Gaming-PC bis 1200€

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Hallöchen zusammen,

lang ist's her und ich freue mich sehr hier immer noch ein paar alte Gesichter zu sehen :D
Ein Kumpel von mir braucht einen neuen Rechner. Die grundlegenden Prinzipien zum Zusammenstellen hab' ich zwar noch drin, ich habe aber nur wenig Ahnung von empfehlenswerten Komponenten etc., deswegen brauche ich eure Hilfe :)

Ohne viel Schnickschnack der Fragebogen:

1.) Wo hakt es?
Besonders der Unterbau (alter 4-Kern Xeon mit DDR3) kommt an seine Grenzen, nennenswert viel Flashspeicher ist auch nicht vorhanden. Außer evtl. der GPU übergangsweise (GTX 1070) kann nichts weiterverwendet werden.

EDIT:
Das war falsch, eine 1TB SATA SSD ist da.
2.) PC-Hardware
GTX 1070
EDIT: 1TB SSD
3.) Monitor
WQHD 144Hz
4.) Anwendungszweck
Nur Zocken, und zwar querbeet. Meistens keine Anspruchsvollen AAA-Titel, aber die soll die Kiste auch schaffen.
5.) Budget
Am liebsten 1200€, es sind ansonsten aber auch ein paar Taler mehr da.
6.) Kaufzeitpunkt
Alsbaldigst.
7.) sonstige benötigte Komponenten und Wünsche

-
8.) Zusammenbau
Sollte er als ITler schaffen, ansonsten mache ich das mit ihm bei einem Bierchen :D
9.) Speicherplatz
EIne weitere 1TB SSD.

Die Hauptfrage, die wir haben, ist, ob man die 1070 noch bis zum Release der RTX 4000er verwenden sollte. Was meint ihr dazu? Ich hab' schon eingeworfen, dass die Verfügbarkeit beim Launch nicht garantiert ist. Auf der anderen Seite zockt er aktuell nicht wirklich etwas, das die 1070 in 1440p zumindest mit redizuerten Einstellungen nicht schaffen würde. Das letzte Mal wurde es bei Eldenring etwas knapp.
Und (damit zusammenhängend) würde mich interesieren, ob ihr bei 1200€ Gesamtbudget schon ein DDR5 System empfehlt? Ich persönlich bin ja immer ein Fan davon, etwas mehr in den Unterbau zustecken, besonders, wenn man dann neue Technologien für's Aufrüsten in der Zukunft bekommt. Andererseits ist der Leistungsgewinn anscheinend nicht so groß, der Aufpreis dafür schon. Und das Geld könnte man direkt in die GPU stecken, wenn ihr jetzt zum kompletten Neukauf ratet.

Ich hab jetzt grob an einen 12600K mit 32GB RAM, eine RTX 3070 und eine preiswerte 2TB NVMe SSD gedacht, wie seht ihr das? Ich freue mich echt auf eure Antworten :)

Liebe Grüße
Flo

EDIT:
Hab mich grade mal durchgeklickt, und bei einem komplett neuen Rechner landet man bei ja 1600-1700€, das wäre aber auch noch ok, wenn es sich lohnt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hoppss

Software-Overclocker(in)
Ich hab jetzt grob an einen 12600K mit 32GB RAM, eine RTX 3070 und eine preiswerte 2TB NVMe SSD gedacht, wie seht ihr das? Ich freue mich echt auf eure Antworten :)
Na, das ist ja doch auch nach langer Zeit gut gedacht! Mein Tipp, statt RTX3070 momentan lieber eine 6700XT, habe ich heute für 565€ gesehen! Falls Raytraycing keine zentrale Rolle spielt, derzeit bestimmt eine Überlegung wert ... ansonsten, das neue System besorgen, abwarten, die 1070 erstmal weiter nutzen und dann in 6 Wochen bei der GPU zuschlagen!
Hab mich grade mal durchgeklickt, und bei einem komplett neuen Rechner landet man bei ja 1600-1700€, das wäre aber auch noch ok, wenn es sich lohnt.
So ist das! Nur ... ich weiß nicht, zu welchen Typen Dein Kumpel gehört:
Wenn Du hier die Preise für Hardware mit den Top-Spitzenteilen, die so 5-15% Mehrleistung bringen, vergleichst und dafür locker 50-100% mehr bezahlst, wird es schwierig :( .
Persönlich halte ich es seit Jahren so, lieber für 90% der Leistung die Hälfte bezahlen und dafür nach 3 Jahren was deutlich Schnelleres zum wiederum günstigen Preis ... :ka:
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
FlorianKl

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Dankeschön für die schnelle Antwort! Dann muss er sich wohl überlegen, ob er die GTX 1070 noch behält, oder direkt alles neu gekauft wird. Abgesehen davon, was haltet ihr von der Zusammenstellung als Diskussionsgrundlage, falls es ein komplett neuer wird?


OCt wird übrigens nicht.
 

Optiki

Software-Overclocker(in)
lang ist's her und ich freue mich sehr hier immer noch ein paar alte Gesichter zu sehen :D
Viel los ist ja leider nicht mehr, @Lordac hatte ja zuletzt die Fahne hochgehalten und war das letzte richtige Bollwerk.
Die Hauptfrage, die wir haben, ist, ob man die 1070 noch bis zum Release der RTX 4000er verwenden sollte. Was meint ihr dazu? Ich hab' schon eingeworfen, dass die Verfügbarkeit beim Launch nicht garantiert ist. Auf der anderen Seite zockt er aktuell nicht wirklich etwas, das die 1070 in 1440p zumindest mit redizuerten Einstellungen nicht schaffen würde. Das letzte Mal wurde es bei Eldenring etwas knapp.
Kommt doch darauf an, ob er bei seinem Verhalten bleibt oder ob er jetzt die Leistung braucht (nutzen möchte), dieser Grundsatz gilt doch seit Jahren. Die neuen Karten werden definitiv nicht günstiger und werden wohl auch etwas mehr verbrauchen, weil aktuell werden die Leistungsgewinne viel über mehr Leistungsaufnahme erkauft.

Und (damit zusammenhängend) würde mich interesieren, ob ihr bei 1200€ Gesamtbudget schon ein DDR5 System empfehlt?
DDR5 ist halt aktuell noch sehr teuer und die Kits sind noch nicht so schnell. Die schnellen Kits werden erst noch kommen, wie damals bei DDR4.
Ich persönlich bin ja immer ein Fan davon, etwas mehr in den Unterbau zustecken, besonders, wenn man dann neue Technologien für's Aufrüsten in der Zukunft bekommt. Andererseits ist der Leistungsgewinn anscheinend nicht so groß, der Aufpreis dafür schon. Und das Geld könnte man direkt in die GPU stecken, wenn ihr jetzt zum kompletten Neukauf ratet.
Ich mein, wenn jetzt noch kein so großes Bottleneck laut deiner Aussage hat und bereit wäre die alte Karte zu behalten, dann könnte er auch noch bis zur zweiten Jahreshälfte mit der Anschaffung warten.

Ich hab jetzt grob an einen 12600K mit 32GB RAM, eine RTX 3070 und eine preiswerte 2TB NVMe SSD gedacht, wie seht ihr das? Ich freue mich echt auf eure Antworten :)
Schreibst du nicht, er hat schon eine Sata SSD und will nur 1 TB, dann müsste man ja keine 2 TB erstmal kaufen. Zudem viele der aktuellen Alderlake Boards ja mind. zwei Anschlüsse für PCi 4.0 SSDs haben.

Wenn er nicht übertakten will, dann könnte man auch über den 12700 nachdenken zusammen mit einem B660 Board, welches PCi 5.0 hat.


Bei der PNY SSD ist Vorsicht geboten, da werden auch gerne mal Controller und andere Bauteile getauscht, deswegen entsprechen die nicht immer unbedingt den Review Versionen.
 
TE
TE
FlorianKl

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Danke dir für deine Antwort!

Viel los ist ja leider nicht mehr, @Lordac hatte ja zuletzt die Fahne hochgehalten und war das letzte richtige Bollwerk.
Ja, leider, ist auch kein Wunder nach der GPU-Achterbahn... Aber ein paar sind anscheinend noch hier :)

Kommt doch darauf an, ob er bei seinem Verhalten bleibt oder ob er jetzt die Leistung braucht (nutzen möchte), dieser Grundsatz gilt doch seit Jahren. Die neuen Karten werden definitiv nicht günstiger und werden wohl auch etwas mehr verbrauchen, weil aktuell werden die Leistungsgewinne viel über mehr Leistungsaufnahme erkauft.
Ja, das stimmt schon immer so. Aktuell fallen die Grafikkartenpreise ja, vielleicht ist es sinnvoll zumindest 1-2 Monate zu warten, dass man eine GPU zur MSRP bekommt?

DDR5 ist halt aktuell noch sehr teuer und die Kits sind noch nicht so schnell. Die schnellen Kits werden erst noch kommen, wie damals bei DDR4.
Also sind wir grade quasi in der 2133/2400MHz-Phase von DDR4?

Schreibst du nicht, er hat schon eine Sata SSD und will nur 1 TB, dann müsste man ja keine 2 TB erstmal kaufen. Zudem viele der aktuellen Alderlake Boards ja mind. zwei Anschlüsse für PCi 4.0 SSDs haben.
Jo, das habe ich in dem Satz nicht mehr ge-edited, es kommt noch eine 1TB NVMe dazu. Die PNY hab ich nur nach dem Datenblatt ausgesucht, ich wollte eine mit DRAM-Cache. Aber dann wird's wohl doch eine andere. Hast du da zufällig Empfehlungen?

Wenn er nicht übertakten will, dann könnte man auch über den 12700 nachdenken zusammen mit einem B660 Board, welches PCi 5.0 hat.
Guter Punkt, das ist natürlich sinnig, habe ich mal weitergegeben. Bei den B660ern schreckt mich die geringe Anzahl an Lanes etwas ab, in Zukunft werden ja nurnoch M.2 dazugesteckt... spricht etwas gegen das hier? ASRock H670 Steel Legend
Ich wüsste nur gerne sicher, dass die VRMs es packen, wenn man beim 12700 die TDP-Limitierung aufhebt, aber ich würde jetzt mal naiv davon ausgehen.
EDIT: Das hier fand' ich schon heftig: HWU B660 VRM Thermal Test
Leider ist das Steel Legend nicht dabei...

Und letzte Frage, gibt es RAM-Empfehlungen? Wo ist das P/L-mäßig der Sweetspot?
 
Zuletzt bearbeitet:

compisucher

Volt-Modder(in)
Bei den B660ern schreckt mich die geringe Anzahl an Lanes etwas ab,
Klar 8 Lanes sind besser als 4 und ein H670 MB kostet gleich viel wie ein B660 MB.
Die Kernfrage ist, ob du die 2x PCIe 4.0 beim H670 überhaupt nutzen würdest, aber bei der Preisgleichheit eh rhetorisch.
Die Phasen und Mosfets wären bei Beiden angeblich gleich, beim 660 in geizhals ablesbar.


Nö, hatte ich auch schon in den Pfoten, ist ganz gut, nur der Audiocodec für das Geld ist grottig.
Ich wüsste nur gerne sicher, dass die VRMs es packen, wenn man beim 12700 die TDP-Limitierung aufhebt, aber ich würde jetzt mal naiv davon ausgehen.
Schätze, das H670 wird ähnlich wie das B660 performen.
Wozu willst du die TDP Limitierung aufheben?
Und letzte Frage, gibt es RAM-Empfehlungen? Wo ist das P/L-mäßig der Sweetspot?
3600/cl18
 
TE
TE
FlorianKl

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Die Phasen und Mosfets wären bei Beiden angeblich gleich, beim 660 in geizhals ablesbar.
Das B660 ist leider auch nicht bei dem HWU Test dabei :/

Wozu willst du die TDP Limitierung aufheben?
Das war wohl etwas missverständlich formuliert. Viele Boards machen das nach meinem Verständnis von Haus aus, und das ist bei den non-K CPUs auch gut so, oder? Sonst hängt man ja nach dem 180W Boost beim 12700 irgendwann bei 65W mit 2.X GHz, siehe PCGH-Test.

"Wir haben in Total War Troy schließlich nur noch 2,3 GHz auf den P-Kernen ausmachen können. Das erklärt den großen Fps-Unterschied zum i7-12700K. Letzterer ist nicht in Ketten gelegt und liegt somit rund 50 Prozent vor dem i7-12700."

Top, dann ist das schonmal klärt :daumen:
 

compisucher

Volt-Modder(in)
Ach so, verstanden.
Da würde ich aber für 5 € mehr gleich zum Z690 greifen, z. B. AsRock Phantom Gaming 4.

Meine Wahl wäre das MSI Z690 für 193 €:
Guck dir mal die Stange an VRM und MOSFETs, an die da verbaut wurden^^
 

Optiki

Software-Overclocker(in)
Ja, das stimmt schon immer so. Aktuell fallen die Grafikkartenpreise ja, vielleicht ist es sinnvoll zumindest 1-2 Monate zu warten, dass man eine GPU zur MSRP bekommt?
Ganz sicher können wir es natürlich nicht vorhersagen, Corona ist ja erstmal wieder nach hinten gerückt, die Kryptowährungen fallen und Shanghai will wohl im Juni auch wieder in den Normalzustand gehen, vlt betrifft das auch anderen Regionen in China.
Also sind wir grade quasi in der 2133/2400MHz-Phase von DDR4?
ganz genau
Jo, das habe ich in dem Satz nicht mehr ge-edited, es kommt noch eine 1TB NVMe dazu. Die PNY hab ich nur nach dem Datenblatt ausgesucht, ich wollte eine mit DRAM-Cache. Aber dann wird's wohl doch eine andere. Hast du da zufällig Empfehlungen?
980 Pro oder halt Samsung SSD 970 EVO Plus
Guter Punkt, das ist natürlich sinnig, habe ich mal weitergegeben. Bei den B660ern schreckt mich die geringe Anzahl an Lanes etwas ab, in Zukunft werden ja nurnoch M.2 dazugesteckt... spricht etwas gegen das hier? ASRock H670 Steel Legend
Ich wüsste nur gerne sicher, dass die VRMs es packen, wenn man beim 12700 die TDP-Limitierung aufhebt, aber ich würde jetzt mal naiv davon ausgehen.
EDIT: Das hier fand' ich schon heftig: HWU B660 VRM Thermal Test
Leider ist das Steel Legend nicht dabei...
Müsst halt schauen, welche Anschlüsse er braucht
Asrock war in den letzten Generation im Billigbereich bei Intel leider absoluter Müll und es gibt keine Anzeichen, dass es dieses Generation deutlich besser geworden ist, selbst deren günstige Z Boards haben schlecht abgeschnitten

das MSI z690-A ist für seine Preis solide

Und letzte Frage, gibt es RAM-Empfehlungen? Wo ist das P/L-mäßig der Sweetspot?
eigentlich war es eine ganze 3600 CL16, jedoch ist Ram wieder ein bisschen im Preis gestiegen, deswegen die Variante mit CL18, die Ripjaws sind jetzt nichts besonderes, da wird auch nichts viel mit Ram OC
 
TE
TE
FlorianKl

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Guck dir mal die Stange an VRM und MOSFETs, an die da verbaut wurden^^
Ach, meinst du die 14x 55A reichen für den 12700? :ugly::D
Ich denke dann wird's das Z690-A, ist ja auch angemessen bei einer 350€ CPU. Ist der ALC897 mit der Implementierung auf dem MSI-Board denn brauchbar?

Ganz sicher können wir es natürlich nicht vorhersagen, Corona ist ja erstmal wieder nach hinten gerückt, die Kryptowährungen fallen und Shanghai will wohl im Juni auch wieder in den Normalzustand gehen, vlt betrifft das auch anderen Regionen in China.
Es ist wirklich nicht grade übersichtlich mit den GPUs aktuell...

980 Pro oder halt Samsung SSD 970 EVO Plus
Die 980 Pro finde ich mit 130€ für 1TB bei einem Spielerechner etwas too much, die 970 Evo Plus aktuell für 100€ hatte ich auch im Sinn.

Achso, würde das Pure Power 11 FM 650W für den 12700 (180W) + eine GPU aus der 3070-Klasse, evtl. 3070Ti, noch reichen? Oder würdet ihr da mehr Puffer einbauen?

EDIT:
eigentlich war es eine ganze 3600 CL16, jedoch ist Ram wieder ein bisschen im Preis gestiegen, deswegen die Variante mit CL18, die Ripjaws sind jetzt nichts besonderes, da wird auch nichts viel mit Ram OC
RAM-OC werden wir eh nicht machen, einfach XMP und fertig. Wenn es ein Ryzen-System wäre hätte ich die Ballistix mit den Micron-Dies genommen und mit ihm optimiert, aber bei Intel bin ich da wirklich raus^^

EDIT2:
Für's MSI Z690-A sollte man wahrscheinlich eh ein NT mit 2x 8-Pin EPS nehmen, oder? Ich weiß es ist nicht nötig...
Edit zum Edit: Ach, hat's ja eh.
 
Zuletzt bearbeitet:

compisucher

Volt-Modder(in)
Ach, meinst du die 14x 55A reichen für den 12700? :ugly::D
Kaum :hail:
Ich denke dann wird's das Z690-A, ist ja auch angemessen bei einer 350€ CPU.
Yepp :)
Ist der ALC897 mit der Implementierung auf dem MSI-Board denn brauchbar?
Sagen wir es mal so, hängt da irgendein Düdeldü bis gefühlt 200 € dran, dürfte man kaum einen Unterschied merken.
Haste einen guten Kopfhörer oder eine richtige Anlage dran, wirst Du mit dem Codec nicht angeben können.
 

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Als Netzteil würde ich aktuell das
nehmen. Dass wird ebenso von CWT gebaut wie die PurePower von Bequiet oder RMx Serie von Corsair. Für den Preis ist das fast gestohlen.

Beim Board würde ich bei DDR4 auch klar zu MSI raten. Die RAM Kompatibilität ist für 12th Gen dort am Besten. Das BIOS auch entsprechend gut und übersichtlich. Generell wäre mein Ranking dort: MSI > ASUS=Asrock > Gigabyte > Biostar
 
TE
TE
FlorianKl

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Sagen wir es mal so, hängt da irgendein Düdeldü bis gefühlt 200 € dran, dürfte man kaum einen Unterschied merken.
Haste einen guten Kopfhörer oder eine richtige Anlage dran, wirst Du mit dem Codec nicht angeben können.
Bei >200€ Audioequipment würde ich eh immer ein externes Audiointerface empfehlen, aber dann passt das ja :) Ist "nur" ein gutes Gamingheadset.

Als Netzteil würde ich aktuell das [ADATA] nehmen. Dass wird ebenso von CWT gebaut wie die PurePower von Bequiet oder RMx Serie von Corsair. Für den Preis ist das fast gestohlen.
Der Preis ist wirklich extrem gut. Die Effizienz/Lautstärke sieht mir minimal schlechter aus, aber 10 Jahre Garantie sind dafür super. Ich bin bei NTs immer etwas Marken-gebiast zu BQ!/Seasonic (danke @Treshold, ich hoffe die Checks rollen noch), aber wenn's vom gleichen Fertiger kommt... Gibt's eigentlich inzwischen neue Weißheiten zu Single/Multirail bei 12V? Da Unterscheiden die sich ja auch.
 

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Gibt's eigentlich inzwischen neue Weißheiten zu Single/Multirail bei 12V? Da Unterscheiden die sich ja auch.
Nö es gibt nach wie vor beide "Fan Lager". Multi Rail hat per se ja den Vorteil, dass jede Rail ihre Schutzschaltungen hat. Nur wenn zBsp. der OCP Triggerpoint sehr hoch ist, ist das Resultat beim einem Fail quasi das gleiche in der Konsequenz. :D

In der PurePower Serie werden zBsp. die schlechteren Caps von Taepo verbaut. Corsair und ADATA haben da japanese Caps. Rein von den Komponenten ist das ADATA besser bestückt als das PurePower. Darum auch der Unterschied bei der Garantiezeit.

Aris von Hardware Busters hatte es für Toms Hardware getestet:
 
TE
TE
FlorianKl

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Dann sind wir bei dem PC:
Samsung SSD 970 EVO Plus 1TB, M.2 (MZ-V7S1T0BW)
Intel Core i7-12700, 8C+4c/20T, 2.10-4.90GHz, boxed (BX8071512700)
G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL18-22-22-42 (F4-3600C18D-32GVK)
MSI Pro Z690-A DDR4 (7D25-002R)
Arctic P14 PWM schwarz, 140mm (ACFAN00124A)
Scythe Fuma 2 Rev. B (SCFM-2100)
be quiet! Pure Base 500DX schwarz, Glasfenster, schallgedämmt (BGW37)
ADATA XPG Core Reactor 750W ATX 2.4 (COREREACTOR750G-BKCEU / 75260051)
~1000€

Irgendwelche Einwände? :D

Ich würde ihm dann raten die GTX 1070 noch übergangsweise zu benutzen. Er ist außerdem ein Schnäppchenjäger, vielleicht gibt's in den nächsten Wochen ja ein besonders gutes Angebot zu einer RTX 3000er, da kann man dann zuschlagen.

Ich fühle mich damit auf jeden Fall deutlich besser als vorher, nochmal danke an alle! :pcghrockt:
 

compisucher

Volt-Modder(in)
Kein Einwände, sieht schwer nach Sweetpoint-Einkaufliste aus. :daumen:

Lässt Du dich in Zukunft hin und wieder mal blicken?
Solche Leutz wie Du und der werte Lordac fehlen hier echt...
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Viel los ist ja leider nicht mehr, @Lordac hatte ja zuletzt die Fahne hochgehalten und war das letzte richtige Bollwerk.
danke für die Blumen!
Ja, leider, ist auch kein Wunder nach der GPU-Achterbahn... Aber ein paar sind anscheinend noch hier :)
Ich lege seit einigen Wochen/Monaten eine Pause ein, zum einen hab ich derzeit ein anderes Hobby was mir mehr Spaß macht, zum anderen "störten" mich ein paar Punkte und da muss man abwägen womit man seine Freizeit verbringt.

Die hohen Grafikkartenpreise hatten damit nichts zu tun, die Bereitschaft mehr für sein Hobby auszugeben ist bei vielen da, und wenn nicht versuchten wir Alternativen aufzuzeigen.

Ich bin zwar nicht mehr zu 100% auf dem neuesten Stand, aber so viel hat sich meines Wissens nach nicht geändert.

Wenn es Intel und ein Spiele-PC für WQHD sein soll, würde ich es so machen:
Der i5-12600K(F) ist auch ohne Übertaktung laut den PCGH-Benchmarks im Spiele-Mix ~ 7% schneller als der i7-12700(F), dabei aber günstiger:
Wenn man einen 8-Kerner möchte, kann man immer noch auf eine kommende "Raptor Lake"-CPU wechseln bevor der Sockel 1700 dann vermutlich wieder ausläuft.

Ein Z-Mainboard würde ich jedenfalls immer mit einer "K"-CPU kombinieren, egal ob man übertakten möchte oder nicht.

Bei den CPU-Kühlern weiß ich nicht ob das Montagematerial mittlerweile durchgängig mit dabei ist, deshalb hab ich zur Sicherheit das passende mit in die Liste aufgenommen, auch wenn es derzeit nicht lieferbar ist.

Wenn nicht übertaktet werden soll reicht meiner Meinung nach der Mugen 5, es spricht aber auch nichts gegen den Fuma 2.
Sollte beleuchteter Arbeitsspeicher gewünscht sein, würde ich auf eine Kompaktwasserkühlung setzen.

Beim Arbeitsspeicher favorisiere ich immer DDR4-3600, CL16, sofern es das Budget her gibt.
In der Praxis wird man zwar keinen Unterschied merken - vor allem weil der direkte Vergleich fehlt, aber ich würde das so machen:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Die vorhandene GTX1070 kann man natürlich vorerst weiterverwenden, oder man verkauft sie so gut es geht, und nimmt eine ab einer RTX3060Ti/RX6700XT aufwärts:
Beim Netzteil bin ich ein Freund von Seasonic und be quiet!; den Test zum ADATA hab ich nicht gelesen, aber da kann man "Shinna" in jedem Fall vertrauen.

Für die genannten Komponenten würden ohne Übertaktung grundsätzlich 550 Watt reichen, aber wer weiß welche Grafikkarte mal rein soll.

Das Mainboard, die SSD sowie das Gehäuse (ggf. mit zusätzlichem Lüfter), sind gut gewählt :daumen:!
Solche Leutz wie Du und der werte Lordac fehlen hier echt...
Danke :redface:!

Gruß,

Lordac
 
TE
TE
FlorianKl

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Lässt Du dich in Zukunft hin und wieder mal blicken?
Solche Leutz wie Du und der werte Lordac fehlen hier echt...
Oha, dankeschön ❤️ Puh, ich will keine falschen Versprechen machen, mein PhD haut grade ziemlich rein und ich bin froh von der "PCGHX-Sucht" wegzusein :ugly: Aber ich schaue mal in nächster Zeit öfter bei der Kuafberatung vorbei, vielleicht kommt ja nochmal eine schöne Budget-Anfrage :D Und wenn man mir privat schreibt kriege ich auch die Benachrichtigung an meine aktuelle Email :)

Der i5-12600K(F) ist auch ohne Übertaktung laut den PCGH-Benchmarks im Spiele-Mix ~ 7% schneller als der i7-12700(F), dabei aber günstiger:
Bei mir sind der 12600K und 12700 in Spielen gleich, und dann ist in Anwendungen der 12700 deutlich schlechter, deshalb im Mix die 7%. Ich habe darum die arge Vermutung, dass PCGH bei dem Test die TDP an die Herstellervorgaben von Intel gelockt hat, das entspricht aber nicht Realität. Der 12700 sollte in Anwendungen flotter sein, aber wenn die TDP auf 65W runtergeht ist er besonders in langen, synthetischen Multithread-Tests langsamer als der 6-Kerner. Der 12700 dürfte, wenn er im BIOS etwas mehr Luft bekommt, deshalb schon schneller sein, hoffe ich zumindest.
Der 12600KF ist mit 270€ natürlich eine P/L-Bombe, der Unterbau soll aber lange halten. Ich weiß, mehr Kerne sind da keine Garantie für, die CPU wird aber realistischerweise nicht mehr getauscht. Und irgendwie hab ich auch den 5800X drin, und nicht den 5600X :ugly:

Ein Z-Mainboard würde ich jedenfalls immer mit einer "K"-CPU kombinieren, egal ob man übertakten möchte oder nicht.
Da bin ich normalerweise voll bei dir, nur ist das Preisgefüge von den Intelboards mMn. wirklich wirr. Das Z690-A war einfach nur das günstigste, was den Anforderungen gut entsprochen hat, wäre das ein H670, würde ich es auch nehmen...

Beim Arbeitsspeicher favorisiere ich immer DDR4-3600, CL16, sofern es das Budget her gibt.
In der Praxis wird man zwar keinen Unterschied merken - vor allem weil der direkte Vergleich fehlt, aber ich würde das so machen:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Ich bin grade noch im Büro, das Video schaue ich mir heute Abend an. Mit dem RAM gucke ich dann aber auf jeden Fall nochmal!

Und danke, dass du dich auch nochmal hast blicken lasen trotz "Urlaub", Lordac! Neue Hobbies ausprobieren finde ich persönlich auch immer gut, langer Stillstand ist es irgendwie nicht...
 
Oben Unten