines von denen entscheiden würdest.

Gruß,

Lordac
 

Hoppss

PC-Selbstbauer(in)
Das gesparte Geld in die Grafikkarte investieren.
Was nützt die beste CPU, wenn nachher die Grafikkarte viel zu langsam ist?
Genau! Mein Tipp in der heutigen Situation, da Du ja im Wesentlichen daddelst, geht in eine ähnliche Richtung:
Versuche doch in den kommenden Wochen mal zuerst, die für Dich stärkste GPU zu halbwegs vernünftigen Preisen zu bekommen, dann weiß Du genau, was noch an Budget da ist!
Danach baust Du nach den Vorschlägen hier den Rest drum herum. Das ist ein Thema von 3-4 Tagen.
Wenn Du dann doch eine viel zu schnelle CPU für die GPU kaufen solltest, ist das jedenfalls Deine bewußte Entscheidung ... oder die Deines Bekannten ...
 

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Ehrlicherweise spielt da bei mir wohl eine große Portion bias mit rein.
Bei günstigen Boards habe ich irgendwie kein großes Vertrauen in ASRock :ka:

Und, auch wenn ich da normalerweise keinen Wert drauf lege:
Die Spannungsversorgung ist bei den verlinkten Boards auch deutlich besser, zumindest auf dem Papier.
Macht bei der kleinen CPU keinen großen Unterschied, man hätte dann aber weniger Sorgen, falls man doch mal einen 8 Kerner drauf schnallt.

Leider findet man da nirgends vernünftige reviews, bzw. ich bisher nicht.
ASRock spart da mal wieder, an so simplen features wie "BIOS-Flashback"

Und falls man es "braucht" geht USB 3.1 (10gbps) auch erst bspw. hier los:

Und von: nicht der billigste onboard-sound sind wir da auch noch mal ca. 30€ entfernt:
 
TE
P

pihsa

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Genau! Mein Tipp in der heutigen Situation, da Du ja im Wesentlichen daddelst, geht in eine ähnliche Richtung:
Versuche doch in den kommenden Wochen mal zuerst, die für Dich stärkste GPU zu halbwegs vernünftigen Preisen zu bekommen, dann weiß Du genau, was noch an Budget da ist!

Das ist auch mein Vorschlag an den Bekannten, aber man kann ja mal schauen in welche Richtung es grob gehen könnte. Um zu schauen ob bei den Restlichen Komponenten, irgend wo gute Angebote gibt , um die dann günstig zu bekommen.
Aber ja erst die GPU und dann schauen, was noch so ins Budget reinpasst.
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Bei günstigen Boards habe ich irgendwie kein großes Vertrauen in ASRock :ka:
Da kann ich Dich beruhigen. Die sind spartanisch in der Ausstattung, laufen aber rock-stable. In der Praxis einer Bekannten habe ich sämtliche Rechner vor 5 Jahren mit einem Asrock AB350M ausgestattet. Die laufen im 12 Stunden Dauerbetrieb und sind nicht einmal ausgefallen. Oder sie hatte einfach nur Glück...

Mein erster selbstgebauter Gaming-PC lief mit einem ASRock Z270 Extreme4, das heute noch top funktioniert.

Ich frage mich immer, wofür Bios-Flashback? Die B560 Boards von ASRock sind alle schon in der ersten Biosversion für die 11 Intel-Generation vorbereitet. Die starten out of the box.

Aber mir ist es im Prinzip vollkommen Schnuppe, was für ein Board gekauft wird. Ich finde nur, die ASRock Boards werden oftmals einfach zu unrecht nicht empfohlen.
 

compisucher

BIOS-Overclocker(in)
Die Kritik bzgl. spartanischer Ausstattung im Vergleich zum Wettbewerber mag gerechtfertigt sein,
wenn ich mir z. B. das B550 PhG (97€) 4 vs. Asus TUF Gaming B550+ (110 €) anschaue.
Haste eben für 10 € real Mehrwert und 3 € Mehrpreis fürs Asus-Schildchen drauf.

Aber stabil laufen die alle und stehen anderen Marken in nichts nach.
Da bin ich bei @grumpy-old-man .

Es ist noch nicht all zu lange her, da war das B350/B450 Pro4 DIE Kaufempfehlung hier im Forum für alle,
die sich ein preisbewusstes Ryzen 1/2 System anschaffen wollten.

Und na ja, Bios-Flashback, den Knopf haben wir doch alle nicht in den letzten 20 Jahren gehabt.
Das mag praktisch und gut für Anfänger sein, aber wirklich brauchen tut man den doch auch nicht.
 

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Und na ja, Bios-Flashback, den Knopf haben wir doch alle nicht in den letzten 20 Jahren gehabt.
Aber wenn du ihn mal brauchst, und dann nicht hast, beißt du dir in den Allerwertesten :D

Ihr habt schon recht, grad bei Intel-Boards ist es nur ein nice-to-have.

Ich wundere mich nur immer wieder, dass MSI und Gigabyte diese Funktion bei den kleinsten Boards einbauen, dabei aber Nichts an der sonstigen Ausstattung vermissen lassen.
Würde(n) ASRock (teilweise auch ASUS) darauf verzichten, weil sie andere "Killerfeatures" auf 100€ Boards anbieten würden...
Aber das ist ja nicht der Fall :ka:

Bevor wir aber nun die Boardauswahl weiter besprechen, sollten wir wissen welche CPU es werden soll ;)
Davon hängt es ja doch maßgeblich ab.

Ist zwar nicht komplett up-to-date, aber man könnte ja auch über eine Kombi aus Z490 und (nem ollen) i7-10700(K) oder besser nachdenken.
Bspw.:
+

AMD Systeme wären noch mal eine ganz andere, weil geilere, Nummer, aber die sollen/dürfen wir hier ja nicht vorschlagen :fresse:
 

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Vom Preis identisch, aber:
Das ältere Board hat:
- ALC 1200 (statt Schrott)
- WiFi 6 (statt 5)
- BT 5.2 (statt 5.1)

Der Rest ist, wie der Preis, quasi identisch.

Wollte nur noch mal eine Alternative aufzeigen (+ mehr Verwirrung stiften :-D)
Weil:
Bevor wir aber nun die Boardauswahl weiter besprechen, sollten wir wissen welche CPU es werden soll ;)
Davon hängt es ja doch maßgeblich ab.
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Das ältere Board hat:
- ALC 1200 (statt Schrott)
- WiFi 6 (statt 5)
- BT 5.2 (statt 5.1)
Dafür hat das Z 590 :
- PCIe 4.0 Grafikkarte und m.2, hat die Z490er Generation nicht.
- Unterschied zwischen Wifi 5 und 6 ist nicht wirklich dramatisch, außerdem braucht man dazu auch noch den passenden Router. Und mal ehrlich, ich habe keine Internetanbindung , welche ein WLAN von 9600 MBit/s aufweist.
- Der ALC 1200 ist auch nur ein 887 auf Steroiden. Kein Unterschied hörbar, wenn er gut implementiert ist. Ich habe schon Boards gehabt, in denen ein ALC 892 wesentlich besser war vom Klangbild, als ein ALC1200. Es kommt immer auf die Implementierung an. Ja, der 1200 kann bessere mit hochohmigen Kopfhören, dass war es aber auch schon.
- Z590 hat besseres Ram OC (wer es braucht)

Nur der Vollständigkeit halber....
 
TE
P

pihsa

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AMD Systeme wären noch mal eine ganz andere, weil geilere, Nummer, aber die sollen/dürfen wir hier ja nicht vorschlagen :fresse:

Ja da werde ich nochmal mit Ihm reden müssen und mal schauen ob ich das "Intel Inside" aus seinem Hirn bekomme :D


Ich danke euch schon mal für die vielen Tipps, ich weiß schon mal in welche Richtung es gehen könnte. Und ja jetzt hängt alles davon was für eine GPU wir bekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

ich bin gestern wohl auf dem falschen Fuß erwischt worden, hatte eine kurze "Zündschnur", oder was auch immer. In jedem Fall hab ich wohl (unbegründet) etwas über reagiert, das tut mir leid!

Nichts desto trotz finde ich die Formulierung nach wie vor etwas optimierungsfähig, bzw. würde ich mir wünschen das nicht etwas in Frage gestellt wird - was absolut in Ordnung ist, die guten Alternativen aber unbegründet vorgeschlagen werden.
Ehrlicherweise spielt da bei mir wohl eine große Portion bias mit rein.
Bei günstigen Boards habe ich irgendwie kein großes Vertrauen in ASRock :ka:

ASRock spart da mal wieder, an so simplen Features wie "BIOS-Flashback"

Und falls man es "braucht" geht USB 3.1 (10gbps) auch erst bspw. hier los: ...
Und von: nicht der billigste Onboard-Sound sind wir da auch noch mal ca. 30€ entfernt: ...
das ist eine nachvollziehbare Argumentation!
Die Spannungsversorgung ist bei den verlinkten Boards auch deutlich besser, zumindest auf dem Papier.
Ich dachte mir schon das du darauf abzielst, aber dann musst du das auch erwähnen, so dass es für jeden klar ist, und man nicht nachschauen muss auf was du hinaus willst.

Für jemanden der sich mit der Thematik beschäftigt ist das noch abzuleiten, für einen Laien der einen neuen PC möchte, waren das nur weitere vier Mainboardvorschläge ohne eine Erläuterung zu den Unterschieden.
Macht bei der kleinen CPU keinen großen Unterschied, man hätte dann aber weniger Sorgen, falls man doch mal einen 8 Kerner drauf schnallt.
Ich schaue bei Mainboards in der Regel auch auf die Spannungswandler in Verbindung mit der gewünschten CPU.

Wenn man sich aber den Beitrag von "grumpy-old-man" durchliest: *klick*, sieht man das manchmal vielleicht ein wenig "eng", was zumindest für mich zutrifft.
Für den Ryzen 9 5950X würde ich z.B. mind. das ASUS ROG Strix B550-E Gaming nehmen, wenn das Geld nicht so die Rolle spielt, sogar das ASUS ROG Crosshair VIII Dark Hero.

Um den Punkt abzuschließen noch kurz meine persönliche Meinung.

Ich betreibe das hier als Hobby und bin sicher weit davon entfernt jegliche verfügbare aktuelle Hardware und Technik bis ins Detail zu kennen.
Je nach Lust und Laune lese ich Tests, schaue Videos, vergleiche Hardwarekomponenten usw., und bilde mir daraus eine Meinung, welche ich dann weitergebe.
Es gibt zu jeder Komponente zig Alternativen, und nur weil ich Mainboard XY, Arbeitsspeicher YZ, oder Gehäuse ZW vorschlage, heißt das nicht das es nicht bessere Kombinationen/Angebote gibt, die ich nicht bedacht, auf dem Schirm habe, oder einfach mal etwas anderes wähle auch wenn das nicht der Preis-/Leistungstipp ist.

Nun aber zurück zum Thema, ich fasse die Intel-Varianten noch einmal zusammen:

Intel 1:
CPU: i5-10400F oder i5-11400F (die CPU ist eigentlich zu teuer)
CPU-Kühler: Brocken ECO Advanced/Pure Rock 2 (bei Intel-Spezifikation) oder Brocken 3/Mugen 5 (bei offener TDP)
Mainboard: MSI MAG B560 Torpedo
RAM: 32GB DDR4-3200, CL16 (nicht die G.Skill Aegis!) oder 32GB DDR4-3600, CL16

Die G.Skill Aegis sollen hier und da nicht die angegebene Taktrate erreichen.
Dies hängt teilweise wohl mit nicht so guten Mainboards zusammen, aber bei dem relativ geringen Preisunterschied würde ich das Risiko nicht eingehen.

Hier noch ein Artikel von der PCGH zu der aktuellen CPU, welcher sich aber auch auf den Vorgänger übertragen lässt: Intel Core i5-11400F im Test: Spezialbenchmarks + OC.

Intel 2:
CPU: i5-10600K/i5-11600K oder i7-11700K
CPU-Kühler: Brocken 3/Mugen 5 oder Dark Rock Pro 4
Mainboard: GIGABYTE Z590 Gaming X oder MSI Z590-A Pro
RAM: 32GB DDR4-3200, CL16 (nicht die G.Skill Aegis!) oder 32GB DDR4-3600, CL16

Je nachdem welche CPU es wird, und wie hoch mal sie treiben möchte, kann der stärkere Dark Rock Pro 4 Sinn machen.
Da kann dann aber evtl. ein Mainboard mit noch besseren Spannungswandler sinnvoll sein, hier will ich aber erst mal abwarten zu was tendiert wird.

Restliche Komponenten:
SSD: Western Digital Black SN750 1TB
Grafikkarte: RTX3060/RX6600XT oder RTX3060Ti/RX6700XT
Netzteil: 550 Watt
Gehäuse: Meshify C + Arctic P12 oder Pure Base 500DX

Die beiden letzt genannten Grafikkarte sehe ich wie geschrieben eigentlich erst bei einem WQHD-Monitor, sollte der Aufpreis gering sein, greift man aber natürlich zu der stärkeren!

Beim Netzteil würde ich nur dann auf 750 Watt oder höher gehen, wenn es eine Grafikkarte ab der RTX3080/RX6800XT werden soll (Stand heute).

Ich finde zwei Frontlüfter beim Gehäuse immer sehr gut, weil die erhöhte Frischluftzufuhr der Grafikkarte hilft.
Beim Meshify C muss man dafür einen dazu kaufen, beim Pure Base 500DX würde ich den vom Deckel in die Front versetzen.

Man kann optional auch auf vier Lüfter gehen (2x Front, 1x Heck, 1x Deckel hinten), bei der angedachten Hardware finde ich das aber nicht zwingend nötig.

Dann noch einmal der Hinweis zum Meshify C, da darf die Grafikkarte maximal 315mm lang sein, was hier und da ein limitierender Faktor sein kann!

Abschließend noch etwas im verborgenen, weil an sich ja nicht gewünscht ;)!
CPU: Ryzen 5 5600X oder Ryzen 7 5800X
CPU-Kühler: Brocken ECO Advanced/Pure Rock 2 (Ryzen 5) oder Brocken 3/Mugen 5 (Ryzen 5 oder 7)
Mainboard: GIGABYTE B550 AORUS Elite V2
RAM: 32GB DDR4-3200, CL16 (nicht die G.Skill Aegis!) oder 32GB DDR4-3600, CL16

Dazu noch im Allgemeinen die aktuellen Benchmarks der PCGH im Spiele-Mix: *klack*.
Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
P

pihsa

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Abschließend noch etwas im verborgenen, weil an sich ja nicht gewünscht ;)!
CPU: Ryzen 5 5600X oder Ryzen 7 5800X
CPU-Kühler: Brocken ECO Advanced/Pure Rock 2 (Ryzen 5) oder Brocken 3/Mugen 5 (Ryzen 5 oder 7)
Mainboard: GIGABYTE B550 AORUS Elite V2
RAM: 32GB DDR4-3200, CL16 (nicht die G.Skill Aegis!) oder 32GB DDR4-3600, CL16

Dazu noch im Allgemeinen die aktuellen Benchmarks der PCGH im Spiele-Mix: *klack*.
Gruß,

Lordac

Danke für die zusammen Fassung.

Das was im Spoiler steht entspricht ungefähr meinem persönlichen Rechner :D
 
Oben Unten