• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Kinos unter Druck: Warner Bros. startet 2021 mit 17 Filmen ins Streaming

Decrypter

Software-Overclocker(in)
Das Streaming das Kino überflüssig machen wird, glaube ich nicht. Kino wird als Nischenprodukt sicherlich weiter bestehen bleiben. Aber die großen Kino Ketten haben sich den Niedergang irgendwie selber zuzuschreiben. Wenn ich die Situation hier vor Ort sehe, dann braucht man sich nicht zu wundern, wenn die Besucherzahlen auch schon vor Corona rückläufig waren.

Wer für jeden kleinen Furz Aufschläge auf den Ticketpreis nimmt, dann ist es die logische Folge, das die Besucher irgendwann die Schnauze voll haben. Es gibt Aufschläge auf vernünftige Sitzplätze, Überlängenaufschlag und für 3D natürlich auch. So kostet das Ticket für einen Blockbuster gerne mal 18€. Pro Person wohlgemerkt !
Dann vor dem Film noch mindestens 15-20min Werbung. Da muß man sich doch nicht wundern, das die Besucher wegbleiben ! Wenn die Filme jetzt gleich per Streaming kommen, dann wird das solchen Abzockern endgültig das Genick brechen.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Kommt dann auch 15-20 Minuten Werbung vor dem (bezahlten) Stream um die "Kino-imersion" zu wahren?

Läuft dann am Ende wieder wie bei DVDs damals.
Na, wer kennts noch:
GxzeV.jpg
 

Sam_Bochum

Freizeitschrauber(in)
Wenn die Physischen Medien DVD BluRay dann auch mal weg sind und Filme/Serien nur noch per Stream verfügbarsind, haben sie die Menschheit so richtig bei den E*ern.
Beliebiges entfernen von Filmen/Serien.
Umwandlung von Abo zu Einzelpreis Serien/Filmen
Preiserhöhungen wie es ihnen beliebt.
Einschränkungen der Verfügbarkeit auf bestimmten Endgeräten
Das hinzufügen von Werbung.
etc.
Kündigen wird kaum einer, denn dann ist ja alles weg.

Dann werden sich die Menschen wehren und solche Dinge "Illegales" Streaming, Rippen und Co. nutzen!

Oh wait, ist seit über 20 Jahren so.
 

rum

Software-Overclocker(in)
Geht mir ziemlich am Arsch vorbei, welcher Anbieter welchen tollen neuen Film in welchem der 143 Streaming-Abo-Channels anbietet. Kino war, für mich, "Zeit mit Freunden verbringen" und Gemeinsamkeiten zusammen genießen! Ich erinnere mich noch an die Star Wars Nacht: da sind wir zu den Teilen 4, 5 und 6 in einer Gruppe von knapp 10 Leuten gegangen und alle waren auf meiner Wellenlänge. Habe meine Kino-Zeit damals wirklich genossen: die Größe, das Essen, der Sound und vor allem die Freunde!
Naja. Jetzt sind die meisten Freunde weg (einige ausgewandert oder weit weg gezogen) und die ersten sind schon tot. Ich kaufe mir weiterhin sehr gerne Blue-Rays und schaue gute Filme durchaus auch 3-4 mal an.
Was Streaming angeht: habe sehr selten einen Film zum Erscheinungstermin im Kino gesehen, der Köder zieht bei mir schon mal nicht. Normal kommt mir irgendwann die Lust mal wieder 2-3 gute Filme anzusehen, dann recherchiere ich im Netzt, was in den letzten 10 Jahren wirklich gute Bewertungen bekommen hat und vor allem warum und diskutiere mit mir selbst aus, ob Genre und Handlung etwas für mich sind: und dann wird gekauft und nach dem Ansehen widme ich mich wieder mehr der Kunst bzw. meinem Job zu. Kann mir aber gut vorstellen, dass es viele junge Leute ohne einer langen Kinoerfahrung gibt, welche dieses Angebot sehr zu schätzen wissen.
Trotzdem habe ich das Gefühl, dass sich die Menschheit aktuell immer mehr in Richtung Single-Leben in allen Bereichen bewegt und denke, dass die Zukunftsvisionen aus bestimmten Filmen, zB. Demolition Man, was Sex, Partnerschaft und Kommunikation angeht, teilweise schon irgendwo getestet werden.
Saver Sex? Setze Dein Headset auf und los gehts. 4 Minuten später gehts weiter mit der Unterhaltung übers Smartphone wärend man sich auf dem selben Sofa befindet und gekrönt wird der ganze Spaß am Abend mit einem gemeinsamen Essen, auch übers Headset, wo auch Gerüche und Geschmäcke übermittelt werden. Einer der beiden Teilnehmer duscht gerade in seiner Wohnung und der andere liest nebenbei auf Arbeit die Polizeinews und Votet über bevorstehende Justiz-Urteile auf sozial-media Kanälen. Immer mehr schöne zwischenmenschliche Dinge geraten immer weiter in die Belanglosigkeit bis es irgendwann nur noch 20 Mrd. parallele exisitierende Nicht-Individuen gibt.
Die Geschmacklosigkeit hat ja schon längst Einzug gehalten: sich beim Pinkeln zu streamen scheint bei einigen eine Ihrem IQ entsprechende normale Tagestätigkeit zu sein, genauso wie andere Menschen für Ihre Meinung in irgendwelchen Foren persönlich zu beleidigen oder Entwicklern Morddrohungen zu schicken, weil man selbst zu Horizontbegrenzt ist um zu merken, wie abhängig man bereits von bestimmt Firmen oder Personen ist.
Dann doch lieber Oldschool, bitte :daumen:
 

Dynamitarde

PCGH-Community-Veteran(in)
Wurde in meinen Augen auch mal Zeit dafür. Ich beobachte das noch ein bißchen und dann wird massiv in TV und Soundsystem investiert.
 

SFT-GSG

Software-Overclocker(in)
Kino ist überholt. Wer hat Bock sich in verklebte Sitze zu setzen, evtl. einem stinker neben sich zu haben oder vor sich einen, der meint die Marge Simpson Frisur ist der bringer.

Kino war Film schauen in groß und weil man hin musste wenn man nicht ein Jahr warten wollte um ihn zu sehen.

.....heute hat man 65" Zuhause, Popcornmaschine steht in der Küche und wenn man aufs Klo will pausiert man. Von mir aus können die Kinos alle dicht machen, braucht kein Mensch mehr. Wenn ich Schuhe kaufen will, geh ich zu Deichmann und nicht zum Schuster......
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
In Zeiten wo alles gestreamt wird, war es nur eine Frage der Zeit bis sowas passiert. Corona war nur der Brandbeschleuniger.
Naja mich würde es freuen, dass ich in Zukunft Filme schon beim release gemütlich Zuhause ansehen kann.
mich würd das auch nicht stören: ich würd genausooft ins Kino gehen wie vorher, denn gewisse Filme MUSS man ja fast im Kino sehen, da kommt kein Heimkinosystem mit
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
ich würd genausooft ins Kino gehen wie vorher, denn gewisse Filme MUSS man ja fast im Kino sehen, da kommt kein Heimkinosystem mit
Stimmt. Für diese Dinger geh ich auch noch ins Kino. Nur erstens geht das dann sinnigerweise nur in den wirklich großen modernen neuen Kinos und zweitens passiert das bei mir gefühlt 1x im Jahr (der letzte solche Film wo ich im Riesenkino war war Star Wars 9). Das ist wenns jeder so macht garantiert nichts wo die Kinobranche überleben könnte, erst recht nicht die kleineren.
 

barmitzwa

Software-Overclocker(in)
In gute Kinos die mit Liebe zum Medium geführt werden und mit der Zeit gehen werde ich auch weiterhin gehen, wenn sich das durchsetzen sollten.

Irgendwelchen Ketten mit maßlos überteuerten Preisen, 30min Werbung vor dem Film, Pausen in Filmen um noch mehr Umsatz zu machen, ausgesessen Sesseln, Cola für 12€ und weichem Popcorn werde ich keine Träne nachweinen.
 

JoKr

Schraubenverwechsler(in)
Dann geht es den Kinos über kurz oder lang wie zuletzt den Videotheken. Und so sehr ich selbst auch heute die Streaming-Dienste schaue und auch die Vorzüge schätze, so vermisse ich auch die Zeit, in der Filme nicht 24/7 verfügbar waren. Es war einfach schön, mit Familie oder Freunden in die Videothek zu fahren und sich ein, zwei besondere Filme für den Filmeabend zu holen. Genauso wie es schön war, zusammen in´s Kino zu gehen. Ja, die Werbung hat genervt, oder die Krachmacher...oder die zunehmend höheren Preise. Aber es war - je nach Film - auch ein tolles Erlebnis. Und das wird (mir) einfach fehlen, wenn es das nicht mehr gibt.
 

Govego

Software-Overclocker(in)
Diese Diskussion habe ich dieses Jahr schon öfters gelesen; auch hier auf PCGH. Bin zwar nicht so der Kinogänger aber Tenet musste ich mireinfach im Kino geben.
Naja, mich würde eher interessieren, welche 17 Filme jetzt ins Streaming wandern.
 

Gabbyjay

Software-Overclocker(in)
Man muss noch dazusagen: Es lassen sich auch extrem gute Heimkinos bauen, sogar mit relativ wenig Geld schon. Und wenn man viel Geld investiert, dann noch umso mehr.
Da muss man dann schon in ein _sehr_ gutes Kino gehen, um überhaupt noch einen Vorteil zu haben; oft ist das Heimkinosystem qualitativ sogar überlegen, zumal es an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden kann.
Dann noch mit bequemen Möbeln ausgestattet, ohne nervig kichernde pubertierende, ohne Werbung, in 1A Qualität, bequem im Schlafanzug vom Sofa aus... da gibts dann nicht mehr viele Gründe, noch teuer ins Kino zu gehen.
Vom Gaming, auf das man umschalten kann, mal ganz zu schweigen - da machen selbst längst langweilig gewordene Spiele plötzlich wieder Spaß und mächtig Eindruck.
 

Bandicoot

PCGH-Community-Veteran(in)
Der Stream ist nichtmal das schlimme, sondern die Angeboten Fassungen. Meist Cut, bei Bluray kann ich mir die Uncut noch besorgen, bei Streams musste das schaun was die haben.
Denn gekürzte Filme sind mir ein Ärgernis.
 
Zuletzt bearbeitet:

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich finde die Entwicklung schade. Da ich immer gerne ins Kino gegangen bin.
Und wenn man nicht gleich zur Premiere reinrennt, in einen Film, stören auch nicht soviele "Chipsfresser".
Außerdem bin ich immer am "Kinotag" gegangen wo es Ermäßigung gab.
Ich glaube Corona hat unseren kleinen Kino den Rest gegeben. Ob oder wann die wieder aufmachen weiß ich nicht.
Kino gehört für mich genauso zur (Stadt) Kultur wie Theater.
Blurays hatte ich angefangen zu sammeln vor 4-5 Jahren. Habe ich jetzt so 200 aber die Luft ist raus.
Man weiß auch gar nicht wo man noch mehr unterbringen soll.
Ich bleibe bei Free-TV und Prime. Da ist für mich genug zum gucken dabei.
Und wenn Filme oder Serien dort nicht kommen und dafür woanders, dann ist das eben so.
Alles kann man eh nicht abonnieren. Zumindest wir nicht.

Edit: Vielleicht abonnieren wir nächstes Jahr noch "Netflix" . Aber mehr nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nobbis

Software-Overclocker(in)
Man muss noch dazusagen: Es lassen sich auch extrem gute Heimkinos bauen, sogar mit relativ wenig Geld schon. Und wenn man viel Geld investiert, dann noch umso mehr.
Da muss man dann schon in ein _sehr_ gutes Kino gehen, um überhaupt noch einen Vorteil zu haben; oft ist das Heimkinosystem qualitativ sogar überlegen ..

Das mag ja vielleich stimmen, wobei ein NON-Smart TV ohne Bildverschlechterungsfunktionen oder Beamer in Kinoauflösung mindestens 1000€ kostet + Abspieler (ab 50€ bis 1000€) und einer Soundanlage so aus dem Bereich von 500€ aufwärts + 2 bis 6 Sitzplätze ... aber dennoch hat nicht jeder ein Haus dafür zur Verfügung oder gar in seinem Haus einen Raum dafür. Und Heimkino in einer Wohnung ist im gegenseitigen Verständnis mit den Nachbarn nicht möglich.


echt kinos gibt es noch für was? die leute nerven es ist relativ teuer. zuhause viel besser

Kino ist ein Erlebnis. Der Weg dort hin, die Luft, die Plakate, die Trailer, die Gänge zwischen den Sälen, die Leute bzw. das Klientel, das Abgeschottet sein, dass einen den Fokus auf den Film legen lässt ohne häusliche Ablenkung und Pause drücken, dann das Treffen mit Freunden, der spätere Verlauf des Abends und und und .. sich dagegen wie beim linearen Fernsehen in die Stube hocken ist einfach nur billig und uninteressant
 
  • Like
Reaktionen: rum

Gabbyjay

Software-Overclocker(in)
Das mag ja vielleich stimmen, wobei ein NON-Smart TV ohne Bildverschlechterungsfunktionen oder Beamer in Kinoauflösung mindestens 1000€ kostet + Abspieler (ab 50€ bis 1000€) und einer Soundanlage so aus dem Bereich von 500€ aufwärts + 2 bis 6 Sitzplätze ...

Na ich sage doch: Ist schon für kleines Geld möglich.
(Wobei ich bei einem TV, auch bei einem großen, nicht unbedingt von Kinofeeling sprechen würde. Bildgröße ist da IMO durch nichts zu ersetzen, ich bin daher für einen Projektor, so weit möglich. Als Abspieler dient bei mir nur ein PC.)
 

Oberst Klink

Lötkolbengott/-göttin
Ich mach mir weniger um die Kinos sorgen als um Hollywood und den Müll, der dort durchweg die letzten zehn Jahre produziert wird. Da landen Dinge in Filmen, die dort nichts zu suchen haben und Dinge die unbedingt dort was zu suchen hätten, fehlen komplett. Z.B. ein weiblicher, schwarzer und lesbischer James Bond, als wolle man den Zuschauern mit aller Macht identity politics aufs Auge drücken oder Captain Marvel mit ihrem toxischen Feminismus. Dem gegenüber fehlt z.T. eine Story die nicht vor Plottlöchern strotzt wie etwa Star Trek: Into Darkness.
Und es wäre auch Mal schön, wenn nicht jeder neue Film ein Remake, eine Comicverfilmung oder ein Superhelden-Film wäre oder ein Star Wars Spin-Off.
Wenn nur noch Müll von Hollywood kommt, spielt es keine Rolle wo der gezeigt wird.

Davon abgesehen, ich war zwar lange nicht mehr im Kino, aber ins Kino zu gehen ist mehr als nur einen Film zu schauen. Das ist ein Erlebnis, fast wie auf ein Konzert zu gehen. Man trifft Freunde, kommt unter Leute und hat Spaß. Sowas kann kein Heimkino ersetzen, so gut es auch sein mag. Für einen guten Film und einen Abend mit Freunden würde ich gerne wieder 20, 30€ ausgeben.
 

Blizzard_Mamba

Volt-Modder(in)
Ich habe zuhause ein besseres Bild auf einer 130" Leinwand. Der Sound ist auch besser als in den meisten Kinos in der Nähe. Also eigentlich beste Voraussetzung für das Streamingangebot. Das Problem ist nur ich will den ganzen Müll der heutzutage produziert wird nicht sehen.
 

Ex3cut3r

PC-Selbstbauer(in)
Na endlich, finde mal ein Umdenken statt. Ich war seit X Jahren nicht mehr im Kino. Warum sollte ich auch? 4K + OLED sind ausreichend geil. Ich habe keine nervigen Nebenzuschauer, die Chips essen, lautstark dazwischen reden, und keine riesigen 2m Typ der mir die Sicht nimmt. Kino ist nur geil, mit nem Date. Am besten nen Grusel Film. ;)

Aber sonst? Nein danke. Mit Corona macht es doch keinen Sinn, die Filme immer weiter nach hinten zu schieben, bis Sie A veraltet sind und B längst vergessen wurden. Aufs Streaming damit und gut ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

rum

Software-Overclocker(in)
Schon gute Meinungen hier, eines habe ich aber noch vergessen: ich stimme vielen zu die meinen, dass die Filme heutzutage den Kinobesuch eigentlich nicht mehr Wert sind bzw. man aufgrund diverser Mängelerscheinungen was die Filmqualität angeht, man eventuell weniger Leute findet, die sich den Film auch ansehen möchten. Das ist für mich auch ein riesiges Problem.
Kleines Beispiel: ich mag durchaus Science Fiction. Habe mir Season 1+2 von "Star Trek Discovery" und "The Orville" gekauft. Discovery fand ich am Anfang schwierig, wirklich kein "leicht verdaulicher Stoff" zu Beginn. Aber ich finde, die Serie ist mit jeder Folge wirklich besser geworden und es gibt so etwas wie einen roten Faden und vor allem das eine oder andere echt spannende, ich nenne es mal "Endspiel". Ich werde mir die 3. Staffel(+) auf jeden Fall kaufen. The Orville fand ich anfangs super verdaubar. Total entspannt und angenehm anzusehen aber: mit jeder Folge erkenne ich inhaltliche Wiederholungen was die Themen angeht. Eigentlich kein Problem aber wenn man bei jeder, aber auch wirklich jeder Folge folgende Themen immer und immer wieder ausgeschlachtet sieht, wird es sehr schnell fahl und langweilig: Beziehungen zwischen Schwulen, Beziehungen zwischen getrennten Ehepartnern mit immer und immer wiederkehrenden again-and-agains, Unmengen an Beziehungsproblemen angeblich schwieriger Charaktere, welche aber eigentlich alle eine sehr liebenswürdige Ader besitzen ... und das wars so im Großen und Ganzen. Das wird halt immer und immer wieder aufgekocht mit einem neuem Setting. Mal schauen, wie lange ich durch halte. Die Behandlung der Beziehungs-Stati und die Ausarbeitung der Charaktere stören mich dabei am meisten: es geht in fast jeder Folge nur um das eine. Mag ja sein, dass heutzutage fast alle Beziehungen auf viel Sex am ersten Abend und in den ersten 2 Wochen aufbauen, aber wäre es nicht wünschenswert Unterhaltung in Form von Abwechslung und Tiefgründigkeit, wenigstens hin und wieder mal, aufzupeppen? 2 Folgen fand ich gut bisher: der Absturz wo der Roboter die Kinder beschützt hat und die Folge, wo der Sohn unter schlechtem Einfluß stand. Zwei Folgen ... und ich bin fast mit der 2. Staffel durch ...
Qualität, Story und Charactere sind wichtig! Also zumindest für mich :ugly:
 

projectneo

Software-Overclocker(in)
Ehrlich gesagt wäre es mir egal wenn Kinos verschwinden. Ich geh nur noch 1-2 mal im Jahr in Premium Kinos, da kostet die Kater zwar 18€ aber es sind deutlich weniger Personen im Kino, man hat somit mehr platz und vorallem schönne Ledersessel. Damit werden die Negativpunkte des Kinos auf jeden Fall kleiner. Ich würde auch 25€ pro Karte zahlen. Aber selbst wenn es das nicht mehr gäbe, was solls, dann stream ich es halt.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Davon abgesehen, ich war zwar lange nicht mehr im Kino, aber ins Kino zu gehen ist mehr als nur einen Film zu schauen. Das ist ein Erlebnis, fast wie auf ein Konzert zu gehen. Man trifft Freunde, kommt unter Leute und hat Spaß. Sowas kann kein Heimkino ersetzen, so gut es auch sein mag. Für einen guten Film und einen Abend mit Freunden würde ich gerne wieder 20, 30€ ausgeben.
Eben. Das Erlebnis und die Atmosphäre kann man nicht mit einen Heimkino ersetzen.

Ich bin sonst (vor Corona) mindestens 6 mal im Jahr ins Kino gegangen. Das hat mich pro Besuch maximal 15 Euro gekostet (Film+Getränk). Da ich immer Montags, am Kinotag (mit Ermäßigung) reingegangen bin.
Es wäre wirklich schade, wenn unser kleines, gemütliches Kino, kaputt gegangen ist.:(
 

Gabbyjay

Software-Overclocker(in)
So gehen die Meinungen auseinander. ;)
Mancher sagt, man hat im Heimkino nicht die Atmosphäre eines öffentlichen Kinos.

Ich für meinen Teil stimme dem zu, es ist nicht das selbe. In einem gut gebauten Heimkino finde ich sie nämlich noch deutlich besser und angenehmer. Das ist eine ganz eigene Welt, in die man da eintaucht! Und es ist die eigene.
Wer selbst mal einen entsprechenden, dezidierten Raum eingerichtet hat oder mal in einem zu Besuch war, der weiss ganz genau, was ich meine. ;)
Und da wir hier auch auf einer Gaming-Seite sind: Zocken!!
Macht dort wirklich doppelt so viel Spass. Geht aber halt nicht im öffentlichen Kino. ;)

Trotzdem finde ich, dass kleine, charmante Altstadtkinos kulturell erhalten bleiben sollten.
 

Bandicoot

PCGH-Community-Veteran(in)
Club Kinos fand ich Super, hatten mal eines in der Nähe aber das ist seit 10 Jahren zu. Ich bin fast jeden 2. Monat ins Kino gegangen.
 
Oben Unten