• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

[HowTo] Intel Haswell OC Guide inkl. Haswell CPU OC-Liste

Meroveus

Software-Overclocker(in)
Jetzt sitze ich gerade da dran, ich habe aber gar keinen Override.

Ich kann auswählen:

- Adaptive (da gibt es dann + und - bis maximal 0.999)
- Offset Mode
-Manual Mode (da habe ich mal 1.15 Vcore gesetzt, der bleibt allerdings auch die ganze Zeit so)

Ist eine dieser Optionen schon korrekt?

Alle 3 sind eine gängige Methode die Spannung einzustellen, deshalb kann man auch alle 3 nutzen. Unterscheiden tun sie sich folgendermaßen:

- Offset: Beim Offset wird die Spannung vom Mainboard ermittelt und via negativer (-) oder postiver (+) Offset beinflusst, unter Last sowie im Idle. Legt das Mainboard unter Last also 1.3 Volt an und im Idle 0.8 Volt, dann sind es mit +50 mv Offset 1.25 Volt unter Last und 0.75 Volt im Idle. Sollte das ganze im Idle / Teillast dann instabil sein wird zur Adaptiv gegriffen ->

- Adaptiv: In diesem Spannungmodus kann man Idle und Lastspannung getrennt eingeben, um quasi die möglichst niedrigste stabile Spannung, bei geringstem (vielleicht 5 Watt :-)) Stromverbrauch zu nutzen. Siehe hier -> CPU-Undervolting: Effizienz-Tuning fur den Core i7-5820K - so geht's [Test der Woche]

Wenn man auf die ganze Prozedur keine Lust hat, dann wählt man den ->

- Manual Mode: Dort wird die gewünschte Spannung eingtragen und im Idle sowie Last dauerhaft gehalten, das hat im Idle einen etwas höheren Stromverbrauch (echt nicht viel) zur folge. Solange man kein Daueridler ist oder sich an 5 Watt mehr Verbrauch stört, ist das die gängigste Methode.
 

teachmeluv

PCGH-Community-Veteran(in)
Für moderates Overclocking müsst ihr zunächst keine aufwändigen Tests machen. Ich empfehle nur alle Spannungen im BIOS auf den Standardwert zu fixieren, um zu hohe Spannungen durch die "Auto" Funktion zu vermeiden. In meinem Fall:

DRAM Voltage: 1,50 Volt (abhängig vom verwendeten RAM-Kit. Herstellerangabe beachten!)
Vcore: 1,05 Volt
Vccin: 1,80 Volt
Vring: 1,015 Volt
Vccsa: 0,85 Volt
Vccioa: 1,015 Volt
Vcciod: 1,015 Volt

Hallo der8auer!

Ich bin leider nach wie vor mit diesem Thema Overclocking/Undervolting speziell beim i7 4790k ein wenig auf Kriegsfuss, da es doch etwas anders ist als bei der Sandy Bridge.

Warum habe ich speziell diesen kleinen Teil zitiert? Mein Ziel ist eine ganz normale Fixierung auf Standart-Spannung, ich würde aber auch gerne wissen, woher ich diese bekomme. Wo hast du diese Werte her? Kann ich die ggf. nahtlos übernehmen und eventuell nur minimal anpassen?`

Danke für dein Feedback :)
 

Meroveus

Software-Overclocker(in)
Mein Ziel ist eine ganz normale Fixierung auf Standart-Spannung, ich würde aber auch gerne wissen, woher ich diese bekomme. Wo hast du diese Werte her? Kann ich die ggf. nahtlos übernehmen und eventuell nur minimal anpassen?`

Er schrieb "In meinem Fall", also trifft das erst mal nur auf seine verwendete CPU zu. Allerdings kann ich aus eigener Erfahrung sagen, das man bis auf die Vcore, alle weiteren Spannungen erst mal so fixen kann (bis OC von 4,5 GHz). Beim Werkstakt meines 4790K benötigte ich 1.15 Volt Vcore, wäre also mit 1.05V nicht gegangen.

Alle einzustellenden Spannungen befinden sich im Bios. Bis auf die Vcore, speziell bei Asus Boards (durch Multicore Enhancement), werden alle Spannungen vom Mainboard bereits gut gewählt. Deshalb bedarf es für dein Vorhaben eigentlich nur einer fixierung der Vcore, den Rest kannst du beruhigt auf Auto lassen.
 

teachmeluv

PCGH-Community-Veteran(in)
.

Alle einzustellenden Spannungen befinden sich im Bios.

Das jede CPU anders ist, war mir schon bewusst. Daher schrieb ich ja auch "eventuell nur minimal anpassen" <3

Die Werte finde ich im BIOS: ich habe das Asus Maximus VII Ranger (ich denke, das Asus BIOS hat sich nicht wirklich geändert und es sieht auch so aus wie in Post #1 und #2). Da stehen links neben den Schaltern Spannungswerte, während man sich im BIOS befindet. Sind diese diejenigen, die du meinst? Werden die dann noch ab/aufgerundet? Weil das sind eher krumme Werte.
 

teachmeluv

PCGH-Community-Veteran(in)
Er schrieb "In meinem Fall", also trifft das erst mal nur auf seine verwendete CPU zu. Allerdings kann ich aus eigener Erfahrung sagen, das man bis auf die Vcore, alle weiteren Spannungen erst mal so fixen kann (bis OC von 4,5 GHz). Beim Werkstakt meines 4790K benötigte ich 1.15 Volt Vcore, wäre also mit 1.05V nicht gegangen.

Alle einzustellenden Spannungen befinden sich im Bios. Bis auf die Vcore, speziell bei Asus Boards (durch Multicore Enhancement), werden alle Spannungen vom Mainboard bereits gut gewählt. Deshalb bedarf es für dein Vorhaben eigentlich nur einer fixierung der Vcore, den Rest kannst du beruhigt auf Auto lassen.
So, ich habe jetzt nur den Vcore mit Manual Mode auf 1.15V gesetzt und System scheint stabil. Prime 26.6 läuft locker durch, CPU gibt maximal 60 Grad raus. Habe zudem "Sync all Cores" an und den Multi auf 44 gesetzt. Spiele wie BF4, The Division oder Wildlands Beta bringen den Rechner auf maximal 64 Grad. Meine Temperaturen haben sich jetzt quasi nicht verbessert, ich denke, ich habe aber nun unter Last weniger Stromverbrauch? Das die Temperatur im Idle jetzt bei 35 Grad statt 28 Grad ist, sollte ja nicht weiter kritisch sein?

Was ist mit dem EPU Modus? Der Guide sagt, für 24/7 aus. Ich nutze meinen Rechner alle 1-2 Tage, soll ich den dafür anmachen oder aus?
 

Meroveus

Software-Overclocker(in)
So, ich habe jetzt nur den Vcore mit Manual Mode auf 1.15V gesetzt und System scheint stabil. Prime 26.6 läuft locker durch, CPU gibt maximal 60 Grad raus. Habe zudem "Sync all Cores" an und den Multi auf 44 gesetzt. Spiele wie BF4, The Division oder Wildlands Beta bringen den Rechner auf maximal 64 Grad. Meine Temperaturen haben sich jetzt quasi nicht verbessert, ich denke, ich habe aber nun unter Last weniger Stromverbrauch? Das die Temperatur im Idle jetzt bei 35 Grad statt 28 Grad ist, sollte ja nicht weiter kritisch sein?

Ich gratuliere, wie du siehst ist OC in "gesundem" Maß kein Hexenwerk. Durch die geringere Spannung sollte deine CPU unter Last weniger verbrauchen (kann man mit HWMonitor - Download - CHIP prüfen). Der leichte Temperaturanstieg im Idle ist völlig zu vernachlässigen.

Was ist mit dem EPU Modus? Der Guide sagt, für 24/7 aus. Ich nutze meinen Rechner alle 1-2 Tage, soll ich den dafür anmachen oder aus?

Mir persönlich ist noch kein Guide untergekommen, der für 24/7 Overclocking das abschalten von Stromsparfunktionen empfiehlt. Ich würde das jedenfalls nicht tun, das hätte mit Alltagstauglichem OC nichts mehr zu tun.
 

teachmeluv

PCGH-Community-Veteran(in)
Mir persönlich ist noch kein Guide untergekommen, der für 24/7 Overclocking das abschalten von Stromsparfunktionen empfiehlt. Ich würde das jedenfalls nicht tun, das hätte mit Alltagstauglichem OC nichts mehr zu tun.

In Post #2 der erste Screenshot. Da steht es rechts in der Legende zu dieser Option. Ich habe es jetzt jedenfalls eingeschaltet.

Die 64 Grad unter Last musste ich später wieder revidieren, bin bei Wildlands auf fast 68 Grad gekommen. Habe aber jetzt einfach mal alle Lüfter auf die Option "Standard" gesetzt, vorher waren alle immer auf Silent. Nun sind es wirklich maximal 64 Grad Peak, ansonsten um die 58 - 62; dabei immer noch sehr leise alles :)

Den Multi hatte ich vorher aber wieder auf Auto gesetzt, werde das später nochmal hochsetzen, hatte angenommen, die 68 Grad wären wegen dem OC und nicht wegen der Lüfter-Einstellung :)

Vielleicht gehe ich auch gleich auf 4,5 Ghz ;-)
 

Meroveus

Software-Overclocker(in)
In Post #2 der erste Screenshot. Da steht es rechts in der Legende zu dieser Option. Ich habe es jetzt jedenfalls eingeschaltet.

Dann muss ich mich korrigieren, da ich auf die schnelle nichts zu diesem Modus finden konnte (was er genau macht), würde ich ebenfalls auf "der8auer" vertrauen und diesen Modus deaktivieren. Schließlich macht er das nicht nur professionell, sondern auch noch beruflich. Wenn er genau bei diesem Board, diesen Modus beschreibt, dann wird das schon seine Richtigkeit haben. Stromsparfunktionen wie C1E oder EIST bleiben aber aktiv, um Stromverbrauch und Temperatur im Idle zu senken.
 

teachmeluv

PCGH-Community-Veteran(in)
Dann muss ich mich korrigieren, da ich auf die schnelle nichts zu diesem Modus finden konnte (was er genau macht), würde ich ebenfalls auf "der8auer" vertrauen und diesen Modus deaktivieren. Schließlich macht er das nicht nur professionell, sondern auch noch beruflich. Wenn er genau bei diesem Board, diesen Modus beschreibt, dann wird das schon seine Richtigkeit haben. Stromsparfunktionen wie C1E oder EIST bleiben aber aktiv, um Stromverbrauch und Temperatur im Idle zu senken.

Generell stimme ich dem zu, allerdings habe ich nicht genau dieses Board respektive die CPU. Der Guide bezieht sich doch auf einen i7 4770k?. Vielleicht schreibt er ja nochmal was dazu?

Ich werde den Multi ggf. wieder auf Auto setzen und EPU einschalten :)
 

Meroveus

Software-Overclocker(in)
Generell stimme ich dem zu, allerdings habe ich nicht genau dieses Board respektive die CPU. Der Guide bezieht sich doch auf einen i7 4770k?. Vielleicht schreibt er ja nochmal was dazu?

Ich werde den Multi ggf. wieder auf Auto setzen und EPU einschalten :)

Welche CPU im Board steckt ist erst mal generell Wurst, die Funktion bleibt ja die gleiche. Welches Board es von Asus ist ebenfalls, solange es halt ein Asus Board ist und genau diesen EPU-Modus besitzt, kann man der8auer glauben und es getrost deaktivieren.

Hier ein Auszug der Asus Page: 2. EPU-Option in BIOS: Hier kann die Energiesparstufe ausgewählt werden (absenken der VCore-Spannung bei absteigender Arbeitslast). BIOS-Option und EPU-Schalter haben keinen Einfluss auf die Leistung. Jedoch kann die Stabilität einer hohen Energiesparstufe mit CPU- und DRAM-Qualität variieren. Drei EPU-Optionen sind verfugbar: EPU-Schalter, EPU-Option in BIOS und EPU in AI Suite II. Was ist der Unterschied?. Somit würde ich sie ebenfalls deaktivieren.
 

Aurrias

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,

ich habe eine Intel i7 4770K CPU auf einen Z87-G45 Mainboard von MSI und mein Speicher ist der F3-2133C10D-8GAB von G.Skill.

un habe ich gelesen das man in Sachen Overclocking beim Speicher nicht über 1,50 V gehen sollte. Die XMP-Profile die ich aber auswählen könnte (XMP-2134 1067 Mhz und XMP-2132 1066 Mhz) gehen aber beide auf eine Voltage von 1,60 V.

Sind also diese XMP-Profile mit Vorsicht zu genießen?
 

Noxxphox

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Wo hast du den Schrott gelesen?
Ältere cpus so sockel 1156/1366 mochten keine höheren Spannungen obwohl bis 1,65v da auch selten was passiert ist. DDR3 gibts in vielen Riegeln die mehr als 2000mhz laufen NUR mit 1,6V+. Bis 1,65V ist das absolut unproblematisch. Wo hast du so einen Quatsch bitte her? Entweder ist die Guide/ sthread absolut veraltet oder die Leute haben nur dem anschein nach einen Plan vom OC bzw von den XMP Profielen.
 

fuibauer

Kabelverknoter(in)
Ich habe mich mal ran gewagt meine 4670k zu übertakten und habe ihn mal bei 4,2 stehen gelassen. jetzt braucht er für das 1,14 vcore ist das gut oder eher schlecht? Bringt es mir eigentlich etwas, wenn ich den Uncore auf 4,1 oder 4,0 habe? (wird hauptsächlich nur zum Spielen verwendet!)

Sollte ich meinen Speicher auch übertakten bzw weniger volt geben --> G.Skill TridentX DIMM Kit 8GB, DDR3-2400, CL10-12-12-31 Preisvergleich | Geizhals Österreich? Läuft auf dem XMP Profil.
 

Noxxphox

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Uncore lohnt kaum. Es gibt nur wenige Spiele die davon ein ganz kleinen wenig profitieren. Ram oc lohnt erst recht nicht da du schon relativ hichgetakteten ram hast. Macht der Mehr Mhz bei gleichen Timings mit ists gut, wenn nicht dann nicht. Aber auser minimalsten Auswirkungen solltest du dir nichts erhoffen. Aber all diese Fragen hätte dir binnen wenigen Minuten auch Dr. Google beantwortwn können, so am Rande bemerkt.

Uncore/ Core ratio ist bei manchen Haswells wichtiger bei anderen weniger. Die Cpu Gen ist da ziemlich eigen. Auatesten ob du mit nem höheren Uncore weniger Vcore brauchst. Im regelfall hies es (sollte auch in der Guide hier so stehen wenn ich mich nicht irre) 300-400Mhz unter CoreMhz.
 

Meroveus

Software-Overclocker(in)
Bringt es mir eigentlich etwas, wenn ich den Uncore auf 4,1 oder 4,0 habe? (wird hauptsächlich nur zum Spielen verwendet!)

Nur in CPU limitierten Spielen, da ein höher getakteter Uncore schneller mit dem Ram kommuniziert, sprich die Bandbreite erhöht sich (wenn auch nur marginal, je nach Takt).

Sollte ich meinen Speicher auch übertakten bzw weniger volt geben --> G.Skill TridentX DIMM Kit 8GB, DDR3-2400, CL10-12-12-31 Preisvergleich | Geizhals Österreich? Läuft auf dem XMP Profil.

Der Riegel läuft für DDR3 Ram schon ziemlich flott (im XMP Profil) und bedarf eigentlich keiner weiteren Übertaktung (hätte den meisten nutzen ebenfalls in CPU limitierenden Anwendungen). Auch das verringern der Spannung würde keinen großartigen Strom sparen und kann daher ebenfalls vernachlässigt werden.
 

teachmeluv

PCGH-Community-Veteran(in)
Und schon wieder habe ich ein paar Fragen:

ich habe es mittlerweile geschafft, meinen i7 4790k auf 1.12 V zu fixieren. Dieses habe ich folgendermaßen gemacht:

Zuerst wurden von mir auf meinem Asus Maximus VII Ranger die "Optimized Defaults" geladen. Ich habe diese soweit gelassen, aber natürlich das XMP Profil angewählt für mein RAM. Im Manual-Mode habe ich dann eingangs erwähnte Spannung auf 1.12 V für den Vcore gesetzt und das System läuft damit schon mehrer Tage stabil (Prime95 27.9 gibt um die 63 Grad raus), keine Bluescreens etc.

Bei mehrfachem Durchlesen dieses Artikels: CPU-Undervolting: Effizienz-Tuning fur den Core i7-5820K - so geht's [Test der Woche]
habe ich selbiges bei meiner CPU probiert.

Ich habe mich mit dem Offset-Mode beschäftigt.

Zunächst habe ich generell nochmal meine Spannungen geprüft.

Mit den Optimized Defaults kamen folgende Werte raus (mit CPU-Z 1.73.0 gemessen)

Last-Spannung = 1.264 V
Idle-Spannung = 0.73 V

Nun sagt ja dieser Artikel, dass man im Offset-Mode die unter den Defaults gemessene maximale Spannung mit der fixierten Spannung - welche auf Stabiltät für Last geprüft wurde - gegenrechnen soll, ergo 1.264 V - 1.12 V = 0.144

Diese solle man nun mit dem Wert von 1.12 V in Beziehung setzen und damit den - Offset eingeben. Rechnerisch ergibt das 1.12 - 0.144 = 0.976

Das Ergebnis von 0.976 soll doch dann die Spannung sein, welche im Idle anliegt. Diese liegt auch immer noch weit über der, welche die Defaults rausgaben.

Sobald ich aber den Offset Mode wähe und - 0.144 eingebe, bekomme ich direkt beim Start von Windows einen Bluescreen.

Wo ist das Problem? Habe ich Einstellungen übersehen?
 

Meroveus

Software-Overclocker(in)
Und schon wieder habe ich ein paar Fragen:

Beim Offset wird die Spannung vom Mainboard ermittelt und mittels + (postitiv) und - (negativ) vom Anwender korrigiert. Diese Methode hat Einfluß auf Last und Teillast (Idle) Spannung. Hast du nun (Rechenbeispiel) 1.3 Volt Last Spannung und 1 Volt Idle Spannung, korrigierst die Offset nach unten, sagen wir - 150 mV, hast du nun 1.15 Volt Last Spannung und 0.85 Volt Idle Spannung. Ist das ganze im Idle stabil, unter Last aber nicht mehr, dann kommt die Additional Turbo Offset zum Einsat, damit wird die Last Spannung angepasst, ohne Einfluß auf die Teillast Spannung. Somit hast du am Ende die niedrigste stabilste Last - Teillast Spannung.
 
Zuletzt bearbeitet:

teachmeluv

PCGH-Community-Veteran(in)
Beim Offset wird die Spannung vom Mainboard ermittelt und mittels + (postitiv) und - (negativ) vom Anwender korrigiert. Diese Methode hat Einfluß auf Last und Teillast (Idle) Spannung. Hast du nun (Rechenbeispiel) 1.3 Volt Last Spannung und 1 Volt Idle Spannung, korrigierst die Offset nach unten, sagen wir - 150 mV, hat du nun 1.15 Volt Last Spannung und 0.85 Volt Idle Spannung. Ist das ganze im Idle stabil, unter Last aber nicht mehr, dann kommt die Additional Turbo Offset zum Einsat, damit wird die Last Spannung angepasst, ohne Einfluß auf die Teillast Spannung. Somit hast du am Ende die niedrigste stabilste Last - Teillast Spannung.

Der Erklärung nach wird der Off-Set Wert von beiden jeweils abgezogen?
 

J4Y84

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Habe neulich mal meinen 4770k bei 1.250 VCore auf 4,7 ghz übertakten. Dass ganze lief 5 Tage stabil. Zocken (ac unity), intel xtu bench und stress test, surfen und auch Photoshop lief super. Dann kam OneNote und während ich im idle, kurz nicht am Rechner war (ca 10 minuten), kam die Fehler Meldung, dass die CPU zu heiß wurde. Bei dem Intel Stresstest war 65grad durchschnitt und Peak 85.
Hat jemand ne Idee warum dass passiert ist
 

J4Y84

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Das mainboard, denke ich. Er hat neugestartet und bevor er bootet kommt diese Fehlermeldung und die Aufforderung f1 zu drücken, dann gehts direkt ins BIOS
 

J4Y84

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hatte ich bisher auch noch nicht. Deshalb frage ich ja ;-)

Wie gesagt: Manuelles OC, alle Werte gefixt, Multi auf 47 und ab gehts. Alles läuft stabil, temps sind in ordnung (denke ich mal) und dann kommt OneNote. Rechner fährt runter und will Neustarten. Fehlermeldung kommt, dass Temperatur zu hoch war, mit der Aufforderung F1 zu drücken. Habe ich gemacht und landete direkt im BIOS. Dort habe ich erstmal F5 gedrückt und alles auf normal gesetzt.

Ich brauche das OC nicht, ist für mich nur ne nette Spielerei. Es wundert mich jedoch, da dass System 5 Tage Alltag und mehrere Stunden Intel XTU ohne Probleme gemeistert hat.
 

BoomMaster

Schraubenverwechsler(in)
Huhu alle zusammen

hab eine Frage :-)
Ich habe mein 4790K auf 4,5 GHZ übertaktet und Uncore ist 4,2 GHZ!
Die 4,5 GHZ läuft mit Vcore 1.190 Volt und Uncore/Core Ration 4,2 GHZ bei 1,160 Volt (CachVolt) ist das ein guter Wert?
Ich habe jetzt mal eine kleine Frage muss ich die Uncore/Core Ration anheben wie es hier auf der Startseite steht also 300-400Mhz unterschied oder ist das nicht so wichtig?
Ich möchte gerne auf 4,8 GHZ gehen aber den Uncore/Core Ration bei 4,0 GHZ lassen,das Problem ist wenn ich Uncore/Core Ration auf 4,3 GHZ anhebe dann muss ich sehr viel Volt zugeben,so wie ich gelesen haben ist es auch sehr schwer über 4,2 GHZ bei 4790 K zugehen:-(
Würde mich sehr freuen wenn ich paar infos kriege:-)

Edit: MHHHH keiner Hilft?
 
Zuletzt bearbeitet:

teachmeluv

PCGH-Community-Veteran(in)
Bei positiver Offset, also + xxx mV wird die Spannung erhöht (Auf den Default Wert addiert).

Bei negativer Offset, also - xxx mV wird die Spannung verringert (Vom Default Wert subtrahiert).
Ich muss es leider noch zusätzlich fragen: wird das bei beiden Default-Werten jeweils abgezogen? Das würde das dann für mich erklären, wenn er dann im Idle von dem tiefsten Default von ca 0.7 V noch weiter runter geht.
 

Noxxphox

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
naja musst du austesten. Gibt Chips die mögen ne größere differenz als 300 400mhz und es gibt welche die mögen es garnicht. Bin froh das ich die Problematik nicht habe, hab mit 1,23v 4,6ghz Uncore.
 

Meroveus

Software-Overclocker(in)
Ich muss es leider noch zusätzlich fragen: wird das bei beiden Default-Werten jeweils abgezogen? Das würde das dann für mich erklären, wenn er dann im Idle von dem tiefsten Default von ca 0.7 V noch weiter runter geht.

Ja der Offset beeinflusst Teillast und Lastspannung gleichermaßen. Also Idle und Lastspannung steigen und sinken beide, je nach dem ob positive oder negative Offset gewählt wurde.

hab eine Frage :-)
Ich habe mein 4790K auf 4,5 GHZ übertaktet und Uncore ist 4,2 GHZ!
Die 4,5 GHZ läuft mit Vcore 1.190 Volt und Uncore/Core Ration 4,2 GHZ bei 1,160 Volt (CachVolt) ist das ein guter Wert?

Ja es sind gute Spannungen für den jeweiligen Takt.

Ich habe jetzt mal eine kleine Frage muss ich die Uncore/Core Ration anheben wie es hier auf der Startseite steht also 300-400Mhz unterschied oder ist das nicht so wichtig?

Nein musst du nicht. Sollte der Uncore trotzdem übertaktet werden, dann sollte er 300-400 MHz unter dem Kerntakt liegen, ist in der Praxis stabiler als beide Werte auf das gleiche Niveau zu hiefen. Einfluss auf die Spieleperformance hat der Uncore allgemein nicht (wenn dann im CPU Limit), da ein höherer Uncore einfach nur schneller mit dem Ram kommuniziert, sprich die Bandbreite erhöht.

Ich möchte gerne auf 4,8 GHZ gehen aber den Uncore/Core Ration bei 4,0 GHZ lassen

Das kannst du ohne Bedenken so machen. Mein 4790K lief mit 4,6 GHz @ 1.198 Volt und der Uncore auf Default (4 GHz) @ 1.05 Volt und das ganze völlig stabil.

das Problem ist wenn ich Uncore/Core Ration auf 4,3 GHZ anhebe dann muss ich sehr viel Volt zugeben,so wie ich gelesen haben ist es auch sehr schwer über 4,2 GHZ bei 4790 K zugehen:-(

Problem gelöst, siehe oben :-).
 

teachmeluv

PCGH-Community-Veteran(in)
Ja der Offset beeinflusst Teillast und Lastspannung gleichermaßen. Also Idle und Lastspannung steigen und sinken beide, je nach dem ob positive oder negative Offset gewählt wurde.

Das erklärt mein Problem. Ich denke, meine aktuelle Lösung, den mit 1.12 V fixiert laufen zu haben, ist schon relativ gut. Habe es noch nicht weiter runter probiert :)
 

Zailes

Kabelverknoter(in)
Guten Morgen an alle hier ;-)

Da ich gerade an einem großen umbau Projekt bin xD (Tt The Tower 900) habe ich mich die letzten Tage daran gemacht meinen 4790K zu Optimieren, leider bin ich kein OC Pro hab mich aber etwas eingelesen..
Vor meinem Umbau hatte ich alles auf bis auf die Vcore auf Auto (natürlich mit xmp 47er Multi und Cache Ratio auf 40) und hatte meinen 4790k auf 4,7 bei 1,137 am laufen erst durch das einlesen würde mir bewusst dass ich demnach ein verdammt tolles Kernlein erwischt habe...

Nun hab ich mich gestern Abend daran gemacht das Maximum für 24/7 heraus zu holen
Und bin bei folgenden Werten angelangt
Vcinn 1,600
Vcore 1,290
Max/Min Cache Ratio 40
CPU Cache Voltage 1,150
Multi 49x100
Board Asus z97 Pro Gamer
Kühlung Heatkiller 3.0 + 480 FullCooper 60
CPU geköpft(wärmeleitmittel Phobya Flüssigmetall auf CPU und head)
RAM 2x8 GB G.skill 1600er@1.50v

Bei Prime95 v28.7 2x passed bei 1344/1344 in Place und 15 min
Temp war danach um die 70 C m...bin auf Arbeit muss später zuhause genau nachsehen aber in diesem Bereich machen 5C +/- ja nichts


Nun ein paar würde es mir etwas bringen schnellere RAMs zu besorgen, oder zu übertakten ? (Hab mal gelesen mehr als 1600 bringt bei Haswell nicht andere schreiben wiederum es bringt sehr viel)

Was ist an Vcore unter meiner Wakü für 24/7 noch drinn? Temps sind ja bin 90c i.o ??

Danke schön mal für die Hilfe..
 
Zuletzt bearbeitet:

jamesblond23

PC-Selbstbauer(in)
Mit der vcore kannst du solange hoch, bis deine persönliche "Temperatur-Schmerzgrenze" erreicht ist, z.b. 90*C auf dem heißesten Kern. Manch andere möchten nicht mehr als 70*C haben.

RAM OC bringt in Benchmarks was, aber auch in CPU lastigen spielen. In meinem Fall: Cs:Go auf 1440p mit höchsten Grafikeinstellungen (Details, shader, effect und Kantenglättung) habe ich bei 2400er RAM gegenüber 1600er etwa 10-15% mehr an fps im Schnitt. Dies half mir, die fps drops auf über 220fps zu halten, anstelle 190-200 etwa.

Neben RAM Speicher Geschwindigkeit sind abee auch die Timings entscheidend! Bzw auch 1600er kann schneller sein als anderer 1600er oder sogar nicht so guter 2400er z.b. Wenn die Timings deutlich höher angesetzt sind.
 

Meroveus

Software-Overclocker(in)
Das erklärt mein Problem. Ich denke, meine aktuelle Lösung, den mit 1.12 V fixiert laufen zu haben, ist schon relativ gut. Habe es noch nicht weiter runter probiert :)

Normalerweise lotet man per Offset die niedrigste Idle Spannung aus und kümmert sich dann mit der Additional Turbo Voltage / Offset um die Lastspannung. Somit hat man dann den niedrigsten Wert für Idle und Lastspannung. Wäre mir persönlich (für vielleicht 5 Watt) aber den Aufwand nicht wert :-).
 

BoomMaster

Schraubenverwechsler(in)
Vielen dank jetzt verstehe ich alles auch :-)
Hab jetzt aber 4,4 GHZ Multi und 4,0 GHZ Uncore alles läuft mit 1,160 Volt und Uncore bei 1.050 Volt :-)
 

Zailes

Kabelverknoter(in)
Meine RAMs haben 9-9-9-24 hatte sie auch mal bei 10-10-10-26 mit 1866 am laufen auch bei 1.50v

Spiele hauptsächlich BF1 und habe eine EVGA GTX 1080 FTW die jetzt dann noch ihren Ek waterblock bekommt und dementsprechend hochgeschraubt wird
Spiele auf max Details bei 1440p

Gehe davon aus dass bei meinem Setup immer noch die Graka der limitierende Faktor ist oder ?


Ok mit den temps...und bei welchem Test in Prime(28.7)
 
Zuletzt bearbeitet:

bath92

Freizeitschrauber(in)
Schneller RAM kann in bestimmten Spielen/Situationen einiges bringen, vor allem wenn du einmal nicht im GPU-Limit hängen solltest.
Wenn du vor allem BF1 spielst kann sich ein Upgrade durchaus lohnen, da im Multiplayer auf vollen Servern durchaus ein CPU-Limit entstehen kann.

Hier ein paar Benchmarks: Endlich mal fur unglaubige, dass schneller RAM was bei Spielen bringt - ComputerBase Forum

Grundsätzlich gilt: Hoher RAM-Takt bringt mehr als scharfe Timings.
Da du die genaue Bezeichnung deines RAM's noch nicht genannt hast kann dir natürlich keiner sagen was an RAM-OC möglich ist.
Allerdings würde ich die Spannung einfachmal auf 1,65 V anheben und schauen was an Takt möglich ist.
 

bath92

Freizeitschrauber(in)
Hab auf die Schnelle nicht wirklich viel zum Thema OC für die Riegel gefunden.
Test doch mal 2133 MHz mit CL 11, 11, 11, 31 bei 1,5 V. Da du aber mit 4x8GB (Vollbestückung) unterwegs bist könnte auch eine Spannungserhöhung für mehr Takt nötig sein.
 
Oben Unten