• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Möglichst leiser PC um eine 6900XT

Crix1990

Freizeitschrauber(in)
Moin zusammen,

ich liebäugel gerade damit mir einen neuen PC zusammenzubauen.
Das Budget ist vorhanden, und der alte Rechner ist auch irgendwie langsam zu lahm, andererseits komm ich kaum noch zum Spielen...
Mal schauen ;)

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
Der alte Rechner hat:
PHANTEKS Enthoo Pro
Intel i7-6700k
AMD Fury-X
16GB Corsair Ram
Asus Z170 Pro Gaming
760 Watt Seasonic Platinum Modular 80+ Platinum
ASUS Xonar STX 7.1
Samsung 950 Pro 512GB (M.2)
Crucial MX500 2TB
Diverse 3,5" SATA Platten


2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
4k 90Hz, FreeSync

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
Ich denke primär die GPU, aber generell das Gesamtpaket.

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
Jetzt oder baldige Zukunft.

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
Nope

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
Jupp

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
Erstmal egal.

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Cyberpunk 2077, Fallen Order, Whitcher 3

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
Ich würde die Samsung M.2 auf 2TB aufrüsten, den Rest übernehme ich.

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
Siehe Gedankengang.

Im Moment würde ich Case, Soundkarte, NT und alles bis auf die M.2 SSD übernehmen.


Meine bisherigen überlegungen:
Grafikkarte:
Was ich an der Fury-X liebe, ist die Tatsache, dass sie auch unter Last vergleichsweise leise bleibt, daher find eich die Idee mit der All-in-one WK ziemlich gut.
Durch den Monitor (und allgemeine Vorliebe) würde ich zur 6900XT greifen.
Speziell die hier:

CPU:
Würde ich zur Zeit zur 5900X oder 5950X greifen.
Die Frage ist, bringt mir die 5950X wirklich nen merkbaren Mehrwert?
Beim Kühler würde ich bei Luftkühlung bleiben und den hier nehmen:

Mainboard:
Mir ist hier sehr wichtig, dass ich 2 NICs habe (Mein Netzwerk ist so aufgebaut, dass ich durch 2X 1G einen Nutzbaren Vorteil habe. ZurZeit löse ich das mit einer Karte, die aber regelmäßig Probleme macht.).
Ich hatte erst mit diesem geliebäugelt:

Tendiere jetzt aber eher zu:

Grund ist die Anzahl der hinteren USB Ports. Das asus hat so viel wie mein altes, und die sind tatsächlich komplett belegt.

RAM:
Ich würde bei Corsair bleiben.
64GB bieten Luft nach oben und kosten nicht die Welt.

SSD:
Ich sehe jetzt nicht den Grund zur 980 Pro zu greifen.
Ich hab 2 Jahre Gewährleistung und bisher ist noch keine SSD bei mir durchgefackelt.

Sonstiges:
Die Lüfter, die noch platz haben werden bei der Gelegenheit mal durchgetauscht.

Werden wieder:



Ist das ein halbwegs stimmiges Konzept?

Grüße,
Felix
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus Felix,

hast du deinen i7-6700K schon bis an sein sinnvolles Limit übertaktet?

Wenn nicht solltest du das machen, schauen wie viele FPS die CPU im gewünschten Spiel ruckelfrei bringt, und dann entscheiden ob ein neuer Unterbau her muss.

Bei einem UHD-Monitor bist du in der Regel im Grafikkartenlimit.

Die "Kurzanleitung" wie du deinen PC auf den Prüfstand stellst, findest du im Feagebogen, bei den Anmerkungen zu Punkt 3 ).

Gruß,

Lordac
 
TE
C

Crix1990

Freizeitschrauber(in)
Hi Lordac,

Das habe ich tatsächlich noch nicht gemacht (bin auch gerade im Urlaub).
Kann ein 6700k denn tatsächlich genug Feuer bringen, um eine 6900XT zu rechtfertigen?
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Kann ein 6700k denn tatsächlich genug Feuer bringen, um eine 6900XT zu rechtfertigen?
In 4K ist erstmal die GPU-Leistung wichtiger.
Du kannst aber mal nachgucken wie hoch die Auslastung deiner CPU und Grafikkarte beim gamen ist.
Doch der 6700k ist schon relativ alt und hat nur 4 Kerne. Da wäre bestimmt mit einer aktuellen CPU mehr drin.
Mit Windows 11 wirst du die CPU wahrscheinlich auch nicht mehr nutzen können. Falls du auf Windows 11 umsteigen willst wenn das rauskommt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Kann ein 6700k denn tatsächlich genug Feuer bringen, um eine 6900XT zu rechtfertigen?
die Frage kann man leider nicht pauschal beantworten, das es auf das Spiel, und deinen Anspruch ankommt.

Eine Grafikkarte bekommt man in der Regel immer "klein", egal welche Auflösung der Monitor hat.

In folgendem Thema hat jemand seinen i7-6700K bis auf 4500MHz übertaktet, und erreicht damit in ""Medieval Dynastie" im CPU-Limit ca. 87 - 90 FPS: *klick*.

Du hast dich damals ja bewusst für den i7-6700K mit Hyperthreading entschieden, dies kompensiert ein Stück weit fehlende Kerne, und mit dem Z-Mainboard sowie den vermutlich guten CPU-Kühler (die Angabe hab ich nicht gefunden/überlesen), hast du damals die Option mit gekauft, den Nutzungszeitraum vom Unterbau zu verlängern.

Dies kostet dich erst einmal nur Zeit, im Idealfall brauchst du dann aber nur eine neue Grafikkarte und Netzteil.
Dein Seasonic Platinum Series 760W ist technisch gesehen bald 9 Jahre alt, da würde ich im Hinblick auf die angedachte RX6900XT in jedem Fall ein neues kaufen: *klack*.

So kannst du in aller Ruhe abwarten was die neuen Plattformen von Intel (vermutlich ab Oktober 2021) und AMD (man munkelt vom Frühjahr 2022) leisten, und entscheidest dann ob du eine neuen, oder auslaufenden Unterbau kaufst.

Dann noch kurz etwas zur angedachten Sapphire Toxic, muss es eine mit Kompaktwasserkühlung sein?
So etwas braucht man eigentlich nur der Optik wegen, und wenn dann würd ich mir eine Wasserkühlung selbst zusammenstellen, und auch die CPU mit integrieren.

Gruß,

Lordac

P.S. Wie flott ist dein Arbeitsspeicher? Die Angabe hab ich leider auch nicht gefunden; im Fall der Fälle könnte man diesen auch mit einem gebrauchten Kit auf 32GB erweitern.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
C

Crix1990

Freizeitschrauber(in)
Der Kühler (Thermalright HR-02 Macho Rev. B) sollte eigentlich gut mithalten können.
RAM war der DDR4 16GB (2x 8192MB) Corsair Vengeance LPX schwarz DDR4-3000 DIMM CL15-17-17-35 Dual Kit.

Die Frage ist natürlich auch in Bezug auf die Lautstärke, ob der Rechner damit nicht sehr laut wird.

Bezüglich der Sapphire Toxic:
Die Fury-X ist die leiseste Karte, die ich je hatte.
Bei "normalen" Karten ist ja das "Problem", dass die Luft im Case mehr umgerührt wird.
(Der CHP Kühler hingegen liegt ja gut im Luftstrom der Gehäuse Lüfter.)

Grüße,
Felix

Edit:
Bezüglich des Seasonics: Was hat sich denn da in letzter Zeit getan? Ein Platinum Netzteil hat ja immernoch eine exzellente Bilanz. Und durch sollte das noch lange nicht sein.

Bei den Anwendungen fällt mir noch ein, dass ich mit ner Oculus Quest 2 liebäugel.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Der Kühler (Thermalright HR-02 Macho Rev. B) sollte eigentlich gut mithalten können.
der Thermalright Macho Rev. B ist ein guter Kühler ja!
Ich hätte wegen der Lautstärke keine Bedenken, würde vorher nur evtl. die Wärmeleitpaste erneuern, als zwingend nötig seh ich das aber nach dem bisherigen Nutzungszeitraum nicht an.
RAM war der DDR4 16GB (2x 8192MB) Corsair Vengeance LPX schwarz DDR4-3000 DIMM CL15-17-17-35 Dual Kit.
Die Geschwindigkeit mit den Latenzen beim Arbeitsspeicher passt soweit auch, hier könntest du höchstens mal schauen ob ein bisserl mehr geht, da kenne ich mich aber zu wenig aus.
Bezüglich der Sapphire Toxic:Die Fury-X ist die leiseste Karte, die ich je hatte.
Du kannst die Sapphire Toxic mit der Kompaktwasserkühlung schon nehmen wenn du möchtest, ich hab da nur leichte Bedenken wegen der Langlebigkeit und möglicher Geräuschentwicklung von der Pumpe.

Das ist aber vielleicht völlig unbegründet, und ich bin da zu "vorsichtig".
Bezüglich des Seasonics: Was hat sich denn da in letzter Zeit getan?
Ein Netzteil kann/sollte man ganz grob 10 Jahre verwenden, bei unveränderter Hardware (CPU/GPU) auch etwas länger.

Da geht es zum einen darum das Netzteile im Laufe der Nutzung altern, und das die Grafikkarten in den letzten Jahren höhere Boosts fahren, mit dem technisch ältere Netzteile nicht so gut klar kommen.
Bei den Anwendungen fällt mir noch ein, dass ich mit ner Oculus Quest 2 liebäugel.
Soweit ich weiß braucht VR ausschließlich Grafikleistung.
Falls dein Monitor FreeSync auch mit einer Nvidia-Karte nutzen kann, würde ich eine RTX3080Ti oder RTX3090 in Betracht ziehen.
Da würde ich beim Netzteil aber dann in jedem Fall auf 850 Watt, wenn nicht gar 1000 Watt gehen.

Gruß,

Lordac
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Von einem ASUS x570 würde ich dir persönlich abraten - wenn es kein x570S oder das Dark Hero ist. Auf den "alten ASUS x570" lässt sich der Chipsatzlüfter nicht regeln und kann doch "laut" werden.

Wenn dir die Konnektivität von B550 ausreicht(wovon ich ausgehe) kriegst Du Dual LAN dort ab knapp 140€ in Form des B550 Tomahawk von MSI. Mehr Konnektivität in Form von TB3 Ports und anderen Dingen bekommst Du dann ab rund 225€ von ASUS und 250€ von Gigabyte.
 
TE
C

Crix1990

Freizeitschrauber(in)
So, ich bin jetzt noch mal in mich gegangen:
Entweder, ich mach das ganze komplett, oder gar nicht, Hybridlösungen mit der alten CPU werden wahrscheinlich am Ende eher Frustig (kein PCIe4, etc.).

Alle Teile, die zur Disskusion stehen, sind hier in der Geizhals Wunschliste:

GPU:
Ich denke, da geht es richtung Sapphire Toxic RC 6900XT EE.
Die schnellste 6900XT am Markt. Mein Phantex Sollte da keine Probleme machen.
(Der Radiator der alten Fury-X ist etwas dicker und passt noch über den alten Macho CPU Kühler).

Kann da eigentlich jemand bestätigen, dass sie nach unten hin wirklich nen dritten PCI slot blockiert?

CPU:
Muss ich mich immernoch rein lesen, ob 5900X oder 5950X.

CPU Kühler:
Gibts da noch was besseres in schwarz als den Noctua?

RAM:
Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass die 6900XT von DDR4-4000 profitieren kann...ka, was der RAM so direkt mit der GraKa zu tun hat.
Stimmt das?
Entweder bei dem bleiben:
Oder den hier vorbestellen:
(Ich würde gern bei low-profile Ram bleiben, da andere erfahrungsgemäß gern beim CPU Kühler eng werden.

SSD:

Ist hier nur die Garantie der Unterschied?

Lüfter:
Ich glaube ich bin etwas aus dem Thema raus...sind die eLoop immernoch das Maß der Dinge?

Netzteil:
Wenn ich die Kohle schon zum Fenster raus werfe, bringen mich die 150€ nicht um.
Sollte das hier das beste für mich sein?

(Bitte KEINE Verweise auf beQuiet Produkte, ich hab viele ihrer Netzteile im Leben verbaut. Leider machen sie IMMER Probleme mit diversen Audiogeräten in meinem Home-Studio (Anbindung von Signalmasse an Schutzleiter). Bei Fractal muss ich dann mal sehen.)


Mainboard:
Wird fast schon zum Problem...die 2,5Gbit + 1Gbit Netzwerkbestückungen werden immer durch die Kombination eines Intel und eines Realtec Chips gelöst, was mir null weiter hilft. Ich brauche 2X Intel für nen sauberen Channel/Trunk/Team (wie auch immer der jeweilige Hersteller das nennt).

Zwei mal Intel kriege ich nur bei diesen 3 B550 Boards:
Meinen Wunsch anch mehr USB-A Ports erfüllt dabei eigentlich nur das GIGABYTE B550 Vision D .

Oder ich bleibe beim AORUS Master:
Dann brauche ich halt wieder ne Netzwerkkarte.
Da zum Verständniss:
Sehe ich es richtig, dass sich nur die beiden oberen "16er" PCIe Slots die Lanes teilen, und der 3. 16er und der 1er autak davon sind?
Den 1er brauche ich für die Soundkarte, und den unteren würde dann die LAN Karte mit 4fach PCIe kommen.


Danke fürs mitmachen ;)=
 
TE
C

Crix1990

Freizeitschrauber(in)
Achso, mein LG 27MU67-B Monitor ist nicht offiziell mit "Nidia" Free-Syn kompatibel.
Berichte im Internet zeigen, dass es wohl grundsätzlich klappt, aber oft Aussetzer und Probleme macht.
Da würde ich lieber bei AMD bleiben.
 
Oben Unten