• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Gute Anfängerkamera für max.350€

PaddyG2s

PC-Selbstbauer(in)
Gute Anfängerkamera für max.350€

Hey,

ich möchte mir eine neue kamera kaufen, ich mache das nicht profesional sonder nur als Hobby und um bilder zu bearbeiten!

Es sollte keine Digicam sein sonder mindestens eine Bridge Kamera.

Ein neues Objektiv will ich nicht kaufen da ich nicht so viel geld haben werde da ich mir ein neues Auto kaufen muss :devil:

Darum wollte ich es mit einer Bridge Kamera versuchen. Ich habe jetzt 2 fragen:

1) Ist eine Bridge Kamera besser als eine Digital Kamera, vorallem bei der Bildqualtiät!

2) Was haltet ihr von dieser kamera ---> ALTERNATE - ENTERTAINMENT - Bild/Foto - Digitalkameras - Kompaktkameras - Samsung WB5000BPB

Auch wichtig ist mir das RAW. Format, das diese kamera ja besitzt, aber ich weiß nicht was man bei einer kamera zu beachten ist, darum frage ich euch :hail:

Ich freue mich über eure antworten!!!

MFG PaddyG2s
 
Zuletzt bearbeitet:

heizungsrohr

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: gute anfänger kamera für max.350€

Also zu 1.: Es heißt Bridge-Kamera (eben weils eine Brücke zwischen Spiegelreflex und Kompakt ist;)). Eine Bridge ist also ebenfalls eine Digitalkamera. Die müssen nicht unbedingt eine bessere Bildqualität haben, vorallem wenn der Sensor klein ist (wie bei deinem vorgeschlagenen Modell).

2.: Ja wie gesagt, zu viele MPixel für den kleinen Sensor (1/2,33 Zoll ist ziemlich klein).
Warte am besten ab, bis andere Mitglieder dir hier bessere Vorschläge machen ;)
 
TE
P

PaddyG2s

PC-Selbstbauer(in)
AW: gute anfänger kamera für max.350€

Ok hab schon verbessert ^^

Welche könnt ihr mir den empfehlen?
Sollte nicht mehr als 350€ kosten!
 
TE
P

PaddyG2s

PC-Selbstbauer(in)
AW: gute anfänger kamera für max.350€

Klar weiß ich das (war auch absicht ^^ )
Wenn die Bridge Cam´s nicht besser sind als Digicam´s dann nehm ich gleich ne spiegelreflexkarera.

Aber ich kenn mich gaum aus was ich beachten muss, wie ist den die Sony?
 

xpfreddy

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: gute anfänger kamera für max.350€

schau dich einfach mal bei den bridge kameras um. Die Bridgekameras kannst du für viele Dinge verwenden.. vom Makro bis zur Teleaufnahme. Sie sind qualitätsmäßig garnichtmal so schlecht im Vergleich zu einer DSLR. Auf alle Fälle besser als die meisten Kompakten.

die Sony alpha macht wenig Sinn, da das entsp Objektiv eher zu schlechteren Sorte gehört. Zudem bist du bei weitem nicht so flexibel wie mit einer Bridge.


Wenn du dich in Zukunft intensiver mit der Fotografie auseinandersetzen willst (und keine Probleme hast 300€+ für Objektive auszugeben), dann wäre eine DSLR sinnvoll.
 
TE
P

PaddyG2s

PC-Selbstbauer(in)
AW: gute anfänger kamera für max.350€

Intensiver glaub ich nicht,
könnt ihr mir den was empfehlen von Bridge cam´s bis Spiegelreflexkameras bis max 350€?
 

Ecle

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: gute anfänger kamera für max.350€

schau dich einfach mal bei den bridge kameras um. Die Bridgekameras kannst du für viele Dinge verwenden.. vom Makro bis zur Teleaufnahme. Sie sind qualitätsmäßig garnichtmal so schlecht im Vergleich zu einer DSLR. Auf alle Fälle besser als die meisten Kompakten.

Das stimmt mal überhaupt nicht. Erklär mir einfach mal was eine Bridge Kamera ist? Alle die die größer sind als Kompakte :ugly:
Meine LX3 oder eine F200EXR sind jedenfalls Kompaktcams und die sind besser als alle "Bridge" die ich kenne.
Die Bridges sind meistens Superzooms schätze ich mal, weil diese größere Objektive habe. Diese sind vielleicht etwas flexibler, aber größere Sensoren haben diese nicht.
Die einzigen Kameras die keine DSLRs sind und wirklich große Sensoren haben (Four Thirds) sind Olympus EP1 oder die Panasonic GF1/G1. Außerdem gibt es noch die Sigmas DP1 und DP2, die von der größe sogar Kompakt Niveau haben.
Ne LX3 hat z.B: einen 1/1,6Zoll Sensor, das sind die gehobenen Kompakten. 1/2,5Zoll sind die ganz billigen Kompakten, und Bridges wie du sie nennst, haben auch meistens 1/1,6Zoll oder auch nur einen 1/2,5Zoll Sensor. Vor allem Superzooms/Bridges haben oft eher einen kleineren Sensor als die Kompakten die wirklich auf Qualität legen. Ansonsten würde die schon fast DSLR größe haben, eben wegen dem riesen Zoom-Bereich.
 
TE
P

PaddyG2s

PC-Selbstbauer(in)
AW: gute anfänger kamera für max.350€

Ok nur mal so als beispiel damit ich die werte vergleichen kann:

Wie gut sind die wert der Samsung Cam WB5000 gegen über einer Digicam?

Also nur die Produktdetails, amit ich weiß was schlecht ist und ich andre suchen kann!
 

Ecle

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: gute anfänger kamera für max.350€

Immer diese Leute die nur auf Produkdetails/Spezifikationen gucken.
Das ist genauso wie bei einem Prozessor. Reicht es nur auf den Takt zu gucken? Nein, dazu brauch man Benchmarks um die genaue Leistungsfähigkeit rauszufinden. Bei Kameras ist das noch viel ausgeprägter. Wie wenig Abbildungsfehler die Optik z.B. hat kann man garnicht angeben. Das muss man Bilder angucken und wenn man nicht so viel Ahnung hat Tests lesen. Specs lesen ist die schlechteste Idee :-)

Bei der WB5000 weis man zumindest dass sie einen 1/2,33 Zoll Sensor hat. Also sehr klein. Ne Sigma DP1 ist deutlich kleiner und hat einen mehr als 20x so großen Sensor. Dafür hat sie nur eine Festbrennweite.

Wenn du dich über Kameras informieren möchtest und nicht bei irgendwelchen Händeln Spezifikationen angucken willst, schau hier:
Digital Camera Reviews and News: Digital Photography Review: Forums, Glossary, FAQ
das ist die beste Quelle die ich kenne.
 
TE
P

PaddyG2s

PC-Selbstbauer(in)
AW: gute anfänger kamera für max.350€

Ich vergleiche aber Kameras nicht wie ein Prozzesor xD

Gibt es nicht eine kamera die du mir empfehlen kannst?
Sollte also keine Digicam sein sonder schon mit größeren Objektiv (im vergleich zur Digicam)
 

Ecle

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: gute anfänger kamera für max.350€

Warum sollte man ein größeres Objektiv haben wollen? Um mehr Platz zu verschwenden und um alles sperriger zu haben?
Wenn du jetzt gesagt hättest, ich will mehr Zoom, mehr Qualität, mehr Lichtstärke hätte ich das akzeptiert ;)
Ich kann immer nur meine LX3 empfehlen.
Panasonic Lumix DMC-LX3 digitale Kompaktkamera: Kompaktkamera Preisvergleich - Preise bei idealo.de
Auch wenn der Preis hart an deinem Limit ist, je nach Händler auch dadrüber ist.
Vorteile sind
* Viel Weitwinkel (24mm was einen deutlich weiteren Bildwinkel als 28mm (normal) ermöglicht, 4mm machen im kleinen Brennweiten Bereich sehr viel aus)
* Hohe Lichtstärke (F2, was im Kompakt-Bereich bissher einzigartig ist, über eine Blende Lichtstärke als normale Cams, bei DSLR würde solche Objektive mehrere 100€, wenn nicht gar 1000€ kosten)
* Raw (Dadurch kann man die Roh-Daten des Sensor am PC entwickeln und so noch eine sehr viel bessere Auflösung erziehlen
*Blitz Schuh, Manueller Fokus, PASM, und alle Features die moderene DSLRs auch bieten
*Gutes Rauschverhalten im Kompakt Bereich (das meiste macht sie durch die Lichtstärke wieder weg)

Der einzige für mich bedeutende Nachteil ist, dass sie wenig Tele hat, was dich vermutlich stören wird, ich bin Weitwinkel Fanatiker.
 

Oliver

Inaktiver Account
AW: gute anfänger kamera für max.350€

Falls dir das bei der Kaufentscheidung hilft:

Ich habe die letzten 2 Jahre das Privileg gehabt, von einer Nikon D80 bis zur D3 ziemlich viele Spiegelreflex-Kameras verwenden zu können. Jetzt steht bei mir auch der Neukauf an. Ich würde meine Ambitionen mal als "überdurchschnittlich hoch" bezeichnen. Trotzdem werde ich mir besagte LX3 von Panasonic kaufen, weil diese im Vergleich zu einer guten Spiegelreflexkamera sagenhaft günstig ist und mit die besten Bilder schießt, die mir mit einer Digitalkamera bisher begegnet sind (mit Ausnahme von Spiegelreflexkameras natürlich).

Außerdem hat sie den unschlagbaren Vorteil der kompakten Größe. Ich kenne einige Hobbie-Fotografen, die neben 5D Mark2 oder D700 die LX3 haben, weil sie einfach überall hin mitgenommen werden kann.

Wenn du also den Einstieg in die digitale Fotografie machen willst, ohne gleich ein Vermögen auszugeben, dann kann ich die LM3 nur empfehlen. Außer evtl. einen externen Blitz kommen ja keine weiteren Investitionen auf dich zu. Mir ist persönlich eine 450D oder 500D für den Preis zu funktionsarm im Vergleich zu den etwas teureren DSLRs.
 

Kreisverkehr

BIOS-Overclocker(in)
AW: Gute Anfängerkamera für max.350€

Um mal hier neues Leben einzuhauchen:

Ich hab mir mal diesen Test der WB5000 durchgelesen. Zum einen spricht er von guten Eigenschaften und zum anderen von Kinderkrankheiten.

Was hab ich also behalten, bzw. möchte ich:

- Einen guten Automatikmodus, bei dem man nichts eisntellen muss, aber kann.
- Einen HD-Video-Modus + gutem Ton (sind immer die Geräusche vom Fokusieren/Vergrößern hörbar?)
- gute Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen

Im Grunde eigentlich das, was die 5000 macht nur ohne die Schwachstellen. Geht das bei dem Preis oder wär das zu hoch gegriffen?
Ginge es günstiger oder müssen es 350€ sein? Eigentlich wollte ich keine 250€ (oder eben maximal diese Summe) investieren, aber falls es nötig sein sollte .... Gäbe es dennoch gute Tipps für unter 300€? Wenn nein, was macht die LX3 besser als die WB5000 oder ähnliche Produkte v.a. auch im Bereich der Videoaufnahme?
 

Ecle

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Gute Anfängerkamera für max.350€

Die LX3 ist für anspruchsvolle
Die WB5000 ist für typische Konsumer, die etwa nur auf einen großen Zoombereich und Spielkram Wert legen.
Maximale Brennweite ist 624mm, bei einer Lichstärke von F5.
Warscheinlich sind ISO 400 schon kaum brauchbar und dann bei der Lichtstärke ist es selbst bei Tageslicht schwierig brauchbare Bilder zu machen, zumal man bei der Brennweite sowieso schon eine extrem schnelle Belichtungszeit braucht.
Ganz zu schweigen von der optischen Qualität die wohl bei 624mm miserabel sein dürfte.
 

Autokiller677

Software-Overclocker(in)
AW: Gute Anfängerkamera für max.350€

Also ich kann dir die LX3 nur empfehlen, ich hab sie selber seit dem 24. und will sie nicht mehr hergeben. Auch wenn ich sicher noch nicht alle Funktionen ausprobiert hab bin ich begeistert.
Etwas wenig Tele natürlich, dafür stimmt aber die Bildqualität.

Was ich auch als angenehm empfunden hab ist der Blitzschuh, so sind die Bilder endlich nicht mehr frontal "totgeblizt", sondern man kann abgeblendet fotografieren (natürlich nur mit externem Blitz)

Der einzige Nachteil, den ich bisher empfunden hab, ist, dass wenn man einene externen Blitz verwendet, die Cam zum "überschlagen" neigt, da sie nicht so schwer ist wie eine DSLR und der Blitz ganz schön am Schwerpunkt zieht. Aber solang man nicht dauernd einen Blitz draufhat, lässt sich das verkraften.

Hier http://extreme.pcgameshardware.de/f...gh-extreme-der-di-thread-290.html#post1384128 hab ich schon ein paar Bilder von der Cam hochgeladen, dann kannst du die Quali selbst beurteilen.

Ich würde dir als Zubehör unbedingt noch ein Stativ ans Herz legen, wenn du mit niedrigen ISO Werten fotografieren willst, denn die Cam nutzt ihre 60 Sek Verschlusszeit aus (nunja, nicht ganz aber im Automatikmodus kommen auch schon mal so 8-10 zustande bei Nacht und ISO 200)
 

Kreisverkehr

BIOS-Overclocker(in)
AW: Gute Anfängerkamera für max.350€

Qualität sollte dabei aber nicht zu kurz kommen, bei der WB5000 klingen Zoom und Auflösung erstmal gut, der Rest aber?
HAb spontan den falschen Test verlinkt, eigentlich sollte es dieser sein.

Gibts abseits der beiden noch eine, die empfehlenswert wäre, bzw. was macht die LX3 so "einzigartig"?

@ Autokiller677

Wie schauts mit Videomodus aus? Kann der überzeugen?
 

Autokiller677

Software-Overclocker(in)
AW: Gute Anfängerkamera für max.350€

Den hab ich ehrlich gesagt noch nicht ausprobiert, ich mach da eher Bilder. Ich werd in den nächsten Tagen aber auch mal damit rumspielen.
 

Ecle

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Gute Anfängerkamera für max.350€

Gibts abseits der beiden noch eine, die empfehlenswert wäre, bzw. was macht die LX3 so "einzigartig"?
Meiner Meinung nach die sehr scharfe Optik mit Lichtstärke F2. Bei den DSLRs kannst du gut 1000€ für sowas ausgeben, wenns nicht gerade eine Festbrennweite sein soll. Rauschverhalten ist natürlich schlechter als bei Einsteiger DSLRs, aber das relativiert sich eben durch das Objektiv wo man gut 1-2 Blenden gut macht und daher sehr gute Low-Light Bilder machen kann.
Außerdem hat sie natürlich viel Weitwinkel mit 24mm. Die Raw Files geben zudem noch viel an Schärfe her. Habe 75x50cm Ausdrucke gemacht, ich bin mir sicher das solche großen Ausdrucke mit der WB5000 unbrauchbar wären.
 

Kreisverkehr

BIOS-Overclocker(in)
AW: Gute Anfängerkamera für max.350€

@ autokiller677

Wenn du schon die "Belichtungszeit" ansprichst, kann diese Kamera auch bei schnellen Bewegungen glänzen, also schnappschusstauglich oder eher nicht?

@ Ecle

Gut zu wissen und die 5000 quasi teurer Schrott, wenn man mehr als nur spielen möchte.
 

Ecle

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Gute Anfängerkamera für max.350€

@ autokiller677

Wenn du schon die "Belichtungszeit" ansprichst, kann diese Kamera auch bei schnellen Bewegungen glänzen, also schnappschusstauglich oder eher nicht?
Da verwechselt du was. Die Auslöseverzögerung hat was mit der schnappschusstauglichkeit zu tun. Die ist bei der LX3 nahezu 0 (irgendwie 0,1s guck mal hier: Digital Camera Reviews and News: Digital Photography Review: Forums, Glossary, FAQ).
Außerdem spielt der Autofokus noch eine Rolle, der liegt so bei 0,7sekunden, was im Mittelfeld liegt, aber dafür ist er sehr genau für einen normalen Kontrast Autofokus.
Belichtungszeit hängt eben vom Licht, von der Blende und von der Empfindlichkeit ab. Darüber hab ich ja schon geredet...

@ Ecle
Gut zu wissen und die 5000 quasi teurer Schrott, wenn man mehr als nur spielen möchte.
Das ist bis auf ganze wenige Ausnahmen wie die LX3, G-Reihe, DP-Reihe und noch ein paar die Regel, denn typische Konsumer interressiert nicht die Bildqualität. Und die die mehr wollen greifen dann gleich zu DSLRs.
 

Kreisverkehr

BIOS-Overclocker(in)
AW: Gute Anfängerkamera für max.350€

Ah, vielen Dank.
Und auch wenn ich jetzt blöd fragen muss: Wenn die Kamera einen 2,5x Zoom hat, wie verhält sich das zu 4-24x Zoom etc.? Geht hier auch Klasse vor Masse?
 

Ecle

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Gute Anfängerkamera für max.350€

Sicher. Größerer Zoom Bereich bedeutet immer eine schlechtere optische Qualität und weniger Lichtstärke aber guck dich mal bei
dpreview.com um oder imaging-resource.com
Da wirst du eine Menge informationen finden und auch Bilder zum vergleichen
 

Autokiller677

Software-Overclocker(in)
AW: Gute Anfängerkamera für max.350€

Es ist technisch sehr schwierig, viel Zoom in kleine Objektive von Kompakten zu packen, daher geht so ein 24x Zoom immer auf Kosten der Bildqualität.
Wenn du dir die guten Tele Objektive für DSLRs anguckst, wirst du feststellen, dass diese a)auch max. einen Brennweitenbereich von ca. 200mm-300mm haben, b) nicht sehr lichtstark sind (für Schnapschüsse bei geringer ISO also weniger geeignet) c) verdammt teuer da aufwendig herzustellen und d) im Vergleich zu einer Bridge riesig sind, da mit einem kleinen Objektiv diese Brennweite nicht ohne erhebliche Einbußen zu realisieren wäre.
 

Kreisverkehr

BIOS-Overclocker(in)
AW: Gute Anfängerkamera für max.350€

So, nachdem mir mein Geldgeber, bzw. der Gutscheinschenker(^^) fast eins aufn Deckel gegeben hat wegen dem Preis:

Eine - so wie ich es hier im Thread verstanden hab - F200 EXR, eine FZ38 oder in der Art wären auch ok, kommen aber bei weitem ned an die Qualität der LX3 ran?

Nochwas: Wegen der Speicherkarte. Da ich mir seperat noch eine kaufen möchte und ich bis dato keinerlei Ahnung hab: Ist es wichtig welche, oder kommts auf die Kamera drauf an, ob Videos dann zu einer Diashow mutieren, egal welche Karte eingebaut wurde?

e:/ Mir wurde noch gesagt: Ranzoomen wäre mit der LX3 nicht möglich (nach Abgleich der Daten), also wenn ich mal am hinteren Ende vom Höhrsaal bin und vorne die schöne Diashow photographieren möchte, erkenne ich mit der LX3 nichts, da bräuchts ~200mm und die 24-60mm wären weit, weit zu wenig?
 
Zuletzt bearbeitet:

Ecle

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Gute Anfängerkamera für max.350€

Eine - so wie ich es hier im Thread verstanden hab - F200 EXR, eine FZ38 oder in der Art wären auch ok, kommen aber bei weitem ned an die Qualität der LX3 ran?
Nein soweit sind die nun nicht entfernt. Die F200EXR hat eine gute Bildqualität und macht gute JPGs. ISO800 ist ganz gut brauchbar, wobei die LX3 im Raw besser ist. Die JPGs der LX3 erhält viel Details auchnoch bei ISO 800 erzeugt aber störende Artefakte, mit Raw erhält man klar bessere Ergebnisse. Nachteil der F200EXR ist dass sie kaum manuelle Einstellungen bietet und Offenblende ist nur F3,3 die dann aber auch noch recht scharf sind.
FZ38 ist auch gut, vielleicht sogar eher was für dich. Optisch besser als die meisten anderen Superzooms, ist aber auch recht groß. Ich persönlich brauche soviel Zoom nicht.
e:/ Mir wurde noch gesagt: Ranzoomen wäre mit der LX3 nicht möglich (nach Abgleich der Daten), also wenn ich mal am hinteren Ende vom Höhrsaal bin und vorne die schöne Diashow photographieren möchte, erkenne ich mit der LX3 nichts, da bräuchts ~200mm und die 24-60mm wären weit, weit zu wenig?
So siehts aus. 60mm ist Normalbrennweite, vielleicht leichtes Tele. Für dein Beispiel brauch man schon so 200mm. Für sowas eignet sich meiner Meinung aber nur eine DSLR mit gutem Objektiv.
 

Autokiller677

Software-Overclocker(in)
AW: Gute Anfängerkamera für max.350€

Also ich hab mir grad mal ein bisschen mit dem Videomodus gespielt.

Die Bildqualität ist ganz gut, solang man nicht vergrößert ist alles ganz ordentlich zu erkennen, keine Artefakte, allerdings auch keine herausragende Sache.
Der Ton ist nicht berauschend, eher so wie bei den meisten Kameras, recht blechern, aber für ein Video auf eine Feier oder so ausreichend. Die Videofunktion ist mehr ein Gimmig, die Kamera ist für gute Bilder ausgelegt, für Filme müssen Camcorder her.
 

IgorGonzales

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Gute Anfängerkamera für max.350€

Ich kann ja nur die Canon PowerShot IS 200SX empfehlen. Kostet etwa 240€, hat 12MP und 12x Opt. Zoom, sehr brauchbare Presets, eine sehr gute Automatikfunktion und auch sämtliche manuelle Einstellmöglichkeiten. Damit kann man auch als fortgeschrittener Hobbyfotograf was anfangen ;)
 

Kreisverkehr

BIOS-Overclocker(in)
AW: Gute Anfängerkamera für max.350€

So, nach einiger Abstinenz isses heute die FZ38 geworden.
Vielen Dank an alle.
 
Oben Unten