• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

(k)ein Speicherproblem?

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Moin.
Mach mich mal einer Schlau, was folgende Symptome zu bedeuten haben:

Ausgangssituation: RAM (OCZ Gold, DDR3 1066 7-7-7 @1,6V laut Aufkleber) läuft mit 400 MHz, Timings@SPD (sind sie auch im gesamten weiteren Verlauf), 1,6V. (die 1,5V, die das Board selbst einstellt, hatten bei diesem Päärchen sofort nach dem Einbau zu Fehlern geführt)

....Nachdem das System in den letzten Wochen mehrfach einen Bluescreen aus heiterem Himmel hatte (2-3 pro Tag, in allen Programmen, mit diversen Gründen), starte ich memtest86 (Standardeinstellungen, im folgenden auch): mehrere Fehler bei ~50% des ersten Durchganges.
Okay - der OCZ ist bereits Austausch, ich versuche den Riegel einzugrenzen.
Ergebniss: Ein Riegel ohne Probleme, selbst wenn man die Spannung auf 1,5V senkt. Anderer Riegel (im gleichen Slot) nur mit einem Fehler im ersten Durchgang. -> Test in seinem Heimatslot: Kein Fehler in 4 Durchgängen. Senke die Spannung wieder auf 1,5V -> Ein Fehler (gleiche Adresse) im ersten Durchgang, danach keiner mehr.
:huh:
Zweiten Riegel wieder rein (DC-Problem?), Spannung auf 1,56V gesetzt und den Rechner über Nacht laufen lassen. Ergebniss: Von 23 Durchläufen verliefen 19 fehlerfrei. Der eine Fehler, der angezeigt wird, hat die gleiche Adresse.
:what:
Mir reichts, Test unter Extrembedingungen: Spannung auf 1,45V runter (0,15V unter Spezifikation, 0,05V unter SPD, Timings weiterhin @SPD, Takt wie immer @400MHz). Diesmal steht es 12 erfolgreiche Durchgänge zu 0 Durchgängen mit Fehler.
Hab das System heute weiter im undervolteten Zustand genutzt und hatte keinerlei Aussetzer.

Was kann das sein?

Ein unregelmäßig auftretender Fehler ließ auf den RAM schließen, die sich dreimal wiederholende Adresse bestätigt diesen Verdacht - aber dass selbst bei einer 10%igen Spannungsabsenkung keine Steigerung der Fehler zu beobachten ist (sondern eher das Gegenteil)?

Prime95 (small FTT) läuft 2 Stunden fehlerfrei, also sollte es die CPU (Pentium E5300 @Stock&Auto) eigentlich auch nicht sein. Die Grafikkarte (9800GTX+) kann kaum was mit zu tun haben, war nämlich die ganze Zeit nur 2D im Spiel. Und das Board (Gigabyte EP45T-UD3P) läuft sowieso bei der Hälfte dessen, was spezifiziert ist.


P.S. Bonusfrage: Laut CPU-Z hat das SPD Einträge für 610MHz (=DDR1220), dabei ist er nur für 533MHz (DDR1066) freigegeben :huh:
Und die sind mit 8-8-9 @1,5V :huh: (SPD hat für die anderen allerdings auch 1,5V) nicht mal sooo schlecht.
 
Zuletzt bearbeitet:

PCGH_Stephan

Administratives Postpanoptikum
Teammitglied
Ein Hitzeproblem kannst du definitiv ausschließen? (Ich weiß, dass du im Normalfall auf Wakü setzt - aber wahrscheinlich nicht beim Arbeitsspeicher; ein Wärmestau wäre denkbar) Die Kontakte am Arbeitsspeicher sind in Ordnung, auch keine kleinen Plastiksplitter o.ä. vom Einsetzen im Slot? (Das führt eigentlich eher dazu, dass das Modul gar nicht erkannt wird; aber wer weiß...)

Was bei Spannungsänderungen bedacht werden sollte: Es ist durchaus möglich, dass bei Auto-Einstellungen auch Timings abseits von tCAS,tRCD,tRP und tRAS umgestellt werden. Hast du vielleicht auch einmal nachgemessen, inwiefern die Spannungsänderungen tatsächlich beim Arbeitsspeicher ankommen? (vMCH stabil?) Da gibt es leider doch gelegentlich immer mal wieder BIOS-Bugs, die exakt den gegenteiligen Effekt hervorrufen. Leider habe ich mit dem GA-EP45T-UD3P bisher noch gar keine Erfahrungen sammeln können, insofern sind das natürlich nur denkbare Szenarien ohne konkreten Ansatz.

Zum SPD: Denk dir einfach nichts dabei, derartiges ist mir bei einigen DDR3-Kits in letzter Zeit aufgefallen. SPD-Z könntest du dir mal in dem Zusammenhang ansehen. SPDTool soll mit P45-Boards ja angeblich nicht kooperieren, was mich mangels Updates auch nicht verwundern würde.

Generell: NicoOCZ sollte eigentlich die eigenen Produkte am besten kennen, ggf. auch per Mail an nstamp@ocztechnology.com.
 
TE
ruyven_macaran

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Am Heatspreader messe ich unter Volllast so um die 46°C, d.h. wenn ich selbst idle ein "Temperaturproblem" habe, dann höchstens Erfrierungen ;)
Plastiksplitter o.ä. wären mir nicht aufgefallen, könnten aber natürlich leicht übersehen werden. Ist sowas häufig? (mir in fast 12 Jahren Speicherbastelei noch nicht vorgekommen)

Auto-Schummeleien und BIOS Fehler wären natürlich guz möglich, aber nachmessen kann ich eingebautem Zustand nicht und große Umbauarbeiten sind, ebenso wie BIOS-Updates auf die Zeit nach der letzten Diplom-Prüfung verschoben. (nach dem letzten Versuch hab ich zwei Tage gebraucht, um wieder an meine Daten zu kommen)

Nico behalt ich mal im Hinterkopf, aber ich denke, bei Exemplaren, die nicht das machen, was sie sollen, kann man als Hersteller auch nur austauschen ;)
Gefragt sind Leute, die Fehlerquellen im Zusammenspiel Mainboard-RAM (-?) auswendig kennen.
 

PCGH_Stephan

Administratives Postpanoptikum
Teammitglied
Plastiksplitter o.ä. wären mir nicht aufgefallen, könnten aber natürlich leicht übersehen werden. Ist sowas häufig? (mir in fast 12 Jahren Speicherbastelei noch nicht vorgekommen)
Das ist mir erst vor ein paar Wochen bei einem neuen Mainboard passiert. Das Plastikgehäuse des RAM-Steckplatzes war auf der Innenseite zu den Kontakten hin wohl nicht ganz sauber gefertigt, sodass beim Entnehmen (+ Umdrehen) kleinere Bruchstücke zum Vorschein kamen, die sich wohl beim Einsetzen der Module gelöst haben.
Gefragt sind Leute, die Fehlerquellen im Zusammenspiel Mainboard-RAM (-?) auswendig kennen.
Ich bin ja schon ruhig... ;)
 
TE
ruyven_macaran

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
So. BIOS wurde auf den aktuellsten Stand gebracht, Probleme gibt es weiterhin (etwas weniger Bluescreens, etwas mehr Fehler in Spielen). Daraufhin hab ich (vor)gestern mal 50 komplette Durchläufe mit memtest86 gemacht - und keinen einzigen Fehler (mehr) gefunden. :huh:
Kann es sein, dass der trotzdem noch/immer noch Fehler hat?

Falls "Nein": Könnt ihr mir hier ein paar Tips geben?
 

RaggaMuffin

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
tip.

teste deine speicherbänke! ohne dualchannel...
nim ein riegel und teste damit alle deine speicherbänke...
und immer mit dem selben riegel testen...
und alle informationen wie timings und sapnnung von handeinstellen auch die korekte ram frequenz sollst du einstellen.

was hast du eigenlich für nen board asus vieleicht?
 
Oben Unten