• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Kingston: Erste Bilder von wassergekühlten HyperX-RAM-Modulen aufgetaucht

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Kingston: Erste Bilder von wassergekühlten HyperX-RAM-Modulen aufgetaucht

Jetzt ist Ihre Meinung zu Kingston: Erste Bilder von wassergekühlten HyperX-RAM-Modulen aufgetaucht gefragt. Beachten Sie dabei unsere Forenregeln.

Zurück zum Artikel: Kingston: Erste Bilder von wassergekühlten HyperX-RAM-Modulen aufgetaucht
 

triddan

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Kingston: Erste Bilder von wassergekühlten HyperX-RAM-Modulen aufgetaucht

ich hab zwar keine und erfahrung und ahnung von wasserkühlung, aber ich hätte mal richtig lust n ganzes system aufzubauen. wenns nur nicht so teuer wär... :D
 

Eutow

Gesperrt
AW: Kingston: Erste Bilder von wassergekühlten HyperX-RAM-Modulen aufgetaucht

Hab zwar schon mal meinen Kommentar dazu abgegeben aber vllt. wurde der ja gelöscht weil....Aber ich sags gerne nochmals, Dreck!

Eine verschlauchung ist so fast nicht möglich, ausserdem sieht mir das nach einen ID Schlauch von 6mm aus, nochmals Dreck. Wenn es dazu einen Adapter geben würde, fände ich dies eine bessere Sache aber so, sorry, Mist pur.
 

Yoshi1982

PC-Selbstbauer(in)
AW: Kingston: Erste Bilder von wassergekühlten HyperX-RAM-Modulen aufgetaucht

Nicht dass ich schon mal eine Wakü hatte, aber die Anschlüsse müssten doch eher nach oben schauen, als zu den Seiten, oder nicht??? Wird ja so ein totales gefummel denke ich mir mal.
 

h_tobi

Lötkolbengott/-göttin
AW: Kingston: Erste Bilder von wassergekühlten HyperX-RAM-Modulen aufgetaucht

Mal wieder ne gute Idee in der Umsetzung vergeigt.
Wie soll mann die vernünftig verschlauchen??
 

Quat

BIOS-Overclocker(in)
AW: Kingston: Erste Bilder von wassergekühlten HyperX-RAM-Modulen aufgetaucht

Hab zwar schon mal meinen Kommentar dazu abgegeben aber vllt. wurde der ja gelöscht weil....Aber ich sags gerne nochmals, Dreck!

Eine verschlauchung ist so fast nicht möglich, ausserdem sieht mir das nach einen ID Schlauch von 6mm aus, nochmals Dreck. Wenn es dazu einen Adapter geben würde, fände ich dies eine bessere Sache aber so, sorry, Mist pur.

Hast recht, zudem wird die Durchflussgeschwindigkeit das gesamte System aus bremsen.
 

da brew

Freizeitschrauber(in)
AW: Kingston: Erste Bilder von wassergekühlten HyperX-RAM-Modulen aufgetaucht

Hab zwar schon mal meinen Kommentar dazu abgegeben aber vllt. wurde der ja gelöscht weil....Aber ich sags gerne nochmals, Dreck!

Eine verschlauchung ist so fast nicht möglich, ausserdem sieht mir das nach einen ID Schlauch von 6mm aus, nochmals Dreck. Wenn es dazu einen Adapter geben würde, fände ich dies eine bessere Sache aber so, sorry, Mist pur.

Dein Kommentar: absoluter Dreck.:daumen2:


Das mag ja sein, aber man kann das auch anders sagen.
 

T-MAXX

Software-Overclocker(in)
AW: Kingston: Erste Bilder von wassergekühlten HyperX-RAM-Modulen aufgetaucht

Nur mal so als "Vergleich".
Meine DDR3 RAMs von OCZ werden kaum Handwarm und das bei Volllast.
Wozu braucht man da eine WaKü bei den HyperX RAMs?
Werden die RAMs wirklich so schweineheiß, das eine Aktivkühlung sein muss?
Oder ist nur Show?
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: Kingston: Erste Bilder von wassergekühlten HyperX-RAM-Modulen aufgetaucht

Show.
Meine OCZ kommen, quasi ohne Kühlung, nichtmal über 45°C. Wenn man sich mal anguckt, mit was für Stromstärken DDR1 gearbeitet hat (hatte da nicht sogar ein Hersteller mal Module mit eigener Stromversorgung gezeigt?), ohne auch nur einen Heatspreader zu verwenden, dann weiß man, wieviel Sinn sowas macht.
(Ich werd meine Kühler aber trotzdem noch verbauen, die ich mal für die >65° DDR400 Module gekauft habe :P )
 

Quat

BIOS-Overclocker(in)
AW: Kingston: Erste Bilder von wassergekühlten HyperX-RAM-Modulen aufgetaucht

Das mag ja sein, aber man kann das auch anders sagen.

Ja stimmt da ist wohl "was" über die Stränge geschlagen.
Aber wenn man schon mal darauf reingefallen ist, sieht man das bestimmt etwas kritischer, so bei mir mit "OZC", noch keine Ahnung von Wasser im System also kaufen und enttäuscht werden. Selbst ´n Beipass hat damals das Problem bei mir nicht lösen können, die Durchflussgeschwindigkeit war unter aller S**. Geringer Durchfluss = geringe Kühlung und schon ist die teure WAKÜ für´n naja weißt schon.
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: Kingston: Erste Bilder von wassergekühlten HyperX-RAM-Modulen aufgetaucht

Wir haben hier Leute, die die OCZ-Wakü-RAMs vollkommen problemlos einsetzen.
Es ist zwar sinnlos, aber -abgesehen von dem Alu bei OCZ- eigentlich frei von Nebenwirkungen.
 

Quat

BIOS-Overclocker(in)
AW: Kingston: Erste Bilder von wassergekühlten HyperX-RAM-Modulen aufgetaucht

Wir haben hier Leute, die die OCZ-Wakü-RAMs vollkommen problemlos einsetzen.
Es ist zwar sinnlos, aber -abgesehen von dem Alu bei OCZ- eigentlich frei von Nebenwirkungen.

"Ja is klar" ... die haben einen Innendurchmesser von 5 mm, hast wohl in Physik nicht aufgepasst? Bind dir mal ´n Schlips um und zieh mal richtig zu, sterben wirst du nicht gleich aber ´n Dauerlauf ist auch nicht mehr drin. Das Gleiche kannst du eins zu eins Übertragen. Sicherlich kann man so was zusammen schustern aber ich behaupte die Nebenwirkungen sind eklatant.
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: Kingston: Erste Bilder von wassergekühlten HyperX-RAM-Modulen aufgetaucht

Doch, ich hab aufgepasst - und in Biologie auch. Der Unterschied liegt zum Schlips liegt darin, dass du nichts abschnürst, sondern den Querschnitt auf 1/4tel reduzierst (im Vergleich zu 10mm ID-Schläuchen), d.h. auf einer Stecke von vielleicht (2x)10cm steigt die Fließgeschwindigkeit auf das vierfache und der einzige negative Effekt ist die damit verbundene Erhöhung der Reibung.
D.h. ein so'n RAM-Modul hat, wenn man ganz billig rechnet, den gleichen Einfluss wie 1,6m zusätzlicher Schlauch
. In kleineren Kreisläufen kann man sicherlich eine Auswirkung auf den Durchfluss messen, aber dass sich die Dinger (ohne weitere Verstopfungen, etc.) auf die Leistung anderer Kühler auswirken, glaube ich erst, wenn ichs sehe.
 

Quat

BIOS-Overclocker(in)
AW: Kingston: Erste Bilder von wassergekühlten HyperX-RAM-Modulen aufgetaucht

Doch, ich hab aufgepasst - und in Biologie auch. Der Unterschied liegt zum Schlips liegt darin, dass du nichts abschnürst, sondern den Querschnitt auf 1/4tel reduzierst (im Vergleich zu 10mm ID-Schläuchen), d.h. auf einer Stecke von vielleicht (2x)10cm steigt die Fließgeschwindigkeit auf das vierfache und der einzige negative Effekt ist die damit verbundene Erhöhung der Reibung.
D.h. ein so'n RAM-Modul hat, wenn man ganz billig rechnet, den gleichen Einfluss wie 1,6m zusätzlicher Schlauch
. In kleineren Kreisläufen kann man sicherlich eine Auswirkung auf den Durchfluss messen, aber dass sich die Dinger (ohne weitere Verstopfungen, etc.) auf die Leistung anderer Kühler auswirken, glaube ich erst, wenn ichs sehe.

Klasse Du hast wirklich aufgepasst aber dabei auch etwas vergessen (das mit dem Unterschied überseh´ ich jetzt mal). Mit einem Ventil wird die Fließgeschwindigkeit am Ventil erhöht aber im gesamten System verringert, ... hab ich dir aber eigentlich vorgelegt, dachte ich. Oder nennst du 1/4tel Querschnitt etwa nicht "Ventil"? Egal bei mir liegen die Dinger jetzt im Schrank, weil selbst mit Wasser hab ich die nicht auf die versprochene Geschwindigkeit und Timings bekommen.
 

Metty79

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Kingston: Erste Bilder von wassergekühlten HyperX-RAM-Modulen aufgetaucht

Klasse Du hast wirklich aufgepasst aber dabei auch etwas vergessen (das mit dem Unterschied überseh´ ich jetzt mal). Mit einem Ventil wird die Fließgeschwindigkeit am Ventil erhöht aber im gesamten System verringert, ... hab ich dir aber eigentlich vorgelegt, dachte ich. Oder nennst du 1/4tel Querschnitt etwa nicht "Ventil"? Egal bei mir liegen die Dinger jetzt im Schrank, weil selbst mit Wasser hab ich die nicht auf die versprochene Geschwindigkeit und Timings bekommen.

Vielleicht seh ich das auch falsch, aber wenn man die Parallel anschließt, ergibt sich dann aus 4 mal 1/4 Querschnitt nicht wieder der gleiche Durchfluss? (4 Module angenommen).
 

Quat

BIOS-Overclocker(in)
AW: Kingston: Erste Bilder von wassergekühlten HyperX-RAM-Modulen aufgetaucht

Vielleicht seh ich das auch falsch, aber wenn man die Parallel anschließt, ergibt sich dann aus 4 mal 1/4 Querschnitt nicht wieder der gleiche Durchfluss? (4 Module angenommen).

...siehst´e theoretisch schon, konnte ich nicht probieren, hatte nur zwei. Bei zwei Riegeln sieht man am Durchflussanzeiger, dass es sogar deutlich langsamer läuft. Wie gesagt selbst als Bypass.
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: Kingston: Erste Bilder von wassergekühlten HyperX-RAM-Modulen aufgetaucht

Vielleicht seh ich das auch falsch, aber wenn man die Parallel anschließt, ergibt sich dann aus 4 mal 1/4 Querschnitt nicht wieder der gleiche Durchfluss? (4 Module angenommen).

Nicht ganz. Man hat zwar den gleichen Querschnitt, aber die Strömungsgeschwindigkeit ist über den Querschnitt nicht konstant, die Reibungskräfte gehen nunmal von der Wand aus - und 4 dünne Leitungen haben deutlich mehr Wand. Der Durchflussverlust ist natürlich wesentlich geringer, als wenn man die Module nacheinander dranhängt, aber theoretisch noch vorhanden. (praktisch... - wie schon angedeutet: Ich kann nicht nachvollziehen, wieso sich Leute über Durchflussverluste Gedanken machen, die keinen mess- geschweige denn spürbaren Einfluss auf die Temperaturen haben)
 

Quat

BIOS-Overclocker(in)
AW: Kingston: Erste Bilder von wassergekühlten HyperX-RAM-Modulen aufgetaucht

Nicht ganz. Man hat zwar den gleichen Querschnitt, aber die Strömungsgeschwindigkeit ist über den Querschnitt nicht konstant, die Reibungskräfte gehen nunmal von der Wand aus - und 4 dünne Leitungen haben deutlich mehr Wand. Der Durchflussverlust ist natürlich wesentlich geringer, als wenn man die Module nacheinander dranhängt, aber theoretisch noch vorhanden. (praktisch... - wie schon angedeutet: Ich kann nicht nachvollziehen, wieso sich Leute über Durchflussverluste Gedanken machen, die keinen mess- geschweige denn spürbaren Einfluss auf die Temperaturen haben)

Hast du tatsächlich praktische Erfahrungen damit oder hast du nur irgendwo gelesen?
Weil ich red hier ja nicht vom Wald obwohl ich kein Förster bin (sicherlich hab ich auch noch viel zu lernen). Bei mir ging die Temperatur merklich hoch. Meine Pumpe schaft nunmal "nur" 750l/h (XSPC X20 750). Was ist mit denen, die nur eine Eheim o.ä. verbaut haben, da tröpfelt´s dann nur noch durch die Schläuche? Also sag doch nicht, das Durchflussmenge nicht wichtig ist, ist doch schließlich auch ein Faktor der in vielen Test´s auftaucht. Oder liege ich tatsächlich so falsch, dann aber bitte mit Begründung damit ich´s begreifen kann.
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: Kingston: Erste Bilder von wassergekühlten HyperX-RAM-Modulen aufgetaucht

Bezüglich des Durchfluss kann ich nur die Theorie anbringen, die aber bei nem einfachen Rohr wirklich beherrschbar ist.
Bezüglich der Auswirkungen des Durchflusses habe ich eigene Erfahrungen, die selbst bei einem verstopfungsbedingten Abfall von 0,6l/min auf unter 0,3l/min nur wenige Grad Temperaturunterschied erbrachten. Die meisten Wasserkühlungen laufen aber mit deutlich höheren Durchflussraten (>1l/min hier im Forum die Regel, >2l/min keine Ausnahme) und haben dementsprechend mehr Reserven.
Bei einer Kombination aus sehr schwacher Pumpe (dem Test nach hat eine XSPC mit einem Versprechen von 1,8m Förderhöhe, wie deine, gerade mal die Leistung einer Eheim600), die aber eigentlich eine deutlich sparsamere Käuferschicht ansprechen, als dieser RAM und sehr von der Pumpenleistung abhängigen Kühlern (reine HF, Düsenkühler), mag es zu Problemen kommen - da sehe ich dann aber eine grundsätzliche Fehlplanung inm System, die durch den RAM nur betont wird. Eine saubere Wakü-Konfiguration in der zugehörigen Preisklasse sollte ihn gut verkraften.

Was die Variante mit paralleler Durchströmung angeht, kann ich vielleicht auch bald (=kann sich nur um Monate handeln) Messwerte aus der Praxis liefern, bei mir wird sich das System aber auf 5 Leitungen mit 4mm ID verteilen. (Im Bereich der Anschlüsse sind sogar nur ~2,5mm :( )
 

Quat

BIOS-Overclocker(in)
AW: Kingston: Erste Bilder von wassergekühlten HyperX-RAM-Modulen aufgetaucht

Bezüglich des Durchfluss kann ich nur die Theorie anbringen, die aber bei nem einfachen Rohr wirklich beherrschbar ist.
Bezüglich der Auswirkungen des Durchflusses habe ich eigene Erfahrungen, die selbst bei einem verstopfungsbedingten Abfall von 0,6l/min auf unter 0,3l/min nur wenige Grad Temperaturunterschied erbrachten. Die meisten Wasserkühlungen laufen aber mit deutlich höheren Durchflussraten (>1l/min hier im Forum die Regel, >2l/min keine Ausnahme) und haben dementsprechend mehr Reserven.
Bei einer Kombination aus sehr schwacher Pumpe (dem Test nach hat eine XSPC mit einem Versprechen von 1,8m Förderhöhe, wie deine, gerade mal die Leistung einer Eheim600), die aber eigentlich eine deutlich sparsamere Käuferschicht ansprechen, als dieser RAM und sehr von der Pumpenleistung abhängigen Kühlern (reine HF, Düsenkühler), mag es zu Problemen kommen - da sehe ich dann aber eine grundsätzliche Fehlplanung inm System, die durch den RAM nur betont wird. Eine saubere Wakü-Konfiguration in der zugehörigen Preisklasse sollte ihn gut verkraften.

Was die Variante mit paralleler Durchströmung angeht, kann ich vielleicht auch bald (=kann sich nur um Monate handeln) Messwerte aus der Praxis liefern, bei mir wird sich das System aber auf 5 Leitungen mit 4mm ID verteilen. (Im Bereich der Anschlüsse sind sogar nur ~2,5mm :( )

Ich weiß nicht, sorry das klingt mir zum Teil zu sehr aus den Fingern gesaugt.
Recht gebe ich dir mit der Fehlplanung. Hab damals den OCZ in Erwartung, mir irgendwann mal eine Wakü zuzulegen und völlig ahnungslos, gekauft.
Dank für den Link zum Pumpentest, hab hin gern gelesen aber hier taucht meine Pumpe gar nicht auf. Deine Angebe zur Höhe ist dennoch völlig korrekt nur deine Schlussfolgerung kann ich nicht nachvollziehen. Was bleibt den bei einer Eheim (1,6m) bei 1,8m. Mit der Laing DDC hab ich 2008 geliebäugelt, die Lautstärke war´s die mich abhielt.
Und nicht zuletzt: Ich gebe dir natürlich auch recht bei der Preiskategorie, jemand der sich so etwas kauft wird andere Mittel auffahren. Diese Sicht hatte ich vorher gar nicht.
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: Kingston: Erste Bilder von wassergekühlten HyperX-RAM-Modulen aufgetaucht

Meine Erfahrung hab ich mir garantiert nicht aus den Fingern gesaugt...
In dem Test taucht eine Pumpe vom gleichen Hersteller mit gleicher Förderhöhe=Leistung (jedenfalls bei hohem Wiederstand) auf. Deren Werte sollten übertragbar sein. Wenn du nen OCZ Hydroflow drin hast, würde ich eher den denn die Pumpe tauschen. Ein Heatkiller ist billiger und sollte wahre Wunder in Bezug auf die Kühlleistung bringen, gerade bei zu niedrigem Durchfluss.
 

Quat

BIOS-Overclocker(in)
AW: Kingston: Erste Bilder von wassergekühlten HyperX-RAM-Modulen aufgetaucht

Nein um "Gotteswillen" die wollte ich dir nicht absprechen, nur werde ich sie nicht verinnerlichen.
Und nein den Speicher hab ich schon lange getauscht.
Die Heatkiller schau ich mir mal an, danke.
 
Oben Unten