Mainboard erkennt Sapphire R9 390 Nitro nicht...

RoccoKlopper

Schraubenverwechsler(in)
Hallo liebe Community,

heute kam endlich die neue Grafikkarte in Form einer Sapphire R9 390 Nitro. Nach einem fixen Einbau habe ich den Rechner angeworfen und wurde mit einem ernüchternen Piepsen von meinem Mainboard begrüßt.
Der Piepston bedeutet laut Mainboard Manual, dass keine Grafikkarte erkannt wird. Meine alte Grafikkarte ist eine Geforce MSI 560Ti Twin Frozr, welche bei erneutem Rückbau ohne Probleme funktioniert.

Mein System besteht aus:

CPU: Intel i5 2500K
Mainboard: Asus P8P67 (die erste Version, mit möglichem Defekt)
Netzteil: Antec TruePower 550W

Da auch die 560Ti 2 x 6 Pol PCIe Stecker benötigt schließe ich derzeit aus, dass ein Defekt im Netzteil vorliegt. Zum Vergleich: Die 390 Nitro brauch 1 x 6 Pol + 1 x 8 Pol Anschlüsse.
Bei meinem Netzteil besteht der 8 Pol PCIe Stecker aus einem 2er und einem 6er, also im Grunde dem selben Kabelstrang.
Die nächste Fehlerquelle sehe ich im Mainboard und der darauf vorhanden Bios-Version. Ein Update auf die höchste für dieses Board noch verwendbare Version (Vers. 2303) hat keine Abhilfe geschaffen.

Insgesamt bin ich nun also Ratlos und hoffe jemand kann mir weiterhelfen, ansonsten bleibt leider nur eine Reklamation übrig.

Viele Grüße RoccoKlopper

P.S. Vor einer Weile kam für eine kurze Zeit eine Asus R9 290X im Rechner unter, diese lief Problemlos.
 

Combi

BIOS-Overclocker(in)
hi,du schreibst nix davon,dass du mit drivercleaner o.ä. jeglichen rest des nvidia treibers deinstalliert hast.
du musst erst alles was nvidia betrifft restlos und gründlich löschen.
dann erst den amd treiber installieren.
und im bios schaun,was über den pci-e slot dort steht.
 

Eckism

Volt-Modder(in)
Bis zum Treiberproblem kommt er ja nicht, da der Rechner vorm BIOS schon streikt.

Notfalls nen BIOS-Reset, hat die so nen UEFI-Knopf(oder so was ähnliches)!?
Wenn se trotzdem nicht geht, zurückschicken, ist halt manchmal so...aber niemals aus der Ruhe bringen lassen.
 

Amon

Volt-Modder(in)
Er kann da drücken was er will! So lange die Karte nicht über 2 x 8 Pin mit Strom versorgt wird passiert da gar nix.
 
TE
TE
R

RoccoKlopper

Schraubenverwechsler(in)
Hallo,

danke schonmal für die schnellen Antworten. Den Nvidia Treiber habe ich nur auf herkömmliche Art und Weise deinstalliert, ein solches Software Problem kommt aber wie bereits geschrieben noch nicht zum tragen.
Den Knopf an der Karte habe ich bereits betätigt, allerdings löst dieser leider nicht das Problem.
Nun zum vielversprechenden Ansatz der zwei fehlenden Pins. Bei der Stromversorgung habe ich mich gewissenhaft an die Anleitung gehalten, welche sowohl 2 x 8 Pins als auch das beschriebene Setup vorgibt.
Deswegen kamen mir an diesem Punkt keine Zweifel, zumal bei Betätigung des Knopfes für die Bios-Einstellung, dieser blau leuchtet und ich mir somit sicher war, dass die Stromversorgung gewährleistet ist.
Falls ich noch einen Adapter mit 8 Pin Verbindung finde probiere ich es gleich nochmal aus.
 

wagga

PC-Selbstbauer(in)
Nur weil die Lüfter drehen, der Knopf leuchtet, heißt es noch lange leider nicht das die Karte genug Saft bekommt.
Normalerweise müsste sie aber auch mit 1x 8 Pin und 1x 6 Pin zu mindestens im Windows laufen.
Viele R9 390 haben sogar nur 1x 8 Pin und 1x 6 Pin.
Ein Adapter von 2x Molex auf 1x 8 Pin kann kurzfristig die Lösung sein.
Das Netzteil sollte aber durch ein moderneres mit 2-4 6+2 Pin Anschlüssen getauscht werden.
z.B. Das E10 500/600 Watt Netzteil von Listan.
 

mietschie

Kabelverknoter(in)
Ich weiß nicht ob ochs vielleicht überlesen hab, aber hast du dein BIOS schonmal auf den neusten Stand gebracht? Falls nicht, Steck die alte Karte nochmal rein und mach das erstmal, denn man liest öfter dass ältere Mainboards mit den " Auslieferungs-BIOSen" Probleme machen. Meine Nitro läuft auch an einem älteren Netzteil das nur 1x8 Pin und 1x6 Pin hat ohne Probleme bisher (mit 6 auf 8 pin Adapter, versteht sich).
 
TE
TE
R

RoccoKlopper

Schraubenverwechsler(in)
Da ich leider kein entsprechendes Kabel hatte musste ich heute morgen erstmal in den nächstgelegenen Computer-Laden. Da wurde mir dann mit einem 2-Molex auf 8-Pin Adapter weiter geholfen.
Schlussendlich läuft die Karte nun, macht allerdings immer noch ihre Problemchen. Zu Testzwecken habe ich eine schnelle Runde CS-GO angestellt, hier hört man während bewegter Szenen, also alle außer der Standbilder ein elektronisches Geräusch.
Dieses ändert sich auch passend mit Bewegungen, weswegen ich insgesamt ein Fehler bei den Lüftern ausschließe.
Im normalen Gebrauch und auch bei dem Streamen von 1080p Youtube-Videos und dem schauen von lokalen 1080p Filmen tritt das Problem nicht auf.

Das Bios habe ich bereits aktualisiert, seitdem benötigt der PC nachdem er vom Strom getrennt wurde zwei Anläufe zum Hochfahren. Das äußert sich in einmal Anfahren, dann ausgehen und nach ca. 2sec erneutem vollständigen hochfahren.

Hab gerade nochmal eine Partie League of Legends angestellt und hier ist das Geräusch auch nicht zu hören. Bei erneutem CS-GO ist es aber wieder deutlich zu vernehmen.
Handelt es sich hierbei um ein defekt?
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
R

RoccoKlopper

Schraubenverwechsler(in)
Nachdem ich mir einige Videos zum Spulenfiepen angesehen habe gehe ich stark davon aus, dass es genau das ist.
Die Limitierung der Frame Rate hat also zum Erfolg geführt. Meine weiteren Recherchen haben auch ergeben, dass Spulenfiepen ab einer gewissen Belastung bei jeder Grafikkarte auftritt.
Nun stellt sich mir die Frage in welchem Maße man sich noch in einem vertretbaren Bereich bewegt. Die Fps Anzeige für CS-Go zeigt, ohne das Limit, Werte von 200-300 Fps an. Bei diesen Werten ist das Fiepen schon deutlich zu hören, auch mit Sound.
Ein Limit für max. 100 Fps zeigt Erfolg.
Jetzt denke ich intuitiv daran, dass Titel wie "The Witcher III" o.ä. wesentlich aufwendiger in der graphischen Verarbeitung sind und sich das Problem in den unteren Fps-Bereich verschiebt, ich dann also vor einem akuten Problem stehe.

Habe ich hierzu ein falsches Verständnis oder ist meine Sorgen begründet?

Vor der Limitierung durch die Treiber Software habe ich einen Benchmark laufen lassen (3D Mark 11). Hier ist das Fiepen auch deutlich zu vernehmen und die Fps bewegen sich in Bereich unterhalb der 100 Fps.
Insgesamt bin ich nun also verunsichert ob das Maß des Spulenfiepens bei dieser Karte normal ist oder ob ich ein Montags-Modell erwischt habe.
Wie sind eure Erfahrung dazu?

Danke weiterhin für die bisher sehr erfolgreiche Hilfe.
 
K

KrHome

Guest
Habe ich hierzu ein falsches Verständnis oder ist meine Sorgen begründet?
Wenn du unter 144 fps kein Fiepen hast, lass alles wie es ist. Mehr braucht es nicht, denn das ist der Maximalwert aktueller Monitore (144Hz) und auf 144fps könntest du deine fps dann fiepfrei im Treiber limitieren. Wenn du nur einen 60Hz Monitor hast, macht es natürlich Sinn die fps auf 60 zu limitieren.

Außerdem: Solltest du dir dann bald mal ein neues Netzteil anschaffen (und das solltest du wirklich! - deine Adapterlösung ist nicht das Gelbe vom Ei), wird die Karte eh wieder eine andere Fiepcharakteristik an den Tag legen. Spulenfiepen ist ein individuell verschiedenes Zusammenspiel aus Netzteil und GPU. Mit jedem verschiedenen Netzteil wird deine Karte anders fiepen.
 
H

hema8193

Guest
Ich bin zwar auch kein Freund von du musst dein NT tauschen, weil nicht mehr Zeitgemäß, aber in deinem Fall wenn du mit Molex Steckern schon den 8Pin Anschluss machen musst, wird es Zeit ein neues NT zu besorgen. Auch ein NT kann für Spulenfiepen verantwortlich sein, Teste es am besten bei einem Freund, der ein halbwegs modernes NT hat, ob die Karten dann nicht ständig diese Geräusche macht.
 
TE
TE
R

RoccoKlopper

Schraubenverwechsler(in)
Die Variante mit den Molex Steckern hat mir die Verkäuferin als Lösung präsentiert und war für mich zu dem Zeitpunkt ausreichend.
Wäre ein Verkabelung von einem 6 Pol mit Adapter auf einen 8 Pol besser und würde mir das neue Netzteil ersparen?
 
Oben Unten