Home PC mit 2 Festplatten als Backup oder gleich RAID/NAS?

eraser51

Komplett-PC-Käufer(in)
Hi

ich habe meinen (erst 1 Jahr alten) PC schon recht mit Daten voll. Leider ist meine 2te Platte (also die Backupplatte) defekt, daher läuft es grad mit SSD für das Windows sowie einer HDD für die Daten weiter; eine externe HDD zur weiteren Backupmöglichkeit habe ich nachgekauft. Defekte Platte ist noch im PC verbaut.

Derzeit plane ich keinen Neukauf, aber denke in 1-2 Jahren wird es soweit sein, sobald Win 11 weg oder ausgereift ist ;)

Fragen hierzu:

1) = Ergänzungsfrage
wie würdet ihr mit der alten Platte verfahren? Habe null bock die auszubauen, da ja ganz unten ganz frickelig verbaut.
Backup auf externer habe ich ja, praktisch wäre es trotzdem zu tauschen dann hat man ja gleich 2 Backups. Andererseits habe ich für die SDD noch kein Backup, lohnt sich hier eine zweite SDD und eine Spiegelungssoftware (wenn ja welche)?


2) = Hauptfrage
was würdet ihr für einen neuen PC empfehlen?

Nutzt jemand wirklich ein RAID/Nas System für den Heimgebrauch und hat praktisch nur noch eine SSD im PC selbst und der Rest ist ein RAID/NAS mit 4 Platten separat/extern?! Damit auch mehr Platz für die GPU und Lutkühlung/Zirkulation aber dafür irgendwo ander sin der Wohnung/dem Zimmer dann halt das klobige RAID/NAS System?!

Oder reicht für den normalen Gebrauch einfach das 2 HDD Platten und SDD für Windows System, auch bezogen auf den Platz im Gehäuse?
Lohnt sich hier gleich auf einschiebbare Platten zu gehen, falls wieder eine ausfällt, oder haben die Nachteile?


Danke vielmals für Hilfe!
 

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Defekte Platte ist noch im PC verbaut.
Warum?
wie würdet ihr mit der alten Platte verfahren? Habe null bock die auszubauen, da ja ganz unten ganz frickelig verbaut.
s.o. Ansonsten wenn dich die HDD nicht stört und Du den Platz aktuell nicht brauchst halt abklemmen
Andererseits habe ich für die SDD noch kein Backup
Für ein System-Laufwerk braucht man eigentlich kein Backup. Die relevanten Daten sind doch auf anderen "Platten"? Einfach in regelmäßigen Abständen mit dem Miccrosoft Media Creation Tool einen bootfähigen USB Stick erstellen. So kann man im Fall des Falles zügig eine Neuinstallation vornehmen. Und inkl. der Installation der notwendigen Programme geht das idR auch unterhalb einer Stunde von statten. Dafür würde ich nicht den Aufwand eines ständigen Backups betreiben.
was würdet ihr für einen neuen PC empfehlen?
Je nach Anwendungsfall: 1-2 M2 SSDs mit passender Größe. Eine entsprechend große HDD als Datengrab. Für wirklich wichtige Daten eine externe Backup Lösung. Verdienst Du mit dem PC und den Daten darauf Geld? Dann auch ein ausser Haus Backup einplanen. Sind das zwar für dich persönlich wichtige Daten aber wirtschaftlich nicht relevant reicht ein normales Backup und ggf. hochladen in einer Cloud wie OneDrive etc.pp.
Lohnt sich hier gleich auf einschiebbare Platten zu gehen, falls wieder eine ausfällt, oder haben die Nachteile?
Auch hier wieder die Frage: Private oder geschäftliche Nutzung? Für die rein private Nutzung schießt Du imo über das Ziel hinaus. HotSwapable Laufwerke kosten halt entsprechend mehr.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Für ein System-Laufwerk braucht man eigentlich kein Backup. Die relevanten Daten sind doch auf anderen "Platten"?
Witzbold.
Seit wann weiß der geneigte Benutzer, wie man die eigenen Dateien verlegt?

Lege einen Ordner EIGENE auf D: an

Dort legst Du die Unterordner BILDER, DOKUMENTE, VIDEOS, MUSIK an.

Dahin verschiebst Du die gewünschten Dateien in die jeweiligen Ordner.

Öffne den Explorer.

Dort erscheinen die Schnellzugriffs Ordner BILDER, DOKUMENTE, DOWNLOADS.

Nun einen Rechtsklick auf den Ordner MUSIK - "an Schnellzugriff anheften" anklicken.

Das gleiche mit dem Ordner VIDEOS ausführen.

Der Schnellzugriff sieht jetzt so aus:

.https://extreme.pcgameshardware.de/attachments/schnellzugriff-jpg.998499/



Nun einen Rechtsklick auf den Schnellzugriff "Bilder" - Eigenschaften.

Die Eigenschaften öffnen sich.

Dann den Reiter "Pfad" auswählen:

.https://extreme.pcgameshardware.de/attachments/schnellzugriff_bild-jpg.998509/



Jetzt auf "Ziel suchen" klicken und den Ordner E:\EIGENE\BILDER auswählen.

OK und fertig.

Das machst Du genau so mit den Schnellzugriffsordnern DOKUMENTE, MUSIK und VIDEOS.

Deine Daten liegen jetzt auf D: und werden über die Schnellzugriffsordener im Explorer aufgerufen.

Das ganze gilt für Windows 10, ist aber bis Vista ähnlich durchzuführen.
 

Painkiller

Moderator
Teammitglied
1) = Ergänzungsfrage
wie würdet ihr mit der alten Platte verfahren? Habe null bock die auszubauen, da ja ganz unten ganz frickelig verbaut.
Raus damit. Defekte Hardware hat im PC nichts zu suchen. ;)

2) = Hauptfrage
was würdet ihr für einen neuen PC empfehlen?

Nutzt jemand wirklich ein RAID/Nas System für den Heimgebrauch und hat praktisch nur noch eine SSD im PC selbst und der Rest ist ein RAID/NAS mit 4 Platten separat/extern?! Damit auch mehr Platz für die GPU und Lutkühlung/Zirkulation aber dafür irgendwo ander sin der Wohnung/dem Zimmer dann halt das klobige RAID/NAS System?!
Im Grund ist das zum einen eine Frage des Kapitals und zum anderen eine Frage der Datenmengen und Wichtigkeit der Daten. Kurz gesagt: Es kommt auf den Einzelfall an. :)

Ich kenne sehr viele welche ein NAS @ RAID5 @ USV privat nutzen. Aber im Grunde ist das von deinen Datenmengen und den Geräten im Netzwerk abhängig. Wenn du viele Daten hast, welche du Plattformübergreifend teilen willst, dann bietet sich ein NAS durchaus an.

Produkte von Synology @ RAID5 wie dieses hier, sind meistens im Einsatz:

Zur Frage des Standorts:
Es kommt natürlich immer drauf an, wie deine Wohnung verkabelt ist. Bei einigen meiner Freunde ist das NAS im TV-Board"versteckt". Das Board ist vorne und hinten offen, und das NAS ist so gut gekühlt. Bei anderen widerum ist es direkt im Büro/Gaming-Eck untergebracht. Aber immer so, das die Sonne niemals direkt drauf knallt.
Im Keller hat es keiner stehen, soweit ich weiß. Das liegt zum einen an den Temperaturen und zum anderen an der Luftfeuchtigkeit. Alles unter 20 Grad beeinträchtigt die Lebensdauer zu sehr. Mit Enterprise-HDDs lässt sich das teilweise kompensieren, aber die sind dafür in der Anschaffung teurer.
 
Oben Unten