Neue Spinpoint F3 wird nicht erkannt

Bastian83

PC-Selbstbauer(in)
Hallo zusammen,
neben meiner bisherigen Samsung Spinpoint F1 mit 640 GB habe ich mir nun eine zusätzliche neue F3 zugelegt, die 1 TB Speicherplatz bietet. Leider wird die von Vista 64 nicht erkannt, woran kann das liegen?

Wir habes sie ganz normal angeschlossen und der Experte, der heute nicht da ist, hat die auch unter Vista in irgendeiner Systemeinstellung angezeigt bekommen (dort, wo man alle HDD Medien einsehen kann, ich weiß nicht, wo das ist ;o) ) und dort wurde sie angezeigt, nicht aber unter dem Arbeitsplatz, sprich ich kann nicht auf sie zugreifen.

Ihr kennt euch da bestimmt mit aus :o)

Vielen Dank
 
Gehe einfach auf start->systemsteuerung->verwaltung->computerverwaltung ->datenträgerverwaltung (links in der liste ganz unten).Dort bekommst du alle datenträger angezeigt und es sollte jetzt ein laufwerk ohne partitionierung und formatierung in einer größe von 931 MB mit angezeigt werde.(deine neue festplatte uns steht "nicht zugeordnet" dran) Diese mußt du nun partitionieren (rechtsklick darauf->neues einfaches volume).Danach wird es automatisch formatiert und nun ist es unter dem arbeitsplatz verfügbar.
 
Gehe einfach auf start->systemsteuerung->verwaltung->computerverwaltung ->datenträgerverwaltung (links in der liste ganz unten).Dort bekommst du alle datenträger angezeigt und es sollte jetzt ein laufwerk ohne partitionierung und formatierung in einer größe von 931 MB mit angezeigt werde.(deine neue festplatte uns steht "nicht zugeordnet" dran) Diese mußt du nun partitionieren (rechtsklick darauf->neues einfaches volume).Danach wird es automatisch formatiert und nun ist es unter dem arbeitsplatz verfügbar.

Danke euch beiden.
Ah, genau das war es bzw. die Funktion.

Ich sollte noch erwähnen, dass wir gestern versucht haben mit Acronis True Image 12 die alte HDD zu klonen. Leider stockte der Prozess nach kurzer Zeit und seitdem ist zumindest 80% der ersten Partition der alten HDD im Arbeitsplatz zu sehen (100GB), aber es fehlen eben noch die anderen 900GB.

Ich werde nachher auch nochmal einen neuen Klonversuch starten, warte hier aber noch auf die Antwort des Bekannten, der mir mit Rat und Tat zur Seite steht.

Trotzdem ändert das ja nichts daran, dass man nicht die F3 im Arbeitsplatz sieht.

Kann ich nun ohne Risiko das Volume erzeugen und würde dann gegebenenfalls später aus der einen großen Partition (etwa 831GB) die geklonten Partitionen?

Nochmals danke
 
Also wenn du was auf die neue platte klonen willst,darfst du keine partition erzeugen.Außerdem solltest du vor dem nächsten versuch die bereits angefangene partition (vom fehlgeschlagenen klon-versuch) vom datenträger entfernen.Die festplatte muß für sowas leer sein. (keine partitionen o.ä. drauf)
Wenn du Acronis true image nutzt,solltest du auch am besten neu starten und von dessen cd booten.Da startet dann ein kleines linux-system mit diesem programm und von dort aus sollte es dann auch keine probleme mehr machen.Das du "klonen" unter "tools" findest,solltest du ja bereits wissen.

Edit: Da war wieder einer schneller, der von einem laufenden Windows 7 oder Vista postet (?). Ich habe (noch) nur XP.:(
Nimms nicht persöhnlich. Sonst geht es mir immer so. ;-)
Mal davon ab,unter xp,vista und seven sind die schritte doch eigentlich die selben. (wenn ich mich recht entsinne)
 
Zuletzt bearbeitet:
Also wenn du was auf die neue platte klonen willst,darfst du keine partition erzeugen.Außerdem solltest du vor dem nächsten versuch die bereits angefangene partition (vom fehlgeschlagenen klon-versuch) vom datenträger entfernen.Die festplatte muß für sowas leer sein. (keine partitionen o.ä. drauf)
Wenn du Acronis true image nutzt,solltest du auch am besten neu starten und von dessen cd booten.Da startet dann ein kleines linux-system mit diesem programm und von dort au sollte es dann auch keine probleme mehr machen und das du "klonen" unter "tools" findest,solltest du ja bereits wissen.

Die Sache ist, dass wir das Klonen gestern doch von der Boot CD gestartet haben, trotzdem trat das Problem auf.

Ich gehe jetzt also kein Risiko ein, wenn ich diese fast fertige erste geklonte Partition wieder lösche (Befehl "Volume löschen) und soll ich dann beim nächsten Klonversucht "Daten klonen und alte Daten löschen" oder "Beibehalten" wählen.
Als ich das Klonen gestern zum zweiten Mal starten wollte, konnte ich seltsamerweise nämlich nur noch "Daten löschen" auswählen, "Daten beibehalten" blieb grau unterlegt.

Vielen Dank
 
Die Sache ist, dass wir das Klonen gestern doch von der Boot CD gestartet haben, trotzdem trat das Problem auf.
Was für ein problem?Mein acronis true image home 2009 hat mir höchstens mal fehlerhafte sektoren beim klonen gemeldet.Da konnte ich das ganze aber ignorieren lassen und er hat dann einfach weiter gemacht.

Ich gehe jetzt also kein Risiko ein, wenn ich diese fast fertige erste geklonte Partition wieder lösche (Befehl "Volume löschen) und soll ich dann beim nächsten Klonversucht "Daten klonen und alte Daten löschen" oder "Beibehalten" wählen.
Wenn die daten auf deiner ursprungsplatte noch in ordnung sind spricht eigentlich nix dagegen die kopie zu löschen.;)
Wenn du eine kopie anfertigst (und klonen ist im prinzip nix anderes), sind die ursprungsdaten generell vorläufig zu behalten.Löschen kannst du sie später immer noch.Diese wieder herzustellen,weil irgendwas fehlgeschlagen ist,ist nämlich meistens sehr viel schwieriger. ;-)
Als ich das Klonen gestern zum zweiten Mal starten wollte, konnte ich seltsamerweise nämlich nur noch "Daten löschen" auswählen, "Daten beibehalten" blieb grau unterlegt.

Vielen Dank
Das ist mir bei meiner version bis jetzt noch nicht unter gekommen.Wer weiß,was da schief lief.
Übrigens,sollte dein rechner irgendwie übertaktet o.ä. sein,dann setze das zurück auf standard.Sowas kann durchaus fehler produzieren,welche nicht gleich nachvollziehbar sind.
 
Was für ein problem?Mein acronis true image home 2009 hat mir höchstens mal fehlerhafte sektoren beim klonen gemeldet.Da konnte ich das ganze aber ignorieren lassen und er hat dann einfach weiter gemacht.

Wenn die daten auf deiner ursprungsplatte noch in ordnung sind spricht eigentlich nix dagegen die kopie zu löschen.;)
Wenn du eine kopie anfertigst (und klonen ist im prinzip nix anderes), sind die ursprungsdaten generell vorläufig zu behalten.Löschen kannst du sie später immer noch.Diese wieder herzustellen,weil irgendwas fehlgeschlagen ist,ist nämlich meistens sehr viel schwieriger. ;-)
Das ist mir bei meiner version bis jetzt noch nicht unter gekommen.Wer weiß,was da schief lief.
Übrigens,sollte dein rechner irgendwie übertaktet o.ä. sein,dann setze das zurück auf standard.Sowas kann durchaus fehler produzieren,welche nicht gleich nachvollziehbar sind.

Bis etwa 10-15% ging der Fortschritt vorran, doch dann tat sich nichts mehr, auch nach 90min nicht, daher musste ich den PC neu starten.
Daraufhin erkannte bzw. zeigte Vista die angesprochene 100GB Partition auf, die etwa 80% des Orginals aufweist.

Hm, TrueImage fragt doch extra nach, ob man die Daten behalten oder löschen will. Ich gehe mal davon aus, dass sie dann weg sind, wenn man hier "löschen" einstellt. Würde auch lieber "beibehalten" wählen und sie erst dann löschen, wenn alles läuft.

Mein E7300 ist auf etwa 3,3 GHZ hochgetaktet und läuft seit 11 Monaten ohne Probleme :)
 
Bis etwa 10-15% ging der Fortschritt vorran, doch dann tat sich nichts mehr, auch nach 90min nicht, daher musste ich den PC neu starten.
Daraufhin erkannte bzw. zeigte Vista die angesprochene 100GB Partition auf, die etwa 80% des Orginals aufweist.
...
Mein E7300 ist auf etwa 3,3 GHZ hochgetaktet und läuft seit 11 Monaten ohne Probleme :)
...und genau das wird der fehler sein.Deine cpu ist doch sicherlich per frontsidebus übertaktet worden und der beeinflusst nicht nur die cpu sondern auch das ram.Stelle den fsb also wieder auf standard und dann sollte es keine probleme mehr geben.Du kannst dir den wert ja merken und nach der aktion wieder so einstellen.Außerdem könntest du die ggf. veränderten einstellungen für die spannung der cpu und ram so lassen.

Hm, TrueImage fragt doch extra nach, ob man die Daten behalten oder löschen will. Ich gehe mal davon aus, dass sie dann weg sind, wenn man hier "löschen" einstellt. Würde auch lieber "beibehalten" wählen und sie erst dann löschen, wenn alles läuft.
Mir fällt aber gerade ein,das sich diese option auch auf die daten auf der ziel-festplatte beziehen können.Das würde das angegraute bei deinem 2. versuch erklären.Ich habe sowas bis jetzt aber noch nicht gehabt,da ich prizipiell auf leere festplatten klone.(ohne jegliches dateisystem oder anderes drauf)
 
...und genau das wird der fehler sein.Deine cpu ist doch sicherlich per frontsidebus übertaktet worden und der beeinflusst nicht nur die cpu sondern auch das ram.Stelle den fsb also wieder auf standard und dann sollte es keine probleme mehr geben.Du kannst dir den wert ja merken und nach der aktion wieder so einstellen.Außerdem könntest du die ggf. veränderten einstellungen für die spannung der cpu und ram so lassen.

Mir fällt aber gerade ein,das sich diese option auch auf die daten auf der ziel-festplatte beziehen können.Das würde das angegraute bei deinem 2. versuch erklären.Ich habe sowas bis jetzt aber noch nicht gehabt,da ich prizipiell auf leere festplatten klone.(ohne jegliches dateisystem oder anderes drauf)

Ja, per FSB hochgetaktet.

Wieso sollte das Tool fragen, ob man die Daten auf der Zielplatte beibehalten oder löschen will, da sind doch gar keine :o)
 
Wieso sollte das Tool fragen, ob man die Daten auf der Zielplatte beibehalten oder löschen will, da sind doch gar keine :o)
Ich denke mal,das ist eine standard-frage.Es wird wohl darum gehen,das wenn daten auf der zielplatte sind und die zu klonenden daten noch "dahinter" passen (also hinter die bestands-partition),man die bestandsdaten nich zwangsläufig verliert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hey, also du solltest erst den FSB Wert runter stellen (und dir merken, wo er zurzeit war)

Dann startest du nochmal Acronis, und startest den vorgang nochmal, und du musst löschen auswählen, da es sich auf die zielfestplatte bezieht, steht sowiet ich weis aber auch drüber, in dem punkt danach fragt er erst nach der nach der anderen festplatte.
 
Hallo zusammen,
ich habe heute den Klonvorgang erneut durchlaufen lassen und es hat alles prima funktioniert.
Ich habe True Image die Partitionen proportional erstellen lassen, weil dies die Standardeinstellung ist, so dass beispielsweise meine neue Systempartition etwas zu groß geraten ist. Den FSB musste ich aber nicht herabsetzen.

1. Ist es kinderleicht und möglich, die nun neu erstellten, geklonten Partitionen anzupassen (anscheinend gibt es dort auch eine Funktion bei True Image) oder soll ich True Image einfach noch mal durchlaufen lassen und dieses Mal die Partitionsgröße nicht proportional erstellen, sondern manuell vorgeben?

[FONT=&quot][/FONT][FONT=&quot][/FONT]2. Kann man nun davon ausgehen, dass die neue HDD in Ordnung ist oder sollten wir einfach vorsichtshalber mal das Samsung HDD Tool zeitnah durchlaufen lassen?

Schon mal vielen Dank, auch für die bisherige, erfolgreiche Hilfestellungen.

Gruß
 
Ein Lese-Test mit dem Samsung-Tool kann nicht schaden, dann bist Du bzgl. der neuen Platte auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Wenn Du gerade mal dabei bist, würde ich auch noch den "Warranty Check" bei Samsung machen SAMSUNG Hard Disk Drive RMA Tracking - end user Warranty Checker (mir hatte mal ein Händler 'ne F1 1TB OEM vom asiatischen Markt ohne die 3 Jahre Samsung-Gewährleistung "angedreht"). Außerdem kannst Du Dir im Windows ja mal die SMART-Werte der Festplatten anzeigen lassen, z.B. mit CrystalDiskInfo (Crystal Dew World).

Zu TrueImage weiß sicher TurricanVeteran Bescheid, wird sich bestimmt noch melden.
 
1. Ist es kinderleicht und möglich, die nun neu erstellten, geklonten Partitionen anzupassen (anscheinend gibt es dort auch eine Funktion bei True Image) oder soll ich True Image einfach noch mal durchlaufen lassen und dieses Mal die Partitionsgröße nicht proportional erstellen, sondern manuell vorgeben?
Am einfachsten wird es sein,wenn du true image nochmal durchlaufen läßt und eine 1:1 kopie machst. Alles andere wird schon etwas komplizierter und ich kann dir dann nicht mehr weiter helfen,da ich keine erfahrung mit sowas habe.:ka:
Mal davon abgesehen,was stört dich an der größeren systempartition?

2. Kann man nun davon ausgehen, dass die neue HDD in Ordnung ist oder sollten wir einfach vorsichtshalber mal das Samsung HDD Tool zeitnah durchlaufen lassen?
Also ich sag mal,das man davon ausgehen kann das sie in ordnung ist.Ob nicht findest du eh erst im dauerbetrieb heraus.Alles andere könnten auch fehler des anwenders o.ä. sein.(nein,es muß nicht an dir liegen)
Ich bin übrigens noch nicht vollends davon überzeugt,das dir nicht deine übertaktung beim ersten mal dazwischen gefunkt hat.Das ist ja eben die krux an der sache,das man nicht ab einem bestimmten punkt dann konsequent fehler bekommt und ein bs kann durchaus auch 1-2 fehler am tag weg stecken.Das merkt man dann halt erst nach 12, 20 oder mehr monaten wenn dann das bs auf einmal anfängt faxen zu machen.

Zu TrueImage weiß sicher TurricanVeteran Bescheid, wird sich bestimmt noch melden.
Bin ja schon da.Ein alter mann ist doch kein d-zug.:D
Habe gerade schnee geschippt und dann bauen wir ja noch.Von ersterem haben wir übrigen zur zeit gut 30cm.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Ihr Beiden,
1:1 Kopie habe ich noch gar nicht gesehen, allerdings wäre das dann etwas knapp für die Systempartition, da die jetzt schon fast voll war und die anderen beiden Partitionen auch, zumal dann doch der restliche Speicherplatz wo(hin gelagert) wird?
Manuell einstellen sollte doch auch gehe.

HDD werde ich checken.

Danke
 
Doch,die 1:1 kopie gibt es.Du mußt dem prog nur sagen,das du die größe beibehalten willst.
Der restiche platz wird bei einer 1:1 kopie einfach frei gelassen.Dort könntest du dann ggf. eine weitere partition erstellen oder deine letzte um diesen platz erweitern.Eine option,bei der man beim klonen bestimmen kann um wieviel die partitionen größer werden ist mir noch nicht aufgefallen.
 
Doch, die Funktion gibt es bei Version 12, habe ich gesehen :)
Da kann man bis auf das Megabyte einstellen, wie groß die werden soll.
Bei 1:1 wären mir die Paritionen einfach zu klein bzw. voll, da sind aktuell auf der alten Platte nur noch zwischen 2-14% Platz übrig.
 
Ich habe noch einmal nachgesehen, die Funktion gibt es.
Problem:
der Restspeicherplatz wird nicht in einer Partition zusammengefügt, sondern für jede Partition ensteht sozusagen ein Restspeicherplatz, bei drei Partitionen also drei "kleine Häufchen", dazu meine Frage:

1. kann man diese "Häufchen" dann auf eine oder zwei Partitionen verteilen, ohne größen Aufwand?

b) mache ich 1:1 ensteht wohl nur ein größeres "Haufen". Kann man diesen dann einer beliebigen Partition hinzufügen?

Wobei mir "1" lieber wäre, denn die Systempartition braucht vielleicht noch 20-30GB dazu, die dritte Partition (Systembackup und Downloads) ist mehr ein Wechselspeicher und Partition 2 wären Spiele/Musik/Videos. Da wird also der meiste Platz benötigt.

2) Muss ich nach dem Klonen die dann neue Systempartition im Bios einstellen oder merkt der Rechner automatisch beim Formatieren der alten HDD, wo sich das Betriebssystem befindet?

Danke
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück