Gaming PC für maximal 2.000€

Krakko

Schraubenverwechsler(in)
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich möchte mir einen neuen PC kaufen. Mein aktueller PC ist etwas über 4 Jahre alt und ich möchte einen neuen mit aktueller Hardware. Kein Upgrade sondern komplett neu.
Den PC möchte ich diesmal zusammengebaut geliefert bekommen. Also keine Einzelteile. Alternate, Dubaro, Mindfactory, Mifcom. Es gibt genug Seiten die so etwas anbieten. Ich schieße mit meinen Konfigurationen über das Ziel hinaus, was das Budget angeht und wahrscheinlich packe ich mir auch mehr Leistung rein als ich im Endeffekt benötige was das ganze natürlich nur teurer macht.
Dann kommt jetzt die Beantwortung des Fragebogens.
1.) Wo hakt es
4 Jahre alter PC, 2.000€ auf dem PC Sparkonto, Zeit für was neues. Ob ich es wirklich brauche sei dahingestellt aber das ist mein Geld und ich mache damit was ich will.
2.) PC-Hardware
Mein jetziger PC spielt keine Rolle da ein Upgrade nicht in Frage kommt. Neu gekaufte Komponenten habe ich keine da ich diesmal einen zusammengebauten PC haben möchte und nicht selbst Hand anlegen will.
3.) Monitor
Aktuell ein 27 Zoll Samsung FHD mit 60Hz. Der wird eventuell dieses Jahr noch ausgetauscht gegen einen neuen 27 Zoll Monitor. Ob dann FHD oder WQHD und wieviel Hertz das entscheidet dann letzten Endes der Preis. Der Monitor soll nicht Bestandteil eurer Vorschläge sein aufgrund des Anwendungszweckes da es völlig irrelevant ist.
4.) Anwendungszweck
Ich spiele hauptsächlich World of Warcraft und Hearthstone. Keine AAA Titel etc. World of Warcraft soll auf max. Settings in FHD bzw. WQHD flüssig laufen und das die kommenden 4 Jahre.
5.) Budget
Maximal 2.000€ inkl. Zusammenbau.
6.) Kaufzeitpunkt
Ab jetzt bis spätestens 1 Woche vor Release von World of Warcraft Dragonflight welches für den 31.12.2022 angegeben ist. Ob Sie das einhalten sei dahingestellt.
7.) sonstige benötigte Komponenten und Wünsche
Windows 10 Home oder Windows 11 falls erforderlich.
Gehäuse: Fractal Design Define 7 PCGH Edition
32GB Arbeitsspeicher Dual Channel
NVMe M.2 SSD am liebsten von Samsung die 980 Pro
Ob Luft- oder Wasserkühlung überlasse ich euch.
Kein RGB Schnickschnack
Bei den übrigen Komponenten lasse ich euch freien lauf aber ich bin Markenfetischist also dürfen es ruhig namhafte Hersteller sein.
8.) Zusammenbau
Keine Einzelteile, es soll ein fertig zusammengebauter PC bei mir ankommen. Maximal die GraKa darf einzeln dabei liegen aufgrund eines erhöhten Transportschutzes.
9.) Speicherplatz
1 oder 2 TB NVMe M.2 SSD


Jetzt seid Ihr an der Reihe und ich bin gespannt auf eure Vorschläge.
Um es noch einmal in Erinnerung zu rufen, dieser Gaming PC soll zu 100% darauf ausgelegt sein World of Warcraft in den kommenden 4 Jahren auf max. Settings in FHD bzw. WQHD spielen zu können. Nicht mehr und nicht weniger.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Ich schlage dann mal ein System mit AMD CPU vor. WoW und vor allem Hearthstone benötigen beide nicht viele Kerne. Da reicht ein 6 Kerner vollkommen aus.
Das liegt unter 2000€ inkl. Zusammenbau bei Mindfactory. Beim Gehäuse habe ich bewusst das Torrent Compact genommen. Das ist dem Define7 in Sachen Airflow deutlich überlegen und bietet ein modernes Kühlungskonzept. Als GPU habe ich eine 3080 mit 12gb VRAM gewählt. Die sollte selbst in WQHD mehr als genug FPS liefern. Auch wenn sich mal die gespielten Titel auf etwas mit mehr Anspruch an die GPU ändern. Dazu eine 2B Samsung 970 Pro Evo. Glaub mir Du brauchst zum zocken keine Gen4 M2. Dafür reichen selbst alte SATA SSDs noch völlig aus. ;)

Sollte man in einigen Jahren mal die CPU upgraden wollen, kühlt der FUMA2 alles weg was auf AM4 passt. Und ist dabei sehr leise. Das ADATA NT ist qualitativ genauso gut wie Seasonic, Corsair oder in Bequiet in dem Leistungs- und Preisbereich.
 

compisucher

Volt-Modder(in)
3.) Monitor
Aktuell ein 27 Zoll Samsung FHD mit 60Hz. Der wird eventuell dieses Jahr noch ausgetauscht gegen einen neuen 27 Zoll Monitor. Ob dann FHD oder WQHD und wieviel Hertz das entscheidet dann letzten Endes der Preis. Der Monitor soll nicht Bestandteil eurer Vorschläge sein aufgrund des Anwendungszweckes da es völlig irrelevant ist.
Sevus Krakko,
m. M. ist es schon relevant, ob du künftig einen Monitor auf FHD, 60 Hz oder WHQD 144 Hz betreiben möchtest.
Letztlich liegen da im Zweifel bei der richtigen Grafikkarte eine bemerkenswerte Anzahl von € dazwischen.

Ich mache mal was für WQHD (und UHD), Vorschlag DDR4 Intel-System 12700k + RTX 3080:

https://geizhals.de/?cat=WL-2626728 = 2.030 €
+ 150 € Zusammenbau (bei Mindfactory)
+ 13 € Win 10 Key:https://www.mmoga.com/Software/Windows/Microsoft-Windows-10-Professional-OEM.html

Ein FHD-System liegt dagegen bei ca. 1250 € mit Intel und einer 12GB RTX 3060:

Prinzipiell ist es fast wurscht, ob Intel oder AMD, der 12400 liegt ungefähr beim 5600x, der 12700k ungefähr beim 3700/3800x.
Die B550 Bretter AMD sind i. d. R. für etwas weniger Geld etwas besser ausgestattet, dafür läuft die AM4 Plattform aus.
Preislich interessant sind auch AMD GPUs, man bekommt viel VRAM für relativ wenig Geld, dafür kann man Raytracing sinnig nur bei den ganz großen Karten nutzen.
Mit meiner 6900xt geht das problemlos mit einer 6700 hat man da eher keinen Spass.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
K

Krakko

Schraubenverwechsler(in)
m. M. ist es schon relevant, ob du künftig einen Monitor auf FHD, 60 Hz oder WHQD 144 Hz betreiben möchtest.
Da mögen Sie Recht haben, ich meinte das auch eher auf WoW bezogen. In WoW macht es keinen Unterschied ob man auf 60hz oder 144hz spielt. WoW ist kein Rennspiel, Shooter oder Fussballspiel wo das Bild permanent wechselt.
Was ich aber weiß ist das WoW Prozessorhungrig ist. Sogar mehr Prozessorhunger als Grafikhunger. Der Single Core (Boost) sollte hoch sein. Mit vielen Kernen erreicht man in WoW soweit ich weiß kein Vorteil.

Danke für eure Vorschläge, ich schaue mir die alle an und werde mich dann auch entscheiden.
Ich finde leider keine aktuellen Benchmarks für WoW. Das Spiel hat nun auch schon etliche Jahre auf dem Buckel. Aber es kommen immer wieder Addons.

Ich würde sagen das ein i5 12600k sogar besser in WoW performt als ein i7 12700k aufgrund der mehr Kerne beim i7 mit denen WoW nichts anfangen kann. Da kommt es wirklich auf den Single Core Boost an. Je höher umso besser für WoW.
 
Zuletzt bearbeitet:

compisucher

Volt-Modder(in)
Da mögen Sie Recht haben, ich meinte das auch eher auf WoW bezogen. In WoW macht es keinen Unterschied ob man auf 60hz oder 144hz spielt.
Die mögliche Hz Zahl des Monitors hat zunächst nicht viel mit der FPS Zahl des PC zu tun.
Das Bild wird (für die meisten sichtbar) jenseits der 100-120 Hz sehr viel flüssiger empfunden.

WoW ist kein Rennspiel, Shooter oder Fussballspiel wo das Bild permanent wechselt.
Klar, willst du aber hohe FPS in Raids o. ä. muss dir die CPU das auch liefern können
Was ich aber weiß ist das WoW Prozessorhungrig ist. Sogar mehr Prozessorhunger als Grafikhunger. Der Single Core (Boost) sollte hoch sein. Mit vielen Kernen erreicht man in WoW soweit ich weiß kein Vorteil.
Genau da liegt immer noch die Stärke der Intel-CPUs.
Im Mittel über alle angetesteten Spiele bei PCGH gilt ca. dies:
1658756244156.png
 
TE
TE
K

Krakko

Schraubenverwechsler(in)
Ja gut also meine Expertise in dem Bereich ist eher laienhaft. Das Diagramm zeigt es ja sogar das der i7 12700k mehr Single Core Boost halt als der i5 12600k.

Bei den Hertz von den Monitoren habe ich nun wirklich keine Ahnung aber das muss ich dann ausprobieren ob bei 144 Hz einen Unterschied merke.

Ich schaue mir das System welches Sie mir zusammengestellt haben genau an. Es liegt zwar etwas über dem Budget aber wenn ich damit die kommende 4 Jahre gut aufgestellt bin dann wäre das okay für mich.
 

compisucher

Volt-Modder(in)
Ja gut also meine Expertise in dem Bereich ist eher laienhaft. Das Diagramm zeigt es ja sogar das der i7 12700k mehr Single Core Boost halt als der i5 12600k.
Klar, ist ja auch die stärkere CPU.
Bei den Hertz von den Monitoren habe ich nun wirklich keine Ahnung aber das muss ich dann ausprobieren ob bei 144 Hz einen Unterschied merke.
Anschauen und vorführen lassen.
NBB ist da ein gutes Ladengeschäft und da kann man auch kaufen, die haben immer mal nette Schnäppchen.
Recht brauchbare 144 Hz, 27° fangen schon bei ca. 250 € an:
Ich schaue mir das System welches Sie mir zusammengestellt haben genau an. Es liegt zwar etwas über dem Budget aber wenn ich damit die kommende 4 Jahre gut aufgestellt bin dann wäre das okay für mich.
Ahhh, OK, das sollte eine Diskussionsgrundlage sein.
Z. B.: Der Unterschied zw. einer lesen 7000+ oder 3500 SSD ist Real kaum bemerkbar in einem Daddel PC.
Kann man machen, muss man aber nicht.
Da du mutmaßlich nie übertakten wirst, könnte man auch über eine leicht schwächere (aber preisgünstigere) Variante mit einem 12700 non k und einem günstigeren MB aus der B660 Klasse diskutieren.

Oder du holst die die ultimative CPU in Form von einem 5800x3d (schneller geht derzeit nicht) und paarst den mit einer für WQHD völlig ausreichenden 6800xt:
https://geizhals.de/?cat=WL-2627258 = 1.921 €
 
TE
TE
K

Krakko

Schraubenverwechsler(in)
Oder du holst die die ultimative CPU in Form von einem 5800x3d (schneller geht derzeit nicht) und paarst den mit einer für WQHD völlig ausreichenden 6800xt:
https://geizhals.de/?cat=WL-2627258 = 1.921 €
Ich finde Ihren beiden Builds interessant. Der zweite mit dem Amd ist natürlich ein paar Euro günstiger aber ich habe gehört das Am4 bald ausläuft und deshalb würde ich mich fragen ob es dann Sinn macht jetzt noch ein Am4 Prozessor zu holen, es sei denn ich hätte damit die kommenden 4 Jahre Ruhe. Laut den Tests von PCGH ist der 5800x3D nämlich für Spiele das non plus ultra aktuell.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich finde Ihren beiden Builds interessant. Der zweite mit dem Amd ist natürlich ein paar Euro günstiger aber ich habe gehört das Am4 bald ausläuft und deshalb würde ich mich fragen ob es dann Sinn macht jetzt noch ein Am4 Prozessor zu holen, es sei denn ich hätte damit die kommenden 4 Jahre Ruhe. Laut den Tests von PCGH ist der 5800x3D nämlich für Spiele das non plus ultra aktuell.
Wir "duzen" uns normalerweise alle hier im Forum. Das ist entspannter. :cool:

Zu der Frage: klar kann man auf AM5 warten. Die werden definitiv stärker sein und dann kommt auch DDR-5 Unterstützung und PCIe 5.0. Aber das braucht man eigentlich nicht unbedingt. Es wird noch nicht mal PCIe 4.0 komplett ausgereizt. Und DDR-5 Speicher ist immer noch teurer.
Wenn du jetzt einen 5800X oder 5800X 3D nimmst wirst du damit lange hinkommen.
Ich nutze meinen 2700X auch schon 4 Jahre. Vielleicht hole ich mir Ende des Jahres den 5700X.
Aber das ist noch nicht 100% sicher. Erstmal eine neue Grafikkarte. :)
 

compisucher

Volt-Modder(in)
Ich finde Ihren beiden Builds interessant. Der zweite mit dem Amd ist natürlich ein paar Euro günstiger aber ich habe gehört das Am4 bald ausläuft und deshalb würde ich mich fragen ob es dann Sinn macht jetzt noch ein Am4 Prozessor zu holen, es sei denn ich hätte damit die kommenden 4 Jahre Ruhe. Laut den Tests von PCGH ist der 5800x3D nämlich für Spiele das non plus ultra aktuell.
Dem ist so, habe ich auch geschrieben.
Aktuell bekommst du nix Schnelleres.
Um ehrlich zu sein, betrachten wir das Ganze aus der Komfortzone.
Ich wüsste z. B. nicht, wozu ich was Schnelleres als meinen "alten" 5800x benötigen würde.
 
Oben Unten