Intel Arc im Ark: Mysteriöse DG2MB in Intels Datenbank gelistet

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Intel Arc im Ark: Mysteriöse DG2MB in Intels Datenbank gelistet

Intels Ark ist die firmeneigene Produktdatenbank, in der alle veröffentlichten Prozessoren und Grafikkarten des Herstellers eingesehen werden können. Es gibt jedoch auch eine geschlossene Version der Datenbank, für es nur mit NDA Zufang gibt. In dieser wurde nun "DG2MB" gelistet. Lesen Sie im Folgenden, worum es sich dabei handeln könnte.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Intel Arc im Ark: Mysteriöse DG2MB in Intels Datenbank gelistet
 

KremitTheFrag

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Bitte korrekturlesen.

Zusätzlich noch folgende persönliche Meinung zum Text, nicht zum Ihnhalt:

Den vielfach sehr geschätzten Herrn Igor Wallossek einfach nur als Wallossek zu bezeichnen lässt einen gewissen Stil bzw. eine gewisse Höflichkeit vermissen. Auch wenn er Konkurrenz zur PCGH ist, mir persönlich gefällt dieser Stil nicht.
 

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
Gab es nicht damals schon in den 90ern Mainboards mit extra Grafikchip onboard?
War es nicht sogar so, dass der erste Intel-Flop da her kommt?
Die haben doch einfach die grottige Grafikeinheit kurzerhand auf eine steckbare Platine gesetzt und gedacht, so etwas könnte irgendwer gebrauchen wollen?
Heute nennt man das vermutlich DG1. hahah
 

sterreich

Software-Overclocker(in)
Könnte auch ein neuer NUC sein. Intel hat mitunter ja auch schon AMD Grafik draufgepappt, weil die eigenen Chips nicht unbedingt prickelnd waren in dem Segment.
 

FormatC

igor'sLAB
Es ist die Referenzplatine für mobile Lösungen, das haben wir gestern noch rausgefunden. ;)
Siehe auch bei den Kollegen von WCCFTECH und Videocardz, mit denen ich täglich chatte und mit denen man Puzzlesteinchen zusammentragen kann. Wir sind Freunde und keine Mitbewerber, allerdings beruht sowas auch auf gegenseitiger Achtung.

Leute nur mit Nachnamen anzusprechen ist übrigens unangemessen und gegen jeden (journalistischen) Stil. Das toleriere ich nur bei denen, die eine gewisse Lebensleistung vorzuweisen haben. Ich habe schon nach meinem Studium sehr bewusst beschlossen, auf irgendwelche Titel und Fußzeilen-Gedöns generell zu verzichten, aber noch nicht mal einen Vornamen spendiert zu bekommen, ist nichts anderes als despektierlich. :(

@KremitTheFrag
Nein, ich sehe mich noch nicht mal als Mitbewerber, dazu sind die Inhalte und die Zielgruppe doch viel zu verschieden. Das betrifft auch die News, wo ich überwiegend nur eigene Infos nutze, wenn ich selbst mal was schreibe. Für sowas müsste ich externe Newsschreiber einstellen und die dann auf Schritt und Tritt überwachen. Dazu fehlt mir die Zeit. Ada ist doch viel interessanter ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten