Kabel-Anschluss-Buchse korrekt verkabelt?

mdumania

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,

ich versuche seit knapp zwei Wochen an mein neues Internet zu kommen. Es wurde erst der Router nicht verschickt, danach hieß es zudem dass die Mac-Adresse nicht an Vodafone (von O2) übermittelt wurde. Dann soll es eine Störung gegeben haben und heute hab ich eine Sms erhalten in der mir mitgeteilt wurde, dass mein Internet und Festnetz aktiviert wurde. Es geht aber dennoch nicht, mir wurde jetzt nochmal gesagt dass sie die Mac-Adresse nicht haben (beim technischen Support) und ich habe sie durchgegeben - das hatte ich aber schon einmal gemacht von daher wundert es mich dass sie heute wieder angeblich nicht eingepflegt war. Ich würde jetzt gerne wenigstens absichern wollen dass die Kabel-Buchse korrekt angeschlossen ist: ich frage mich ob über die kupfer-farbene Ader die geschraubt ist und in dem gelb-orangen Bauteil mündet das Signal ankommen müßte, zum Fernseher-Anschluss geht ja eine gesonderte Ader ab. Ich hänge das Photo mit an und hoffe es kann mir jemand helfen. Nicht direkt ein Pc-Hardware-Thema - Entschuldigung.

Beste Grüße
mdumania
 

Anhänge

  • A4BB484A-9653-4862-B09B-AD352F0419F4.jpeg
    A4BB484A-9653-4862-B09B-AD352F0419F4.jpeg
    2 MB · Aufrufe: 52
N

NatokWa

Guest
Wurde bei dir am Anschluß überhaupt schon die nötige Hardware installiert damit du überhaupt Kabel-Internet empfangen kannst ?
Und WELCHE MAC-Adresse fehlt denen überhaupt bzw. behaupten sie das fehlt ?
Vom Router u.ä. kann es nicht sein da du den bei Kabelanschluß jederzeit wechseln kannst und der neue sich dann selbsttätig einrichtet da er keien Zugangsdaten braucht, dafür ist das Teil im Keller zuständig.
Wenn letzters noch tnicht installiert wurde (denn dazu schreibst du nichts), kannst du auch kein Kabel-Internet empfangen sondern NUR Kabel-Fernsehen.
 

robbe

BIOS-Overclocker(in)
Wurde bei dir am Anschluß überhaupt schon die nötige Hardware installiert damit du überhaupt Kabel-Internet empfangen kannst ?
Und WELCHE MAC-Adresse fehlt denen überhaupt bzw. behaupten sie das fehlt ?
Vom Router u.ä. kann es nicht sein da du den bei Kabelanschluß jederzeit wechseln kannst und der neue sich dann selbsttätig einrichtet da er keien Zugangsdaten braucht, dafür ist das Teil im Keller zuständig.
Wenn letzters noch tnicht installiert wurde (denn dazu schreibst du nichts), kannst du auch kein Kabel-Internet empfangen sondern NUR Kabel-Fernsehen.

Das Teil(?) im Keller, hat nichts mit den Zugangsdaten zu tun und ist prinzipiell auch nicht notwendig, damit Kabelinternet funktioniert.
Ich schätze du meinst den Verstärker und der macht nichts anderes als das von draußen kommende Signal ..... zu verstärken. Ist das Signal nicht stark genug funktioniert weder Internet noch Fernsehen, bzw nur mit Störungen.
Grundsätzlich könnte man das Modem aber auch direkt am Übergabepunkt, in dem das schwarze Straßenkabel endet, anschließen, dafür reicht die ankommende Signalstärke idR aus.

@TE, die Dose sieht soweit gut aus. Das heißt natürlich nicht, dass da auch das benötigte Signal raus kommt. Ich nehme an, du hast die Box schon. Geht diese denn Prinzipiell online, oder kann sie garkeine Verbindung zum Kabelnetz aufbauen?
 

keinnick

Lötkolbengott/-göttin
Eben. Darum ist die o. a. Aussage von @NatokWa quatsch, denn der Router "richtet sich nicht selbstständig ein und kann beliebig gewechselt werden, weil das Teil im Keller da ist". Letztendlich bestimmt der Provider, was an dem Anschluss funktioniert und was nicht.
 

pedi

Software-Overclocker(in)
das "teil" im keller ist insofern von bedeutung, dass der verstärker rückkanalfähig sein muss.
hier z.b. war ein neuer nötig.
 

robbe

BIOS-Overclocker(in)
das "teil" im keller ist insofern von bedeutung, dass der verstärker rückkanalfähig sein muss.
hier z.b. war ein neuer nötig.
Jein. Wenn ein nicht rückkanalfähiger Verstärker verbaut ist, stimmt das. Denn der würde den Rückkanal sogar blockieren, somit wäre keine Internet möglich. Das Signal selber kommt aber fix und fertig im Haus an und der Verstärker ist theoretisch nur nötig, um den Signalpegel am Modemeingang auf ein passendes Niveau zu bringen. Praktisch ist das tatsächlich fast immer nötig, da der Pegel am Hauseingang meist grade mal für einen Direktanschluss des Modems, also ohne Verteiler und Dosen dazwischen, stark genug ist.

Eben. Darum ist die o. a. Aussage von @NatokWa quatsch, denn der Router "richtet sich nicht selbstständig ein und kann beliebig gewechselt werden, weil das Teil im Keller da ist". Letztendlich bestimmt der Provider, was an dem Anschluss funktioniert und was nicht.

Hier könnte man noch ergänzen, dass er letztlich nur bestimmt, was auf dem Kundenkonto freigeschaltet wird. Hast du einmal ein freigeschaltetes Gerät, kannst du es im Prinzip an jedem beliebigen Anschluss im Netzgebiet des Providers betreiben.
 
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Eben. Darum ist die o. a. Aussage von @NatokWa quatsch, denn der Router "richtet sich nicht selbstständig ein
Stimmt aber nur zum Teil.

Es kommt ganz darauf an, ob es sich um eine Provider Box handelt oder einer frei gekauften Box. Bei der Provider Box ist meist eine überarbeitete Software des Anbieters drauf und so wird das Teil nur eingesteckt und muss nichts dazu einrichten, weil es dazu gar nichts dazu zum Einrichten gibt. Habe ich jedoch eine eigene gekaufte Box, muss ich alle meine Zugangsdaten selbst einrichten und hier muss ich auch die Mac-Adresse des Routers beim Provider zum Freischalten eingeben, da sonst keine Verbindung stattfinden kann.

Hatte als ich Kabel bekommen habe auch eine eigene Box gekauft und irgendwie bekamen wir sie, als der Techniker da war nicht am Laufen. Geprüft hatte er auch ob mein Anschluss Rückkanal fähig ist und da war alles in Ordnung. Er hatte aber auch eigene Boxen da und daher ließ ich ihn mein Anschluss mit einer seiner Boxen versuchen und damit war die Verbindung sofort da.

Damit diese Box mit meinem Anschluss laufen konnte, musste der Techniker zuvor einige Sachen, die mit auf dem Karton standen dem Kundensupport telefonisch übergeben. Danach steckte er die Box Ein und alles lief auf Anhieb.

Bei der eigenen gekauften Box war noch eine Ebene mit dabei, wo Zugangsdaten eingegeben werden konnten, bei dieser Box fehlt diese Ebene und auch selbst Updates ausführen zu können. Die restlichen Funktionen sind aber alle da. Daher habe ich damals meine gekaufte Box wieder zurückgehen lassen und mir mein Geld zurückzahlen lassen und habe die Box von meinem Anbieter gekauft, um keine Miete monatlich bezahlen zu müssen. So habe ich sogar 50 Euro gespart, da die Box von meinem Anbieter etwas günstiger war.

Ashampoo_Snap_Donnerstag, 16. September 2021_21h50m44s_001_.png

Normalerweise kann ich eine neue Box und deren Mac-Adresse selbst in meinem Kundenaccount von der NetCologne freischalten, aber damals war ich als Neukunde noch nicht für meinen Kundenaccount freigeschaltet und konnte daher die Mac-Adresse nicht selbst angeben. Vermutlich waren sie damals nicht in der Lage die Mac-Adresse freizuschalten oder haben sich absichtlich, um die eigene Box vergeben zu können, dumm gestellt. Aber mir am Ende auch egal, da ich 50 Euro gespart habe, die Box gut läuft und Updates normalerweise bisher zeitnah kommen.

Kabel-Anschluss-Buchse korrekt verkabelt?
Optisch sieht zumindest alles in Ordnung aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

NatokWa

Guest
Nee. Den Router kannst Du eben nicht mal ebenso wechseln und ja, es geht um Mac-Adresse des Routers.
Hör auf so einen Unsinn zu schreiben . Ich HABE meine Router "einfach so" gewechselt und der neue hat sich innerhalb von knapp 2 Minuten vollständig selbst eingerichtet. KABEL-Internet arbeitet anders als DSL.

Und nö. meine Fritze ist KEINE Gebrandete sondern eine direkt bei Fritz gekaufte "Originale". Kann natürlich sein das mein Kabelanbieter (damals nocht Unitymedia) das anders gehandhabt hat als andere Anbieter, die teilten mir selbst mit das ich jederzeit einen anderen Router anschließen kann und der sich selbst einrichtet weshalb sie mir keine Zugangsdaten geben müßten.
DIE haben es so erklärt das das ganze über die Anschlußkennung läuft, und DIE kommt von dem Kasten im Keller welcher eben nicht "nur" ein Verstärker ist.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Hängt wahrscheinlich vom Anbieter ab.

Mit meinem Anschluss hatte ich auch Zugangsdaten mit dazu bekommen und ich hatte auch aus dem freien Handel zuvor eine 6660 und eine 6591 Fritz!Box da und da gab es auch ein Bereich wo ich diese Daten eingeben konnte. Ich könnte daher auch problemlos eine eigenen Router/Modem oder Fritz!Box nutzen. Voraussetzung ist natürlich eine Freischaltung der Mac-Adresse (Fritz!Box).

Ashampoo_Snap_Donnerstag, 16. September 2021_22h45m11s_001_.png
 
TE
TE
mdumania

mdumania

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,

wurde ja "speziell" hier ^^. Ich habe meine Box von O2 und soll 5€ monatlich zahlen, ich werde auf jeden Fall anfragen ob sie "freikaufen" kann. Ja, sie hat sich quasi eingewählt, wenn das Kabel nicht dran war hat die "Power/Cable-Anzeige" durchgehend geblinkt und mit Kabel geht das etwas hin und her und dann schaltet sich auch nach einer Zeit das W-Lan hinzu und beide leuchten durchgehend. Wenn ich dann den Browser öffne wird mir angezeigt dass das Endgerät (noch) nicht - ich glaube - "erkannt" wurde. Ich sollte auf jeden Fall zweimal die "CM MAC-Adresse" die auf der Modemrückseite (Fritz Box 6660) steht, durchgeben. Ich habe noch paar mal mit O2 telephoniert und die letzte Information die ich habe ist die, dass es technisch freigeschaltet wurde und es sich jetzt im System nochmal "aktivieren" muß, - wenn das geschieht soll ich nochmal eine E-Mail und SMS erhalten. Das sollte in der Regel 24h ab der technischen Aktivierung heute vormittag um 9:30 dauern. Ein Techniker-Termin hieß es explizit sei nicht nötig.
Vielen Dank für eure Mühe.

Grüße
mdumania
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Dann warte noch diese 24 Stunden ab.
Aber von Freikaufen habe ich noch nie was von gelesen, soweit mir bekannt ist geht sowas gar nicht.
 

keinnick

Lötkolbengott/-göttin
Hör auf so einen Unsinn zu schreiben . Ich HABE meine Router "einfach so" gewechselt und der neue hat sich innerhalb von knapp 2 Minuten vollständig selbst eingerichtet. KABEL-Internet arbeitet anders als DSL.
Ohne den Router vorher anzumelden (darum ging es weiter oben)? Dann musst Du ja ein richtiger Glückspilz sein oder Du kannst zaubern:

1631847900378.png

 

robbe

BIOS-Overclocker(in)
Um das nochmal klarzustellen. Es gibt bei Kabel keine Zugangsdaten. Die Boxen werden immer anhand der MAC im System des Providers freigeschaltet. Dabei ist es völlig egal, ob es sich um eine gemietete oder selbst gekaufte Box handelt. Da ist nur der Unterschied, dass der Provider die MAC der gemieteten Box bereits kennt und freischalten kann, sobald er sie an dich raus geschickt hat und bei der gekauften musst du ihm die MAC halt mitteilen.

@IICARUS
Kenn mich mit Netcologne nicht aus, aber das mit den Zugangsdaten kommt mir sehr seltsam vor. Ich hab bei den Kabelboxen noch nie einen Bereich gesehen, wo man was eintragen könnte.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Habe dieses Bild jetzt selbst aus dem Internet, da dieser Bereich wo ich den Anbieter dazu auswählen muss, habe ich auf meiner Fritzbox nicht. Denn wie bereits erwähnt ist meine Fritz!Box keine aus dem Handel gekaufte Box. Aber die 6660 und 6591 die ich zuvor aus dem Handel gekauft hatte, hatten auch diese Auswahl und da kommt es bestimmt ganz darauf an, wie es jeder Anbieter dazu handhabt.

Ashampoo_Snap_Freitag, 17. September 2021_18h05m09s_001_.png

An mehr kann ich mich jetzt auch nicht zurückerinnern, da es bei mir als ich die Boxen da hatte etwas über ein Jahr her ist.
Aber diese Auswahl hatte ich damals auch.

Wie oben bereits angegeben, hatte ich auch Zugangsdaten dazu bekommen.
 

robbe

BIOS-Overclocker(in)
Hab den Assistenen mal bei meiner Fritzbox gestartet. Bei Auswahl von NetCologne kommt folgendes Fenster:

fritz.JPG


Ich versteh das so, dass die Zugangsdaten nur für die Anmeldung auf der Aktivierungswebsite sind. Dadurch weiß die Website, wer man ist, dann trägt man dort die MAC Adresse ein und die Box wird anhand des gebuchten Tarifs provisioniert.

Ein System was in ähnlicher Form fast alle Anbieter bieten, nur bei Unitymedia (oder jetzt Vodafone West), muss man auch nach 5 Jahren Routerfreiheit immernoch den Kundenservice kontaktieren, um ein eigenes Endgerät anzumelden.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
mdumania

mdumania

Schraubenverwechsler(in)
Ab heute geht das Internet ^^ Aber wie angekündigt wurde hat man mir keine SMS noch eine E-Mail geschickt. Ich habe nur heute von O2 eine E-Mail erhalten, dass mein Router versandt wurde. Ich bin gespannt ob nun in paar Tagen eine neue MAC-Adresse eingepflegt wird und das Internet dann wieder nicht geht, aber wahrscheinlich muss in dem Fall nur das Modem wechseln und das andere kann ich mir zur Deko aufstellen ^^.
Danke auf jeden Fall für die Unterstützung!

Beste Grüße
mdumania
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Ich versteh das so, dass die Zugangsdaten nur für die Anmeldung auf der Aktivierungswebsite sind. Dadurch weiß die Website, wer man ist, dann trägt man dort die MAC Adresse ein und die Box wird anhand des gebuchten Tarifs provisioniert.
Die Zugangsdaten für mein Online Account und auch dem Bereich wo ich einen neuen Router freischalten kann oder wenn ich diesen Link aus deinem Bild eingebe, habe ich separat dazu bekommen. Das sind ganz andere Zugangsdaten, als die die oben dabei stehen. Vielleicht haben sie es auch mittlerweile geändert. Aber damals bin ich auch nicht weiter als mit deiner Ansicht gekommen, da der Techniker noch nicht da war und ich mein neuen Anschluss noch nicht geschaltet hatte. Die Freischaltung erfolgte erst mit dem Techniker und der bekam meine eigene Box nicht ans Laufen.

Noch nicht mal mein eigener Account war zu dem Zeitpunkt damals bereits freigeschaltet.

Daher konnte ich damals Online selbst noch nichts eingeben. Der Techniker meinte damals dazu, dass mein Account erst etwa eine Stunde nachdem er da gewesen wäre freigeschaltet werden würde. Da ich keine Lust hatte ohne Internet dazustehen und mit einer eigenen Box was er dabei hatte direkt lief, entschied ich mich dazu meine eigene gekaufte zurückgehen zu lassen und deren Box zu kaufen. Solange AVM nichts Neues rausbringt werde ich auch bei dieser Box bleiben, da mir im Grunde darin nichts fehlt zu einer eigenen gekauften Box. Updates kommen ca. 4-6 Wochen nach erscheinen auch rein.

Die 6660 hatte ich damals zum Test an meine 7590 angeschlossen, als ich noch über Vodafone vor ablauf, der Kündigung VDSL geschaltet hatte und hatte so nur das W-LAN ausgetestet, weshalb ich mich am Ende für die 6591 Fritz!Box entschieden habe.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten