Ignorefunktion, Fluch oder Segen?

Optiki

Software-Overclocker(in)
Insgesamt sehe ich keine Vorteile dieser Ignorierfunktion. Insbesondere sehe ich es als Fehler an zu erwarten, von jemandem, der bei Thema A voll daneben liegt, könne man auch bei Thema B nichts Interessantes hören.
Ich hab mehrere Accounts, welche auf meiner Liste sind, die ausschließlich nur beim News antworten und deren Beiträge dort für mich keinen Mehrheit bieten. Da finde ich die Aussagen von Wurstkuchen noch besser, die finde ich teilweise echt lustig, vor allem wenn er sich selber nicht zusammenreißen kann und aus der Rolle fällt.

Ich verstehe in welche Richtung du gehen möchtest mit deinem Argument, aber bis jetzt habe ich nicht die Erfahrung gemacht.

Ich hab eigentlich so gut wie keine Leute auf der Ignoliste, welche Aktiv außerhalb der Newsthreads sind, also Leute die ihr Wissen auch teilen und helfen. Wenn doch, dann kann man deren Aussagen da meistens auch komplett vergessen.

Die alte Variante der Ignofunktion habe ich auch nicht genutzt, aber mit der neuen Variante und dem zunehmenden Verfall des Newsbereich, kann ich mich absolut nicht beschweren. Ich kann schon viel überlesen, aber gefühlt fehlt es dem Forum an einer gemäßigten Mehrheit. Es werden da mehrheitlich nur noch "extreme" Aussagen getroffen und wenn man dann mal kritisch hinterfragt, wird man blöd angegangen und es kommt keine sinnvolle Antwort, also schaue ich mir das Profil der Person an, sehe ich dann nur solche Nachrichten, dann kommt die Person halt auf meine Liste.

Ich sehe ja ab und zu schon mal was die Leute so schreiben, aber ich hatte noch nie den Fall, wo ich mir gedacht habe, es war falsch die Person zu ignorieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
DaStash

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
@Optiki
Wie sollte es auch zu einem solchen Moment kommen? Genau darum geht es ja, man entzieht sich quasi selber der Möglichkeit einer offenen und reflektieren Debatte. Ich habe es schon oft erlebt, das von jenen auch von dir beschriebenen usern, in anderen Threads gehaltvolle Beiträge zu lesen waren.

Es gibt auch noch einen weiteren Nachteil, user die igno sind können dann nicht gemeldet werden, wenn man entsprechende Funktion nutzt.

MfG
 

Optiki

Software-Overclocker(in)
@Optiki
Wie sollte es auch zu einem solchen Moment kommen? Genau darum geht es ja, man entzieht sich quasi selber der Möglichkeit einer offenen und reflektieren Debatte. Ich habe es schon oft erlebt, das von jenen auch von dir beschriebenen usern, in anderen Threads gehaltvolle Beiträge zu lesen waren.
Das ganze Leben besteht aus selbst abgewählten Möglichkeiten und Chancen, die versucht ihr dann auch vergebens zu nutzen?

Du redest also jeden Tag mit dem Dorftrottel und hörst dir immer an, was er erzählt, weil er in einem von hundert Fällen mal etwas sinnvollen von sich gibt?

Ihr setzt euch jeden Abend in die Kirche, auf den Marktplatz und in die Kneipe, weil dort überall mal etwas gutes ausgesprochen werden können oder eine gute Diskussion stattfinden könnte.

Tut nicht immer so, als würde sowas auch nur im Ansatz häufiger passieren. Ich sehe schon noch genug Beiträge in den Diskussion, auch von den Leute, welche auf meiner Ignoliste sind.

Ich setze die Leute doch auch nicht nach dem ersten Nachricht auf die Liste, sondern wenn sie mir wiederholt negativ auffallen.

Die Beiträge von unserem kleinen Stern z.B. bieten für mich keinen Mehrwehrt, zudem er offensichtlich ein faules Ei ist, wenn man seine alten Beiträge kennt und welche Sache er da beschrieben hat.

Es gibt auch noch einen weiteren Nachteil, user die igno sind können dann nicht gemeldet werden, wenn man entsprechende Funktion nutzt.
Ich melde nur Botaccounts und ansonsten nur Beiträge, ich hab da noch nie Probleme gehabt.
 

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
Diese Argumentation passt nicht gut. Das Gegenstück bezogen aufs Forum hier wäre doch, dass du nicht in die entsprechenden Threads schaust. In deinem Vergleich gehst du an all diese Orte, willst aber die Leute dort nicht hören. Das ist schon was anderes.

Sei's drum. Letztlich macht jeder die seinen Erfahrungen und trifft seine eigene, für ihn hoffentlich richtige Entscheidung. :nicken:

Persönlich habe ich ein dickes Fell und lese freiwillig oft Stuss. Damit geht es mir besser, als wenn ich eventuell verpasse dass jemand der sonst Stuss schreibt doch mal was sinnvolles beiträgt und ich würde es verpassen. Das liegt aber längst nicht jedem und erwarte ich auch von niemandem.
 

Optiki

Software-Overclocker(in)

xDave78

Software-Overclocker(in)
Also ich nutze diese Funktion auch - allerdings nicht inflationär.
Ist mir auch relativ ob das jemand gut findet oder meint ich würde mich einer "reflektierten Debatte" entziehen indem ich seiner Meinung nach bestimmte Aspekte einer Diskussion ausblende. Mag schon sein, aber ich muss mich nicht in einem Forum, wo sich Leute im Lichte ihrer Anonymität sonnend teilweise mit Phrasen (ich will es gar nicht Mal "Argumente" nennen) um sich werfen oder direkt in eine Defensive auf persönlicher Ebene gehen in eine Situation begeben, in die ich wahrscheinlich mit einer realen Person die vor mir steht nicht wäre. Ich bin immer offen für Argumente und reflektiere diese meist auch (wenn sie gut sind/ wenn auch idR etwas später, wenn ich runtergekommen bin) aber ich muss mir in meinem Alter auch nicht ein X für ein O vormachen lassen. Ich hab auch kein Problem damit, meine Meinung komplett wegzuwerfen oder anzupassen. Aber darum geht es den meisten Leuten heutzutage in der "digitalen Kommunikation" ja gar nicht mehr.
Wenn ich Accounts identifiziere die mir einfach auf den Sack gehen, dann kommen die auf ignore und gut ist. Im echten Leben würde ich solche Personen vielleicht nie treffen oder mich auch nicht mit ihr abgeben. Solange es niemanden schadet auch gern in der eigenen Bubble. Insofern sehe ich da kein Problem, weder moralisch, noch gesellschaftlich, persönlich, menschlich oder philosophisch.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
DaStash

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich persönlich sehe das zwar anders, kann aber den Standpunkt auch nachvollziehen. Furchtbar finde ich jedoch, wenn User, dass dann prominent vorab ankündigen, damit auch ja jeder über die Absicht informiert ist, denn das hat, seien wir doch mal ehrlich, nichts mit eigenen roten Linien zu tun, sondern viel mehr damit, anderen "nahezulegen" Gleiches zu tun und kommt schon damit dem Denunziantentum gleich. Ich beobachte das durchaus zunehmend und einen "gefühlten" Rückgang der Bereitschaft bei Streitdebatten, argumentativ in einen längeren Austausch zu gehen, was sehr schade ist, da nicht wenige Themen in simple und einfach in drei Posts abgehandelt werden können.
Darüber hinaus, ich weiß gerade nicht wer das schrieb, finde ich die Differenzierung zwischen News-"usern" und welchen die mehr in Forenthreads unterwegs sind schwierig. Es ist nun einmal eine Nachrichtenseite, für PC-Games-Hardware. Ich sehe da auch keine Unterschiede in der user-"Qualität". Welche die bei News "auffallen", fallen auch bei den anderen Threads auf und umgekehrt und das eher vermehrt in news-threads geschrieben wird, dürfte der Tatsache geschuldet sein, dass es sich eben um eine News-Seite handelt.

MfG
 

xDave78

Software-Overclocker(in)
Ja muss nicht sein, geh ich mit.
Allerdings werden Streitdebatten auf Augenhöhe und mit gegenseitigem Respekt geführt. Es geht darum sich gegenseitig die Argumente um die Ohren zu hauen, die zur Bildung des eigenen Standpunktes geführt haben und die Argumente des Gegenüber auch zumindest aufzunehmen.
Ich bin der Meinung, dass dies nur noch in ganz wenigen Fällen im Internet möglich ist. Wenn überhaupt.
Es entspricht meiner Meinung nach auch nicht dem gegenwärtigen Zeitgeist der von einer ungesunden Aufgeregtheit geprägt ist. Die Menschen haben vergessen, dass auf der anderen Seite auch Menschen sitzen.
 
Oben Unten