Neue Thermaltake-Netzteile nach ATX 3.0: 2x 16-Pin für 1.650-Watt-Modelle

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
Man muss halt einfach wissen was man will und nicht einfach das kaufen was andere für richtig halten. In meinem Rechner werkelte Mal ein CM Netzteil mit 850W welches singlerail war und seine höchste Effizienz bei gerade einmal 55% hatte. Das war leiser und günstiger damals als manch anderes 500W Netzteil, welches seine höchste Effizienz bei 90% erreichte. Man macht mit beiden nichts falsch, klar. Nur wusste ich, dass ich es in der nächsten Generation auch noch bedenkenlos nutzen wollte und dass auch ich gern einen Puffer habe. Schon war das eigentlich überdimensionierte Netzteil für mich genau das richtige.

So ein Netzteil hier, mit 1600W halte ich für albern, aber nicht unnötig. Crossfire und sli sind tot. Demnach kann das nur für Leute gedacht sein, welche entweder extrem übertakteten, oder mehrere Karten zum minen verbauen wollen. Für mich also uninteressant und kein Grund mich aufzuregen.
 

BigYundol

Software-Overclocker(in)
Mein oberstes Limit bei Netzteilen ist 650W, und das im Hinblick, dass ich das mit dem System nur etwa zu 50-75% ausnutzen will, da dort herum oft der Effizienzsweatspot liegt.

Hardware die nicht mit einem max. 650W Netzteil klarkommt, ist bei mir tabu. Ich will schliesslich keinen Haarfön als PC neben mir stehen haben.
 

blu-skye

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo zusammen.
ich gehöre (leider) zu denen, die Leistung nie genug bekommen können, bzw sie bei Bedarf jederzeit abrufen wollen.

Darum hatte ich Zeitlang meinen Rechner mit zwei Netzteilen betrieben gehabt.
1200 + 1600.
Viele Kerne, Overcklocking, und aufwendige externe Wasserkühlung verlangen es.
Es gibt kleine Adapter, die die NTs synchron starten lassen können.
Ein Netzteil war bei mir für die GPU zuständig, das andere für den Rest. Es hatte alles super gut geklappt gehabt.
Aber seit, ich die 3090 GPU eingebaut hatte, wurde die GPU manchmal beim Booten nicht erkannt.
Habe das dann mit dem zweiten NT aufgegeben und war runter auf 1600. Natürlich funktioniert auch alles so :) Overcklocking ist mir momentan nicht so wichtig; Kommt aber bestimmt noch.

Wäre es nicht eine interessante Lösung für diejenigen, die im PC mehr Power brauchen, einfach ein 2. Netzteil dazu zu stecken, statt ein großes zu holen? Vorausgesetzt, man hat im Gehäuse dafür Platz da.

Ich suche eine zuverlässige Lösung, um zwei Netzteile zusammen schalten zu können (!)
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Tja, diese traurige Entwicklung hat hier selbst der größte "Spezi" wohl nicht glaskugeln können oder sagen wir wollen.

Ich hab die Entwicklung schon vor über 20 Jahren vorhergesehen.

Wir nähern uns immer mehr dem technisch machbaren und damit wird die Geschwindigkeit des Fortschritts immer langsamer. Die Letzte Verdoppelung pro Jahr gab es bei den Grakas im Jahr 2008, mit der GTX 280, es war das letzte mal, das man so einen Sprung gesehen hat. Bei den CPUs war das, dank dem Quadcore, mit dem Q6600 der Fall.

Auch schon vorher mußte man dem Fortschritt mit Energie auf die Sprünge helfen, die GeForce 6800 Ultra hat ihren Stromverbrauch gegenüber der FX 5950 Ultra etwas mehr als verdoppelt und auch den CPUs hat man öfter einen sanften Tritt verpasst, damit die Leistungsverdoppelung in einem Jahr noch erreicht werden konnte und oder die Konkurrenz geschlagen wurde.

Jetzt sind wir eben an einem Punkt angekommen, an dem es anders nicht mehr sonderlich weiter geht. Die RTX 2080Ti war ja nur 30% schneller, als die GTX 1080Ti und nimmt man die 350W von der RTX 3090, dann sieht es da ähnlich aus. 30% Mehr pro Generation öffnet die Geldbörsen der Kundschaft eben nicht sonderlich weit. Früher war ein PC nach 3 Jahren hoffnungslos veraltet, heute kann man auch mit 6 Jahre alten Karten (GTX 1080/70) noch sehr gut zocken. Also muß eben Gewalt her.1

Ich schätze irgendwann wird SLI/CF wieder kommen, hoffentlich haben sie dann das Split Frame Rendering im Griff. Schon irgendwie blöd: heute könnte man es gut gebrauchen und es ist fast ausgestorben. Auch die Multisockelsysteme werden wohl irgendwann an die Tür der Privatnutzer klopfen. Bis etwa 2000 waren sie ja auch für Normalos verfügbar. Dann geht es wohl richtig ab. Da könnte es zum Problem werden, dass der Schukostecker nur 10-12A Dauerlast aushält.

Ich freu mich schon drauf, auch wenn die Stromrechnung ordentlich nach oben gehen wird.

Würde es keinen Netzteilhersteller für kommende Grafikkarten geben, sind Grafikhersteller gezwungen andere Lösungen zu finden.

Man kann zwei oder mehr Netzteile koppeln, die passenden Adapter gibt es für ein paar Euro (Seasonicnetzteile nehmen). Damit ist es gelöst.

Und sieh an, ich habe 2019 ein 750W Netzteil gekauft.

Ach deshalb willst du dir keine Karte über 300W kaufen.

Aber wie oben gesagt: man kann mehrere Netzteile koppeln. Das 750W Netzteil versorgt dann die CPU und den Rest und ein 1500W Netzteil die Graka(s). Damit bist du für ein paar Jahre gerüstet.

Ein Teufelskreis auf Kosten der Natur...:schief:

Schade, dass man dagegen selbst nichts machen kann. So muß man das einfach hinnehmen und sich die 600W Karten und 250W CPUs kaufen, es gibt ja auch nichts drunter.

Diese versoffenen next-gen Grafikkarten sind genau das was wir brauchen. In Europa toben die Waldbrände und eine globale Hitzewelle ist im Gange... (Ach ja und Energiepreise). Die GK Hersteller haben den Trend erkannt und leisten ihren Beitrag zum Klimawandel. Jeder tut was er kann!

Sagt der Typ mit der GTX 1080Ti. Ein wenig kürzer zu treten und sich eine genügsamere Karte zu kaufen, war die Mutter Natur wohl nicht wert.

Mit einer GTX 1060 hättest du bis heute gut zocken können und das wäre auch noch wohl 2 Jahre lang der Fall. Die Karte hätte weniger als die Hälfte verbraucht. Auch mit einer GTX 1070 hättest du immer noch 100W gespart und wärest richtig gut unterwegs gewesen.

Merke dir: du stehst nicht im, du bist der Stau.
 

T-MAXX

Software-Overclocker(in)
Man kann zwei oder mehr Netzteile koppeln, die passenden Adapter gibt es für ein paar Euro (Seasonicnetzteile nehmen). Damit ist es gelöst.
Ja, das ist mir bekannt, aber nicht jedes Gehäuse bietet so viel Platz. Mit etwas Bastel Spaß kann man jedes Netzteil beliebig koppeln...
 

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
Ist doch einfach. Brauchst nur das Netzteilgehäuse entfernen und das Innenleben blank ins PC Gehäuse legen, den Weg suchst sich der Strom schon. :nicken:

Mal im Ernst, ich hatte ja damals im Cosmos Gehäuse auch zwei Systeme. Eins ohne Power mit APU und eins mit Bumms. Nur das wechseln hat echt genervt.
 
Oben Unten