ITX-System Zusammenstellung bitte um Verbesserungsvorschläge!?

LastManStanding

PCGH-Community-Veteran(in)
Hi.
Ich hatte schon länger den Wunsch einen ITX Rechner zusammen zu nageln^^

Wichtig:
-Er soll so klein wie "möglich" sein im ITX Format
-APU da in das gehäuse keine GPU passt möglichst hohe IPC und Kerne
-RAM Dual Ranked
-So leise wie es denn eben geht.(Also der CPU-Lüfter)
-Das Mainboard sollte definitiv Bluetooth, W-LAN, und "ab" USB 3.0 haben.
-Als Betriebssystem wird W10 kommen wahrscheinlich auch mal W11. Also TPM2.0
-RGB ist kein Thema. und würde ich gerne Möglichst vermeiden
-Maus Tastatur und Monitor hab ich noch gute da.
-Ansonsten bin ich wirklich für alle Vorschläge offen.

Anwendungsgebiete:
Office, Surfen, Mediatheken, vielleicht mal Sims^^ o.ä und ganz wichtig "Archivierung" (Dokumente bearbeiten, korrigieren beschriften/ändern umformatieren..etc also ehr viele kleine statt große Datein.
Langlebig richtung 10 Jahre Office arbeiten.

Preis..
Maximal 1000€ sollte es definitiv nich überschreiten.. einfach nur damit der kleine spaß nicht soooo teuer wird.
Die Momentane Konfig. kostet 892€ Meine erste Intension lag eigentlich bei ca 600€. also günstiger ist nicht schlimm^^

Geplante Konfiguration
Gehäuse: In Win Chopin schwarz, 150W, Mini-ITX
Mainboard: GIGABYTE B550I AORUS Pro AX
APU: AMD Ryzen 7 5700G
CPU Lüfter: Noctua NH-L9a-AM4 chromax.black
SSD: Samsung OEM SSD PM9A1 1TB, M.2 oder Mushkin Pilot-E 2TB, M.2
RAM: goodram BLACK 32GB, DDR4-3600, CL18-22-22

Hat jemand gute Verbesserungsvorschläge? Oder passt etwas nicht zusammen!
Alle gewälten Komponenten könnten geänderet werden wenn der gegenvorschlag passt!

Lieben Gruß LMS

Edit: Eine weitere zusammengestellte Intel Variante kostet etwas mehr. Bringt mir aber scheinbar keinen Vorteil.
 
Zuletzt bearbeitet:

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Naja, du hast dir ja schon alles rausgesucht was deinen Vorstellungen entspricht.
Und bist technisch versiert.;)
Zur SSD: Da kann man ruhig die 2 TB Version nehmen. Wobei ich die SSD die du da ausgewählt hast etwas teuer finde.
Von dem Ramhersteller habe ich noch nie gehört. :ugly:
 
TE
TE
LastManStanding

LastManStanding

PCGH-Community-Veteran(in)
Naja, du hast dir ja schon alles rausgesucht was deinen Vorstellungen entspricht.
Und bist technisch versiert.;)
Zur SSD: Da kann man ruhig die 2 TB Version nehmen. Wobei ich die SSD die du da ausgewählt hast etwas teuer finde.
Von dem Ramhersteller habe ich noch nie gehört. :ugly:
;) Aber es kann ja schon sein das jemand einen besseren Vorschlag hat;)
Ich lege auch immer gerne Wert auf eine oder mehrere Meinungen. Ich bin zwar etwas informiert aber kein Fachmensch^^!

Das die SSD etwas teuer ist, liegt daran das Ich mich bei der Suche der 1GB Variante auf PCIe 4.0 beschränkt hatte.
Die CPU kann es sowiso nicht, also würde ich auch nicht davon Profitieren. Das war nur proforma, weil die Dinger halten ja ewig. Western Digital SN750 für 95€ wäre vielleicht noch ne überlegung wert als Systemplatte.
TLC und DRAM Cache sollte sie ja schon haben.

Das Board hat Zwei M.2 Slots, habe ich Gestern mal grad so festgestellt.^^ also könnte ich wenn doch nötig Nachrüsten

Gehört hatte ich von Goodram schon aber keine richtige Meinung, weil die so mager verfügbar ist in DE. Die gibt es wohl schon wenigstens seit DDR3 habe ich so im Kopf. Im Heft 1/2021 haben PCGH "in etwa" so ein KIT getestetet und als gutes Mittelfeld beurteilt. Ich glaube mit Hynix sind die bestückt. Beim RAM hatte ich schnellen Dual-Rank RAM gesucht und diese waren quasi das Preisleistungs Paar. Da in so ein Gehäuse ja auch keine hohen Rigel sinn machen.


Die Frage die sich Mir jetzt allerdings stellt ist, Lohnt es sich bis nach die Ankündigungen nächster Woche zu warten wegen den Preisen. Eine Verbesserung der AM4-APU wird aber wohl mit nichten zu erwarten sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Die Frage die sich Mir jetzt allerdings stellt ist, Lohnt es sich bis nach die Ankündigungen nächster Woche zu warten wegen den Preisen. Eine Verbesserung der AM4-APU wird aber wohl mit nichten zu erwarten sein.
Ich bin mir nicht sicher ob die Rembrandt APUs auf Zen3+ Basis auch als Desktopmodelle erscheinen.
Die sollen auf jeden Fall deutlich besser als die jetztige IGP auf Vega Basis werden:

https://www.pcgameshardware.de/CPU-...D-Rembrandt-APU-Foto-Blockschaltbild-1386474/
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
LastManStanding

LastManStanding

PCGH-Community-Veteran(in)
Die wahrscheinlichkeit ist schon sehr klein... sind die letzten mobilen Ableger ja auch nicht soweit ich mich entsinne.

Der 5700G ist ja recht teuer für ne APU deshalb hadere ich etwas. Nur ob sie generell AM4 APUs auf 6nm/Zen3+ Refreshen, vermutlich wohl ehr nicht.
 

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Das kann man unter diesen Voraussetzungen schon so bauen. Ich bin nur kein Fan von proprietären Netzteilen. Daher wäre das Case nichts für mich aber das muss jeder selber wissen.
 
TE
TE
LastManStanding

LastManStanding

PCGH-Community-Veteran(in)
Das kann man unter diesen Voraussetzungen schon so bauen. Ich bin nur kein Fan von proprietären Netzteilen. Daher wäre das Case nichts für mich aber das muss jeder selber wissen.
Danke.
Ja der Lüfter soll unter hoher last auch etwas laut sein ich hoffe das trifft nicht zu, denn dann werde ich da was ändern müssen^^
 
TE
TE
LastManStanding

LastManStanding

PCGH-Community-Veteran(in)
So, Hi.

Hab das dinge gekauft, und zusammen gebaut
5600G Noctua NH-L9A AM4
Gigabyte B550I AX Pro
32GB 3600/CL18
Läuft Super...Die Lüftersteuerung von Gigabyte ist absolut beschiss... wenn man Aquaero gewohnt ist. Aber naja!

Der CPU Lüfter ist Verhältnissmäßig leise, bin Positiv überrascht.
Jedoch Der Netzteil Lüfter...ich wusste vorher das er nicht ganz leise ist aber DAS!!...

Der jault laut leise laut leise

Jetzt hab ich nicht viel Möglichkeiten:
1. Externes netzteil mit Adaptern HDPLEX leider nicht lieferbar..... das andere ist irgendwie alles nur Müll
2. Anderen Lüfter ins Netzteil bauen z. B. Noctua 40x10

3. Anderes passendes Netzteil.
Und deshalb hab ich jetzt auch ne ne Frage kennt einer ein PC-Netzteil was passen würde. benötigt auch keine zusatzstecker nur 24-Pin und 8-Pin. Gibt es sowas überhaupt?
 

Anhänge

  • IMG_20220107_125928 klein.jpg
    IMG_20220107_125928 klein.jpg
    713,1 KB · Aufrufe: 9
Zuletzt bearbeitet:

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Ein anderer Lüfter würde es ggf. mildern aber nicht beseitigen. Das Problem scheint ja zu sein, dass der Lüfter hochdreht. Das geschieht wohl auf Grund eines verbauten Temp Sensors. Wenn da ein Schwellwert erreicht wird geht die Drehzahl hoch.

Zu dem NT findet man auch keine wirklichen technischen Details zu den verbauten Komponenten. Bei so kleinen Abmessungen dürfte da kaum viel Platz für Passivkühlkörper sein. Je nach Caps und FETs bedarf es dann bei entsprechender Last der Kühlung des Fans. Ich würde generell davon absehen an einem Netzteil rumzubasteln, wenn man nicht 100%ig weiß was man da macht. Allein das öffnen ist nicht ohne und sollte man nur machen wenn man zu 100% weiß das das NT vollständig entladen ist.

Ein anderes passendes NT wird man kaum finden. Jeder Hersteller der proprietäre Netzteile verwendet kocht da sein eigenes Süppchen. Und für 99% aller Hersteller lohnt es nicht None-Standard-Formfaktor zu bauen. Das macht man ggf. für "Industrie Rechner" wo ein Kunde x Hundert oder Tausend ordert.

Ganz ehrlich wenn dich die Geräuschkulisse stört nimm ein anderes Case mit einem SFX NT. Ja das wird teurer aber Du musst eben nicht mit proprietären Zeug umgehen.
 
TE
TE
LastManStanding

LastManStanding

PCGH-Community-Veteran(in)
Ein anderer Lüfter würde es ggf. mildern aber nicht beseitigen. Das Problem scheint ja zu sein, dass der Lüfter hochdreht. Das geschieht wohl auf Grund eines verbauten Temp Sensors. Wenn da ein Schwellwert erreicht wird geht die Drehzahl hoch.

Zu dem NT findet man auch keine wirklichen technischen Details zu den verbauten Komponenten. Bei so kleinen Abmessungen dürfte da kaum viel Platz für Passivkühlkörper sein. Je nach Caps und FETs bedarf es dann bei entsprechender Last der Kühlung des Fans. Ich würde generell davon absehen an einem Netzteil rumzubasteln, wenn man nicht 100%ig weiß was man da macht. Allein das öffnen ist nicht ohne und sollte man nur machen wenn man zu 100% weiß das das NT vollständig entladen ist.

Ein anderes passendes NT wird man kaum finden. Jeder Hersteller der proprietäre Netzteile verwendet kocht da sein eigenes Süppchen. Und für 99% aller Hersteller lohnt es nicht None-Standard-Formfaktor zu bauen. Das macht man ggf. für "Industrie Rechner" wo ein Kunde x Hundert oder Tausend ordert.

Ganz ehrlich wenn dich die Geräuschkulisse stört nimm ein anderes Case mit einem SFX NT. Ja das wird teurer aber Du musst eben nicht mit proprietären Zeug umgehen.
Ne größer geht nicht das Gehäuse ist fast schon größer als ich wollte. Ich hab auch bei den ganz kleinen geschaut die so groß wie Netzteile sind^^

Ich mache das anders: Ich habe noch ein Unbenutztes Coolermaster 650Watt hier irgendwo seit ein paar Jahren rumfliegen. Ich kaufe Kabelverlängerungen für den 20+4 und den 4+4 Anschluss und dann liegt das ding halt hinterm Schreibtisch aufen Boden, Originales ganz raus Fertig.

Die Netzteil Suche hat mich schon echt Nerven gekostet...
Ich habe schon ein paar Netzteile auseinander gebaut. Bei diesem hier müsste ich aber die Temperatur Auslesen oder den Lüfter zusätzlich seperat über das MoBo anschließen mit einer erhöhten dauer Rotation um sicher zu sein weil ich ja nun nichts über das Netzteil weiß oder rausfinden kann. Außer ich messe mit Wärmebilkamera usw, Nebenbei ist noch die Gewährleistung und der Versicherungsschutz weg ne... ne..
 
Oben Unten