• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Mass Effect Legendary Edition: Remaster brachte 20.000 Bugs zum Vorschein

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Mass Effect Legendary Edition: Remaster brachte 20.000 Bugs zum Vorschein

Project Director Mac Walters hat verraten, dass man während der Entwicklung der Mass Effect: Legendary Edition bestimmt 20.000 nie behobene Bugs entdeckt hat. Die meisten davon habe man im Rahmen des Remaster-Prozesses dann auch ausgeräumt.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Mass Effect Legendary Edition: Remaster brachte 20.000 Bugs zum Vorschein
 

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
Knapp 2.000 allerdings seien im Spiel verblieben.
Aber nur die guten gamebreaker...

20 000 Bugs...so viele source lines hat doch die ganze Trilogie nicht mal.

Na gut, je nach Schreibweise bzw. Effizienz wäre das möglich.
 

4thVariety

Software-Overclocker(in)
Nur weil ein Bug beim Entwickler dokumentiert ist, muss das nicht bedeuten, dass man ihn behebt. Nicht nur bei EA gibt es da die Kategorie "KS" (known, shippable), will heißen ein Bug den man kennt von dem man aber meint, man könne das Produkt trotzdem so ausliefern.
 

MADman_One

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Den "Conrad Verner" bug haben sie wohl im Spiel gelassen. Armselig.
Welchen meinst Du ? Das er in Teil 2 trotzdem auftaucht, obwohl man ihn in Teil 1 nach Hause geschickt hat ? Der wäre für mich jedenfalls ein Feature und kein Bug, ich mag den Bug.

Allerdings sind mir schon ein paar Stellen begegnet, wo Entscheidungen nicht richtig ins nächste Game übernommen wurden. Eine betraf auch Verner, der in Teil 2 im "Renegade" Modus war, obwohl ich in Teil 1 die Paragon Antwort hatte. Aber auch da hat glücklicherweise die Community geholfen dank Trilogy Savegame Editor. Kurz letztes Savegame geändert, neu geladen und weiter ging es. Glücklicherweise wurden endlich die Savegame-Beschränkungen aufgehoben. Teil 2 unterstütze meines Wissens nur 50 Savegames damals, weswegen ich immer umkopieren musste. Diesmal konnte ich fast 700 Savegames alleine für Teil 2 anlegen :D Teil 1 kam auf ca. 300 Savegames. Teil 3 bin ich noch nicht fertig :D

Mich jedenfalls hat bisher kein Bug großartig gestört, war gut spielbar und hat mal wieder Spaß gemacht.
 

MaW85

Software-Overclocker(in)
Mal sehen ob sie den ME3 Multiplayer nachreichen und die Bugs darin versuchen zu Fixen?:-)
 

Agapite

Komplett-PC-Käufer(in)
20k Bugs.....
und kein einziger davon wurde gefixt. Ein klassisches EA. Aber die Schafe haben ja trotzdem hart die Wallets gezückt und UVP gezahlt.
 

iago

Software-Overclocker(in)
Von den 20.000 wurden doch 18.000 gefixt, Artikel überhaupt gelesen?! Ich hatte in den 10h Spielzeit bislang einen Crash (im Photomodus, also halb so wild) und die üblichen Wegfindeprobleme der Squadmates, aber die "warpen" dann nach ner Weile wieder zu einem. Habe ansonsten sehr viel Spaß mit dem Spiel, gerade bei ME1 ist der Qualitätssprung enorm. Aber wozu ein Spiel genießen, wenn man wieder über EA herziehen kann, macht anscheinend viel mehr Spaß...

Und den Conrad Verner "Bug" haben sie vermutlich drin gelassen, weil sie an der Story der Originaltrilogie nix verändern wollten, er entschuldigt sich ja in ME3 dafür, dass er Shepard unterstellt hat er hätte ihn mit einer Waffe bedroht, obwohl man die Paragon-Entscheidung getroffen hat, weil er sehr gestresst und verwirrt gewesen gewesen sei zu der Zeit. Siehe hier. Insofern haben sie den Bug im alten ME3 ja bereits "gefixt" gehabt.
 
Oben Unten