Kaufberatung: Arbeitsspeicher und MB für Ryzen 3600

Hurty

Komplett-PC-Käufer(in)
Hallo :)

Da mein Mainboard den Geist aufgegeben hat nutze ich die Gelegenheit für eine Neuanschaffung und weis aus Erfahrung, dass ich hier gut beraten werde.

Erst dachte ich, für eine CPU die wieder 7 Jahre oder so halten soll an die 400€ ausgeben zu müssen, wie damals mit einem i7-4770k.
Nach einem Blick auf die Benchmarks und Beratung von Nu-Virus habe ich mich allerdings für einen Ryzen 3600 entschieden für 160€, da ich Preis Leistung über Alles setze und bei Bedarf in 2J immer noch eine 4xxx CPU nachrüsten könnte.

Erstmal nenne ich die bestehenden Komponenten:

Gehäuse: Fractal Design Arc Midi R2 mit Sichtfenster (FD-CA-ARC-R2-BL-W) (Hat sehr viel Platz)
CPU Lüfter: EKL Alpenföhn K2 (Ich hab soeben gefragt, ob es einen Mount für AM4 Boards gibt. Whs läuft es aber auf nen neuen Kühler hinaus, wobei ich auch Rat bräuchte)
NT: be quiet Straight Power E9 CM 480W
GK: Palit Gamerock GTX 1070 (29cm lang)

Nun fällt ein AM4 Mainboard an und ich denke ein B550 board is die Beste Wahl für eine zukünftige GK Aufrüstung mit PCIe 4.0
Dieses MB schwebt mir vor, da es in diesem Review zu B550 Boards als günstigste Variante fürs Übertakten gelistet wurde.
Ich möchte sowohl 3600, womöglich iwann 4xxx als auch RAM übertakten können.
Sound ist mir wichtig. Ich hatte bisher eine PCI Soundkarte verwendet, aber ich erwarte nicht, dass ein MB heutzutage PCI hat.
Wifi brauch ich nicht (obwohl mich etwas wundert, dass Wifi und Bt mittlerweile noch nicht standard sind...)
4 SATA slots reichen aus. Sie werden allerdings alle belegt. Eine PCIe 3.0 NVME (whs Corsair Force Series MP510 )werde ich mir zusätzlich gönnen.

Arbeitsspeicher fallen auch neue an. 16 reichen ja heutzutage noch, aber nachdem ich den aktuellen PCGH Artikel gelesen habe halte ich 24/32GB für die bessere Option.
Ich musste zudem eine Augenbraue heben, als die hohen RAM Preise im PCGH Einkaufsführer sah.
Ich setze mal eine Obergrenze für RAM Bausteine von 250€ und bitte um euren Rat.
 

Cross-Flow

BIOS-Overclocker(in)
Zum Kühler:
Welchen (Tower)-Kühler du nutzt bleibt komplett dir überlassen - bei Ryzen 3000 sind alle so ziemlich gleich gut :ugly: Das Problem ist einfach das du bei Zen 2 die Abwärme nicht schnell genug weg bekommst weswegen z.B. auch eine WaKü bei den CPUs einfach nutzlos ist. Bis jetzt habe ich ca. 35 - 40 x diesen Kühler hier verbaut -> Scythe Kotetsu Mark II, CPU-Kuehler schwarz

Montage ist Top, Anpressdruck ist Top und das Teil reicht für jede AM4 CPU locker aus! Trotzdem lohnt es sich noch einen extra Lüfter zu kaufen wie diesen hier -> Scythe Kaze Flex 120 PWM, Gehaeuseluefter grau und diesen auf dem CPU Kühler zu nutzen. Dann bleibt der ganze Laden auch schön leise :)

Zum MoBo:
Das B550 Plus ist halt kompletter cluster*uck. Ab dem B550 TUF darfst du bei Asus ( sinnvoll ) mit dem OC anfangen. Kannst du auch die ASRock und die Gigabyte MoBos mal ansehen. Ansonsten würde ich für Das TUF Voten was auch hier ganz gut weggekommen ist -> Wer braucht noch X570? B550 reicht voellig! Asus TUF Gaming B550M vs. X570 Plus | Viele Benchmarks! - YouTube Denke das es klar ist das es keinen Unterschied macht ob mATX oder ATX :rollen:

Ram und CPU:
Hier ist halt die Frage wie lang du den Spaß nutzen möchtest. Ryzen 4000 und die dazugehörigen MoBos sind halt die letzte Gen welche mit DDR4 laufen wird. Kaufst du dir jetzt ein entsprechendes MoBo dann kannst du gleich 32 GB nehmen damit du langfristig nicht über ein Upgrade nachdenken brauchst. In dem Fall Micron E-Die nehmen und glücklich sein -> Crucial Ballistix schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600 ab €' '194,95 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

Wenn 16 GB auch okay sind dann kann man diese Option in Betracht ziehen, weil günstiger und genau so gut -> Patriot DIMM 16 GB DDR4-3600 Kit, Arbeitsspeicher schwarz, PVB416G360C7K, Viper 4 Blackout

Es gibt auch die Möglichkeit gleich 32 GB 4000+ Ram zu nehmen, da Ryzen 4000 wohl mit schnellerem Ram zurecht kommen wird -> https://geizhals.de/crucial-ballistix-max-dimm-kit-32gb-blm2k16g40c18u4b-a2222370.html

Die Preise sind halt momentan ein Witz.
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Hallo,
bei den B550-Mainboards habe ich derzeit 2 Favoriten mit guter Leistung zum fairen Preis:
MSi und Gigabyte sind meiner Meinung nach hier besser als die Konkurrenz, was Board-Layout, Ausstattung für den Preis und BIOS-Support betrifft.

MSI MPG B550 Gaming Plus ab €'*'110,00 (2021) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Das Msi gefällt mir durch sein gutes Layout inkl. der 6 abgewinkelten SATA-Ports. Es bietet in Form des ALC 892 Soundchip wesentlich bessere Sound-Qualität als das Asus B550 Plus, welche kaum schlechter ist als beim folgenden Gigabyte. Die Spannungsversorgung ist beim MSi und beim Gigabyte besser als beim Asus B550 Plus.

Auch wenn man nicht übertakten will, hält ein Mainboard mit besser dimensionierter Spannungswandlung theoretisch länger.
Der nur 1 statt 2,5 GBit Ethernet umfassende Netzwerkanschluss dürfte die meisten Privatnutzer nicht stören.

MSi hat meiner Meinung nach das nach Eingewöhnung beste UEFI-BIOS bei AMD, gefolgt von den zweitplatzierten Konkurrenten Asrock und Gigabyte. Die Spannungsversorgung muss nicht überdimensioniert sein, sollte aber gut passen.

Gigabyte B550 Aorus Elite ab €'*'110,00 (2021) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Das Gigabyte ist für den Preis mit der Ausstattung und der starken Spannungsversorgung das rund um sorglos Paket.
Wenn die nur 4 und zudem schlecht platzierten SATA-Ports nicht wären, wäre es nahezu perfekt.

Ich war mit einem Alpenföhn Brocken Eco Advanced beim PC eines Freundes sehr zufrieden.

Beim RAM sind meiner Meinung nach erstmal direkt 2x 16 GB, also ein 32 GB Kit, wichtiger als nur 2x 8 GB schnellster RAM ab DDR4-3600. Selbst mit einem guten Mainboard und RAM, der auf der Liste des Board-Herstellers aufgeführt ist, erreichten manche Foren-Mitglieder "nur" DDR4-3533.
1.
Der Performance-Gewinn ist auch von DDR4-3200 auf -3600 nicht mehr so groß, verglichen mit DDR4-2400 zu -3200.
2.
Selbst wenn manche Nutzer mit Übertaktung auf DDR4-3733 und mehr gute Ergebnisse erzielen, nützt das nichts, wenn dir bei 16 GB RAM in naher Zukunft langsam der Speicher ausgeht. Division 2 kann 16 GB RAM schon jetzt ganz gut füllen.

Schon jetzt sind 16 GB gut gefüllt, wenn man auch mal länger zockt, Browser offen lässt usw. Eine Aufrüstung auf 4x 8 GB des gleichen RAMs wird nahezu garantiert nicht den gleichen, hohen Takt schaffen oder einiges an Arbeit bzgl. manueller Einstellung der Timings erfordern.
AMD garantiert 3200 auf 2 Riegeln und 2933 auf 4 Riegeln!
3.
Ich würde statt 16 GB DDR4-3600 CL16 RAM lieber direkt in 32 GB investieren, da auf Dauer mehr Platz besser sind als kurzfristig 5 FPS.
Warum sollte man 150€ und mehr für RAM ausgeben, wenn es 32 GB DDR4-3200 RAM für knapp über 100€ gibt?
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
H

Hurty

Komplett-PC-Käufer(in)
Bei den Alpenföhn Brocken Lüftern fällt mir auf, dass sie auch für 1150 gehen, den mein altes MB hatte. Wobei ich mir die Frage stelle, ob mein Alpenföhn K2 nicht vll doch auf AM4 boards passt.
Obwohl auf Geizhals nur diese Sockel als passend gelistet sind:
775, 1150, 1151, 1155, 1156, 1200, 1366, AM2, AM2+, AM3, AM3+, FM1, FM2, FM2+
Vll einfach nicht up to date?

Bzgl MB ist war nun das Gigabyte Aorus Pro Ac mein Favorit, nachdem ich diesen Artikel gelesen hab:

Gigabyte B550 Aorus Pro AC vs Aorus Elite – Xtremegaminerd

Weil: USB Type C, besseres VRM("6 layer PCB while the Elite has a 4 layer"- was auch immer das bedeutet), mehr Kühlung, Ram übertaktbar auf 5400MHz (wobei das bei einer 3200 Wahl wohl keine Rolle spielt oder?), scheinbar mehr Sound Schnickschnack, und Debug LEDs.
Allerdings scheint es das auf Geizhals nicht zu geben. Zumindest nicht mit dem AC Suffix, aber das bedeutet nur Wifi support und das brauch ich momentan nicht.
Ich denk das is die 32€ Aufpreis zum Elite wert.
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Das 6 layer PCB bezieht sich auf die inneren Lagen des Boards, vorstellbar wie in einem Hamburger mit vielen Schichten.
Dabei sind manche Verbindungen aus Kupfer zusammen auf beispielsweise der 2. Schicht, während sich andere davon getrennt auf anderen Schichten befinden. Aus Gründen elektromagnetischer Strahlung, somit gegenseitiger Beeinflussung und wegen Platzmangel benötigt man ab einer bestimmten Menge an Zusatzfunktionen (Verbindungen) und Controllern auf dem Mainboard mehr Schichten.
Meist profitiert davon RAM-Übertaktung, womit höhere Taktraten über DDR4-3200 bis hin zu DDR4-4000 mit einer höheren Wahrscheinlichkeit machbar sind. Garantieren kann man das aber nicht, da hier zu viele Faktoren eine Rolle spielen (BIOS-Kompatibilität zum RAM, RAM-Speicherchips, Glück bei der Güte des Speichercontrollers in der CPU usw.).

Wenn du USB Typ C für dein Gehäuse möchtest, dann würde ich auch die Mainboards auf das MSi B550-A Pro und das Gigabyte B550 Aorus Pro eingrenzen.
 
TE
TE
H

Hurty

Komplett-PC-Käufer(in)
Alright :) Danke für die Hilfe!

Dann ist das hier nun meine Bestellung:
Warenkorb | Mindfactory.de

Ne M2 kommt wie gesagt noch hinzu: Corsair Force Series MP510B
Ohne das B hintendran müsst ich für 11€ mehr bei nem anderen Shop bestellen. Steht das für B-Auslese? (pun intended)

Beim Kühler warte ich mal ab was Alpenföhn zurückschreibt. Oder vll probier ich auch einfach aus meinen K2 drauf zuschrauben.
Da fällt mir ein: Sollte ich noch Wärmeleitpaste bestellen?
 

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Solange Du die CPU nicht übertakten willst, kannst Du auch erstmal den Boxed Lüfter benutzen. Der ist nicht unbedingt leise aber verrichtet seinen Dienst. Solltest Du einen Ersatz suchen, empfehle ich dir den Arctic Freezer 34 Esports. Für relativ kleines Geld ein wirklich guter Tower Cooler.

Beim Mainboard würde ich dir zum B550 oder x570 Tomahawk von MSI raten. Das B550 Tomahawk kostet in etwas gleich viel. Weist aber eine bessere VRM auf. Während Gigabyte 50A DrMOS verbaut sind es bei MSI 60A SPS. Der Unterschied ist, dass die integrierten Mosfets in den SPS einige zusätzliche Funktionen haben(z.Bsp. Overheat und Overcurrent Protection).
 
TE
TE
H

Hurty

Komplett-PC-Käufer(in)
Beim Kühler weis ich inzwischen, dass ich mir nen neuen zulegen muss.
Scythe Fuma 2 für 56€ sagt mir zu. Oder vll der Brocken Eco für 32€, der oben schon empfohlen wurde. Ich würde auch gerne sicher stellen dass die 42mm hohen RAM Bausteine nicht kollidieren.

Beim MSI B550 Tomahawk fällt mir auf, dass es 2 Ethernet (1x 1GB, 1x 2.5GB gibt) Heißt das ich müsste mir auch ein neues Kabel zulegen (ich verwende eins, das vom Keller bis zum 1. Stock geht :D) wenn ich das Gigabyte Board mit nur 2.5GB Anschluss nehm? Ich hab ne 1000Mbit Verbindung nebenbeigemerkt.

Liege ich richtig in der Annahme, dass dass das Gigabyte Board messer bzgl Sound bestückt ist als das MSI Tomahawk? In Reviews scheint das nie wirklich beleuchtet zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
H

Hurty

Komplett-PC-Käufer(in)
Zum Thema Sound habe ich hier meine Antwort gefunden. Ich bin also nicht der einzige, der Wert drauf legt.

Und zum Thema RAM Kollision sehe ich auf Bildern, dass Der Scythe Fuma 2 nicht über die Rams hinausragt.
 
TE
TE
H

Hurty

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich zweifle gerade an meiner Entscheidung den Arbeitsspeicher zu übertakten, da das bei einem Blick auf einen Guide nach mehreren Stunden Gewerkel aussieht.
Meint ihr das lohnt sich überhaupt bei meiner Arbeitsspeicher Wahl?
 

SaPass

BIOS-Overclocker(in)
Es wird immer gesagt, dass das mehr bringt als die CPU zu übertakten. Und das nicht grundlos. Andererseits ist es meiner Meinung nach auch viel Arbeit. Ich habe einige Stunden investiert, nur um am Ende zu scheitern. Ich habe kein stabiles Setting gefunden und wusste auch nicht an welchem Timing/welcher Spannung zu drehen ist.
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Mit DDR4-3200 bist du doch gut aufgestellt, zumal dein RAM in Form von 2x 16 GB bestimmt dual ranked ist. Das bringt noch mal einen kleinen Vorteil zu 2x 8 GB, welche mittlerweile durch neuere Speicherchips mit mehr Kapazität pro Chip oft single ranked sind.

Ich finde die Wahl richtig, zumal du ja schon wesentlich Boden gut machst gegenüber DDR4-2666 oder DDR4-2933.

Ich habe normalen Samsung OEM RAM (C-Dies), davon auch noch 4 Riegel bei einem Zen 1. Mit 2 Riegeln sind DDR4-3333 mit langen CL18 und niedriger Spannung kein Problem - allerdings skaliert dieser RAM schlecht mit noch mehr Spannung.

Da er eh keine Kühlkörper hat und mit 4 Modulen RAM-Taktraten über DDR4-2800 bei meinem Ryzen 1 nicht möglich sind, fahre ich geschärften Standardtakt von DDR4-2666 mit CL14-17-17-34-52 1,25 V statt CL19, meistens die auch mögliche Variante mit DDR4-3200 16-19-19-39-58 bei Spannungen unter 1,3 Volt.
Da muss man aber Stunden einrechnen und die Latenzen und deren Zusammenhänge verstehen. Wenn es nicht stabil ist, muss man solange probieren bis man den Schuldigen gefunden hat.
Der DRAM-Kalkulator ist da eine gute Hilfe, allerdings ist wie bei jeder anderen Übertaktung wie der CPU auch jeder RAM einzigartig im Verhalten. (Speichertyp auslesen)

Ich habe Stunden, über mehrere Tage verteilt, gebraucht um herauszufinden, dass speziell mein RAM (alle 4 Riegel) die vorgeschlagenen, für die Performance nicht sehr wichtigen Sub-Timings tWTRS auf 3 und tWTRL auf 9 überhaupt nicht mag. Unter 5 / 11 ist nichts stabil, selbst bei Hauptlatenzen auf 18-19-19-19-39-58 (in der Reihenfolge tCL-tRCDWR-tRCDRD-tRP-tRAS-tRC).
Man sollte außerdem grundlegendes Wissen haben oder sich anlesen, z.B. tRAS = tRP + tRCDWR oder + 2 mehr für Stabilität, tRC = tRAS + tRP oder + 2 mehr, die Refresh-Zeit tRFC ist ein vielfaches von tRC (meist x9 oder x10).

Unter DDR4-2933 CL16 oder DDR4-2666 CL14 würde ich generell keinen Ryzen für Gaming empfehlen. Nicht, weil es nicht gehen würde, sondern weil man zu viel Leistung verschenkt.
Die folgenden Sub-Timings waren trotz korrekter Nutzung des Tools "Ryzen DRAM Calculator" nur mit höheren Werten stabil:

-tWTRL & tRTP & tRDWR, nur 11 möglich, Instabilität ab 10 und niedriger bei allen 3 Werten (empfohlen war 10 und weniger)
-tWRRD, nur 5 möglich, Instabilität ab 4 und niedriger (empfohlen war 3)
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
H

Hurty

Komplett-PC-Käufer(in)
Danke für die Hilfe.
Ich habs gestern genau so bestellt, wie ichs auf der letzten Seite gepostet hatte: Warenkorb | Mindfactory.de

RAM übertakten lass ich bleiben. Ich kann zwar Spaß sowas haben, aber ein ganzes Wochenende möcht ich dann auch nicht aufopfern.
CPU wird aber natürlich übertaktet.
Gibts da nen guten Guide für Ryzen 3000?
 

MyReed

Komplett-PC-Käufer(in)
OC macht nur Sinn, wenn du für Anwendungen eine leicht gesteigerte Allcore Performance benötigst. Wenn du primär mit dem Rechner spielen möchtest, wäre es in den meisten Fällen sogar eher kontraproduktiv.
 
TE
TE
H

Hurty

Komplett-PC-Käufer(in)
Wird sich das mit Zen3 wieder ändern? Ich glaube gelesen zu haben, dass erste OC berichte aus Asien vielversprechend waren.
 

MyReed

Komplett-PC-Käufer(in)
Dabei ging es vermutlich um die 4000er APUs die aber ebenfalls auf Zen2 basieren. Zu Zen3 ist noch nicht wirklich viel bekannt.
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Wird sich das mit Zen3 wieder ändern? Ich glaube gelesen zu haben, dass erste OC berichte aus Asien vielversprechend waren.
Der Boost-Modus bei AMD ist eigentlich gut und benutzerfreundlich. Man kann einfach den Wert Package-Power-Tracking (PPT) bis zur Zufriedenheit senken oder erhöhen, ansonsten wird der Standardwert bestmöglich ausgereizt (je singlecore und allcore Takt).
Ich schätze, dass das bei Ryzen 4 / Zen 3 / Vermeer so bleiben wird.

Einzig ein Effizienz-Tuning hinsichtlich einer mittelmäßig hohen Taktrate auf allen Kernen bei absurd niedriger Spannung kann sinnvoll sein, z.B. 4,1 GHz @1,12V.
 
TE
TE
H

Hurty

Komplett-PC-Käufer(in)
Sollte ich Precision Boost Overdrive anschalten um noch Nutzen aus meiner Investition in ein OC-festes MB und Tower Kühler zu ziehen?
 

MyReed

Komplett-PC-Käufer(in)
Probiere doch einfach erst mal aus, ob und wie das, was du mit deiner neuen Hardware vorhast, im Auslieferungszustand funktioniert, bevor du dir über OC den Kopf zerbrichst. Ansonsten findest du hier im Forum auch reichlich Beiträge, die sich mit dem Thema Ryzen 3000 OC beschäftigen.
 
Oben Unten