Möglichst kleine Workstation

de_von666

Kabelverknoter(in)
Hallo zusammen!

ich konfiguriere gerade für einen bekannten einen PC als Workstation, mit dem viel Video-/Bildbearbeitung und evtl. auch ein bisschen gezockt werden soll.
Mit der, für die Leistung wichtige, Hardware habe ich mich mit ihm abgestimmt, dass es 64GB RAM, ein i7-12700F und eine RTX 3060 werden. Sollte ja für alles genug Power haben und die GraKa auch für die nächsten paar Jahre ausreichen. (Gezockt wird nur zwischendurch und selbst dann maximal auf Full HD.)

Miteinander kompatibel sollte auch alles sein, das dürfte eigentlich alles passen.
Was mir bedenken macht, ist die Kühlung, da ich das Gehäuse recht klein finde (größer darf es aber nicht sein, kein Fenster, kein Blinkiblinki) und es kein Mesh vorne hat.
Könnt ihr evtl. mal drüber schauen, ob das mit der Kühlung so passt?
Falls ihr sonst irgendwelche Alternativen Hardwarevorschläge habt (zB anderes Netzteil, andere WaKü o.ä.), könnt ihr die natürlich auch raus hauen.

EDIT:
Den Link zu Geizhals sollte ich nicht vergessen xD
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Sicher das es Mini-ITX werden soll?
Solche Systeme sind meistens teurer und auch komplizierter.
Und für Gaming nicht so optimal ausgelegt.
Man kann auch Micro-ATX nehmen. Damit ist es einfacher und günstiger.
 
TE
TE
D

de_von666

Kabelverknoter(in)
Jap, soll Mini-ITX werden.
Dass das System dadurch teurer wird, ist meinem Bekannten bewusst und das "komplizierter" hält sich beim Zusammenbau ja nun mal wirklich im Rahmen. Da sollte ich genug Erfahrung haben, dass das kein Problem darstellt.
Der Aspekt mit dem Gaming ist ebenfalls hinfällig, da wirklich nur selten dran gezockt werden soll und selbst dann wahrscheinlich keine Triple A Spiele und auch "nur" auf Full HD, kein WQHD, 4K oder ähnliches.
Mir ist daher wirklich nur der Punkt der Kühlung wichtig.
 

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
ich konfiguriere gerade für einen bekannten einen PC als Workstation, mit dem viel Video-/Bildbearbeitung und evtl. auch ein bisschen gezockt werden soll.
Dann würde ich keinen 12700F auf einem H670 Board verwenden...
Unter Multicore Last bricht der Takt halt weg. Beim zocken ist das egal. Da reichen die 65w TDP aus aber bei Video Editing schaut die Geschichte dann anders aus.
Was mir bedenken macht, ist die Kühlung, da ich das Gehäuse recht klein finde (größer darf es aber nicht sein, kein Fenster, kein Blinkiblinki) und es kein Mesh vorne hat.
Beim Nano S müsste die AIO dann in den Deckel. Oben kann man ja anstelle des geschlossenen Deckels auch einen mit Mesh verwenden. Man muss dann nur schauen ob sich das vom Platz ausgeht und ggf. andere Lüfter für die AIO verwenden. Unendlich Platz bis zum Mainboard und der VRM Kühlkörper hat man da nicht.

Btw. soll die Kiste an einem NAS hängen? Eine einzige 500gb SSD ist für Editing IMO mehr als nur knapp. Ich weiß ja nicht was für Material verarbeitet wird aber abzüglich Windows und Programm Installationen bleibt da nicht viel übrig, um damit vernünftig zu arbeiten. :O

Das wäre mal ein Vorschlag auf AM4 Basis mit einem 5900x und einer 3060 Triple Fan. Fast alle 3060 sind AFAIK Dual Slot Katen. D.h. der eigentliche Kühlkörper ist nicht soo dick. Unter längerer Renderlast würde ich da daher eine Triple Fan Karte bevorzugen. Ansonsten drehen 2 Lüfter halt gern mal hoch -> Lautstärke.

Das NR200P Max nutze ich selber für meine ITX Workstation. Da sitzt nen 5950x samt 3080 drin. Auf den ersten Blick erscheint das Case relativ teuer. Aber es kommt mit einer vorinstallierten 280iger AIO und einem 850w SFX NT. Dazu 2 unterschiedliche Sidepanels und einer PCIe Gen4 Riser Card. Die Tubes sind so pre routed das der Block gut auf der CPU sitzt und man nicht unnötig viel Tubes im Case hängen hat.

Das Gigabyte BIOS ist Gewöhnungssache. Gigabyte hat leider Sub Menüs für ein Submenü, welches wieder ein Submenü hat. Ansonsten ist das x570I sehr solide. Ein Nachteil ist das der 2te M2 Slot auf der Rückseite sitzt. Ich würde daher dringend dazu raten gleich 2 M2 zu verbauen. Was für Video Editing eh Sinn macht.

 

compisucher

Volt-Modder(in)
Das NR200P max. habe ich auch schon verbaut.
Das ist ein guter Komplettcasetipp.
Die beigelegte AiO ist aber eher "unteres Mittelfeld" und überzeugte mich nicht vollständig, das NT wiederum war OK. Das Gesamtpaket ist unterm Strich fair.

Alternativ bringe ich mal die Jonsbo-Cases ins Spiel.
Bin absoluter Fan von denen, allerdings sind die nicht einfach zu verbauen.
Exemplarisch mal das i100:
Die Auswahl bei denen ist für ITX relativ groß.
 
Oben Unten