• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Netflix: Ab sofort wird's auch für Bestandskunden teurer

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Netflix: Ab sofort wird's auch für Bestandskunden teurer

Wie Netflix bekannt gegeben hat, gelten die neuen Abopreise ab sofort auch für Bestandskunden in Deutschland. Fast alle Abonnements des Streaming-Dienstes werden teurer.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Netflix: Ab sofort wird's auch für Bestandskunden teurer
 

Standeck

BIOS-Overclocker(in)
Inhalte in UHD und auf vier Endgeräten, so wie es auch Disney Plus ermöglicht, gibt's bei Netflix für 17,99 Euro
Seit sie ihre Inhalte in der Größe um mehr als die Hälfte eingedampft haben ist die Qualität deutlich schlechter geworden. So schlecht dass ich mich frage ob ich nicht ganz drauf verzichte, denn das PL Verhältnis ist hier nicht mehr das wahre.
 

Ballteborn

PC-Selbstbauer(in)
Ich habe vor über einem Jahr gekündigt und weine keine einzige Sekunde nach.
P/L ist einfach eine Frechheit, man braucht unbedingt UHD wenn man einen UHD Tv besitzt da die Qualität so extrem mieserabel ist das man kotzen könnte.

Der Umstieg auf Amazon Prime war die beste Entscheidung.
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Ich habe vor über einem Jahr gekündigt und weine keine einzige Sekunde nach.
P/L ist einfach eine Frechheit, man braucht unbedingt UHD wenn man einen UHD Tv besitzt da die Qualität so extrem mieserabel ist das man kotzen könnte.

Der Umstieg auf Amazon Prime war die beste Entscheidung.
Jetzt nicht nur an dich gerichtet:
Ist Prime eigentlich am Rechner immer noch so eine Frechheit? Also dass UHD nur geht, wenn man eine Intel iGPU ab KabyLake nutzt und es sonst ums verrecken nicht läuft?
 

digga

Schraubenverwechsler(in)
„So müssen Anbieter wie Netflix immer wieder Wege finden, dennoch an Geld zu kommen, damit man den Streaming-Dienst weiterhin für die Nutzer attraktiv hält.“

@Redaktion, ein bisschen mehr Recherche wäre angebracht, bevor man einen Artikel verfasst bzw. solche Aussagen auch mal kritisch hinterfragt.

Gewinn 2019 1,8 Milliarden
Gewinn 2020 2,7 Milliarden

Ist also die neue Preisehöhung gerechtfertigt oder nachvollziehbar?
Prime läuft super in UHD auch an einem AMD Rechner. Woher kommen solche aussagen?
 

Zwiebo

Freizeitschrauber(in)
„So müssen Anbieter wie Netflix immer wieder Wege finden, dennoch an Geld zu kommen, damit man den Streaming-Dienst weiterhin für die Nutzer attraktiv hält.“

@Redaktion, ein bisschen mehr Recherche wäre angebracht, bevor man einen Artikel verfasst bzw. solche Aussagen auch mal kritisch hinterfragt.

Gewinn 2019 1,8 Milliarden
Gewinn 2020 2,7 Milliarden

Ist also die neue Preisehöhung gerechtfertigt oder nachvollziehbar?
Prime läuft super in UHD auch an einem AMD Rechner. Woher kommen solche aussagen?
2,7 Milliarden auf 27 Milliarden Schulden ist aber jetzt nicht so viel. Und Netflix darf nicht aufhören Geld auszugeben. Ansonsten wird das Angebot alt. Von daher ist die Aussage von PCGH nicht falsch. Man muss halt selbst entscheiden, ob es einem das Wert ist. Wenn ich bedenke, was ne Serie auf BluRay kostet und bei mir, oder den Kindern, oder beiden, fast jeden Abend Netflix läuft, ist es trotzdem noch attraktiv. Gute Unterhaltung kostet eben Kohle. Wer meint, dass ihm normales Fernsehen reicht, hat da ja auch alles für lau(Außer die Öffentlichen versteht sich)
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Seit sie ihre Inhalte in der Größe um mehr als die Hälfte eingedampft haben ist die Qualität deutlich schlechter geworden.
Bei Streamingdiensten gute Bildqualität zu erwarten ist auch nicht wirklich sinnvoll. "Netflix-UHD" war schon bevor sies nochmal eingedampoft hatten schon qualitativ höchstens auf dem Level von Blu-Ray FullHD.

Blöd ist halt, dass die Auflösung, also ob SD, HD oder UHD, keinen direkten Zusammenhang zur tatsächlichen Bildqualität hat (bzw. der nur existiert wenn alle sonstigen Kodierparameter gleich sind) - ein sehr gut gemachtes 720p Video kann viel besser aussehen als ein totkomprimierter 2160p-Stream. Das Problem daran: 99% der Leute da draußen wissen das nicht und verbinden "UHD" automatisch mit "hohe Bildqualität".
 

Speedbone

Freizeitschrauber(in)
2,7 Milliarden auf 27 Milliarden Schulden ist aber jetzt nicht so viel. Und Netflix darf nicht aufhören Geld auszugeben. Ansonsten wird das Angebot alt. Von daher ist die Aussage von PCGH nicht falsch. Man muss halt selbst entscheiden, ob es einem das Wert ist. Wenn ich bedenke, was ne Serie auf BluRay kostet und bei mir, oder den Kindern, oder beiden, fast jeden Abend Netflix läuft, ist es trotzdem noch attraktiv. Gute Unterhaltung kostet eben Kohle. Wer meint, dass ihm normales Fernsehen reicht, hat da ja auch alles für lau(Außer die Öffentlichen versteht sich)
Naja ob die Rechnung sich lohnt ? Hatte bis vor kurzem auch noch ein Netflix Abo über Türkei laufen waren ca. 3,-€ für Premium. Aus Mangel aus interessantem Inhalt dann doch mal gekündigt. Aber den größten Teil der Serien und Filme kaufe ich bei Ebay für einen Apfel und ein Ei. Diese gehören mir, solange bis die Blu-rays den Geist aufgeben. Abo gekündigt => Keine Filme und Serien. So ist man immer abhängig und muss teilweise schlucken was der Anbieter einem zumutet.
Wir sehen ja was aus Amazon Prime/Premiere(Sky) geworden ist. Erst alles ohne Werbung und mittlerweile wird man hier auch damit gepeinigt. Werbung war der Hauptgrund, warum ich zu diesen Diensten gewechselt bin. Erst Eigenwerbung dann kam Fremdwerbung.

Apropos Amazon Prime wer hier Filme kauft kann diese auch verlieren, wenn Amazon die Rechte für diese nicht verlängert.
Zumindest laut AGBs

Mittlerweile kaufe ich mir nur noch Blu-rays und genau, weil viele wie du so denken und dann ihre Filme Sammlung usw. verscherbeln bekomme ich diese zum Sportpreis.
10 Jahre a 7,99€ (Standard Model) ergibt auch 950,-€. Für ganze Serien zahle ich 10,- bis 20,-€ und auch nach 20 Jahren kann ich diese anschauen wohlgemerkt ohne Werbung.
 

Julian K

Freizeitschrauber(in)
Da bei mir nach wie vor beinahe jeden Abend Netflix oder Disney+ läuft, ist das für mich immer noch spottbillig.

Für viele ergibt sich einfach nur das Problem aus dem Umstand "teurer" oder eben "Preiserhöhung". Dass das dann immer noch nicht automatisch "teuer" oder "zu teuer" heißt, darüber denken viele dann schon nicht mehr nach.

Bin mit beiden Diensten zusammen bei unter 30 Euro, nutze diese rege und habe für das Geld dementsprechend auch immens viel Inhalt, passt. Ach ja: Wann kommt die achte The Blacklist-Staffel auch nach Deutschland? :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Da bei mir nach wie vor jeden beinahe jeden Abend Netflix oder Disney+ läuft, ist das für mich immer noch spottbillig.
Für Vielnutzer definitiv.
Wenn man aber jemand ist, der im Monat vielleicht zwei oder drei Mal die Zeit hat mal Netflix anzuwerfen ist die Rechnung schnell eine andere. Dann kostet der Film schnell wieder zwischen 5 und 10€.

Bei uns gehts jetzt noch, wir haben das HD Abo da ich UHD mangels HDCP-Unterstützung meines 7 Jahre alten UHD-Monitors nicht benutzen kann und meine Frau "nur" nen WQHD-Monitor hat (Fernseher haben wir seit Ewigkeiten keinen mehr) und meine Frau und ich schauen ab und an mal rein. Für bisher rundn Zehner im Monat war das schon ganz ok. Aber für "Wenignutzer" wie uns ists schon ne Frage ob ich jetzt 5€ mehr zahle oder es einfach kündige da wirs sowieso nur selten nutzen.
 

Julian K

Freizeitschrauber(in)
Für Vielnutzer definitiv.
Wenn man aber jemand ist, der im Monat vielleicht zwei oder drei Mal die Zeit hat mal Netflix anzuwerfen ist die Rechnung schnell eine andere. Dann kostet der Film schnell wieder zwischen 5 und 10€.

Bei uns gehts jetzt noch, wir haben das HD Abo da ich UHD mangels HDCP-Unterstützung meines 7 Jahre alten UHD-Monitors nicht benutzen kann und meine Frau "nur" nen WQHD-Monitor hat (Fernseher haben wir seit Ewigkeiten keinen mehr) und meine Frau und ich schauen ab und an mal rein. Für bisher rundn Zehner im Monat war das schon ganz ok. Aber für "Wenignutzer" wie uns ists schon ne Frage ob ich jetzt 5€ mehr zahle oder es einfach kündige da wirs sowieso nur selten nutzen.
Das ist klar, für Wenignutzer ist so etwas nichts, aber die sind ja auch nicht die Zielgruppe. Immerhin haben jene ja die Möglichkeit, wenn sie dann doch mal Zeit haben und gerne eine komplette Serie schauen wollen und ab und an vielleicht mal einen oder zwei Filme, sich das Angebot einfach nur für einen Monat zu buchen.

Es gibt halt viele, die so ein Abo einfach laufen lassen, obwohl sie es kaum nutzen. Das ist etwas, das ich nicht verstehe, da ich mir all meiner Verträge und Abos immer sehr bewusst bin und diese ungenutzt niemals weiter laufen lassen würde.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Immerhin haben jene ja die Möglichkeit, wenn sie dann doch mal Zeit haben und gerne eine komplette Serie schauen wollen und ab und an vielleicht mal einen oder zwei Filme, sich das Angebot einfach nur für einen Monat zu buchen.
Ja, das ist wirklich nett mit den monatlichen Kündigungsmöglichkeiten.
Wir hatten auch letzten Dezember einen Monat Disney+ abonniert, über Weihnachten so ziemlich alles geschaut was da interessant war und das wars jetzt wieder.

Aber klar, da wird viel auf die Faulheit/Gewohnheit der User gesetzt. Ich denke die meisten Leute schauen nicht ständig genau hin, welche monatl. (Abo-)Kosten sie wirklich noch brauchen und was weg kann.
 

FetterKasten

Software-Overclocker(in)
Immerhin haben jene ja die Möglichkeit, wenn sie dann doch mal Zeit haben und gerne eine komplette Serie schauen wollen und ab und an vielleicht mal einen oder zwei Filme, sich das Angebot einfach nur für einen Monat zu buchen.
Genau so mach ich es.
Abos sind ein Krebsgeschwür der Neuzeit.
Überall wollen die Anbieter einen in Abos drängen.
Früher war nur das Jamba-Sparbo ein Problem, heutzutage hat man das selbst, wenn man bei Konsolen Multiplayer spielen will, in Autos gibts Abos für weitere Funktionen (lt. Bmw sollen ja auch irgendwann Sitzheizung etc nur im Abo aktiviert werden).
Die Anbieter haben eben gemerkt, dass es so den Leuten weniger schmerzt und man konstant Kohle abgreifen kann.

Außerdem:
Als Filmdatenbank oder zum Filmbesitz haben solche Dienste noch nie getaugt. kino.to ist sozusagen eine Datenbank mit ALLEM und nicht legal. Aber solche Anbieter hier sind eher als moderneres TV-Abo zu sehen, wo es immer abwechselnde Inhalte gibt und vielleicht 0,05% von allen Filmen, die es gibt.
Verlieren tut man die Filme nicht nur, wenn man das Abo kündigt, sondern einfach wenn wieder das Angebot ausgetauscht wird.
Wenn man auf "Besitz" aus ist, dann muss man Blurays kaufen.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
und mit welcher Hardware man überhaupt zur Nutzung zugelassen wird
...und welche Folgen es stellenweise hat.

Beispiel: Du hast zwar ein UHD-Abo [kurz gehabt...] aber deine HDCP-Kette ist nicht vollständig. Mein alter 4K-TFT kann kein HDCP2.x.
Folge: Du bekommst das SD-Material.
Stelle ich dagegen HD ein... bekomme ich das HD-Material.

--> Die Qualität die faktisch bei mir ankommt ist in der Einstellung "HD" besser als in der Einstellung "UHD" da letztere auf "SD" runtergeschoben wird.

Ist es nischt schön? Ja, es ist nicht schön. :haha:
 
T

-THOR-

Guest
Die Frage ist: Was sind die Alternativen zu Streaming Diensten?

Die Quali von Netflix und Amazon ist sehr viel besser als das was ich z.B. über SAT mit HD+ reinbekomme. Das kostet mich aber 5€ im Monat und ich bekomme gefühlt hautsächlich nur Werbung zu sehen und kann nur begrenzt bestimmen, was ich sehen kann und kann nicht bestimmen wann ich etwas sehen möchte.

Streaming Dienste lassen mir diese Freiheit und das Angebot ist größer als bei sämtlichen TV sendern.

Dass die Qualität nicht an eine Disc heranreicht ist doch hier das mit Abstand kleinste Problem.


Discs sind bei der Menge an Content absolut keine Alternative, das würde mehrere 1000€ im Jahr kosten für die ganze Familie. Zumal vieles gar nicht auf Disc verfügbar ist.

Selbst Filesharing wäre für mich keine Alternative, da es umständlich im Handling ist (kostet mehr Zeit, als bei Netflix auf Play zu klicken), vieles von den rechte Inhabern gelöscht wird, der DL Account auch wieder Geld kostet und ein NAS mit Storage und Backup einiges an Kosten verursacht. Und ganz nebenbei ist es nicht legal...


Wer natürlich einmal im Monat nen Film anschaut, der kann sich natürlich auch einfach die Disc kaufen.
Aber spätestens nach 1-2 Serien und ner Handvoll Filme rechnet es sich einfach nicht mehr.
 

seraph1488

Komplett-PC-Käufer(in)
Das woke Netflix erhöht schon wieder die Preise? Raffgier oder Inflation? :ka: Hat Netflix bei steigenden Preisen nicht die Bitrate halbiert oder ist das wieder vom Tisch? Ich persönlich bin schon seit der 2. Preiserhöhung raus.
 

Astra-Coupe

PCGH-Community-Veteran(in)
Also meine Schmerzgrenze ist langsam erreicht - zwar hat Netflix neben Prime noch das beste Angebot aber die ständigen Preiserhöhungen nerven.

Wenn das so weitergeht, hole ich mir wieder einen "Pass" für das ganze Jahr und alle Streaminganbieter für weniger Geld. Gibt mittlerweile genügend Anbieter, die solche Pakete in Foren anbieten. Bei den Betreibern selbst werden dagegen für mehr Kohle alle paar Monate die Bitraten beschnitten, Leistungen zurückgefahren und immer mehr Content teuer produziert, der uninteressant für mich ist. Trotzdem muss er mitbezahlt werden.

Sie müssen aufpassen, nicht das sie in die gleiche Schiene wie andere geraten, wo man versucht mittels zahlenmäßig überlegenen Produktionen an qualitativ nicht ganz so hochwertigen Content auf dem Rücken der Masse auszutragen dank ständiger Preiserhöhungen. *hust* GEZ *hust* Das mögen die Leute in diesem Land nämlich garnicht so gerne. ^^
 

floppyexe

Software-Overclocker(in)
Der ganze Abokram wird immer in solche Pakete gepackt die mich nicht die Bohne interessieren. Ich stell mir doch keinen zusätlichen Sky Receiver ins Wohnzimmer. Hab Oled, NAS ud Kinoreceiver. Das reicht.
 

Julian K

Freizeitschrauber(in)
immer mehr Content teuer produziert, der uninteressant für mich ist. Trotzdem muss er mitbezahlt werden.

Das weiß man doch wohl vorher, dass man auch Inhalte mitfinanziert, die einen selbst nicht interessieren.

Sonst klingt das ein wenig nach "Warum macht Ihr denn Dinge, die für mich uninteressant sind? Richtet Euch gefälligst nach mir als Einzelperson!" Dass es so etwas (also die sogenannte Eierlegende Wollmilchsau) in so einer Branche nicht geben kann, sollte einem wohl schon klar sein.
 

Zwiebo

Freizeitschrauber(in)
Naja ob die Rechnung sich lohnt ? Hatte bis vor kurzem auch noch ein Netflix Abo über Türkei laufen waren ca. 3,-€ für Premium. Aus Mangel aus interessantem Inhalt dann doch mal gekündigt. Aber den größten Teil der Serien und Filme kaufe ich bei Ebay für einen Apfel und ein Ei. Diese gehören mir, solange bis die Blu-rays den Geist aufgeben. Abo gekündigt => Keine Filme und Serien. So ist man immer abhängig und muss teilweise schlucken was der Anbieter einem zumutet.
Wir sehen ja was aus Amazon Prime/Premiere(Sky) geworden ist. Erst alles ohne Werbung und mittlerweile wird man hier auch damit gepeinigt. Werbung war der Hauptgrund, warum ich zu diesen Diensten gewechselt bin. Erst Eigenwerbung dann kam Fremdwerbung.

Apropos Amazon Prime wer hier Filme kauft kann diese auch verlieren, wenn Amazon die Rechte für diese nicht verlängert.
Zumindest laut AGBs

Mittlerweile kaufe ich mir nur noch Blu-rays und genau, weil viele wie du so denken und dann ihre Filme Sammlung usw. verscherbeln bekomme ich diese zum Sportpreis.
10 Jahre a 7,99€ (Standard Model) ergibt auch 950,-€. Für ganze Serien zahle ich 10,- bis 20,-€ und auch nach 20 Jahren kann ich diese anschauen wohlgemerkt ohne Werbung.
Ich habe 2 Kinder die eigentlich alles mit Netflix machen. Da bekomme ich keine BluRays gegen. Deine Rechnung geht auf, weil du auf gebrauchtes setzt. Gute Filme hole ich mir auch auf BluRay. Schon alleine wegen der Qualität. Welche ganze Serie mit ein paar Staffeln bekommt man denn für 10€?

Also vor 20 Jahren habe ich langsam angefangen DVD´s zu sammeln. Die könnte ich jetzt auch ohne Werbung gucken, wenn ich möchte. Mach ich aber nicht. In 20 Jahren werde ich auch meine BluRays wohl nicht mehr gucken, weil sich dann bestimmt irgendwas neues durchgesetzt hat. Im Gegensatz dazu bekomme ich Filme auf Netflix in FullHD, teiweise UHD, die ich noch auf DVD habe^^ Außerdem habe ich bei vielen Filmen nicht das Bedürfnis, die nochmal zu schauen.

Man kann sich das natürlich so hinbiegen, wie es in den persönlichen Geschmack passt. Wir sind 4 Leute im Haushalt und werden für im Moment 16€, wenn wir wollen, 24/7 mit Inhalten versorgt, die sofort zur Verfügung stehen. Dazu kommen auch haufenweise Sachen, die ich mir so niemals gekauft hätte. Das Hausboot, Chefs Table, Bear Grylls, irgendwelche Tierdokus, etc etc. Wo ich einfach mal ganz risikofrei ausprobieren kann.

Ich sehe die Einstellung, dass man immer weniger Geld für seine Unterhaltung ausgeben möchte ziemlich kritisch. Wenn keiner bereit ist für Inhalte angemessen zu zahlen, wird die Qualität auch den Bach runter gehen.

Prime habe ich auch. Die Werbung ist meines Wissens nach nur für Prime Sachen. Aber selbst wenn nicht, hat man für die paar Euro im Monat mit Prime immer noch ein sehr gutes Gesamtpaket. Wie man darauf rumhacken kann, kann ich nicht verstehen. Aber gut, jeder so wie er meint. Wie günstig sollte Prime deiner Meinung nach denn sein, damit es Werbung für eigene Inhalte rechtfertigt? Zumal man ja auch noch Versandgebühren spart, Zeitschriften Lesen kann und keine Ahnung was noch alles drin hat. Es geht bei Prime ja eigentlich nicht primär um Filme.
 

Martina

Komplett-PC-Käufer(in)
ca alle 3 Monate Netflix reichen mir. Kann ich alles nachholen was ich sehen möchte, bekomme inzwischen immer UHD Kostenlos dazu für vier Wochen und kündige wieder.
 

Speedbone

Freizeitschrauber(in)
Ich habe 2 Kinder die eigentlich alles mit Netflix machen. Da bekomme ich keine BluRays gegen. Deine Rechnung geht auf, weil du auf gebrauchtes setzt. Gute Filme hole ich mir auch auf BluRay. Schon alleine wegen der Qualität. Welche ganze Serie mit ein paar Staffeln bekommt man denn für 10€?

Also vor 20 Jahren habe ich langsam angefangen DVD´s zu sammeln. Die könnte ich jetzt auch ohne Werbung gucken, wenn ich möchte. Mach ich aber nicht. In 20 Jahren werde ich auch meine BluRays wohl nicht mehr gucken, weil sich dann bestimmt irgendwas neues durchgesetzt hat. Im Gegensatz dazu bekomme ich Filme auf Netflix in FullHD, teiweise UHD, die ich noch auf DVD habe^^ Außerdem habe ich bei vielen Filmen nicht das Bedürfnis, die nochmal zu schauen.

Man kann sich das natürlich so hinbiegen, wie es in den persönlichen Geschmack passt. Wir sind 4 Leute im Haushalt und werden für im Moment 16€, wenn wir wollen, 24/7 mit Inhalten versorgt, die sofort zur Verfügung stehen. Dazu kommen auch haufenweise Sachen, die ich mir so niemals gekauft hätte. Das Hausboot, Chefs Table, Bear Grylls, irgendwelche Tierdokus, etc etc. Wo ich einfach mal ganz risikofrei ausprobieren kann.

Ich sehe die Einstellung, dass man immer weniger Geld für seine Unterhaltung ausgeben möchte ziemlich kritisch. Wenn keiner bereit ist für Inhalte angemessen zu zahlen, wird die Qualität auch den Bach runter gehen.

Prime habe ich auch. Die Werbung ist meines Wissens nach nur für Prime Sachen. Aber selbst wenn nicht, hat man für die paar Euro im Monat mit Prime immer noch ein sehr gutes Gesamtpaket. Wie man darauf rumhacken kann, kann ich nicht verstehen. Aber gut, jeder so wie er meint. Wie günstig sollte Prime deiner Meinung nach denn sein, damit es Werbung für eigene Inhalte rechtfertigt? Zumal man ja auch noch Versandgebühren spart, Zeitschriften Lesen kann und keine Ahnung was noch alles drin hat. Es geht bei Prime ja eigentlich nicht primär um Filme.
Hab für keine Serie mehr wie 20,-€ ausgegeben egal wie viele Staffeln. Wenn ich was haben will, trage ich die Serie bei Bietomatic ein und in der Regel hab ich die Serie dann innerhalb von einem Monat. Aktueller Serien kauf ich meistens von Freunden ab, die sich dann wieder neue Serien/Filme kaufen. Ich für meinen Teil habe auch noch DVDs, liegt aber eher daran, dass die Blu-Ray Version schlechter ist oder diese einfach nicht als Blu-ray verkauft werden z.B. Die Gummibärenbande ist ein Evergreen wenn wir jüngeren Besuch da haben ;-).

Netflix hatte ich ja auch ca. 2 Jahre aber für ca. 3,-€/ Monat. Denn "Deutschen" Preis hätte ich nicht bezahlt
Ich sehe dass Problem eher in der Abhängigkeit der Dienste in dem einen Jahr ist es Eigenwerbung und nächsten Jahr eine Preiserhöhung oder das Angebotene ändert sich im übernächsten dann Fremdwerbung usw. usw. . Fakt ist : Wird das Abo beendet, verliert man den Zugriff auf alle Medien. Aus dem gleichen Grund zahle ich auch keine Miete ;-).

Sorry aber solange man noch mehrere Millionengehälter für Schauspieler bezahlen kann mach ich mir über die Qualität der Filme keine Gedanken. Prime habe ich eher wegen dem kostenlosen Versand als deren Mediathek.
Aber zum Glück lässt sich mit diversen Tools zumindest mit bei meinem Samsung TV die Werbung von Prime Filtern.
 

Rivellon

Kabelverknoter(in)
Ich nutze Netflix (und diverse andere Streaming-Dienste) auch nur immer mal für 1-2 Monate, schaue durch was mich interessiert bzw. sich so angesammelt hat und dann wird wieder gekündigt. Sowas geht glücklicherweise immer recht fix, und ist jeder Zeit möglich. ^^
 

Standeck

BIOS-Overclocker(in)
Bei Streamingdiensten gute Bildqualität zu erwarten ist auch nicht wirklich sinnvoll. "Netflix-UHD" war schon bevor sies nochmal eingedampoft hatten schon qualitativ höchstens auf dem Level von Blu-Ray FullHD.

Blöd ist halt, dass die Auflösung, also ob SD, HD oder UHD, keinen direkten Zusammenhang zur tatsächlichen Bildqualität hat (bzw. der nur existiert wenn alle sonstigen Kodierparameter gleich sind) - ein sehr gut gemachtes 720p Video kann viel besser aussehen als ein totkomprimierter 2160p-Stream. Das Problem daran: 99% der Leute da draußen wissen das nicht und verbinden "UHD" automatisch mit "hohe Bildqualität".
Mir ist das bekannt gewesen darum erwähn ich es ja. Und auch eine UHD Blu Ray muss nicht unbedingt besser aussehen als eine FullHD BluRay. Hab ich mal mit der von Game of Thrones (Season 1) gegengetestet. Es war absolut kein Unterschied zu sehen, allenfalls minimale. HDR war aus. Kommt natürlich auch aufs Ausgangsmaterial drauf an, besonders wenn es schon sehr alte Filme sind und die erst aufwendig restauriert werden bevor sie nochmal digital abgetastet werden.

Ich würde sagen Netflix "UHD" sieht jetzt schlechter aus als BluRay FHD. Und dafür 17.99 monatlich. Die haben das um 70% eingedampft wenn ich das richtig in Erinnerung hab. Bei angeblich keinem Qualitätsverlust. Für wie blöd halten die ihre Kunden? Ich wage mal zu behaupten dass Kunden die sich extra das UHD Abo leisten da schon genau hinschauen und einigermaßen anspruchsvoll sind.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Bei angeblich keinem Qualitätsverlust. Für wie blöd halten die ihre Kunden?
Für was das angeht extrem blöd - und das dumme daran ist dass sie damit Recht haben.

Mindestens 3 von 4 Netflixkunden (sehr vorsichtig geschätzt) haben noch nie was von Videokompression gehört geschweige denn davon dass Netflix die Kompressionsraten massiv erhöht hat.
Und diejenigen, die den Unterschied erkennen (auch weil sie wissen worauf man achten muss) zwischen ner 6000 kBit/s und ner 15000 kBit/s UHD-Videodatei (mit sonst gleichen Encodersettings) dürften noch viel weniger der Kunden sein. Ich kenne Leute die ewig lange UHD Abos gezahlt haben und weil sies nie eingestellt hatten oder ihre Hardware es nicht kann nur HD oder gar SD geschaut haben... ohne es zu merken!

Klar, wenn man selbst damit zu tun hat sieht man nach ner halben Sekunde automatisch schon das Blocking bei gammliger Bitrate/Settings (das Schlimme ist dass man automatisch dann drauf achten muss... is wien Unfall man kann nicht wegsehen :ugly:) aber der Ottonormalmensch hat nach meiner Erfahrung da ne verdammt hohe "Qualitätsschwelle" bevor ihm was auffällt.
 

Astra-Coupe

PCGH-Community-Veteran(in)
Das weiß man doch wohl vorher, dass man auch Inhalte mitfinanziert, die einen selbst nicht interessieren.

Sonst klingt das ein wenig nach "Warum macht Ihr denn Dinge, die für mich uninteressant sind? Richtet Euch gefälligst nach mir als Einzelperson!" Dass es so etwas (also die sogenannte Eierlegende Wollmilchsau) in so einer Branche nicht geben kann, sollte einem wohl schon klar sein.
...und was willst du mir jetzt damit sagen? Hältst du mich für komplett bescheuert, daß du mir zutraust, das nicht zu raffen? xD

Trotz allem wird der Content der Querfinanzierung bekommt immer breiter und breiter und umso mehr uninteressantes nunmal produziert wird, desto mehr steigt die finanzielle Aufwendung des Einzelnen, was man an den Preiserhöhungen sieht. Weiß nicht, wo da nun das Verständnisproblem bei dir liegt. Wie du so schön sagst, eigentlich weiß man das - trotzdem habe ich es angesprochen, weil es einen Teil des Problems verdeutlicht, das auch Netflix mittlerweile hat. :bier:
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
(...) Ich würde sagen Netflix "UHD" sieht jetzt schlechter aus als BluRay FHD. Und dafür 17.99 monatlich. Die haben das um 70% eingedampft wenn ich das richtig in Erinnerung hab. Bei angeblich keinem Qualitätsverlust. Für wie blöd halten die ihre Kunden? Ich wage mal zu behaupten dass Kunden die sich extra das UHD Abo leisten da schon genau hinschauen und einigermaßen anspruchsvoll sind.
Also du meinst UHD in Eigenproduktionen, aber mit deaktiviertem HDR? Denn die UHD-HDR-Streams erhalten ja 16Mbit. Deren Ergebnis sieht wenig überraschend klar besser aus als eine Bluray.
Mit deaktiviertem HDR wird man halt mit den Ultra-Spar-Bitrates abgefrühstückt. In manchen Szenen gewinnt dann natürlich eine Bluray, in manch anderen verliert sie.
 
Oben Unten