Nach CPU und RAM-Upgrade - MemTest86 limited multiprocessor support

JerseyPlayez

Kabelverknoter(in)
Hallo zusammen,

seit zwei Tagen habe ich nun ein Upgrade für mein Schätzchen eingebaut:
  • Ryzen 7 5800X3D
  • Corsair CMK32GX4M2Z3600C18
auf meinem "alten" Asus Prime X370-Pro mit neustem BIOS 6042 (AMD AM4 AGESA V2 PI 1.2.0.7.)

Nach XMP-Profil laden (3600MHz, 1,35V) konnte ich zwar in Windows booten, jedoch hatte ich massive RAM-Fehler. Abhilfe schaffte ein herabsenken des RAM-Takts auf 3533MHz.

1. Hat jemand eine Idee, warum ungerade RAM-Takts auf dem Board stabiler laufen?
Mit meinem alten RAM lief 2933MHz stabil, während 3000MHz nicht funktionierte.

Als in Windows und in OCCT keine Fehler beim RAM auftauchten, wollte ich heute über Nacht MemTest86 durchlaufen lassen.

Leider konnte ich aufgrund der Fehlermeldung "**Warning** Your UEFI Firmware has limited multiprocessor support" dieses nur mit einem einzigen Prozessorkern durchführen lassen, was in Summe ca. 12h gedauert hat und den RAM nach meinen Infos nicht so stark beansprucht.
Zusätzlich wurde von MemTest86 nur ein Logischer Prozessor erkannt.
Beides siehe Bilder anbei.

2. Hab ich irgendwas falsch eingestellt, oder kann MemTest86 noch nicht mit dem neuen BIOS/Prozessor umgehen - in der Websuche und auf deren Website habe ich keine Informationen dazu gefunden?

VG

Fabian
 

Anhänge

  • mt86Screen-20220617-182310.png
    mt86Screen-20220617-182310.png
    2,3 MB · Aufrufe: 37
  • mt86Screen-20220617-182314.png
    mt86Screen-20220617-182314.png
    2,3 MB · Aufrufe: 37

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Könnte schon sein das die aktuelle Memtest Version nicht ganz korrekt mit dieser CPU arbeitet.Zumindest konnte ich auch keine weiteren Infos dazu finden,ob die Ryzen 5800X3D CPU mit Memtest 4.9 kompatibel ist.
Eine Frage wie läuft den dein IF Takt,ich meine das Verhältnis sollte 1:1:1,haste mal das gecheckt?Mit Zen Timings kann man das sehen(siehe oben rechts UCLK=Memory Controller Clock, FCLK=Infinity Fabric Clock und MCLK= Takt des Speichers.Ein beispiel oder wie es bei mir mit 3200Mhz Ramfrequenz ist.Dann sollte es so stehen

MLCK= 1600
FCLK= 1600
UCLK= 1600

mit 3600Mhz Ramfrequenz müßte dann jeweils mit 1800 einen Eintrag geben.Sollten bei den 3 Werten ein Eintrag
anders sein,dann läuft dein System bzw.dein IF-Takt asyncron.Und müßtest das korregieren im UEFI BIOS.
Nicht blind vertrauen das das UEFI BIOS das immer korrekt einstellt.War bei mir auch so,das das nicht korrekt übernommen würde(XMP-Profil mit 3200MHz).Ich müßte selbst nochmal im UEFI nochmals einstellen.
Wie ist dein aktuelle VSoc Spannung,das könnte man auch nochmal checken?Falls diese vom UEFI BIOS zu niedrig angesetzt wurde.Vielleicht müßte man nur einige dinge anpassen,so das es wieder mit 3600Mhz läuft.
Aber mit dem Memtest und deinem CPU,da kann ich leider dir auch nicht weiter helfen.

grüße Brex
 

Schori

BIOS-Overclocker(in)
Bei einem RAM Takt von 3600 MT/s läuft der If Takt auf 1800 MHz. Da kommt es ohne Spannungserhöhung von VSoC gern zu Problemen. Stell hier mal 1,1V ein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
RAM Takt von 3600 MT/s läuft der If Takt auf 1600 MHz.
1800Mhz...
Nach XMP-Profil laden (3600MHz, 1,35V) konnte ich zwar in Windows booten, jedoch hatte ich massive RAM-Fehler. Abhilfe schaffte ein herabsenken des RAM-Takts auf 3533MHz.
Setz mal die Spannung auf 1,37v bis 1,4v. Lade dir auch, falls nicht bereits geschehen, CPU-Z herunter und poste einen Screenshot der Karteikarte "SPD". Dort musst Du zunächst oben links im Dropdown einen belegten DIMM Slot auswählen.
 
TE
TE
JerseyPlayez

JerseyPlayez

Kabelverknoter(in)
Hallo zusammen,

vielen Dank für die ganzen Tipps!
MLCK= 1600
FCLK= 1600
UCLK= 1600
Also aktuell sind bei 3533MHz RAM-Takt (bzw. 1767MHz)
FCLK = 1767 MHz
UCLK = 1767 MHz
-> Also alles wies sein soll. Mit 3600MHz wars mMn auch richtig, kann ich aber heute Abend nochmal ausprobieren.
Was genau ist MLCK? RAM-Takt?


Wow, mal einen Schub ins 21. Jahrhundert:
RAM testen = https://hcidesign.com/memtest/
RAM-Infos = UEFI
Mir war bisher nicht bewusst, dass meine beiden favorisierten Memtests nicht mehr on vogue sind. Aber dein vorgeschlagenes Programm scheint in Windows zu laufen. Nach meinem Wissen, kann dann nicht der komplette RAM getestet werden (Windows belegt ja einiges). Ist dass dann wirklich ein allumfassender Test?
Die Infos zum RAM etc. ziehe ich natürlich aus dem UEFI. Im Windows nutze ich HWiNFO bzw. CPU-Z.
Bei einem RAM Takt von 3600 MT/s läuft der If Takt auf 1800 MHz. Da kommt es ohne Spannungserhöhung von VSoC gern zu Problemen. Stell hier mal 1,1V ein.

VSoc ist schon bei Auto-Einstellung bei 1,1V.
Setz mal die Spannung auf 1,37v bis 1,4v. Lade dir auch, falls nicht bereits geschehen, CPU-Z herunter und poste einen Screenshot der Karteikarte "SPD". Dort musst Du zunächst oben links im Dropdown einen belegten DIMM Slot auswählen.
Anbei der Screenshot von CPU-Z. 1,37-1,4v probiere ich heute Abend mal aus und schaue, obs dann stabil wird.
 

Anhänge

  • Screenshot 2022-06-18 163143.png
    Screenshot 2022-06-18 163143.png
    28,3 KB · Aufrufe: 16

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Mhm ist nun das zweite mal das ich hier im Forum so ein Corsair Kit sehe, Single Rank 16gb Sticks sollten dann eigentlich Rev B sein. Du kannst ggf. noch mal mit Thaiphoon Burner schauen ob man dort sehen kann was für ICs es sind.

Von Crucial kriegt man auch Kits die die Micron 16gbit ICs verwenden und Single Rank sind. Bei 3600MT/s laufen die aber mit CL16-18-18. Ggf. hat Corsair mal einen Haufen rejected Binning Chips günstig eingekauft und die auf LPX Sticks verbaut. Dann könnte, falls meine Vermutung mit den Rev B zutrifft, etwas mehr Voltage helfen.

€dit: Thaiphoon Burner Screenshot eingefügt.
tpb.png
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
JerseyPlayez

JerseyPlayez

Kabelverknoter(in)
Du scheinst komplett richtig zu liegen:
Screenshot 2022-06-18 174006.png


Mit 1,37V scheine ich jetzt auch keine großen Probleme mehr zu haben.
Was ist denn jetzt die idealste Lösung (Tool) zum Testen der Stabilität?
 

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Mit 1,37V scheine ich jetzt auch keine großen Probleme mehr zu haben.
Was ist denn jetzt die idealste Lösung (Tool) zum Testen der Stabilität?
Freut mich das es nun scheinbar stabil ist. Ich würde einfach mal deine bevorzugten Spiele und Anwendungen testen. Läuft es damit "fehlerfrei" würde ich mir MemTest und Co. sparen.
 

Lexx

Lötkolbengott/-göttin
nicht mehr on vogue
dein vorgeschlagenes Programm scheint in Windows zu laufen. Nach meinem Wissen, kann dann nicht der komplette RAM getestet werden
Ja, OCCT+ ist schon etwas älter.
Verwendet veraltete Linx-Bibliotheken.

MemTest Pro wird auch von PCGH verwendet.
(Lies mal die Beschreibung im Web, das mit Windows ist schon ok.)
 
Oben Unten