Microsoft arbeitet an Windows 12 - oder doch nicht?

Waupee

Software-Overclocker(in)
@PCGH_Torsten
Brrr Windows 98SE konnte nie verstehen was die Leute daran so gut fanden, hatte damals das normale 98 seid Release

am laufen, 98SE kam auf den Markt mal geholt dachte ja 98 was noch besser ist, meine Erfahrung damit waren

öfter mal Bluescreens, also wieder auf das alte 98 gewechselt und da war Ruhe.
 

DasPaul

Komplett-PC-Aufrüster(in)
[COLOR=var(--textColor)]Das größte Problem für Linux ist mMn mantraartig wiederholtes Halbwissen wie deines.[/COLOR]

Das größte Problem von Linux ist, dass es:

a) Mehr Distributionen und GUIs als Frauen auf der Welt gibt

und

b) Niemand gern ein OS nutzt, dessen Verbreitung seit Zeiten zwischen 2 - 3 Prozent liegt, dessen User allerdings seit Dekaden zu Ross lautstark nach Jerusalem reiten.

----

Was mich derzeit an dem ganzen Windows Geraffel stört ist, immer wieder von den dollen kommenden Funktionen zu lesen, diese aber nur noch einmal im Jahr ausgerollt werden. Gerade 11 hat da noch ein paar oft genannte Baustellen. Es ist zwar doll, dass MS da nun drangeht, aber bis Herbst ist noch ein Weilchen und gerade nach Markteinführung täte mehr Produktpflege gut. Das OS ist nämlich alles andere als schlecht.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
@PCGH_Torsten
Brrr Windows 98SE konnte nie verstehen was die Leute daran so gut fanden, hatte damals das normale 98 seid Release

am laufen, 98SE kam auf den Markt mal geholt dachte ja 98 was noch besser ist, meine Erfahrung damit waren

öfter mal Bluescreens, also wieder auf das alte 98 gewechselt und da war Ruhe.

Oh, da musst du außergewöhnlich viel Pech gehabt haben. Eigentlich war 98SE um welten stabiler als die first edition, bei mir hat sich die Zahl der Abstürze locker um 90 Prozent reduziert. Wirklich gut war es in der Hinsicht aber trotzdem nicht – ich liste es nur als (eigentlich) bestes 9X-Beispiel. Das war nun einmal die letzte Microsoft-Betriebssystem-Generation, die sich aktiv um volle Abwärtskompatibilität zu allen Vorgängern bemüht hat.
 

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
AMD Treiber wird bei jeder Distro mitgeliefert.
Nvidia grub menu nomodeset nv_disable=1 und den passenden Treiber bei Nvidia laden.

Manjaro, Calam Arch Installer, Ubuntu, Pop OS usw.

Sich mit dem Thema beschäftigen. Es gibt viele Anlaufstellen.

Es kommt darauf an was der User haben möchte... Rolling, Stable, Testing.
Dein letzter Satz sagt schon alles aus. Es kommt drauf an. Ne, eben genau das darf nicht sein. Jeder Honk, wie Pro muss mit ein und dem gleichen System ans Ziel kommen können. Jedenfalls wenn es eine echte Alternative darstellen soll.

Wo finde ich denn das controlpanel der Treiber? Also ein GUI vergleichbar mit dem unter Windows?

Nicht falsch verstehen, ich bin durchaus Der Meinung das Linux seine Vorzüge hat, nur eine Alternative ist es mMn nicht. Auf meinem privaten Notebook läuft beispielsweise seit Jahren Ubuntu zum surfen, fürs Banking (wenn ich es mal nicht am Handy erledige), oder schlicht wenn ich ein bischen was ausprobieren mag.
 

sterreich

Software-Overclocker(in)
Das größte Problem von Linux ist, dass es:

a) Mehr Distributionen und GUIs als Frauen auf der Welt gibt
Ja und Nein, das ist relevant für technisch etwas versierte Leute. Selbst da ist es ein zweischneidiges Schwert. Wenn ich mir etwas Zeit nehme und ausprobiere, kann ich ein OS genau nach meinen Wünschen haben. Bei Windows und Mac gilt: Friss oder stirb. Man erinnere sich an den GUI Alptraum Windows 8.
Dadurch gibt es aber wie du richtig sagst eine geradezu erschlagende Auswahl.

Ist aber nicht relevant für den 08/15 User. Die installieren auch Windows nicht neu. Die kaufen alle paar Jahre einen neuen Rechner und nutzen was drauf ist.
b) Niemand gern ein OS nutzt, dessen Verbreitung seit Zeiten zwischen 2 - 3 Prozent liegt, dessen User allerdings seit Dekaden zu Ross lautstark nach Jerusalem reiten.
Wenn du 90% der User eine Linux Distro als neues Windows verkaufst würden Sie den Unterschied nicht einmal merken.
Die 2-3% kommen auch daher, dass Rechner von Haus aus mit Windows kommen.
Dein letzter Satz sagt schon alles aus. Es kommt drauf an. Ne, eben genau das darf nicht sein. Jeder Honk, wie Pro muss mit ein und dem gleichen System ans Ziel kommen können. Jedenfalls wenn es eine echte Alternative darstellen soll.
Testing ist wie bei Windows die Insider Preview. Testing Versionen von Distros holt man sich nur explizit und idealerweise nur wenn man Ahnung von der Materie hat (es gibt halt aber auch immer wieder "Spezialisten"). Auch Rolling Release vs. LTS gibt es bei Windows. Nur das Rolling Release bei Windows Standard ist. Das Pendant zu LTS (meine persönliche Wahl bei Linux) ist Enterprise vorbehalten (Windows 10 Enterprise LTSC).
Und ja, da kommt es eben darauf an. Wenn ich den neuesten Schei* brauche oder aktiv testen will ob meine Software mit den neuesten Patches und Features kompatibel ist, dann hab ich Testing/Insider Preview laufen. Ist halt nur für Profis und nicht als Produktivsystem empfehlenswert, weil es immer wieder Probleme geben kann/wird. Wenn ich "erprobte" neue Features will, dann eben Rolling Release/Standard Windows, da kann was schief gehen, die meisten Bugs sind aber schon durch die Testing/IP abgefangen worden. Wenn ich ein absolut stabiles System will, auf neue Features verzichten kann und nur Sicherheitspatches haben will, dann nehm ich LTS/LTSC.
Man siehe da, in dem Bereich gibt es also keinerlei Unterschiede zwischen Windows und Linux.
Wo finde ich denn das controlpanel der Treiber? Also ein GUI vergleichbar mit dem unter Windows?
Wenn du eh Ubuntu am Notebook nutzt müsstest du das eigentlich wissen?
Screenshot from 2022-02-24 00-58-59.png

Da findest du auch die Auswahl zwischen Open Source nouveau und offiziellem (als stabil getestetem) Nvidia-Treiber, sofern du eine entsprechende Karte verbaut hast.
Alle anderen Treiber werden von Linux gemanagt, da braucht man sich, anders als bei Windows, keinen Kopf darüber machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
Man, manchmal habe ich das Gefühl ihr wollt nicht verstehen. Es ging mir um die Treiberoberfläche. Da wo ich Auflösung, Farben, Takt, irgendwelche Modi, Leistungsoverlay und sonstiges einstellen kann. Bei Windows mache ich einen Rechtsklick auf den Desktop, egal ob grüne Karte oder rote und klicke einmal, dann bin ich im Treiber und kann einstellen was ich mag, mit vernünftiger Oberfläche (jedenfalls bei AMD). Das willst du doch nicht vergleichen, oder?

Nehmen wir aber mal dein Beispiel aus dem Bild. Wenn ich jetzt jemanden der noch keine Erfahrungen damit hat jetzt dieses Bild zeige, weiß der dann dass es sich dabei um den aktuellsten Grafiktreiber für genau deine Version des Systems handelt, oder muss der raten was darin alles enthalten ist? Allein die Überschrift: "unknow, unknow" weckt höllische vertrauen in einem ungeübten Nutzer. Der könnte mit der kompletten Beschreibung nichts anfangen. Ja, es ist was für Gerät XY und weiter? Was genau verbirgt sich dahinter? Viele Notebookuser kennen Ja nicht mal die genaue Modellreihe ihres Gerätes. Ich meine so Mediamarktkäufer. Die kommen aus dem Geschäft, haben ein Gerät unter dem Arm und wenn man sie nach Grafikkarte und Prozessor fragt sind sie stolz wenn sie "Die geforce", oder "Intel" herausbekommen. Welche Generation? Menge an VRAM? Keinen Schimmer. Die sollen jetzt wissen ob das Treiber für die webcam sind, oder die Grafikkarte, oder den Netzwerkchip? Das glaubst du doch selber nicht.
 

sterreich

Software-Overclocker(in)
Ich kann nichts dafür, dass du dich unklar ausdrückst.
Musste auch erst mal Windows booten, damit ich wusste was du meinst, hab das Interface zuletzt vor 2 Jahren gesehen. Das hat nur am Rande was mit Treibern zu tun und ist einfach die GPU-Suite.

Hier muss ich zugeben. Gibt es so unter Linux nicht für AMD und für Nvidia ist es etwas antiquiert. Die Nützlichkeit ist wohl individuell unterschiedlich. So ziemlich alles von dir Angesprochene, mach ich bei Windows wie Linux in den Systemeinstellungen. Leistungsoverlay gibt's bei den meisten Distros als Extension, wer das denn unbedingt braucht. Einzig das Übertakten geht leider nicht so leicht und erfordert in der Tat die Konsole. Ist jetzt aber jetzt wohl auch ein Nischenproblem dass die Mehrheit der Nutzer nicht tangiert.


Welchen Teil von: Du musst den Treiber nicht selbst aussuchen hast du übrigens nicht verstanden? So gut wie alles unter Linux ist Plug&Play, inklusive GPU.
Ansonsten läuft es wie bei Windows auch. Du gehst zur Herstellerseite, wählst dein Betriebssystem, und klickst auf Download fürs executable.
Im Normalfall sehen deine "Mediamarktkäufer diese Oberfläche, genauso wie die Treiber-Oberfläche unter Windows, nie in ihrem Leben, außer sie versuchen selbst ein Problem zu beheben
Das "unknown:unknown" ist ein Custom Chipset von Lenovo für Notebooks. Wenn du das selbst neu aufsetzt, hast du auch unter Windows "unbekannter Treiber" stehen. Den muss man dann entsprechend von der Lenovo-Homepage laden. Unter Linux setz ich halt das Häkchen bei "unknown". Lief übrigens auch prima ohne. In der Regel hast du da nur den Nvidia-Treiber, bzw. bei AMD-GPU gar nichts gelistet. Das ist von meinem selbst gebauten Rechner mit Standardhardware:
Screenshot from 2022-02-24 11-10-15.png


Klar. wenn man absolut unflexibel ist, und alles GENAUSO haben will, wie man es gewohnt ist, ob jetzt sinnvoll oder nicht, ist Linux "unnutzbar". Das gilt aber grundsätzlich für jede alternative Software und auch Softwareupdates, sowie für den Umstieg von einer Windows-Version auf eine andere.
 
Zuletzt bearbeitet:

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Ja und Nein, das ist relevant für technisch etwas versierte Leute. Selbst da ist es ein zweischneidiges Schwert. Wenn ich mir etwas Zeit nehme und ausprobiere, kann ich ein OS genau nach meinen Wünschen haben.
Der ONU macht das niemals.
Bei Windows und Mac gilt: Friss oder stirb.
Beim Mac - Ja, bei Windows - Nein.

Die kaufen alle paar Jahre einen neuen Rechner und nutzen was drauf ist.
Und da ist nur Windows drauf.

Solange ich im Handel war (so 20 Jahre) gab es einen einzigen PC, wo Linux drauf war.
Der steht wahrscheinlich heute noch im Laden.

Man, manchmal habe ich das Gefühl ihr wollt nicht verstehen. Es ging mir um die Treiberoberfläche. Da wo ich Auflösung, Farben, Takt, irgendwelche Modi, Leistungsoverlay und sonstiges einstellen kann. Bei Windows mache ich einen Rechtsklick auf den Desktop, egal ob grüne Karte oder rote und klicke einmal, dann bin ich im Treiber und kann einstellen was ich mag, mit vernünftiger Oberfläche (jedenfalls bei AMD). Das willst du doch nicht vergleichen, oder?

Natürlich hast Du Recht.
Aber manche wollen es nicht verstehen, daß Windows in manchen Bereichen eben besser ist, als das zersprengte Linux und werden es niemals zugeben.
 

XXTREME

Lötkolbengott/-göttin
Mann war ich froh, als ich nach mehreren Tagen und etlichen Ausflügen ins BIOS endlich Windows 11 auf dem PC hatte... das soll jetzt bitte auch die nächsten 10 Jahre das aktuellste Windows bleiben...:ugly:
Ich habs aufgegeben dieses "TPM" zu suchen/finden :rolleyes:. Bleib ich eben bei W10. W11 bringt eh nichts was mich jetzt unbedingt zum wechseln animieren würde so das ich sage "muss ich haben".
Ich denke nach Windows 10 (bei Support Ende) werde ich zu einem Linux Derivat greifen. Bis dahin wird ja wohl auch der Game Support vielleicht mal endlich vernünftig gesteigert.
 

Scorpionx01

Software-Overclocker(in)
Ich habs aufgegeben dieses "TPM" zu suchen/finden :rolleyes:. Bleib ich eben bei W10. W11 bringt eh nichts was mich jetzt unbedingt zum wechseln animieren würde so das ich sage "muss ich haben".
Ich denke nach Windows 10 (bei Support Ende) werde ich zu einem Linux Derivat greifen. Bis dahin wird ja wohl auch der Game Support vielleicht mal endlich vernünftig gesteigert.
Ich glaube man kann mittlerweile so downloaden und drüberziehen. Ich suche mal nen Link.
 

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
Was meint er denn überhaupt damit wenn er schreibt "dieses TPM zu suchen"? Meint er den Chip auf dem Board, oder die Einstellung im UEFI?

Auch deine Aussage weiß ich nicht zu deuten? Willst du TPM downloaden und irgendwo drüber ziehen?

Das klingt eher als würdest du von win11 reden, welches du über win10 bügeln willst. Das kannst du ohne TPM aber nicht installieren, wenn ich mich nicht irre.
 

Scorpionx01

Software-Overclocker(in)
Was meint er denn überhaupt damit wenn er schreibt "dieses TPM zu suchen"? Meint er den Chip auf dem Board, oder die Einstellung im UEFI?

Auch deine Aussage weiß ich nicht zu deuten? Willst du TPM downloaden und irgendwo drüber ziehen?

Das klingt eher als würdest du von win11 reden, welches du über win10 bügeln willst. Das kannst du ohne TPM aber nicht installieren, wenn ich mich nicht irre.
Du musst mich zitieren, sonst bekomme ich keine Benachrichtigung.

Genau ich meine Win11 und glaube mittlerweile kann man es so drüberbügeln. :-)

Das hat MS so eingerichtet, weil viele Schwierigkeiten hatten, aber ich kann mich natürlich auch irren.
 
Oben Unten