Gaming PC ohne GraKa ~1000 €

Hannixkannix

Schraubenverwechsler(in)
Hallo liebes PCGH Team,

ich habe seit ein paar Tagen hier die Themen und Vorschläge verfolgt, um meinen Freund ein wenig bei der Komponentenauswahl für ein neues System beraten zu können. Jetzt wollte ich gerne einmal nachfragen, ob ich Mist zusammengestellt habe, oder ob das so passen würde.

Aber erstmal versuche ich so gut es geht euren Fragebogen auszufüllen.
1.) Wo hakt es
Wunsch nach einem stärkeren System um aktuelle Spiele in hoher Grafik auf WQHD / ultrawideWQHD spielen zu können. Ein Upgrade des alten PCs ist eher nicht gewünscht (war damals ein gebrauchter Komplett PC von Dell), da dieser nochmal weiterverkauft werden würde.

2.) PC-Hardware
Dell XPS 8930 0C68W (würde jedoch sehr wahrscheinlich auch als Komplett PC weiterverkauft werden)
i7-8700
16 GB RAM DDR4 2666
GTX 1060 6 GB
2TB HDD
256GB NVME SSD von Samsung

3.) Monitor

Aktuell 27" Full HD, er würde aber gerne einen WQHD oder noch lieber ultrawide WQHD Monitor dazu kaufen (käme noch extra auf das Budget drauf)

4.) Anwendungszweck

Moderne Spiele in hoher Auflösung (Red Dead Redemption 2 bspw.) und gute Rüstung für die Zukunft.
Neben dem Gaming würde er den PC auch gerne gelegentlich CAD-Anwendungen verwenden.

5.) Budget

Für PC 1000-1500 €
Plus Kosten für Monitor

6.) Kaufzeitpunkt

Ein paar Wochen/ ein-zwei Monate Wartezeit wären noch drinne, aber umso früher desto "besser"

7.) sonstige benötigte Komponenten und Wünsche

Grafikkarte würde sehr wahrscheinlich eine RTX 3080 werden (gerne lassen wir uns hier aber auch beraten)
Wegen den schwankenden Preisen etc. lassen wir diese aus der Berechnung des Preises erstmal raus.
Monitor wie oben erwähnt.

8.) Zusammenbau

Ich denke wir wären prinzipiell dazu in der Lage den PC selber zusammenzubauen. Sind uns aber etwas unsicher, falls dann doch irgendwas nicht läuft. Daher bevorzugen wir den PC bei mindfactory o.ä. zusammenbauen zu lassen, falls ihr meint die 150€ sind da gut investiert (Kabelmanagement, Garantie etc.)

9.) Speicherplatz

2 TB SSD wäre denke ich schon Pflicht um ne Zeit lang Ruhe zu haben. Eine 1 TB HDD als Datenlager ist schon vorhanden.

Sooo.. und jetzt mal mein Vorschlag in Kombi mit den speziellen Wünschen meines Freundes:
Link zum Warenkorb bei mindfactory

Gehäuse: bequiet! Silent Base 802 (mit Mesh für den Airflow) (hier würde ggf. nen kleineres für die Komponenten auch ausreichen, aber falls dann in Zukunft doch noch nachgerüstet wird, wäre man mit dem wahrscheinlich für die nächsten 10 Jahre abgesichert und optisch hat es meinem Freund am besten gefallen)
Zusätzlicher Lüfter: Arctic P14 silent
Prozessor: i5-12600K
Kühler: be quiet! Dark Rock Pro 4
(macht der Probleme mit den RAM Riegeln auf Grund der Größe? Ne AiO Wasserkühlung war auch mal in Überlegung, ist aber wahrscheinlich in dem Leistungssegment too much bzw. hat kein gutes PreisLeistungsverhältnis?)
Mainboard: MSI PRO Z-690 A DDR4 (ggf. mit externer SoundKarte? Oder lohnt sich der Aufpreis für ein teureres Board dafür?)
Netzteil: be quiet! Straight Power 11 750W 80+ Gold
RAM: G.Skill RipJaws V 32GB DDR4-3600 CL16
SSD: 2TB Samsung Evo Plus M.2


Ergibt aktuell: 1.208,84€ plus die 150 für Zusammenbau

(Graka: wahrscheinlich RTX 3080)

Würden die Komponenten so einigermaßen zusammenpassen? Oder ist irgendwas zu over-/underpowered?

Liebe Grüße,
Hannixkannix
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Hallo!

Die Config sieht schon ganz gut aus. Aber mit einer RTX 3080 bist du deutlich über dem Budget.
Oder kommt die auf den 1500 Euro noch oben drauf?
Und für einen G-Sync kompatiblen UWQHD Monitor mußt du schon was hinlegen: LG UltraGear 34GN850-B, 34"
 
TE
TE
H

Hannixkannix

Schraubenverwechsler(in)
Hey :)
Danke für die schnelle Antwort!
Die Graka und Monitor kämen natürlich zusätzlich oben drauf :D
Monitor steht erstmal hinten an (wird wahrscheinlich etwas zeitlich versetzt gekauft), nur das System sollte später auch einen WQHD oder ultrawide befeuern können.
Monitor an sich ist ja auch ein Riesenthema für sich da gibt es ja eine riesengroße Preisrange und da bin ich noch nicht so gut informiert. Merkt man da deutliche Unterschiede zwischen Preissegment 200-300 und 400-500 und 500+ €?
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Monitor an sich ist ja auch ein Riesenthema für sich da gibt es ja eine riesengroße Preisrange und da bin ich noch nicht so gut informiert. Merkt man da deutliche Unterschiede zwischen Preissegment 200-300 und 400-500 und 500+ €?
Ich bin auch kein Monitor Experte. Aber G-Sync Monitore sind wohl teurer als Freeysnc.
Und wenn man noch ein gutes Bild haben will, 144Hz + HDR usw wird es richtig teuer.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

ich finde bei es bei einem Gehäuse immer gut wenn in der Front zwei Lüfter sind, einer im Heck, und optional einer hinten im Deckel.
Dazu ist folgender Artikel ganz interessant:
Gehäuse: be quiet! Silent Base 802 (mit Mesh für den Airflow) (hier würde ggf. nen kleineres für die Komponenten auch ausreichen, aber falls dann in Zukunft doch noch nachgerüstet wird, wäre man mit dem wahrscheinlich für die nächsten 10 Jahre abgesichert und optisch hat es meinem Freund am besten gefallen)
Ich finde das Gehäuse auch gut, aber es ist relativ groß.
Bis auf ggf. eine Soundkarte und/oderoder Wasserkühlung, sehe ich aber nichts was man in Zukunft nachrüsten müsste.
Wenn man die integrierte Grafik nicht als Reserve möchte, könnte man mit dem i5-12600KF etwas sparen.

Da der Kauf scheinbar noch nicht extrem eilt, würde ich auf die PCGH-Benchmarks der günstigeren Intel-CPUs warten, und im Fall der Fälle so eine mit einem B660-Board kombinieren.
CPU-Kühler: Dark Rock Pro 4 (macht der Probleme mit den RAM Riegeln auf Grund der Größe? Ne AiO Wasserkühlung war auch mal in Überlegung, ist aber wahrscheinlich in dem Leistungssegment too much bzw. hat kein gutes Preis-/Leistungsverhältnis?)
Für die angedachte CPU würde auch schon der Mugen 5 samt Umrüst-Kit reichen, es spricht aber nichts gegen den stärkeren DRP4.
Wenn die CPU übertaktet werden soll, würde ich auf eine Kompaktwasserkühlung wie z.B. die Arctic Liquid Freezer II 360 samt Umrüst-Kit setzen.

Sollte das Umrüst-Kit nicht im Lieferumfang enthalten sein, kann man es je nach Hersteller auch kostenlos von diesem beziehen.
Das Problem dabei ist nur, dass man im Fall der Fälle dann auf die Lieferung warten muss, deshalb hab ich als Option das zu kaufende Umrüst-Kit mit verlinkt.
Mainboard: MSI PRO Z690-A DDR4 (ggf. mit externer SoundKarte? Oder lohnt sich der Aufpreis für ein teureres Board dafür?)
Das Mainboard ist gut; eine extra Soundkarte lohnt sich immer dann, wenn man über entsprechend gute Ausgabegeräte verfügt.
Hier ein PCGH-Artikel zu dem Thema:
Die Komponenten passen, beim Netzteil könnte man optional über die Platinum-Variante nachdenken:
Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
H

Hannixkannix

Schraubenverwechsler(in)
Danke für die ausführliche Antwort!
Ich finde das Gehäuse auch gut, aber es ist relativ groß.
Bis auf ggf. eine Soundkarte und/oderoder Wasserkühlung, sehe ich aber nichts was man in Zukunft nachrüsten müsste.
Jaa das stimmt... Alternativ hatten wir das Fratcal Design Meshify 2 oder Be quiet! Pure Base 500 DX ins Auge gefasst. (Leichte Präfarenz für das Bequiet, da es laut Datenblatt etwas mehr Platz für GraKa und Kühler etc hat).

Bezüglich einer AiO stellt sich die Frage, ob der Radiator dann idealerweise im Deckel oder in die Front eingebaut wird. Laut unserer Recherche wäre Front für die Thermik besser, sofern dann noch die GraKa reinpasst (gerade bei den kleineren Gehäusen). Was wäre da euere Empfehlung?

Okay Soundkarte würde dann wenn nachgerüstet werden. Danke für den Link zum Test!

Der Unterschied von Gold zu Platinum ist "nur" eine noch höhere Effizienz oder? Würde sich bei dem geringen Einkaufspreis über die Jahre wahrscheinlich rentieren...

Liebe Grüße,
Hannixkannix
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
ich finde alle drei Gehäuse gut, ihr macht mit keinem etwas falsch!
Bezüglich einer AiO stellt sich die Frage, ob der Radiator dann idealerweise im Deckel oder in die Front eingebaut wird.
Ich bin da kein Experte da ich selbst nur Luftkühler nutze.
Aber da die Kompaktwasserkühlung für die CPU ist, würde ich sie in die Front einbauen, um die maximale Kühlleistung zu haben.

Im Deckel würde sie ja die Abwärme der Grafikkarte abbekommen, was dann kontraproduktiv wäre.
Der Unterschied von Gold zu Platinum ist "nur" eine noch höhere Effizienz oder? Würde sich bei dem geringen Einkaufspreis über die Jahre wahrscheinlich rentieren...
Ja; bis es sich amortisiert dauert zwar etwas, aber bei geringem Preisunterschied beim Neukauf, kann man da schon drüber nachdenken.

Gruß,

Lordac
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Bezüglich einer AiO stellt sich die Frage, ob der Radiator dann idealerweise im Deckel oder in die Front eingebaut wird. Laut unserer Recherche wäre Front für die Thermik besser, sofern dann noch die GraKa reinpasst (gerade bei den kleineren Gehäusen). Was wäre da euere Empfehlung?
Eine optimale Aussage gibt es nur mit einer custom Wakü, sobald keines der beiden mehr Lüfter mit verbaut haben und nur noch von Radiatoren und dessen Lüfter abhängig sind.

Eine Wasserkühlung ist immer von der Wassertemperatur abhängig und diese wiederum von der kühlenden Luft, die dazu bezogen wird. Natürlich auch von der Drehzahl der Lüfter selbst.

In der Front verbaut profitiert der Radiator von der kühleren Luft aus dem Raum. Die Grafikkarte wiederum bekommt vorgewärmte Luft des Radiators ab. Dadurch fällt die Grafikkarte etwas wärmer aus. In einem Fall von mir hat es 5-7°C ausgemacht, was die Grafikkarte dann wärmer war. Dadurch müssen dann auch die Lüfter der Grafikkarte etwas schneller laufen oder erreichen in Idle sobald die Lüfter nicht mit laufen, eine etwas höherer Betriebstemperatur.

Oben verbaut, wird die heiße Luft der Grafikkarte durchgezogen. Die Grafikkarte kann aber von der kühleren Luft der Frontlüfter profitieren. Dadurch kann die Wassertemperatur nicht ganz so gut herunterkühlen und in einem Test von mir gab es ein Unterschied von etwa 10°C. Dadurch steigt auch die CPU-Temperatur etwas höher an.

In diesem Sinn ist es aber egal, irgendwas wird immer bevorzugt, aber ein Falsch gibt es dennoch nicht, weil sich die Temperaturen immer noch außerhalb des Temperaturlimits bewegen.

In diesem Sinn... verbaue den Radiator wo es dir lieber ist oder knoble es aus. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
H

Hannixkannix

Schraubenverwechsler(in)
Okay :D Man liest online immer am besten ist es so und so. Und am Ende optimiert man etwas in einem minimalen Bereich, den man 90% der Zeit gar nicht bemerkt.
Also wir werden uns nochmal eure ganzen Tipps/Vorschläge durchlesen und überlegen, was am Ende optisch und Preis/Leistungsmäßig das finale Setup wird. Aktuell tendieren wir doch wieder zu einer Luftkühlung.
Das Endergebnis werde ich euch dann sobald es steht auch noch hier reinschreiben :D

Bei dem ganzen Raussuchen werd ich schon wieder neidisch, vielleicht baue ich mir dann bald auch ein neues System und frage da nochmal spezifisch nach eurer Erfahrung.

Vielen Dank euch allen schon jetzt und einen schönes Rest-Wochenende!
Hannixkannix
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Okay :D Man liest online immer am besten ist es so und so. Und am Ende optimiert man etwas in einem minimalen Bereich, den man 90% der Zeit gar nicht bemerkt.
Genau so ist es... hat deine AIO schöne RGBs, dann kannst sie ja vorne bezüglich der Optik verbauen. Denn dann siehst du die Lüfter von der Front aus direkt. Oben verbaut, müsstest du schon in den Rechner reinschauen, um die RGBs sehen zu können.
 
Oben Unten