• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

[GUIDE] Hawaii Bios Reader Radeon 200er und 300er reihe.

Hagbrain

Schraubenverwechsler(in)
Hawaii Bios Reader Radeon 200er und 300er reihe

Warnung: Alle veränderungen am Bios können Hardwareschäden zurfolge haben, ich bin weder verantwortlich noch hafte ich bei Hardwareschäden die durch diesen Guide entstanden sind.
Warnung: Macht immer ein Backup eures Original Bios. Speichert es am besten auf dem USB Stick den ihr zum flashen benutzt.
Warnung: Niemals beide Biospositionen Flashen! Sollte ein fehler auftreten kann man die karte mit dem 2. Bios booten.
Warnung: Der Hawaii Bios Reader befindet sich noch in entwicklung und ließt nicht alle werte Korrekt aus. Diese MÜSSEN unangetastet bleiben!.

Benötigte Tools.

HP USB Disk Storage Format Tool - Zum erstellen eines DOS-Sticks
GPU-Z - Zum saven des Original Bios
ATI-Flash - Zum Flashen des neuen Bios
Hawaii Bios Reader - Zum editieren


Benötigtes Wissen.

Man muss erfahrungen im Overklocking mitbringen.
Ihr müsst eure Overklocking Taktraten kennen, andernfalls braucht ihr hier nicht weiter machen.
Um euere Werte herauszubekommen googled danach wie mam Overklocked, dies ist nur eine Modding und Flashanleitung.


Schritt 1: Bootfähigen USB erstellen und Vorbereiten.


Als erstes benötigen wir das Programm HP USB Stick Storage Format Tool (Download) sowie ein paar MS DOS / Windows 98 System Dateien (Download).
Nach dem Download entpacken wir beide Archive und starten das HP Format Tool mit Administrator Rechten (rechte Maustaste / Als Administrator starten). Den Sicherheitshinweis von Windows bestätigen wir mit "JA" und dann sollten man folgendes Bild sehen...


bootbarer_ms_dos_usb-stick_2.jpg

Sofern man bereits einen USB-Stick angeschlossen hat erscheint dieser auch gleich unter Device. Bei dem File system wählen wir, sofern nicht bereits ausgewählt, FAT32 aus und wenn man möchte kann man dem Stick unter Volume label noch einen eigenen Namen geben.
Unter Format options setzen wir einen haken bei Quick Format und bei Create a DOS startup disk.
Als letztes müssen wir dem Tool nur noch sagen wo wir die DOS Systemdateien entpackt haben und mit einem klick auf Start wird der bootbare MS DOS USB-Stick erstellt.
Nachdem dies getan ist ATiFlash auf den USB-Stick Kopieren und zu atiflash.exe umbenennen.
Der Stick ist nun vorbereitet.



Schritt 2: Original Bios Speichern und Bearbeiten.

Startet nun GPU-Z und speichert eurer original Bios via klick auf den Kleinen Chip (siehe Bild) und Kopiert es auf den USB-Stick als Original.rom. Ich empfehle eine weitere Kopie als Mod.rom auf dem USB-Stick abzuspeichern.
bHMEMDc.png

Das Original Bios ist nun sicher auf eurem USB-Stick verwahrt. Falls ihr probleme bekommt könnt ihr immer wieder zum Original zurück, wie das geht erkläre ich später.

Nun ist es an der zeit das Bios zu Bearbeiten. Startet nun den
Hawaii Bios Reader. Ich weise nocheinmal darauf hin das das Modden vom Bios gefährlich ist, solltet ihr noch keine erfahrung damit haben dann hört jetzt auf.
Klickt oben auf Open file geht zu eurem USB-Stick und klickt auf die Mod.rom.
Sollte der Hawaii Bios Reader das Bios erkannt haben sieht das so aus. Geht nun auf den Reiter PowerPlay.


500x1000px-LL-b5e61dcd_Hawaiireader.jpeg


ACHTUNG: Einige werte werden nicht korrekt ausgelesen dazu gehören unter anderem GPU Max Clock, MEM Max Clock, verschiedene Spannungseinstellungen, diese dürft ihr keinesfalls anrühren! Wenn ihr Overklockingsoftware habt müsst ihr diese jetzt Deinstallieren. Overdrive muss ebenfalls deaktiviert sein.

Wenn ihr eure Grafikkarte mit Software schon übertaktet hattet ohne VDDC erhöhung (spannungserhöhung), dann kennt ihr eure maximalen GPU- und Mem-Clocks, wo wir diese eintragen, habe ich unten im Bild markiert.

Frequenzen.PNG

Erfahrene Benutzer haben hier die möglichkeit die verschiedenen PowerStates zu bearbeiten. Darauf gehe ich hier aber nicht weiter ein.
Habt ihr eure Taktraten erfolgreich eingetragen Klickt oben auf Save File. Speichert es auf eurem USB Stick unter "Mod.rom" ohne ".

Checkliste:

  • Overklockingsoftware ist Deinstalliert, alle Taktraten sind auf Standart.
  • USB-Stick ist Bootbar
  • Atiflash ist auf dem USB-Stick
  • Original .rom ist auf dem USB-Stick
  • Mod .rom ist Bearbeitet und auf dem USB-Stick.
  • Ich bin mir sicher das zu machen.

Schritt 3: Flashen im DOS

Startet nun euren Rechner neu und Drückt während des Bootens auf F8 (ist aber von Mainboard zu Mainboard verschieden, bei ASUS ist es F8). Jetzt sollte eine auswahl an Laufwerken auftauchen wählt euer USB Stick zum Booten aus.
Bootet euer USB-Stick sollte das so aussehen.

the_c_prompt_by_blackevilweredragon.jpg

Nun Bringen wir atiflash dazu das neue Bios auf eure Grafikkarte zu Flashen.
Gebt dazu folgendes ein:

Code:
C:\>atiflash -p -f 0 Mod.rom

Jetzt sollte der Flashvorgang starten dieser dauert in der regel 2-4 Sekunden.

Sollte alles Geklappt sein sehr ihr folgendes


flashenmf1k.jpg

Achtet darauf das 20000/20000h verified sind! Ist das so hat alles geklappt.

Startet nun euren Rechner neu und Bootet ganz normal.
Startet GPU-Z und schaut nach ob eure Taktraten übernommen worden sind.

Soweit von mir ich füge später noch ein bisschen hinzu.

Grüße Hagbrain

 
Zuletzt bearbeitet:

Amon

Volt-Modder(in)
Wie wäre es mal die Schriftgröße zu ändern oder ist das das "kleingedruckte"?

Find ich aber gut dass AMD Karten anscheinend wieder so weit interessant sind dass es wieder aktuelle Tools gibt um das BIOS zu modden. Muss ich später mal testen ob das vielleicht auch mit meiner HD7970 funktioniert. ;)
 
Oben Unten