Hitze-Problem - i9 12900k - Z690 Hero - Noctua NH-DH15s

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Es würde sogar 125 Watt reichen, schau mal HIER
Für Games und normale Anwendungen reicht es aus, weil es auch nicht groß was ausmacht, wenn der Prozessor begrenzt wird. In Games kommt es normalerweise auch nicht dazu, weil die 100 Watt nur dann etwas überschritten werden, sollte sich ein Game im CPU-Limit befinden. Bis 125 Watt hatte ich bisher aber noch keine meiner Games.

Mit Cinebench R23 macht es natürlich ein Unterschied, wie hoch die Leistungsaufnahme ansteigen darf, denn der Prozessor erreicht nicht einfach grundlos bestimmte hohen Werte und wenn die Leistung beschnitten wird und die Leistung dazu heruntergesetzt wird, damit eine bestimmte Leistung gehalten wird, dann fällt das Ergebnis auch geringer aus. Es macht daher schon ein Unterschied, ob nur 125 Watt erreicht werden können oder der Prozessor in einem Benchmark die volle Leistung erreichen kann.

Das dann mit voller Leistungsaufnahme manche Kühler nicht mehr mitmachen ist auch kein Wunder.

Dass in Beitrag 17 die Punkte so gering ausfallen, liegt einfach daran, dass wie im Bild 1 zu sehen der Prozessor 100 °C erreicht und bereits anfängt sich herunter zu takten. Lasse ich mein 12900k mit demselben Test durchlaufen erreiche ich bis zu 250 Watt und bis zu 91 °C und komme daher noch nicht ins Temperaturlimit. Mit Luftkühlung oder mit einer AIO würde ich keine 91 °C halten können, denn meine Wasserkühlung fällt hier schon etwas größer aus.

In solch einem Test erreicht ich dann auch andere Werte.
Natürlich ohne ein Limit, sonst würde mein Prozessor aufgrund dessen herunter takten.
Ashampoo_Snap_Samstag, 11. Dezember 2021_19h29m00s_001_.png
 
Zuletzt bearbeitet:

binär-11110110111

Software-Overclocker(in)
PS: Man kann im Bios (so mach ich es) die Temp auf 90 Grad begrenzen. Dann kann sich die CPU je nach Auslastung selbst regulieren. In meinem Fall sind bis zu 185 Watt kein Problem und bieten somit mehr Leistung als eine reine Wattbegrenzung.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Ist schon heftig das selbt mit deiner Kühlung schon 91 Grad erreicht werden können in solchen Fällen. Zeigt aber auch was für ein Biest der 12900K ist :cool:
Dabei muss man aber die Wassertemperatur mit beachten, denn in diesem Test liegt sie bei nur 28° C, weil ich nicht nur interne Radiatoren verbaut habe, sondern noch einen externen großen Radiator. Das Ganze hat einfach was damit zu tun, weil die Leistung solch eine hohe Abwärme erzeugt, was mit solch einem extremen Test gar nicht gut genug abgeführt werden kann. Die Wärme kann daher gar nicht schnell genug über dem Kühler abgeführt werden und staut sich dann im Kern an.

In einem Test mit meinem vorherigem 9900K hat es ein Unterschied gemacht, hatte ich WLP oder LM darunter. Denn im selben Test wo ich 90°C erreichte, musste ich mit LM kein AVX-Offset mehr setzen, weil ich ebenfalls noch 90° C erreichte. Ohne LM wäre ich ins Temperaturlimit ohne ein AVX-Offset gerannt und der Prozessor hätte herunter getaktet. Auch in diesem Test lag die Wassertemperatur bei nur 28 °C und auch wenn ich die Lüfter mir voller Drehzahl hätte laufen lassen, hätte es sich nur auf die Wassertemperatur ausgewirkt.

Aber in solch einem Fall geht es um extreme Testszenarien und sobald ein System mit normale Anwendungen und Games betrieben wird, kann die Wärme wieder schnell genug abgeführt werden, sodass dann solch ein Problem nicht mehr besteht.

PS: Man kann im Bios (so mach ich es) die Temp auf 90 Grad begrenzen. Dann kann sich die CPU je nach Auslastung selbst regulieren. In meinem Fall sind bis zu 185 Watt kein Problem und bieten somit mehr Leistung als eine reine Wattbegrenzung.
Das machst du mit der Begrenzung der Leistungsaufnahme, denn du merkst ja ab wann eine bestimmte Temperatur anliegen wird. Eine Begrenzung der Leistungsaufnahme kommt auch nur dann zustande, sollte auch solch eine Leistungsaufnahme erreicht werden. Hängt daher immer von den Anwendungen ab. In Games liegt die Leistungsaufnahme in der Regel auch nicht so hoch an und wird sogar geringer ausfallen, sobald die Grafikkarte limitiert.
 

binär-11110110111

Software-Overclocker(in)
Das machst du mit der Begrenzung der Leistungsaufnahme, denn du merkst ja ab wann eine bestimmte Temperatur anliegen wird.

Ne, eben nicht. In meinem Fall schwank die Wohnraumtemperatur je nach Jahreszeit zwischen +13 und +38 Grad, unisolierte Dachwohnung halt.. dafür aber bezahlbar.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Schau mal, ob dies für dich relevant ist. Eventuell kann der Kühler nicht korrekt aufsitzen:

Der NH-D15 sollte auf dem Z690 Hero nicht von diesem Problem betroffen sein. Da, wo ich es beobachtet habe, ging es außerdem um mehrere Millimeter Abstand – das merkt man bei der Montage sofort und einen Wärmeleitpastenabdruck ergibt sich erst gar nicht.


Super, das habe ich eingestellt.

Was auch immer sich verändert hat, nach meinem Ab- und wieder Aufbau sind die temps während des Zockens nun deutlich besser.

Habe es gerade einmal in God of War getestet, alle Settings auf max. War vorher nach kurzer Zeit an 100° und im Throttling.

Nun bin ich nach 30 Min noch nicht da. Der Durschnitt liegt bei 70°. Max war ein Kern bei 91°.

Das war vorher undenkbar.

Und was mir auch noch deutlich aufgefallen ist. Ich habe zum Test mal die Seitenklappe Des Gehäuse aufgemacht, da fallen die temps noch einmal deutlich ab. Ich merke auch, dass eine ganz schöne Wäre aus dem Gehäuse kam beim aufmachen. Evtl. habe ich noch ein Problem, dass die Wäre nicht richtig abtransportiert werden kann.

Was mir gerade aufgefallen ist als ich den Cinebench machen wollte mit Gehäuse auf, dass der CPU Lüfter in die falsche Richtung pustet.... ins Gehäuse rein. Das ändere ich gleich noch einmal fix.

Die TDP sieht jetzt viel besser aus.

Eine Sache noch. An welcher Stelle im BIOS kann ich denn die max TPD begrenzen? Ich muss sagen, ich habe es nicht gefunden.

Bis hier schon einmal vielen Dank an alle die hier mit kommentiert haben.

Wo liegen die Temperaturen jetzt bei synthetischer Volllast? Ich habe in der PCGH 01/22 63,4 Kelvin über Ansaugtemperatur gemessen, wenn die 241 W eingehalten wurden. Das heißt selbst bei den im Throtteling-Screenshot anliegenden 250 W sollte ein NH-D15 bei voller Drehzahl eigentlich bis 35 °C Ansaugtemperatur mitspielen, vielleicht sogar bis 40 °C, was auch in mäßig belüfteten Gehäusen zu schaffen ist. Das Asus-Werks-Overvolting war zwar Hauptverantwortlicher, aber das heißt nicht, dass ein Kontaktproblem ausgeschlossen ist. Der Wärmeleitpastenabdruck war in der Tat uneinheitlich und könnte zu dem von Igor berichteten Phänomen passen. (Das ich redaktionell nicht nachstellen konnte, obwohl ich nach einem Kühlungs und mittlerweile 12 Mainboard-Tests schon sehr oft Kühler auf dem i9-12900K montiert habe. Aber so wirklich verbiegen tut sich da nichts und auch Stephan hatte mit einem zweiten CPU-Muster keine Probleme.)


P.S.: Die Power-Limit-Optionen sollten unter Extreme Tweaker\Internal CPU Power Management finden. Wenn das System in der Praxis mehrere dutzend Sekunden bis zum Throtteling braucht, sollte es reichen, PL1/Long Time zu begrenzen und gegebenenfalls die Zeitspanne für den PL2-Boost zu reduzieren.
 

Schraubaer42

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,
und hallo Mouz15,

ich hatte deinen Beitrag gelesen und mir die Bilder angeschaut.
Ich hoffe dein Problem ist gelöst.
Ansonsten habe ich den Hinweis, dass am Hebel für die Befestigung der CPU bei dir noch diese Kunsstoffführung montiert ist.
In meiner Mainboard-Anleitung ASUS Maximus Formula stand, dass diese Kunststoffabdeckung zwingend entfernt werden muss, da es sonst zu Kontakt-Problemen mit den Kühlern kommen kann.

Viel Erfolg noch.
 

AYAlf

Freizeitschrauber(in)
Habe deshalb seiner Zeit auf den 12700KF gesetzt, da ich ganz sicher keine Wasserkühlung wollte.
Den 12900K(F) bekommt man meiner Erfahrung nach nicht anständig mit einem Noctua NH-D15(S) gekühlt, wenn es leise sein soll.
 
Oben Unten